Intel plant den Kauf von GlobalFoundries für etwa 30 Milliarden US-Dollar

0
Intel Aktie Header

Intel ist in Gesprächen über den Kauf von GlobalFoundries für etwa 30 Milliarden US-Dollar
Dieser Schritt erfolgt, da Intel einen großen Vorstoß startet, um ein Chiphersteller für andere Anbieter zu werden.

Intel Deal mit GlobalFoundries

Intel CoreIntel Corp. prüft einen Deal zum Kauf von GlobalFoundries Inc. Diese Informationen stammen von einer mit der Angelegenheit vertrauten Personen. Dieser Schritt erfolgt, um die Pläne des Halbleitergiganten, mehr Chips für andere Technologieunternehmen herzustellen, zu beschleunigen. Dies wäre die bisher größte Akquisition von Intel.

Anzeige

Bei einem Deal könnte GlobalFoundries einen Wert von rund 30 Milliarden US-Dollar haben. Es ist allerdings nicht garantiert, dass die zwei Unternehmen zusammenkommen. Falls nicht, könnte GlobalFoundries mit einem ursprünglich geplanten Börsengang fortfahren. GlobalFoundries ist auch im Besitz von Mubadala Investment Co., einem Investmentarm der Regierung von Abu Dhabi, jedoch mit Sitz in den USA.

Die Gespräche scheinen GlobalFoundries selbst bisher nicht einzubeziehen, da eine Sprecherin des Unternehmens sagte, dass GlobalFoundires sich nicht in Gesprächen mit Intel befindet.

Intels neuer Chief Executive Pat Gelsinger sagte im März, das Unternehmen werde einen großen Vorstoß unternehmen, um ein Chiphersteller für andere zu werden, ein Markt, welcher bisher von Taiwan Semiconductor Manufacturing Co. dominiert wird. Intel besitzt derzeit ein Marktwert von rund 225 Milliarden US-Dollar und hat in diesem Jahr bereits mehr als 20 Milliarden US-Dollar an Investitionen zur Erweiterung der Chipherstellungsanlagen in den USA zugesagt.

Was ist GlobalFoundires?

GlobalFoundires GebäudeGlobalFoundries ist einer der größten spezialisierten Chiphersteller. Es entstand, als der Intel-Konkurrent Advanced Micro Devices Inc. 2008 beschloss, seine Chipproduktion auszugliedern. AMD bleibt ein großer Kunde von GlobalFoundries und stimmt in diesem Jahr einem mehrjährigen Vertrag über die Lieferung von Chipkomponenten im Wert von rund 1,6 Milliarden US-Dollar zu, was eine Übernahme durch Intel erschweren könnte. GlobalFoundries verlegt kürzlich seinen Firmensitz von Santa Clara, Kalifornien, nach Malta, N.Y.

Laut dem in Taiwan ansässigen Forschungsunternehmen TrendForce hat GlobalFoundries etwa 7 % des Gießerei-Marktanteils nach Umsatz. Einige der größten Chiphersteller, darunter Qualcomm Inc. und Nvidia Corp., verlassen sich bei der Herstellung ihrer Produkte auf Dritthersteller und konzentrieren sich lieber auf das Design, ohne den Aufwand, ihre eigenen Fabriken zu betreiben. Nvidia hat Intel im vergangenen Jahr als wertmäßig größtes Halbleiterunternehmen Amerikas überholt.

Wie Intel und TSMC erweitert auch GlobalFoundries seine Fertigungspräsenz inmitten einer weltweiten Knappheit an Halbleitern. GlobalFoundries gab letzten Monat bekannt, dass es in Singapur den ersten Spatenstich für eine neue Chip-Produktionsstätte namens “Fab” machte und mehr als 4 Milliarden US-Dollar in den Standort investierte.

Weltweiter Halbleiterchip-Mangel

NVDA Grafikchip für KIDer welteite Chip-Mangel hat die Produktion in verschiedenen Sektoren gestört, was zu vorübergehenden Schließungen von Automobilfabriken und einem reduzierten Angebot an Artikeln wie Computern und einigen anderen Geräten geführt hat. Besonders hart trifft es die Autohersteller, da sie nicht genug Chips für alle ihre Fahrzeuge bekommen. Die Knappheit beginnt auch die Kosten von Elektronik in die Höhe zu treiben.

Präsident Biden hat versprochen, Schritte zu unternehmen, um den Chipmangel zu mildern, und versprach, Milliarden von Dollar auszugeben, um die Kapazität zu erhöhen. Regierungen im Ausland haben ähnliche Verpflichtungen signalisiert.

TSMC, der weltweit größte Auftragschiphersteller, sagte diese Woche, dass die Probleme mit der Chipversorgung, die die Autohersteller behindern, in den kommenden Monaten nach dem Hochfahren der Produktion von Autochips nachlassen werden. Die Autohersteller dagegen haben signalisiert, dass sie erwarten, dass die Knappheit bis ins nächste Jahr andauern wird.

Herr Gelsinger, der Chief Technology Officer von Intel war, bevor er VMware Inc. leitete, im Februar zu dem Chip-Giganten als CEO zurückgekehrt, nachdem sich die Fortschritte bei der Chipherstellung unter seinem Vorgänger Bob Swan erheblich verzögert hatten. Herr Gelsinger hat geschworen, Intel bei der Herstellung neuer Chips zuverlässiger zu machen.

Konsolidierung im Halbleitersektor

ARM Computer ChipIntel stimmte im Oktober zu, sein Flash-Speicher-Produktionsgeschäft an die südkoreanische SK Hynix Inc. für etwa 9 Milliarden US-Dollar zu verkaufen.

Der bisher größte Deal des Unternehmens ist der Kauf der Altera Corp. im Wert von 15,4 Milliarden US-Dollar im Jahr 2015. Das Unternehmen stimmte zu, den in Israel ansässigen Hersteller von Fahrerassistenzsystemen Mobileye für rund 14 Milliarden US-Dollar im Jahr 2017 zu kaufen.

Die Konsolidierung hat den Halbleitersektor erfasst, da die Akteure der Branche nach Skalierungsmöglichkeiten suchen, um die steigende Zahl von Alltagsgegenständeb, die mit dem Internet verbunden sind und daher Chips benötigen, bedienen zu können.

Im vergangenen Jahr stimmten Analog Devices Inc. zu mehr als 20 Milliarden US-Dollar für die Übernahme von Maxim Integrated Products Inc. auszugeben. AMD stimmte kurz darauf zu, Xilinx Inc. in einem 35-Milliarden-Dollar-Deal zu kaufen.

Zuletzt aktualisiert am 16. Juli 2021

Top Broker zum Kauf und Handel von Kryptowährungen

  • Broker
  • Vorteile
  • Bewertung
  • Zum Angebot
  • Echte Bitcoin oder Bitcoin CFDs kaufen
  • Wallet und Exchange in einem
  • 14+ Kryptos
4.8/5

  • Hervorragende Trading Tools
  • Große Wissens- und Weiterbildungsdatenbank
  • Sehr gute Spreads
4.7/5

74-89% d. CFD Konten verlieren Geld.

Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.
Vorheriger ArtikelBasic Attention Token (BAT) Prognose: Neuer Wallet kommt! Folgt der Push zum Allzeithoch?
Nächster ArtikelSelbstfahrendes Auto-Startup “Aurora” geht an die Börse

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Kevin Benckendorf ist in Deutschland aufgewachsen, aber in der Welt Zuhause. Seine Passion ist die neuste Technik. Seit 2015 beschäftigt er sich außerdem mit Kryptowährungen und Finanzen im Allgemeinen. Er war bereits für mehrere ICOs als Berater tätig. Er publiziert auch auf https://kryptoszene.de/ und https://www.etf-nachrichten.de/.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

fünfzehn + neunzehn =