Bitcoin setzt an zum Sprung – gelingt es BTC jetzt, die nächste Etappe des Bull-Runs auszulösen?

0

Nach den Kursverlusten der letzten 36 Stunden versucht Bitcoin nun erneut, einen wichtigen Widerstandsbereich zu überwinden. Gelingt es BTC diesmal, die nächste Etappe des Bull-Runs auszulösen?

Jetzt BTC bei eToro kaufen

Bitcoin will 46.800 Dollar übersteigen

Die letzten 36 Stunden waren für den Bitcoin-Kurs mit einem anhaltenden Rückgang verbunden: BTC konnte sich nicht über den Widerstandsbereich bei 46.500 Dollar bewegen, sackte infolge unter die Unterstützung bei 46.000 Dollar. Zeitweise wurde die Kryptowährung Nummer 1 sogar unter 44.000 Dollar getradet.

Anzeige
Bitcoins Tageschart zeigt: BTC will nach oben. Quelle: Tradingview.com

Gestern Abend begann dann allerdings der Erholungs-Turbo: Ausgehend von $44k konnten die Bitcoin-Bullen den Coin in den späten Abendstunden immer weiter nach oben treiben – bis auf 46.100 Dollar, wo Bitcoin aktuell (Zeitpunkt dieses Artikels) tradet. Wie geht es von hier aus weiter?

Der beliebte Analyst Teddy Cleps erwartet einen baldigen Anstieg über 50.000 Dollar. Wie er seinen 124.000 Followern in einem neuen Tweet schreibt, befindet sich Bitcoin aktuell über sämtlichen Schlüssel-Widerständen – ein Anstieg auf $50k sei deshalb „programmiert“:

„BTC ist über allen wichtigen Widerständen, 50k programmiert.“

 Der pseudonyme Chart-Experte „LiBZ42“ sieht hier allerdings eine Hürde in der Region um 47.000 Dollar. Die müsse gebrochen und erneut getestet werden, damit es bei BTC zu einem weiteren Aufschwung kommen kann.

 Top-Trader @GalaxyBTC hingegen hält es kurz und knapp, schreibt seinen mehr als 100.000 Followern in einem aktuellen Tweet:

„BTC & ETH Allzeithochs nächsten Monat.

Locker.“

 On-Chain-Datenanbieter: Das ist das Bull-Run-Signal

Einer der beliebtesten und meistzitierten On-Chain-Datenanbieter, Santiment, verrät in einem aktuellen Tweet zudem, auf welches „Bull-Run-Signal“ man achten sollte: die Anzahl der täglich genutzten BTC-Adressen. Die liegt derzeit zwischen 720.000 und 930.000 Adressen. Und Santiment betont: Bewegt sich die Anzahl über 1 Million tägliche BTC-Adressen, signalisiert das endgültig, dass der Bitcoin-Bull-Run begonnen hat.

„Die Adressaktivität ist weiterhin eine sehr wichtige Kennzahl, um Hinweise darauf zu erhalten, ob #Bitcoin die $50k-Marke überschreiten oder unter $40k fallen wird. Derzeit nutzen 720k bis 930k Adressen das $BTC-Netzwerk täglich, und wir halten Ausschau nach einem Anstieg über 1 Mio. als #Bullrun-Signal.“

Hier kannst du live einsehen, wie viele aktive Bitcoin-Adressen es derzeit pro Tag gibt. Auch der historische Verlauf wird dargestellt. Dabei zeigt sich: Auch als Bitcoin im Mai parabolisch gestiegen ist, lag die Anzahl der täglich aktiven Adressen immer wieder bei mehr als einer Million. Mit aktuell bis zu 930.000 täglich aktiven Adressen steht Bitcoin also kurz vor dieser für den Bull-Run kritischen Grenze.

Jetzt BTC bei eToro kaufen

Top Broker zum Kauf und Handel von Kryptowährungen

  • Broker
  • Vorteile
  • Bewertung
  • Zum Angebot
  • Echte Bitcoin oder Bitcoin CFDs kaufen
  • Wallet und Exchange in einem
  • 14+ Kryptos
4.8/5

  • Hervorragende Trading Tools
  • Große Wissens- und Weiterbildungsdatenbank
  • Sehr gute Spreads
4.7/5

74-89% d. CFD Konten verlieren Geld.

Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.
Vorheriger ArtikelBedrohung für Bitcoin? SEC-Chef Gary Gensler warnt vor „noch mehr“ Krypto-Regulierung
Nächster ArtikelBitcoin & Corona: Top-Analyst erläutert Zusammenhang, erwartet BTC-Run auf 100.000 Dollar bis EOY

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

2015 bin ich erstmals mit Bitcoin in Kontakt gekommen – und seitdem lässt mich das Thema Kryptowährungen nicht mehr los. Aus diesem Grund habe ich BTC & Co. auch zum Teil meines Berufs gemacht und schreibe als freier Autor für Krypto-Publikationen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

eins − 1 =