Bitcoin: On-Chain-Daten zeigen, warum der jüngste Ausverkauf anders ist als der Crash im Mai

0

Bitcoins On-Chain-Daten zeigen: Der „Exchange Reserve Indikator“ sieht beim aktuellen Ausverkauf völlig anders aus als beim Crash im Mai.

Jetzt BTC bei eToro kaufen

Bitcoin-Spot-Börsenreserve sinkt trotz des enormen Einbruchs weiter

Wie in einem CryptoQuant-Beitrag dargelegt, ist die BTC-Reserve an den Spot-Börsen inmitten des aktuellen Kurseinbruchs tatsächlich zurückgegangen.

Anzeige

Die Bitcoin-Reserve aller Börsen ist ein Indikator, der die Menge an Coins in den Wallets aller zentralisierten Spot-Börsen anzeigt. Wenn sich der Wert der Reserve nach oben bewegt, bedeutet dies, dass mehr Anleger ihre BTC an Börsen schicken, um sie für den Kauf von Fiat oder Altcoins abzuheben.

Ebenso bedeutet ein Abwärtstrend der Kennzahl, dass Anleger einen Nettobetrag an Bitcoin aus Börsen-Wallets in persönliche Wallets abziehen, um sie zu horten oder über OTC-Geschäfte zu verkaufen.

Hier ist ein Chart, der zeigt, wie sich der Wert des Indikators im letzten Jahr verändert hat:

Die Bitcoin-Börsenreserve scheint zu sinken | Quelle: CryptoQuant

Bei der Betrachtung der obigen Grafik sind einige interessante Merkmale zu erkennen. Im Vorfeld des Bull-Runs im Jahr 2021 ging die Tauschreserve von einem sehr hohen Wert aus zurück. Das macht Sinn – denn ein Abwärtstrend wie dieser bedeutet, dass die Anleger mehr Coins anhäufen, was den Preis in die Höhe treiben kann.

Das könnte der Auslöser des Ausverkaufs gewesen sein

Dann, als Bitcoin sein Allzeithoch (ATH) erreicht hat, begann die Kennzahl schnell wieder zu steigen, was auf einen Ausverkauf hindeutet – und der Preis stürzte daraufhin ab.

Der aktuelle Einbruch sieht jedoch anders aus. Die BTC-Reserven waren tatsächlich rückläufig, was darauf hindeutet, dass die Anleger an diesen Spot-Börsen nicht so schnell aussteigen.

Das wiederum würde bedeuten, dass dieser Ausverkauf ausschließlich durch Derivate ausgelöst wurde – im Gegensatz zum Absturz im Mai, bei dem die Spot-Börsen ebenfalls eine große Rolle spielten.

Aktuell (Zeitpunkt dieses Artikels) liegt der Bitcoin-Kurs bei etwa 47.000 $, was einem Rückgang von 5% in den letzten 7 Tagen entspricht. Im letzten Monat hat die Kryptowährung 3% an Gewinnen erzielt.

Der folgende Chart zeigt die Wertentwicklung des Coins in den letzten fünf Tagen.

Der Preis von BTC zeigt eine große Volatilität | Quelle: BTCUSD auf TradingView

Vor zwei Tagen erlebte Bitcoin ein absolutes Kurschaos, als der Wert des Coins innerhalb von fünfzehn Minuten von 50.000 $ auf 43.000 $ fiel. Und nur wenige Minuten später hatte sich BTC bereits wieder auf über 47.000 $ erholt.

Gestern fiel der Wert des Coins wieder auf $44,4k – aber jetzt ist er bereits wieder über $46k. Im Moment ist es schwer zu sagen, wohin sich der Preis als Nächstes bewegen wird, aber eines kann man mit Sicherheit erwarten: mehr Volatilität in Zukunft.

Jetzt BTC bei eToro kaufen

Textnachweis: Newsbtc

Top Broker zum Kauf und Handel von Kryptowährungen

  • Broker
  • Vorteile
  • Bewertung
  • Zum Angebot
  • Echte Bitcoin oder Bitcoin CFDs kaufen
  • Wallet und Exchange in einem
  • 14+ Kryptos
4.8/5

  • Hervorragende Trading Tools
  • Große Wissens- und Weiterbildungsdatenbank
  • Sehr gute Spreads
4.7/5

74-89% d. CFD Konten verlieren Geld.

Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.
Vorheriger ArtikelBullishe Ethereum-Prognose sieht ETH-Kurs bereits bei 35.000 Dollar
Nächster ArtikelBeste Kryptowährungen mit Potenzial 2021: Icon (ICX), Harmony (ONE), Cosmos (ATOM), Arweave (AR)

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

2015 bin ich erstmals mit Bitcoin in Kontakt gekommen – und seitdem lässt mich das Thema Kryptowährungen nicht mehr los. Aus diesem Grund habe ich BTC & Co. auch zum Teil meines Berufs gemacht und schreibe als freier Autor für Krypto-Publikationen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

zehn − eins =