Neuer Bärenmarkt für Bitcoin: Analyst warnt vor Absturz in $20.000-Region

0

Sollte es das für BTC erstmal gewesen sein? Ein bekannter Analyst warnt davor, dass Bitcoin womöglich kurz vor einem neuen Bärenmarkt steht.

Jetzt BTC bei eToro kaufen

50%-Absturz „durchaus denkbar“

Mal wieder mussten sich die Bullen gestern den Bären geschlagen geben: Trotz aller Mühen ist es Bitcoin nicht gelungen, sich über der wichtigen 45.000-Dollar-Unterstützungszone zu halten. Nachdem er den Widerstand bei 48.000 Dollar nicht überwinden konnte, sah sich BTC einem neuen Rückgang ausgesetzt.

Anzeige
Bitcoins 5-Tage-Chart zeigt den anhaltenden Rückgang. Quelle: Tradingview.com

Die Kryptowährung Nummer 1 fiel durch den Support bei 46.500 Dollar, besuchte zeitweise sogar Tiefststände bei 44.200 Dollar. Nun konsolidiert Bitcoin seit geraumer Zeit um 45.500 Dollar. Wie geht es von hier aus weiter?

Der populäre Krypto-Trader „Dave the Wave“ warnt seine 72.000 Twitter-Follower aktuell vor dem Worst-Case-Szenario: einem neuen Bärenmarkt, der Bitcoin massiv abstürzen lässt. Seiner Einschätzung nach droht eine enorme Korrektur, die Bitcoin sogar in den Bereich um 20.000 Dollar zurückbringen könnte.

Die Analyse lässt viele Branchenbeobachter aufhorchen, denn der pseudonyme Trader hat bereits den Bitcoin-Crash im Mai vorhergesagt. Liegt er auch diesmal richtig, blüht Bitcoin ein signifikanter Wertverlust. Er schreibt:

„Die Fibonacci-Zeit [die von Anfang an eingezeichnet wurde] lässt eine angemessene Zeitspanne für die Korrektur zu, vergleichbar mit dem parabolischen Spike. Eine weitere Bewegung in ähnlicher Größenordnung wie die frühere würde den Preis in den niedrigen $20.000-Bereich bringen.“

Das, so Dave the Wave, sei zwar nicht sicher, „aber durchaus denkbar“.

Dazu zeigt der Trader einen Chart mit Bitcoins Kursentwicklung vom Mai 2020 bis Mai 2021. Darauf zu sehen: der Anstieg von 20.000 Dollar auf über 60.000 Dollar mit anschließender Korrektur um 50% auf 30.000 Dollar. Dave the Wave ist sicher: BTC befindet sich nach wie vor in einem Abwärtstrend. Wie sehen andere Experten das?

$50k – nur eine Frage der Zeit

Der populäre Chartist @SmartContracter schreibt seinen mehr als 158.000 Followern: Der Aufwärtstrend ist noch intakt. Bitcoin müsse zwar noch einige Widerstände überwinden. Er sieht aber eine gute Chance, dass Bitcoins derzeitige Preisaktion lediglich ein weiteres höheres Tief gebildet hat.

Adrian K. Zduńczyk, vielen auch bekannt als „Crypto_birb“, bleibt optimistisch bezüglich Bitcoins kurz- und mittelfristiger Perspektive. Er rechnet nicht mit einer starken Korrektur. In einer neuen Analyse kommentiert er: Bitcoin werde über 50.000 Dollar steigen, das sei „eine Frage der Zeit“. Unklar nur: Bewegt sich BTC direkt nach oben oder besucht er zuvor die Region um 42.000 Dollar? Zduńczyk:

„Insgesamt sind 53-58k imo eher eine Frage der Zeit, und die Frage ist, ob es von hier aus direkt nach oben geht oder mit einem lokalen Rückschlag in den Bereich 42-45k dazwischen.“

Jetzt BTC bei eToro kaufen

Top Broker zum Kauf und Handel von Kryptowährungen

  • Broker
  • Vorteile
  • Bewertung
  • Zum Angebot
  • Echte Bitcoin oder Bitcoin CFDs kaufen
  • Wallet und Exchange in einem
  • 14+ Kryptos
4.8/5

  • Hervorragende Trading Tools
  • Große Wissens- und Weiterbildungsdatenbank
  • Sehr gute Spreads
4.7/5

74-89% d. CFD Konten verlieren Geld.

Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.
Vorheriger ArtikelRipple (XRP) schlägt zurück, legt gegen „unverhältnismäßige“ SEC-Forderung Einspruch ein
Nächster ArtikelCryptoPR.com lanciert brandneuen Krypto-Marketing-Service

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

2015 bin ich erstmals mit Bitcoin in Kontakt gekommen – und seitdem lässt mich das Thema Kryptowährungen nicht mehr los. Aus diesem Grund habe ich BTC & Co. auch zum Teil meines Berufs gemacht und schreibe als freier Autor für Krypto-Publikationen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

2 × zwei =