CryptoRocket: Die Kryptobörse im Test

Kryptobörsen gibt es mittlerweile wie Sand am Meer. Aber jede Kryptobröse hat ihren ganz eigenen Stil und bietet ihren Nutzern einen individuellen Service. Bei unseren diesmaligen Recherchen sind wir auf die Kryptobörse CryptoRocket gestoßen. Diese Plattform ist noch ganz neu und wir möchten wissen, was es damit auf sich hat.

Schließlich geht es nicht nur darum herauszufinden, welche Besonderheiten diese Kryptobörse mit sich bringt. Es geht eben auch darum mehr über die Betreiber der Plattform herauszufinden. Stecken seriöse Betreiber hinter CryptoRocket oder müssen die Krypto-Enthusiasten bei der Nutzung der Plattform um ihre virtuellen Coins bangen? Diese Frage und viele mehr werden wir in unserem CryptoRocket Test beantworten!

Seriös oder mit Vorsicht zu genießen?

Unseriöse Kryptobörsen sind meist schnell entlarvt, indem man sich die Plattform an sich sehr genau ansieht.  Ist ein Impressum vorhanden, steht den Kunden ein Support zur Verfügung und wie steht es mit der generellen Transparenz? 

Im Falle von CryptoRocket mit einem einfachen „Ja“ zu beantworten. Auf der CryptoRocket Homepage gibt es ein Impressum, einen Kundenservice und mit Transparenz wird nicht gegeizt. Daher wissen wir auch, dass der Unternehmenssitz im karibischen Inselparadies der Grenadinen liegt.

Es ist also davon auszugehen, dass es sich hier nicht um betrügerische Anbieter handelt. Reguliert ist die Kryptobörse aber leider nicht.

Das Angebot

Nun da wir geklärt haben, dass sich mit den Anbietern arbeiten lässt, können wir in unserem CryptoRocket Test einen Schritt weitergehen. Und diesmal geht es um das CryptoRocket Angebot. Denn schließlich möchten wir sehr genau wissen, was diese Kryptobörse zu bieten hat, was die vielen anderen Kryptobörsen nicht zu bieten haben.

Zum Angebot von CryptoRocket gehören:

  • 30 Kryptowährungen,
  • 55 Fiatwährungen,
  • 104 Aktien und
  • Indizes.

Das hört sich schonmal ordentlich an. Uns interessieren natürlich besonders die Kryptowährungen, weswegen wir an dieser Stelle noch ein wenig mehr in die Tiefe gehen wollen. Zu den angebotenen Kryptowährungen gehören unter anderem Bitcoin, Bitcoin Cash, Dash, Ethereum, Litecoin und IOTA. Somit hat CryptoRocket hier die  gängigsten digitalen Währungen abgedeckt wodurch die meisten Krypto-Fans auf ihre Kosten kommen dürften.

Wer auf der Suche nach tatsächlich sehr ausgefallenen oder kleineren virtuellen Coins ist, der wird bei CryptoRocket (noch) nicht glücklich.

Da CryptoRocket eine sehr junge Kryptobörse ist, könnte das Angebot in der Zukunft natürlich noch wachsen.

Die Gebühren

Die Gebühren sind ein leidiges Thema, aber ein notwendiges. Schließlich finanzieren sich die Kryptobörse über die Gebühren. Allerdings gibt es hier von Kryptobörse zu Kryptobörse große Unterschiede, was die Höhe der Gebühren angeht. Da ist es selbstverständlich, dass wir auch die Gebühren von CryptoRocket unter die Lupe nehmen.

Interessant ist, dass bei CryptoRocket für die Ein- und Auszahlungen – die übrigens  komplett über den Bitcoin  laufen – keine Gebühren erhoben werden.

Es gilt allerdings zu beachten, dass der Umtausch von Fiatwährungen in Bitcoin bei anderen Anbietern durchaus mit Kosten verbunden ist. Diese Gebühren werden zwar nicht von CryptoRocket selbst erhoben, spielen bei der Nutzung aber dennoch eine Rolle.

Welche Ein- und Auszahlungsmöglichkeiten werden akzeptiert?

Wir hatten es schon angedeutet: Die Ein- und Auszahlungen finden bei CryptoRocket ausschließlich über den Bitcoin statt. Das hat so seine Vor- und Nachteile.

  • Beginnen wir mit dem eindeutigen Vorteil, dass die Nutzung der CryptoRocket Plattform somit sehr nah an der Anonymität dran ist. CryptoRocket möchte von seinen Nutzern keine Bankdaten, Kreditkartendaten oder ähnliches haben. Da die Kryptowährungen eigentlich die Anonymität als eine Säule ihres Fundaments haben, dürfte das den meisten Krypto-Enthusiasten zugutekommen.
  • Dadurch, dass die Ein- und Auszahlungen über den Bitcoin laufen, kann diese Kryptobörse natürlich mit Schnelligkeit punkten. Schließlich ist der Transfer der Coins innerhalb nur weniger Sekunden geschafft. Bei den Auszahlungen kann es allerdings zu einer Verzögerung von bis zu 24 Stunden kommen. Das liegt daran, dass die Auszahlungen teilweise manuell vorgenommen werden müssen.
  • Der große Nachteil an dem eingeschränkten Angebot an Ein- und Auszahlungsmöglichkeiten ist die mangelnde Flexibilität. Die Plattform eignet sich somit tatsächlich nur für all die Trader, denen es nicht unbedingt um den Kauf von Kryptowährungen und Aktien selbst geht, sondern bei denen das reine Handeln mit den Währungen im Vordergrund steht.

Wichtig zu wissen ist, dass CryptoRocket eine Mindesteinzahlung in Höhe von umgerechnet 50 US-Dollar fordert. Im Vergleich zu anderen Börsen, wie z.B. AvaTrade oder Bit4Coin, as ist nicht wirklich viel und dementsprechend kann sich eigentlich jeder leisten diese Kryptobörse einmal mit einer kleinen Investition zu testen.

Ein Konto bei CryptoRocket eröffnen

Wer jetzt von CryptoRocket begeistert ist, der wird für die Nutzung der Plattform wohl oder übel ein Konto eröffnen müssen. Das geht bei CryptoRocket allerdings ganz flott.

Schritt 1: Die Anmeldung

Die Eröffnung eines CryptoRocket Accounts ist schnell erledigt, denn es werden lediglich eine E-Mail-Adresse und ein Passwort benötigt. Sobald die E-Mail-Adresse mit einem per Mail versendeten Link bestätigt wurde, kann es mit dem nächsten Schritt weitergehen.

Auf eine intensive Verifizierung verzichtet CryptoRocket nämlich – das hat den Vorteil, dass die Anmeldung schnell geht und das hat den Nachteil, dass möglicherweise die Sicherheit darunter leidet.

Schritt 2: Die Einzahlung

Die Einzahlung funktioniert bei CryptoRocket ausschließlich mit Bitcoins. Wer also keine Bitcoins hat, muss sich diese auf einer anderen Plattform erst einmal besorgen. Sobald das geschafft ist, kann es dann losgehen.

Der umgerechnete Mindesteinzahlbetrag liebt bei CryptoRocket bei 50 US-Dollar. Den Betrag überweisen die Nutzer von ihrer Wallet an ihre Einzahlungsadresse. Innerhalb weniger Sekunden sollte der Betrag dann gutgeschrieben sein, sodass es weitergehen kann.

Schritt 3: Der Handel

Ist die Einzahlung geschafft, ist es Zeit für den Handel. Die Nutzer können zwischen Aktien, Indizes, Fiatwährungen und Kryptowährungen wählen.

Metatrader Beispiel

CryptoRocket Kaufoptionen

Wie bereits erwähnt gibt es auf CryptoRocket 55 Fiatwährungen, 104 Aktien und 30 Kryptowährungen. Zwar ist die Anzahl der Währungen, Aktien und Kryptowährungen nicht wirklich etwas, was uns vom Hocker reißt, allerdings ist CryptoRocket ja noch jung und wird höchstwahrscheinlich in der Zukunft mit weiteren Angeboten nachlegen.

Überzeugend ist aber, dass hier eine gesunde Mischung aus Fiatwährungen, Aktien und Kryptowährungen herrscht. Diese Mischung ist nicht auf vielen Kryptobörsen zu finden und ist somit ein kleines Highlight des CryptoRocket Angebots.

Die Plattform

All die Krypto-Trader, die bereits Einblick auf anderen Trading-Plattformen erhalten haben, möchten natürlich mehr über die Besonderheiten der CryptoRocket Plattform wissen. CryptoRocket nutzt eine äußerst bekannte Trading-Plattform, nämlich den  MetaTrader 4 In diesem Bereich unterscheidet sich CryptoRocket nicht sehr stark von den anderen großen, bereits etablierten Kryptobörsen. Das ist natürlich kein Nachteil, wenn man bedenkt, dass der MetaTrader 4 seine Aufgaben hervorragend erfüllt.

Die Nutzer können die Plattform nutzen über:

  • den Download der Software,
  • den Web Trader,
  • die iPhone App oder
  • die Android App 
Das ist eine recht breite Auswahl für eine so junge Kryptobörse. Hier könnten sich andere Trading Plattformen eine Scheibe abschneiden, denn ein breit aufgestelltes Angebot an Nutzungsmöglichkeiten gehört sicherlich auch zur Benutzerfreundlichkeit.

Der MetaTrader 4 ist intuitiv zu bedienen und bietet eine ganze Reihe von interessanten Handelstools. Unter anderem gibt es verschiedene Auto-Handelssysteme, was vor allem unerfahrene Trader freuen dürfte.

Die richtige Lagerung der Coins

Die Sicherheit der wertvollen virtuellen Münzen sollte für jeden Trader einen großen Stellenwert haben. Entsprechend bieten die meisten Kryptobörsen hauseigene Wallet, also digitale Geldbörsen, für die Aufbewahrung des virtuellen Goldes an.

 CryptoRocket kann damit leider nicht dienen.  Auf der CryptoRocket Homepage sind keinerlei Informationen zur Aufbewahrung der Coins auf der Plattform zu finden. Es ist also davon auszugehen, dass hier keine Cold Wallet zur Verfügung steht.

Allerdings dürfte jeder, der CryptoRocket nutzt, sowieso über eine Wallet verfügen. Schließlich bedarf es einer Wallet für die Einzahlung der Bitcoins. Es bietet sich an mit der Auszahlung der auf der Plattform gewonnen Bitcoins nicht zu lange zu warten, denn die Lagerung auf einer Kryptobörse selbst ist nicht zwangsläufig sicher.

Der Kundensupport

Ein seriöser Anbieter hat keine Angst vor seinen Kunden und somit ist völlig klar, dass ein Kundensupport zum Angebot einer jeden guten Kryptobörse gehört. Sollte ein Anbieter mal keinen Kundenservice anbieten, spricht das eigentlich schon Bände.

Bei CryptoRocket gibt es aber einen Kundensupport, und zwar einen, der 24 Stunden täglich zur Verfügung steht. CryptoRocket hat Kundendienstmitarbeiter, die in einem Live Chat-Service rund um die Uhr bereit für Fragen sind. Wer keine Lust auf einen Live Chat hat, der kann sich auch via Kontaktformular an den Kundenservice wenden. Schade ist, dass CryptoRocket keinen telefonischen Kundensupport anbietet. Das würde den Eindruck vom Kundensupport noch abrunden.

Hier ist allerdings zu beachten, dass der Support ausschließlich  auf Englisch  zur Verfügung steht. Schließlich ist auch die gesamte Plattform ausschließlich auf Englisch verfügbar.

Womit CryptoRocket allerdings punkten kann, ist ein kleiner FAQ Bereich. Hier werden grundsätzliche Themen wie „Was ist ein Bitcoin?“ und ähnliches abgegrast. Wer tiefergehende Fragen hat, der wird hier nicht fündig.

Wie sehen die Erfahrungsberichte aus?

Natürlich kann ein Kryptobörsen-Anbieter uns das Blaue vom Himmel erzählen, die feinsten Trading-Deals versprechen und mit einer seriös wirkenden Plattform Eindruck schinden. In der Realität ist es leider dennoch häufig so, dass das versprochene Angebot und die tatsächliche Ausführung zwei verschiedene Paar Schuhe sind. Und wie könnte man mehr über diese Differenz erfahren, als sich Erfahrungsberichte anderer Nutzer durchzulesen?

Und genau das haben wir gemacht. Da das CryptoRocket Angebot noch recht jung ist, gibt es entsprechend wenige Erfahrungsberichte.

Die Erfahrungsberichte, die wir zum Zeitpunkt unseres CryptoRocket Tests gefunden haben, sind aber  allesamt sehr positiv  – das spricht eindeutig für CryptoRocket!

Die Vor- und Nachteile im Überblick

Jetzt haben wir einen guten Einblick in das Universum von CryptoRocket erhalten. Lasst uns also die Vor- und Nachteile noch einmal auflisten:

  • Es ist ein Kundensupport vorhanden, der via Live Chat und Kontaktformular erreichbar ist
  • Die Plattform ist klar strukturiert, intuitiv zu bedienen und erfordert keine großen Vorkenntnisse
  • Das Handelsangebot ist für ein junges Unternehmen groß: 55 Währungen, 30 Kryptowährungen und 104 Aktien
  • Das Handelsangebot beschränkt sich nicht nur auf Kryptowährungen
  • Die Anmeldung ist innerhalb weniger Minuten geschafft
  • Hohe Anonymität, durch Ein- und Auszahlungen per Bitcoin
  • Schnelle Einzahlungen
  • Viele Handelstools und Gadgets
  • Weltweit verfügbar
  • Es gibt ein Demokonto
  • Affiliate Programm vorhanden
  • Der Kundensupport ist ausschließlich auf Englisch verfügbar
  • Die Plattform ist ausschließlich auf Englisch verfügbar
  • CryptoRocket verzichtet auf einen Verifizierungsprozess, was zu Sicherheitslücken führen könnte
  • Es ist nicht bekannt, ob das Unternehmen lizenziert und reguliert ist
  • Der Firmensitz befindet sich nicht innerhalb der EU
  • Beschränkte Ein- und Auszahlungsmöglichkeiten

Das Fazit zu CryptoRocket

Kommen wir nun zu unserem CryptoRocket Fazit. Durch die Ein- und Auszahlung ausschließlich per Bitcoin und den Verzicht auf eine Verifizierung beim Erstellen eines CryptoRocket Accounts, ist hier ein  großes Maß an Anonymität  vorhanden. Wer genau nach einem solchen privaten Umfeld für das Trading sucht, dürfte hier glücklich werden. Auch kann CryptoRocket mit einem ganz ansehnlichen Angebot an Handlungstools und Handlungsoptionen punkten. Zudem ist die Mindesteinzahlsumme mit 50 US-Dollar ziemlich niedrig – in jeder Hinsicht absolut benutzerorientiert und kundenfreundlich.

Praktisch ist, dass hier nicht nur Kryptowährungen zum Trading bereitstehen, sondern auch Aktien, Indizes und Fiatwährungen. Eine gute Zusammenstellung für finanzbewusste Trader. Wer sich die Plattform in aller Ruhe ohne finanzielles Risiko anschauen möchte, kann das über das Demokonto machen.

Wie jede andere Kryptobörse bringt auch CryptoRocket so seine eigenen kleinen Nachteile mit sich. Da wäre beispielsweise zu nennen, das CryptoRocket zum Zeitpunkt unseres Tests weder lizenziert noch reguliert zu sein scheint. Wer seinen Fokus auf den Bereich Sicherheit gelegt hat, den dürfte diese Tatsche stören.

Letztes Update:

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Sophie Neumann

Ich habe nach meiner Ausbildung zur Bankkauffrau in Berlin Informationstechnologie mit Schwerpunkt auf verteilte Systeme studiert. Seit ich 2015 auf das Thema Bitcoin gestoßen bin, lässt mich die Faszination nicht mehr los.

Seit 2017 arbeite ich nebenberuflich als freie Autorin unter anderem für coincierge.de