NASDAQ Richtung Kryptowährungen – Entscheidend für den Krypto-Markt

0
NASDAQ in Richtung Kryptos- Entscheidend für den Krypto-Markt - Coincierge
Anzeige

Am 11. September berichtete Coindesk, dass die Nasdaq, die zweitgrößte Börse der Welt, Krypto-Preisanalysetools für institutionelle Investoren entwickelt, um das zunehmende Interesse am Markt zu fördern. Bill Dague, Nasdaqs Leiter für alternative Daten, sagte:

Angesichts des großen Interesses untersuchen wir kryptowährungsbezogene Datensätze.

Er fügte jedoch vorsichtig hinzu, dass die Pläne des Unternehmens noch nicht abgeschlossen seien:

Ob wir ein kryptobezogenes Produkt auf den Markt bringen oder nicht, wird sich zeigen.

Bedeutung von Nasdaqs Schritt in Richtung Kryptowährung

Wenn die Nasdaq formell ihre Pläne verfolgt, Kryptowährungen in ihren Analytics Hub aufzunehmen – eine Plattform, die maschinelles Lernen nutzt, um Daten aus einer Vielzahl von Quellen, einschließlich Social Media, auszuwerten, um die Marktbewegung vorherzusagen -, wird man Institutionen zuverlässige Marktdaten zur Verfügung stellen.

Bislang ist das kanadische multinationale Massenmedien- und Informationsunternehmen Thomson Reuters die einzige große Finanzplattform, die Investoren im breiteren Finanzmarkt Marktdaten für Kryptowährungen zur Verfügung stellt.

Sam Chadwick, Director of Strategy in Innovation and Blockchain bei Thomson Reuters, gab letzten Monat bekannt, dass Eikon, eine Plattform ähnlich dem Analytics Hub von Nasdaq, durch eine Partnerschaft mit CryptoCompare Kryptowährungen integriert hat.

Wir sind seit ihrer Teilnahme an unserem Blockchain-Hackathon im September 2016 mit CryptoCompare verbunden und sind nach wie vor sehr beeindruckt von ihrem Ansatz, diese herausfordernden Märkte zu bearbeiten. Diese Partnerschaft stellt Preisdaten für diesen aufstrebenden Markt neben anderen Anlageklassen zur Verfügung und bietet unseren Kunden eine umfassendere Handelsansicht in Eikon.

Der Unterschied zwischen der Integration von Kryptowährungen durch Reuters und der Nasdaq besteht darin, dass letztere maschinelles Lernen und innovative Technologien integriert, um den Druck auf Institutionen zu verringern, die in eine noch junge Anlageklasse investieren.

Der Eintritt institutioneller Investoren in den Kryptowährungssektor dürfte den Markt und die wichtigsten Kryptowährungen in diesem Bereich stabilisieren, so SFOX-Wachstumsleiter Danny Kim. Allerdings muss eine Infrastruktur fest etabliert sein, um der wachsenden Nachfrage der Institute gerecht zu werden.

Krypto-Custody-Lösung – Die Infrastruktur wächst

Diese Woche gab die Citigroup ihre Absicht bekannt, eine Krypto-Custodian-Lösung durch Digital Asset Receipts (DARs) zu betreiben, um Großanleger bei der sicheren Investition in den Markt mit Schutz und einer Versicherung zu unterstützen.

Goldman Sachs und Unternehmen aus dem Bereich der Kryptowährungen – darunter Coinbase und Gemini – haben bereits damit begonnen für Institutionen einen eigenen Custody-Service anzubieten. Da Custodian-Lösungen das Vertrauen der Anleger gewinnt wird die Anlageklasse der Kryptowährung ein bisher nicht gekanntes Maß an Stabilität aufweisen.

Ohne zuverlässige Marktdaten und Analysetools und angesichts der Kritik an bestehenden Datenanbietern wie CoinMarketCap wird es für Institute jedoch schwierig sein, den Markt zu tracken. Daher ist die Einführung von Kryptowährungen durch das Nasdaq Analytics Hub von entscheidender Bedeutung, um die nächste Welle der institutionellen Nachfrage zu unterstützen. Im Interview mit Business Insider sagte Kim folgendes:

Bevor institutionelle Unternehmen aktiv mit Krypto handelten oder sich stark beteiligten (vor 2018), variierten die Bitcoin-Preisunterschiede zwischen den Börsen bis zu 4,5 Prozent. Jetzt betragen die Preisunterschiede nicht mehr als ein Zehntel von einem Prozent.

Darüber hinaus haben die Krypto-Börsen begonnen, Hochfrequenz-Handelsunternehmen (HFT) zu unterstützen, indem sie fortschrittliche Verbindungen zu Handelsplattformen anbieten (FIX-Verbindung) und die Infrastruktur des Marktes verfeinern, um eine breitere Palette von Tradern und Wertpapierfirmen zu unterstützen.

Einige Hochfrequenz-Handelsunternehmen (HFT) handeln seit Krypto 2014, haben sich aber selbst eingeschränkt, weil die Infrastruktur nicht vorhanden war. Die meisten, wenn nicht alle HFT-Firmen benötigen einen FIX-Anschluss an einer Börse, um effizient zu traden. Kryptobörsen hatten bis vor kurzem keine FIX-Konnektivität angeboten.

Institutionalisierung nahezu abgeschlossen

Die Nasdaq hat ihre Marktdatenplattform für Kryptowährungen noch nicht veröffentlicht und große Banken haben sich bisher noch nicht vollständig am Markt engagiert. In dem Moment, in dem sich diese streng regulierten Finanzunternehmen jedoch dem Kryptowährungsmarkt verpflichten, erwarten Analysten, dass der Markt einen Zufluss an institutioneller Nachfrage verzeichnen wird, der letztendlich den Markt stabilisieren wird und es ermöglicht, dass sich digitale Vermögenswerte zu einer wichtigen Anlageklasse entwickeln.


Quelle: Cryptoslate, Photo by Meriç Dağlı on Unsplash

Anzeige

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

fünf × 4 =