Krypto-Unternehmer warnt: Bitcoin wird im Dezember einen großen Ausverkauf erleben

0

Bitcoin hat sich an drei Tagen in Folge auf ein weiteres Jahreshoch erholt und diesmal die 18.000-Dollar-Marke überschritten, was den Preis allein 2020 um 160 Prozent nach oben getrieben hat.

Die Benchmark-Kryptowährung erreichte während der asiatischen Trading-Session am Mittwoch einen Stand von 18.488 $ – ein Niveau, das zuletzt im Januar 2018 gesehen wurde, als sich der Preis korrekturbedingt nach unten bewegte, nachdem er einen Monat zuvor fast 20.000 $ erreicht hatte.

Anzeige
krypto signale

Viele Trader waren sich einig, dass der gegenwärtige Bull-Run das Rekordhoch erneut testen könnte, da die Nachfrage nach Bitcoin angesichts des begrenzten Angebots steigt.

Der milliardenschwere Investor Michael Novogratz hat sein Aufwärtsziel unter Berufung auf den “Netzwerkeffekt” sogar auf 65.000 $ ausgedehnt.

Doch zur gleichen Zeit kommentieren andere wichtige Beobachter bärische Risse. Einer von ihnen ist Greg Waisman, Mitbegründer/COO von Mercuryo.io – einem Krypto-Wallet-Service. Die Führungskraft glaubt nämlich, dass Bitcoin bis Dezember 2020 eine Trendwende erleben könnte.

“Es ist erwähnenswert, dass der Tom Demark (TD) Sequential-Indikator im Dezember auf dem Monats-Chart ein Verkaufssignal darstellen könnte”, so Waisman. Die Krypto-Währung könne “parabolisch werden”, bevor die Rallye erschöpft ist.

Das Bitcoin-TD9-Fraktal

Im Nachhinein ermöglicht es der TD9-Sequenzindikator Tradern, den Wendepunkt in einem Aufwärts-/Abwärtstrend über aufeinanderfolgende Zahlen zu finden. Er kennzeichnet Kerzen mit den Symbolen 1-9 im Prozess des kontinuierlichen Auf- und Abstiegs eines Vermögenswerts. Wenn die Kerze die Zahl ‘9’ trägt, kehrt sich der Trend um.

Die Erfolgsrate des TD9-Sequenzindikators beträgt 68,6 Prozent auf der Basis von Einzelaktien und 75,6 Prozent auf der Basis von Indizes.

“Aus diesem Grund muss man sich unbedingt bewusst sein, dass die Zeit der Gewinnrealisierung kommt, sobald der TD eine ein- bis viermonatige Korrektur der Kerzenleuchter voraussieht, bevor der Aufwärtstrend wieder einsetzt”, erklärt Waisman.

Rückzugs-Ziele

Die Rückzugswarnungen kommen immer wieder von anderen Analysten. Auch der unabhängige Krypto-Chartspezialist Michaël van de Poppe erinnert daran, dass Bitcoin nach jeder seiner explosiven bullischen Bewegungen eine durchschnittliche Abwärtskorrektur von 30 Prozent erfährt.

Er schreibt, dass das Paar bis auf 12.500-13.000 $ fallen könnte, wenn der aktuelle BTC/USD-Trend seinen derzeitigen Höchststand erreicht.

“Das ist das vorherige Hoch und ein sehr gesunder Pullback”, so seine optimistische Ergänzung.

Währenddessen schreibt ein pseudonymisierter Analyst, dass es für Trader besser sei, die Bitcoin-Spitze nicht zu shorten, bis eine klare Bestätigung eintrifft.

“Verfolgen, bis die höheren Tiefs aufhören. Halte es einfach, Dummkopf”, so der Analyst. “Ich erwarte einen scharfen Rückzug, aber es ist Bitcoin, also werden harte Rückzüge angenommen.”

Textnachweis: bitcoinist

Letztes Update:

  • Broker
  • Vorteile
  • Bewertung
  • Zum Angebot
  • Echte Bitcoin oder Bitcoin CFDs kaufen
  • Wallet und Exchange in einem
  • 14+ Kryptos
4.8/5

  • EU reguliert
  • Über 40 Kryptos im Angebot
  • Gebühren eher im Mittelfeld
4.2/5

Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.
Vorheriger ArtikelBullishe ETH-Prognose: Quantitativer Analyst sieht Ethereum bald bei 10.000 Dollar
Nächster ArtikelRipples XRP steht “kurz vor etwas Großem” – Trader sehen $0,85 als nächstes Ziel

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

MSc. in Wirtschaftsinformatik mit Schwerpunkt auf asymetrische Kryptographie und M2M-Kommunikation. Ich bin seit 2015 im Bereich Bitcoin und Kryptowährungen unterwegs.