Schwachstelle in EOS Blockchain gefunden | Launch verschoben?

0
Schwachstelle in EOS Blockchain | Fake News?

Das chinesische Unternehmen für Internet- und Cyber-Sicherheit Qihoo 360 hat vor einigen Stunden eine Reihe von Schwachstellen in der EOS-Blockchain-Plattform entdeckt und gemeldet.

Anscheinend können diese Schwachstellen dazu führen, dass beliebiger Code Remote-gesteuert auf dem EOS-Node ausgeführt werden kann, was bedeutet, dass Angreifer über Remote-Attacken alle EOS-Nodes übernehmen und kontrollieren könnten.

Anzeige

In einem Weibo-Beitrag wurde erklärt:

Am frühen Morgen des 29. Septembers meldete 360 die Schwachstelle und anschließend half es dem EOS-Team dabei, die Sicherheitslücken zu beheben. Der Verantwortliche für das EOS-Netzwerk sagte, dass das EOS-Netzwerk nicht öffentlich gestartet wird, bis diese Probleme behoben sind.

Besteht die Sicherheitslücke weiterhin und wie wirkt sich dieser Vorfall auf den Launch aus?

 

Fake News?

EOS-Anhänger bezweifeln, dass diese Meldung legitim ist und ob dieser Vorfall überhaupt der Rede wert ist. Bisher kommen die News nur aus China, von Twitter- und Reddit-Nutzern. Eine offizielle Meldung fehlt leider.

Zudem soll der Bug längst gelöst sein, davon sind zumindest einige Nutzer überzeugt, da #3498 auf Github geschlossen wurde. Andere wiederum meinen, dass die Panik unangebracht sei, da die kritischen Probleme bereits gelöst wurden.

Auch Jinse berichtet, dass die vom 360-Team identifizierte Sicherheitslücke bereits vom EOS-Entwicklungsteam am 29.05.18 gelöst wurde. Laut Jinse sagte ein Mitarbeiter aus der Tech-Abteilung von 360, dass es ein ernstes Problem sei. Dieses sei aber nicht schwer zu beheben und sollte keine großen Auswirkungen haben.

Die von Jinse bereitgestellten Informationen zeigen auch, dass das 360-Team die Lücke am 28. Mai um 13 Uhr erkannte und um 22 Uhr dem EOS-Entwicklerteam meldete. EOS forderte von 360, dass Details der Sicherheitslücke nicht veröffentlicht werden.

 

Der Preis reagiert

Die Kryptowährung EOS ist jedoch innerhalb kürzester Zeit nach Veröffentlichung dieser Nachricht um 7 Prozent gefallen. Wie sich die Meldung auf den EOS-Kurs auswirken wird, wird man beobachten müssen. Stellt sich heraus, dass die Meldung nur FUD (Fear, Uncertainty & Doubt) war, erholt sich der Preis wahrscheinlich.

Teile via newsbtc; Photo by Jungwoo Hong on Unsplash, CC0

Zuletzt aktualisiert am 29. Mai 2018

Top Broker zum Kauf und Handel von Kryptowährungen

  • Broker
  • Vorteile
  • Bewertung
  • Zum Angebot
  • Echte Bitcoin oder Bitcoin CFDs kaufen
  • Wallet und Exchange in einem
  • 14+ Kryptos
4.8/5

  • Hervorragende Trading Tools
  • Große Wissens- und Weiterbildungsdatenbank
  • Sehr gute Spreads
4.7/5

74-89% d. CFD Konten verlieren Geld.

Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.
Vorheriger ArtikelBitcoin, Cardano, Ripple und Ethereum– Kursanalyse 29.05.2018
Nächster ArtikelWorld Blockchain Summit in Frankfurt

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Mein Bruder hatte mich 2014 auf einen Artikel über Bitcoin aufmerksam gemacht. Wochenlange Überforderung und Recherche standen an der Tagesordnung. Nach einiger Zeit verstand ich den Umgang mit der Technologie und versuche seit dem Abschluss meines Studiums der Rechtswissenschaften, die Thematik leicht verständlich wiederzugeben.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

10 + 5 =