Bitcoin bis Neujahr bei $20.000? Zwei kritische Indikatoren legen neues Allzeithoch nahe

0

Auch ein kurzfristiger Ausrutscher in den letzten Trading-Sessions hat Bitcoin nicht davon abgehalten, bis zum Ende dieses Jahres 20.000 $ ins Auge zu fassen.

Die unabhängige Finanzanalysefirma TradingShot schreibt in ihrer jüngsten Analyse, dass die Krypto-Währung im Jahr 2020 ihr Allzeithoch erreichen wird. Die Agentur zitiert hierfür zwei technische Setups, die das Preisverhalten von Bitcoin in den letzten 1,5 Jahren diktiert haben – und die könnten die Kryptowährung bis zum Jahresende in Richtung 20.000 Dollar treiben.

Anzeige
krypto signale

Was ist bullish für Bitcoin?

Der technische Hintergrund: Der erste der Indikatoren ist eine sogenannte Hyperbel – ein langer Bogen, der seit Juni 2019 als Widerstand von Bitcoin fungiert. In diesem Jahr hat die Kryptowährung wiederholt versucht, die kurvige Struktur zu durchbrechen, wobei der letzte Versuch bereits am 5. November 2020 stattgefunden hat.

In der Zwischenzeit erhielt der Hyperbola-Widerstand zusätzliche Stärke vom sogenannten Pitchfork, dem zweiten technischen Indikator, der eine Reihe von Fibonacci-Niveaus enthält, die während des Aufwärtstrends von Bitcoin als Unterstützung und Widerstand fungierten.

Charts zeigen die beiden Aufstellungen, die im Gleichklang arbeiten. Sie veranschaulichen eine Sequenz identischer Fraktale innerhalb des Pitchfork-Setups.

Der technische Indikator projiziert dabei diagonale Fibonacci-Niveaus, die vom Swing-Hoch von $13.880 bis zum Swing-Tief von $3.850 reichen. Diese Niveaus haben die mittelfristigen Unterstützungen und Widerstände von Bitcoin diktiert, während die Kryptowährung auf dem Weg zur Prüfung des Hyperbel-Widerstandes bleibt. Kurzum: BTC bewegt sich auf einen neuen Jahreshöchststand zu. TradingShot schreibt zum technischen Hintergrund:

“Jeder Kontakt mit dieser Hyperbel (selbst der marginale Fehlschuss) endete mit einem Pullback, der von 0,236 Fib bis zu 0,618 Fib reicht (nicht eingerechnet die COVID-Kernschmelze vom 07. bis 12. März, die nicht technisch bedingt ist). Die Trendlinie, die wir im Auge behalten müssen, ist der 40°-Winkel von jedem Boden.”

Wenn diese durchbricht, zieht sich der Kurs zurück.

Höchststand bei $20K

Die Parabel-Pitchfork-Kombination geht nun davon aus, dass Bitcoin eine kurzfristige Korrektur von Niveaus über 15.000 $ auf bis zu 12.100 $ erreichen könnte. Von da an könnte die Krypto-Währung jedoch wieder einen Aufwärtstrend verfolgen.

Das bullishe Momentum dürfte sich – erneut – in der Nähe der Parabel erschöpfen. Nur dieses Mal befindet sich die Kurve nahe der 20.000 $-Marke.

TradingShot bleibt folglich bullish bei seinem Ausblick für Bitcoin – ebenfalls basierend auf der Messung seines Relativen Stärke-Indikators. Der Preis-Momentum-Indikator erreicht immer dann höhere Höchststände, wenn Bitcoin die 0,236-Fib-Marke berührt.

“[Wir] haben den Eindruck, dass der RSI bei einem Bruch der 0,236 Fib genug Stärke hat, um eine Bewegung zum ATH ($20.000) vor Beginn des Jahres 2021 zu ermöglichen.”

Textnachweis: bitcoinist

  • Broker
  • Vorteile
  • Bewertung
  • Zum Angebot
  • Echte Bitcoin oder Bitcoin CFDs kaufen
  • Wallet und Exchange in einem
  • 14+ Kryptos
4.8/5

  • EU reguliert
  • Über 40 Kryptos im Angebot
  • Gebühren eher im Mittelfeld
4.2/5

Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.
Vorheriger ArtikelWichtiger On-Chain-Indikator zeigt: Bitcoins Bull-Run hat gerade erst begonnen
Nächster ArtikelMilliarden-Investor Ray Dalio ist von Bitcoin ganz und gar nicht überzeugt

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Ich beschäftige mich seit einigen Jahren täglich mit dem Thema Kryptowährungen und habe es mir zur Aufgabe gemacht, die komplexe Materie einfach darzustellen.