Bitcoin- & Krypto-Börse Coinbase expandiert nach Japan

0
Coinbase expandiert nach Japan

Die beliebte Krypto-Börse Coinbase expandiert und öffnet seine Türen für Japan. In letzter Zeit konnte die Börse mehrere Neuerungen und Übernahmen verkünden. In Zukunft könnten mehr als 100 neue Coins bei der Börse gehandelt werden. Das ist dem Google des Krypto-Marktes jedoch nicht genug, jetzt geht es nach Japan, Coinbase expandiert.

 

Eröffnung eines Coinbase-Büros

Coinbase gab bekannt, dass Coinbase gestern ein Büro in Japan eröffnete. Die Leitung hat Nao Kitazawa, er soll das Fundament für Coinbase legen und Investoren Krypto-Investitionen erleichtern. Coinbase arbeitet laut eigenen Angaben „Hand in Hand mit der japanischen FSA, um die Einhaltung der lokalen Gesetze in jeder Phase sicherzustellen.“

Anzeige

Japan ist ein wichtiger Standort für die Börse und dieser wurde strategisch gewählt. Er wird jedoch nicht der letzte sein. Coinbase ist darum bemüht „die weltweite Einführung von Kryptowährung zu beschleunigen“.

Anzeige

 

Nao Kitazawa

Nao ist der neue CEO von Coinbase Japan, er ist für den Aufbau des Teams verantwortlich und er soll sicherstellen, dass die Vision des Unternehmens umgesetzt wird. Er ist ehemaliger COO von Money Design, davor war er sechs Jahre bei Morgan Stanley Japan als Investmentbanker tätig. Zudem war er mehrere Jahre bei einer internationalen Anwaltskanzlei tätig.

Nao Kitazawa kennt sich mit großen Unternehmen aus und hat die notwendige Erfahrung, um Coinbase* erfolgreich in Japan einzuführen.

 

Japan & Kryptowährungen?

Am 08. März berichtete der Spiegel, dass Japans Regulierungsbehörde zwei Krypto-Börsen zumindest vorübergehend schloss und weiteren legte sie Strafen auf. Jedoch wurden hier eher Verstöße gegen lokale Gesetze bestraft und nicht Kryptowährungen an sich.

Denn „Kein Volk handelt so viel mit Kryptowährungen wie die Japaner“ (Welt.de). Im Januar wurde über 40 Prozent des weltweiten Handels in Bitcoin in japanischen Yen abgewickelt. Zudem erkannte Japan laut finanzen.net Kryptowährungen wie Bitcoin im April 2017 offiziell als Zahlungsmittel an.

In den letzten 24 Stunden handelten Japaner den Gegenwert von 230 Millionen € in Bitcoin direkt gegen japanische Yen. Das sind sechs Prozent des gesamten Bitcoin Handelsvolumens der letzten 24 Stunden.


Image via coinbase.com

Coinbase Review & Erfahrung

Vorheriger ArtikelBitcoin Suchanfragen stürzen ein, Volumen relativ konstant
Nächster ArtikelGame Stars: Gaming-Plattform gibt 20 Prozent Bonus im Token-Verkauf

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Mein Bruder hatte mich 2014 auf einen Artikel über Bitcoin aufmerksam gemacht. Wochenlange Überforderung und Recherche standen an der Tagesordnung. Nach einiger Zeit verstand ich den Umgang mit der Technologie und versuche seit dem Abschluss meines Studiums der Rechtswissenschaften, die Thematik leicht verständlich wiederzugeben.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

11 + 19 =