Bitcoin zeigt keine Stärke, wirkt schwach – Aufwärtstrend vorbei?

0

Die Bitcoin-Bullen konnten dem Kurs bislang keine neue Dynamik verleihen. Was erwartet Bitcoin kurzfristig, was gilt für die Langfrist-Prognosen?

Endet der Aufwärtstrend?

Bitcoin zeigt sich in puncto Preisaktion derzeit wieder unentschlossen: Die Kryptowährung Nummer 1 nach Marktkapitalisierung hat gestern zwar versucht, sich über den Widerstand bei 49.000 Dollar zu bewegen, ist allerdings an rund 49.300 Dollar gescheitert.

Anzeige

Infolge zog sich BTC zunächst unter den Support bei 48.500 Dollar zurück und fiel schließlich sogar durch 47.500 und 47.000 Dollar. Im Anschluss tradete BTC eine Weile im Bereich der mittleren 46.500 Dollar und begann dann wieder einen leichten Anstieg.

Aktuell konsolidiert sich BTC bei 47.380 Dollar. Die große Frage lautet jetzt natürlich: Wie geht es von hier aus für die Leitwährung weiter? Bewegt sich BTC zum Support bei 42.000 Dollar – oder ist kurzfristig ein erneuter Test des $50k-Bereichs möglich?

Bitcoins Wochenchart zeigt den starken Rückgang unter die lokalen Höchststände. Quelle: Coinmarketcap.com

Der pseudonyme Trader @CryptoTony_ äußert sich in einem aktuellen Tweet tendenziell bearish über Bitcoins weitere Aussichten. Bitcoin müsse erst seine Widerstandszone zurückerobern und sich zum Support-Bereich bewegen, so der Branchenbeobachter zu seinen mehr als 98.000 Followern:

„Im Moment neige ich zu bearish, es sei denn, wir können die Widerstandszone zurückerobern und zur Unterstützung umkehren. Wir haben auch höheren Verkaufsdruck zu beachten und die Bildung eines möglichen Kopf-und-Schulter-Musters… Die Zeit wird es zeigen.“

 Hintergrund Kopf-und-Schulter-Muster: Bei dem sogenannten Kopf-und-Schulter-Muster („Head and Shoulder“) handelt es sich um einen Chart-Verlauf, der sich beim Höchststand eines steigenden Verlaufs herausbildet. Er weist darauf hin, dass der Aufwärtstrend zu Ende geht. Diese Befürchtung äußert nun auch CryptoTony_.

Andere Trader und Analysten scheinen es ähnlich zu sehen. Bitcoin spielt nun offenbar wieder das Wartespiel: Es gibt nicht genug eindeutige Signale, um mit Gewissheit eine kurzfristige Richtung oder einen Trendwechsel voraussagen zu können. Also heißt es abwarten, bis sich das ändert.

Adam Back: $100k bis Jahresende sind möglich

Ungeachtet Bitcoins kurzfristiger Aussichten äußert sich eine bekannte Persönlichkeit der Branche aktuell sehr optimistisch zum langfristigen Kursverlauf in 2021: Blockstream-CEO Adam Back. Back war an der Entwicklung von Bitcoin beteiligt, manche halten ihn sogar für BTC-Erfinder Satoshi Nakamoto. Back dementiert das zwar – Fakt ist aber: Der Programmierer war die dritte Person, die jemals Bitcoin erhalten hat.

Im Interview mit Bitcoin-Bulle Anthony „Pomp“ Pompliano kommentiert Back jetzt: Es sei „durchaus möglich“, dass Bitcoin noch 2021 auf 100.000 Dollar und darüber hinaus steigt. Ihm gefalle auch der Vergleich, dass BTC ein Goldkonkurrent ist – und „in vielerlei Hinsicht“ sogar ein „besseres physisches Gold“ sei.

Basierend auf diesem Vergleich und Bitcoins Seltenheit im Vergleich zu Gold könne der Bitcoin-Kurs auf „Hunderttausende… vielleicht sogar eine halbe Million allein auf dieser Grundlage” steigen, so Back.

Du kannst dir das gesamte Interview mit Adam Back hier anschauen.

Top Broker zum Kauf und Handel von Kryptowährungen

  • Broker
  • Vorteile
  • Bewertung
  • Zum Angebot
  • Echte Bitcoin oder Bitcoin CFDs kaufen
  • Wallet und Exchange in einem
  • 14+ Kryptos
4.8/5

  • Hervorragende Trading Tools
  • Große Wissens- und Weiterbildungsdatenbank
  • Sehr gute Spreads
4.7/5

74-89% d. CFD Konten verlieren Geld.

Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.
Vorheriger ArtikelNeuer Bitcoin-Meilenstein: Transfervolumen erreicht Rekordwert von 188 Milliarden Dollar
Nächster ArtikelEthereum-Investmentprodukte verzeichnen massiven Zuwachs im August: neue Analyse

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

2015 bin ich erstmals mit Bitcoin in Kontakt gekommen – und seitdem lässt mich das Thema Kryptowährungen nicht mehr los. Aus diesem Grund habe ich BTC & Co. auch zum Teil meines Berufs gemacht und schreibe als freier Autor für Krypto-Publikationen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

zwei × 3 =