Bitcoin Bug ausgenutzt: Pigeoncoin (PGN) erstes Opfer

1
Bitcoin Bug ausgenutzt: PGN erstes Opfer

Pigeoncoin (PGN), eine Kryptowährung mit einer Marktkapitalisierung von nur 61.000 USD, die kaum Handelsvolumen hat, rückt in das Rampenlicht. Allerdings ist diese mediale Aufmerksamkeit sehr schlecht, denn ein Angreifer konnte 235 Millionen Pigeoncoins stehlen – und das aufgrund des Bitcoin Bugs. Der Schaden beläuft sich auf 15.000 USD.

Bitcoin Bug ermöglicht Double-Spend- und 51%-Attacken

Ein Fehler im Bitcoin Code, der als CVE-2018-17144 bekannt ist, wurde am 19. September behoben. Theoretisch hätte diese Schwachstelle es einem Hacker ermöglicht, eine 51%- und Double-Spend-Attacke bei Bitcoin durchzuführen. Obwohl bei BTC das Problem behoben wurde, haben andere Kryptowährungen, die denselben Code nutzen, das Problem, dass sie diesen Angriffen ausgesetzt sind – zumindest solange, bis der Fehler behoben wird. Das macht die Kryptowährungen zu attraktiven Zielen.

Anzeige

Pigeoncoin (PGN) ist eine solche digitale Währung: Die Entwickler haben den Bug-Fix nicht rechtzeitig integriert, was das PGN-Netzwerk mehr als 235 Millionen Pigeoncoins kostete. Der Pigeoncoin-Hack fand am 27. September statt. Zuerst sind die Nodes abgestürzt und anschließend wurde eine Double-Spend-Attacke durchgeführt, die zur Erstellung der 235 Millionen PGN führte.

Kleine Kryptowährungen gefährdet

Die Entwickler behoben den Fehler am nächsten Tag und der Handel der wurde am 01. Oktober wieder aufgenommen. Der Entwickler Michael Oates sprach mit CoinDesk und erklärte:

Wir sind gespannt darauf, was jetzt mit diesen gehackten Coins geschieht und ob es bald einen Dump gibt. Ich denke, dass die Coins für ein paar Tage nicht bewegt werden. Es wäre dumm, sie alle auf einmal zu verkaufen.

Anzeige

Die Frage ist auch, was geschieht mit anderen Kryptowährungen, die wie Pigeoncoin eine „Nachahmungswährung“ sind und den Bitcoin Code nutzen? Michael Oates meinte:

Es wäre interessant zu sehen, wie viele Coins aufgrund des Bugs angegriffen wurden.

Jedoch haben die meisten größeren Coins wie Litecoin und Bitcoin Gold das Update bereits durchgeführt. Kryptowährungen mit einer größeren Marktkapitalisierung führen das Upgrade schneller aus, da mehr auf dem Spiel steht.

Allerdings wird es wohl einige kleine digitale Währungen geben, die ein kleines oder kein Entwicklerteam haben, und die das Update noch nicht ausgeführt haben. Dadurch sind diese Nachahmungswährungen anfällig für den Bitcoin Bug.


Photo by sanjiv nayak on Unsplash, CC0

Top Broker zum Kauf und Handel von Kryptowährungen

  • Broker
  • Vorteile
  • Bewertung
  • Zum Broker
  • 14+ Kryptos
  • Wallet und Exchange vorhanden
  • Copytrading mit erfolgreichen Investoren
4.8/5

Reviews

    Reviews

    https://coincierge.de/visit/etoronewsCreate your account
    Hide Reviews
    • Testsieger im Broker Vergleich
    • Große Auswahl an Kryptos
    • Ein- und Auszahlung mit PayPal und vielen mehr
    4.7/5

    Reviews

      Reviews

      https://coincierge.de/visit/plus500newsCreate your account
      Hide Reviews
      Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.
      Vorheriger ArtikelKrypto-Börse Binance investiert in Reise-Startup – Den Urlaub bald mit Bitcoin zahlen?
      Nächster ArtikelBillionen Dollar Kryptowährungen Fonds verzeichnet 72 Prozent Verlust

      Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

      Mein Bruder hatte mich 2014 auf einen Artikel über Bitcoin aufmerksam gemacht. Wochenlange Überforderung und Recherche standen an der Tagesordnung. Nach einiger Zeit verstand ich den Umgang mit der Technologie und versuche seit dem Abschluss meines Studiums der Rechtswissenschaften, die Thematik leicht verständlich wiederzugeben.

      1 KOMMENTAR

      1. diese Nachricht ist aber grundsätzlich negativ für den Bitcoin. Investoren werden sich sicherlich zweimal überlegen größere Summen in ihn zu investieren wenn das Geld anschließend
        – theoretisch zumindest -weg sein kann. Da lobe ich mir doch mein Gold. Das hat definitiv keinen bug und man kann jede Münze auch nur einmal ausgeben und besitzen. 😉

      HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

      Please enter your comment!
      Please enter your name here

      neunzehn − 14 =