Ethereum Mitgründer: ICOs haben noch eine Zukunft

0
Ether Mitgründer ICOs haben noch eine Zukunft - Coincierge

Im Gespräch mit Bloomberg diskutierte Ethereum-Mitgründer Gavin Wood über Ethereum und die Entwicklung der ICO-Märkte. Wood beantwortete auch die Fragen der Veranstalter zum derzeitigen Marktabschwung und wie sich dies auf die Entwicklung der digitalen Infrastruktur auswirkt.

Im Gespräch mit Joe Weisenthal erklärte Wood, dass der Marktrückgang eigentlich eine gute Sache sei, was die Produktion und Entwicklung angeht indem er sagte, dass bei großem Interesse, man feststellen kann, dass es ziemlich viel Lärm gibt und es nicht immer einfach ist, zwischen den Leuten, die nur dabei sein möchten und den Leuten, die wirklich auf die Technologie aus sind, zu unterscheiden.

Anzeige
1xBit

Ethereum-Mitgründer glaubt, dass die ICO Zukunft immer noch gut aussieht

Weisenthal erwähnte, dass das Interesse an ICOs “zusammengebrochen” sei und fragte Wood, was seiner Meinung nach ein anhaltendes Interesse an ICOs wecken könnte, von denen viele auf dem Netzwerk von Ethereum aufbauen. Wood erwähnte insbesondere, dass “ICOs noch eine Weile zu laufen haben”, bemerkte aber auch, dass “es eine Menge Evolution für ICOs auf der ganzen Linie geben wird”.

Im Jahr 2018 waren die ICOs trotz des allgemeinen Abschwungs auf dem Kryptowährungsmarkt sehr erfolgreich, da das Fundraising in den letzten Jahren weit über dem der Vorjahre lag. Laut CoinSchedule haben die ICOs allein in den ersten acht Monaten des Jahres 2018 insgesamt mehr als 18 Milliarden Dollar gesammelt. Im gesamten Jahr 2017 wurden “lediglich” 6,2 Milliarden Dollar gesammelt.

Anzeige

Die Mehrheit der Mittelbeschaffung im Jahr 2018 wurde von einer Handvoll hochkarätiger ICOs geleitet, darunter EOS, welcher knapp 4,2 Milliarden Dollar generieren konnte, gefolgt vom Telegram Private Sale, der 1,7 Milliarden Dollar einbrachte. Trotz des Rückgangs des Kryptowährungsmarktes sind die ICO Finanzierungen weiterhin präsent.

Skalierungsprobleme bleiben bestehen, mögliche Lösungen in Aussicht

Ein Problem, das viele Menschen mit Ethereum und der Krypto-Industrie im Allgemeinen sehen, ist die Fähigkeit sich an die steigenden Nutzungsanforderungen anzupassen. Insbesondere bei Ethereum gab es Probleme mit der Skalierung und das Netzwerk wurde durch CryptoKitties nahezu zum Erliegen gebracht. Obwohl die Skalierung ein anhaltendes Problem ist, gibt es eine beträchtliche Anzahl von Lösungen, darunter Liquidity Network, Plasma, Raiden, OmiseGO, Loom Network, Sharding und Wood’s eigenes Polkadot Network.

Die Skalierung ist definitiv etwas, woran die Leute schon seit einiger Zeit arbeiten….und wir beginnen, die ersten Innovationen zu sehen….Ethereum versucht, den Bereich der Skalierungslösungen mit dem Begriff des Sharding voranzutreiben…


Quelle: Newsbtc, Image: pixabay, CC0

 

Letztes Update:

Vorheriger ArtikelPwC Bericht: Blockchain-Technologie bis 2030 auf 3 Billionen USD
Nächster ArtikelWarum Bakkt für Kryptowährungen wichtiger ist als der Bitcoin ETF
Ich beschäftige mich seit einigen Jahren täglich mit dem Thema Kryptowährungen und habe es mir zur Aufgabe gemacht, die komplexe Materie einfach darzustellen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

elf − zwei =