Japan eventuell bargeldlos – Bald eigene Kryptowährung?

0
Japan eventuell bargeldlos - Bald eigene Krypto - Coincierge

Da die Bank of Japan vergeblich versucht, ihr Ziel einer 2%igen Inflationsrate durch monetäre Anreize zu erreichen, werden neue Methoden zur Beseitigung der durch die Deflation verursachten wirtschaftlichen Zwänge diskutiert. Japan könnte in Schwedens Fußstapfen treten und viele seiner wirtschaftlichen Probleme lösen indem sie das Bargeld abschaffen.

Wie das Abschaffen von Bargeld Japans Probleme beenden könnte

In den letzten fünf Jahren hat die Bank of Japan ihre Geldmenge verdreifacht und eine Politik zur Erreichung eines Inflationsziels von 2 % bis 2019 umgesetzt. Das Problem mit dem Ziel der Bank of Japan ist, dass die Injektion von neuem Geld die Wirtschaft des Landes einfach nicht in die Nähe seiner Ziele gebracht hat.

Die kürzlich eingeführten Richtlinien wurden unter dem Chef der BOJ, Haruhiko Kuroda, entworfen und umgesetzt, der seine Amtszeit im Jahr 2013 begann, indem er die Bestände der Zentralbank an Staatsanleihen und Wechseln ausweitete und die Bestände von 12 auf 48% der ausstehenden Wertpapiere erhöhte. Kuroda machte die BOJ auch zu einem der Top-10-Aktionäre bei 40% der börsennotierten Unternehmen in Japan. Diese aggressiven und beispiellosen Aktionen wurden unternommen, um das Abrutschen des Landes in die Deflation zu stoppen, das viele Jahre vor Kurodas Amtsantritt als BOJ-Chef stattgefunden hatte.

Obwohl vielversprechend, hat die Erhöhung des Anteils der BOJ an ausstehenden Wertpapieren und börsennotierten Unternehmen wenig dazu beigetragen, die Deflation zu stoppen. Aus diesem Grund beschloss Kuroda, die BOJ zu einer Politik der negativen Zinssätze zu führen. Europäische Länder wie Schweden, Dänemark und die Schweiz hatten alle positive Auswirkungen von negativen Zinssätzen, doch Japans Wirtschaft hatte keinen Nutzen von dieser Aktion. In einem neuen Bloomberg Opinion Stück spekuliert Andy Mukherjee, dass die Ausgabe einer nationalen digitalen Währung einen Versuch wert sein könnte.

Mukherjee stellt fest, dass die Nebenwirkungen der negativen Zinssätze zu einem anderen Problem führten: einem Überschuss an Banknoten. Die negative Zinspolitik zwang Banken und Kreditgeber, die BOJ-Zinsen auf ihre Überschüsse zu zahlen, was wiederum dazu führte, dass die negativen Zinsen an die Einleger weitergegeben wurden. Weil es Einzelpersonen effektiv kostet, Geld in einem Bankkonto zu speichern, ist Bargeld die populäre und freie, Speicheralternative geworden.

Japan könnte in Schwedens Fußstapfen treten

Letztendlich könnte der Umzug erfolgreich sein und als Vorstoß in eine völlig bargeldlose Gesellschaft dienen. In jüngster Zeit hat sich Schweden zu einer bargeldlosen Gesellschaft entwickelt und laut einer neuen Studie ist das Land auf dem Weg, Bargeldtransaktionen bis 2023 vollständig abzuschaffen. Neben einer besseren Kontrolle der Geldversorgung ist der Übergang zu einer vollständig digitalen Wirtschaft für Verbraucher, Banken und Einzelhändler effizienter, da Bargeld viele Probleme verursacht, einschließlich der sicheren Lagerung und Transport. Bargeldlose Transaktionen ermöglichen es den Regierungen auch, die Konsumausgaben besser zu verstehen und den Kreditgebern mehr maßgeschneiderte Dienstleistungen für Kreditnehmer anzubieten.

Obwohl Japan derzeit als einer der niedrigsten Nutzer von Finanztechnologie eingestuft wird, ist Mukherjee zuversichtlich, dass Japan eine schnelle Transaktion mit einer bargeldlosen Gesellschaft durchführen könnte, indem es sagt: “Schweden könnte bis 2023 aufhören, Bargeld zu verwenden. Es gibt keinen Grund, warum das technisch versierte Japan nicht noch früher dorthin kommt.”


Quelle: Newsbtc, Image: pixabay, CC0

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

5 × vier =