Daten zeigen massive „Panik-Verkäufe“ neuer Bitcoin-Investoren

0
Trust Wallet Gebühren

Nach dem jüngsten Blutbad auf den Krypto-Märkten, bei denen rund $500 Milliarden Dollar in kürzester Zeit verpufft sind, beginnt die Suche nach den Ursachen. Daten legen nun einen weiteren Grund nahe: Panik-Verkäufe durch neue Bitcoin-Investoren.

Jetzt BTC bei eToro kaufen

Reich wird nur, wer hodlt

Wie die Forschungsfirma „IntoTheBlock“ kommentiert, rührt der jüngste Selloff womöglich zum Teil von neuen Bitcoin-Investoren, die panisch ihre Coins abstoßen.

Anzeige

Das Unternehmen in einem aktuellen Tweet:

“Der jüngste BTC-Ausverkauf scheint von kurzfristigen Inhabern zu kommen, die mit Verlust verkaufen, da die Anzahl der Adressen, die Bitcoin für mehr als 1 Jahr halten, weiter steigt und im Mai einen Höchststand erreicht hat. 57.61% der Adressen mit einem Guthaben in BTC (21.94m) halten 1Jahr+“

Neueinsteiger, die ihre Coins dumpen, könnten folglich für einen Teil des Abschwungs verantwortlich sein. Es liegen allerdings noch weitere Gründe auf der Hand.

Was sagen die Analysten?

Krypto-Analyst Nathaniel Whittemore glaubt an einen gezielten Versuch, dem Bitcoin-Kurs durch FUD (Fear, Uncertainty & Doubt – also durch den Versuch, Angst, Unsicherheit und Zweifel zu streuen) zu schaden. Whittemore:

“Elon Energy FUD. Wiederauflebendes Tether FUD. China-Verbot FUD. Wird für Verbrechen benutzt FUD. Regulatorisches FUD.“

Auch Elon Musk, mittlerweile der wohl einflussreichste Bitcoin-Influencer der Welt, hat sich nach dem Crash auf Twitter zu Wort gemeldet. Er schreibt „Tesla hat“ und zeigt dazu zwei Emoticons: einen Diamanten und ein paar Hände. Soll also heißen:

„Tesla hat Diamanthände.“

Er legt damit nahe: Tesla hat nichts von den im Februar erworbenen $1,5-Milliarden-Bitcoin-Beständen verkauft.

Umfrage zeigt optimistische Stimmung

Mit gewissem Optimismus äußert sich auch Binance-Chef Changpeng Zhao. Sein Rat (den er wie immer als NFA bezeichnet, also „keine Finanzberatung“):

“Wenn Sie in Panik verkaufen, werden Sie nicht kryptoreich”

Bitcoin-Superbulle und MicroStrategy-CEO Michael Saylor bekräftigte angesichts des marktweiten Abschwungs ebenfalls seine Überzeugung, Bitcoin HODLn zu wollen – also trotz des Kurs-Rücksetzers an der Kryptowährung festzuhalten. Saylor:

“Entitäten, die ich kontrolliere, haben jetzt 111.000 Bitcoin erworben und keinen einzigen Satoshi verkauft. Bitcoin forever.“

Allzeithoch bei Stablecoin-Zuflüssen

Zusätzlich zu den optimistischen Äußerungen der Krypto-Persönlichkeiten lässt ein weiterer Aspekt hoffen. Wie Statistiken der Forschungsfirma Glassnode zeigen, wurden in den letzten 24 Stunden rund 5,28 Milliarden Dollar an Stablecoins in die Börsen eingezahlt.

Den Wissenschaftlern zufolge ein absolutes Allzeithoch. Ganz offensichtlich haben also Wale den Bitcoin-Dip gekauft – und das zeigt die Zuversicht vieler großer Marktteilnehmer, dass der Aufwärtstrend noch weitergeht.

Eine aktuelle Umfrage unter Krypto-Investoren bestätigt dies: Demnach glaubt die Mehrheit aller Befragten (48,8%), dass es sich beim Crash nur um eine übliche Korrektur handelt und der Aufwärtstrend nach einer Konsolidierung fortgesetzt wird.

Jetzt BTC bei eToro kaufen

Top Broker zum Kauf und Handel von Kryptowährungen

  • Broker
  • Vorteile
  • Bewertung
  • Zum Angebot
  • Echte Bitcoin oder Bitcoin CFDs kaufen
  • Wallet und Exchange in einem
  • 14+ Kryptos
4.8/5

  • Hervorragende Trading Tools
  • Große Wissens- und Weiterbildungsdatenbank
  • Sehr gute Spreads
4.7/5

74-89% d. CFD Konten verlieren Geld.

Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.
Vorheriger ArtikelBitcoin-Aufwärtstrend gebrochen: Warum die Korrektur noch viel tiefer gehen könnte
Nächster Artikel„Verrückte Kauf-Gelegenheit“ für Bitcoin: Warum Top-Trader weiterhin bullish bleiben

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

2015 bin ich erstmals mit Bitcoin in Kontakt gekommen – und seitdem lässt mich das Thema Kryptowährungen nicht mehr los. Aus diesem Grund habe ich BTC & Co. auch zum Teil meines Berufs gemacht und schreibe als freier Autor für Krypto-Publikationen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

10 − drei =