Bitcoin-Aufwärtstrend gebrochen: Warum die Korrektur noch viel tiefer gehen könnte

0

Unfassbares Chaos auf den Krypto-Märkten: Der Bitcoin-Preis ist blitzschnell unter $40.000 gefallen und hat vor einigen Stunden inmitten der Turbulenzen sogar einen Tiefstand von $30.000 erreicht. Der Ausverkauf ist der schlimmste seit dem Schwarzen Donnerstag im letzten Jahr zu Beginn der Pandemie – und es könnte noch viel schlimmer werden.

Was sagen Daten und Statistiken darüber aus, wann ein parabolischer Anstieg schließlich gebrochen wird?

Anzeige

Bitcoins Aufwärtstrend vergangener Jahre

Bei Aktien, Rohstoffen und Kryptowährungen gehen parabolische Assets mit immer größerer Steigung nach oben. Abhängig von der Dynamik kann die Preisbewegung fast senkrecht verlaufen, bevor eine Korrektur unter die Unterstützung der Parabelkurve bricht und der Aufwärtstrend beendet ist.

Das ist genau das, was mit dem Bitcoin-Preis in den letzten paar Monaten passiert ist. Nach einem gescheiterten Versuch, neue Allzeithochs im Jahr 2019 zu erreichen, stieg die Top-Kryptowährung vom Tiefpunkt am Schwarzen Donnerstag im Jahr 2020 von $4.000 auf $64.000.

Bitcoins Preisaktion bildete eine weitere parabolische Kurve – aber dieses Mal war BTC erfolgreich darin, seinen früheren Rekord zu brechen. Seit der Notierung bei Coinbase Global geht es jedoch nur noch abwärts.

Das Problem ist: Mit der nun gebrochenen Parabel könnte der Bitcoin-Kurs noch viel tiefer fallen.

Der parabolische Anstieg ist gebrochen | Quelle: BTCUSD auf TradingView.com

Warum die Top-Kryptowährung noch viel weiter korrigieren könnte

Die Daten sprechen eine eindeutige Sprache. Die Tatsache, dass so viel BTC von den Börsen abgewandert ist, hat den Aufwärtsimpuls überhaupt erst ausgelöst. Er endete, als die Coins begannen, zu den Börsen zurückzukehren.

Technische Daten deuten auch darauf hin, dass ein parabolischer Vermögenswert dazu neigt, um etwa 80% zu fallen (plus/minus ein paar Prozent), wenn er von seinem parabolischen Aufstieg abbricht.

Der Datenpunkt wird häufig von Profi-Trader Peter Brandt referenziert. Brandt sagte Bitcoins Rückgang auf $3.000 bis $4.000 BTC voraus, als die 2017-Bullenrallye zu brechen begann.

Brandt hat keine weitere Vorhersage gemacht, aber das muss er auch nicht – die Daten sind immer dieselben. Jedes Mal, wenn Bitcoin zusammenbricht, fällt er im Durchschnitt um 79%. Es gab vier gebrochene Parabeln auf den Charts zu sehen – zusammen mit einem prognostizierten 75%-Einbruch, der dieses Mal möglich ist.

Bitcoin-Bullen könnten blind für das sein, was kommt, und es gibt immer eine Chance, dass die Kryptowährung hier abprallen könnte. Die Daten deuten jedoch definitiv darauf hin, dass die Dinge im Begriff sind, eine Wende zum Schlechteren zu nehmen. Möglicherweise fällt die Top-Kryptowährung sogar zurück auf bis zu $15.000 pro BTC.

Textnachweis: Bitcoinist

Top Broker zum Kauf und Handel von Kryptowährungen

  • Broker
  • Vorteile
  • Bewertung
  • Zum Angebot
  • Echte Bitcoin oder Bitcoin CFDs kaufen
  • Wallet und Exchange in einem
  • 14+ Kryptos
4.8/5

  • Hervorragende Trading Tools
  • Große Wissens- und Weiterbildungsdatenbank
  • Sehr gute Spreads
4.7/5

74-89% d. CFD Konten verlieren Geld.

Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.
Vorheriger Artikel$500-Milliarden-Blutbad auf den Krypto-Märkten! Was hat den Crash verursacht?
Nächster ArtikelDaten zeigen massive „Panik-Verkäufe“ neuer Bitcoin-Investoren

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

2015 bin ich erstmals mit Bitcoin in Kontakt gekommen – und seitdem lässt mich das Thema Kryptowährungen nicht mehr los. Aus diesem Grund habe ich BTC & Co. auch zum Teil meines Berufs gemacht und schreibe als freier Autor für Krypto-Publikationen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

fünfzehn + fünfzehn =