IOTA-Bullen könnten den Preis im 2. Quartal zu neuen Höchstständen treiben

0

Von Azimuth über Coordicide bis hin zum kürzlichen Rollout von Trinity – IOTA ist bereit für die Maschinen-Ökonomie. Als eine der führenden IoT-Plattformen sind die Fundamentaldaten optimistisch. Daher sind die Chancen auf eine Kurserholung hoch – trotz Schwäche.

IOTA Preisanalyse

In einer automatisierten, datengesteuerten Zukunft gibt es keinen Raum für Fehler. Als Ergebnis ist IOTA vorbereitet und legt den Rahmen, die notwendige Grundlage für ein sicheres Netzwerk. Kritiker ließen kein gutes Haar an IOTA wegen ihres blocklosen, Proof-of-Work-abhängigen Konsensalgorithmus und behaupteten, der Koordinator sei zentralisiert.

Glücklicherweise arbeiten die Entwickler an einer Lösung, die das Netzwerk nicht nur vor Ein-Drittel-Angriffen schützt, sondern die Plattform so skalierbar und dezentral wie möglich macht. Coordicide ist die Lösung. Die Option enthält die vollständige Entfernung des Coordinators, ohne die Sicherheit und Effizienz des Netzwerks zu beeinträchtigen.

Doch damit nicht genug – es gibt eine Vielzahl laufender Entwicklungen. Ganz oben auf der Liste: Azimuth. In einem neuen Konsensalgorithmus, der auf Proof-of-Work basiert, dreht sich bei Azimuth alles um Effizienz. Azimuth, so scheint es, ist eine Widmung. Ein Beweis dafür, dass sich die Entwickler extrem ins Zeug legen.

Anzeige

Im Grunde genommen ist es ein Spamschutzmechanismus, der so effizient ist, dass er nicht die Rechenleistung benötigt, wie sie in anderen Proof-of-Work-Systemen üblich ist. Aufgrund des Autopeering akzeptieren Nodes Transaktionen von allen benachbarten Nodes – was bedeutet, dass kleine IoT-Geräte schnell in das IOTA-Ökosystem einsteigen können, ohne Rechenressourcen zu verschwenden.

Dadurch wird nicht nur das IOTA-Ökosystem sicherer und skalierbarer, sondern es ist auch das notwendige Zahnrad für eine prosperierende, revolutionäre Maschine-zu-Maschine-Wirtschaft.

Derzeit liegt IOTA in der Marktkapitalisierung unter anderen großen Coins. Mit einem Rückgang auf den 19. Platz hängt IOTA in der Luft und befindet sich unter NEO. Dennoch ist es stabil, allein die fundamentalen Faktoren bedeuten, dass der Coin bullisch ist. Wenn überhaupt, und in Übereinstimmung mit früheren IOT/USD-Tradingplänen, haben Käufer die Kontrolle.

Beachtenswert außerdem: Es gibt Support bei 40 Cent. Trading innerhalb eines bullischen Ausbruchsmusters – dank des Aufschwungs von Mitte Mai 2019 sind die Käufer auf dem Vormarsch.

Mit abschließenden Retests könnten IOTA-Bullen den Preis diese Woche höher pushen. Dementsprechend ist jedes Tief eine Einstiegsmöglichkeit für aggressive Trader, die auf 55 Cent oder das Mai-Hoch abzielen. Im Gegensatz dazu können die Preise bei einer Liquidation unter 40 Cent bei gleichzeitig hohem Trading-Volumen auf den Mai-Tiefststand von rund 30 Cent fallen.

Textnachweis: newsbtc

Letztes Update:

Vorheriger ArtikelWeniger als ein Monat bis zur Litecoin-Halbierung – steigt LTC noch höher?
Nächster ArtikelDie reichsten Südkoreaner investieren jetzt massiv in Kryptowährungen
Ich beschäftige mich seit einigen Jahren täglich mit dem Thema Kryptowährungen und habe es mir zur Aufgabe gemacht, die komplexe Materie einfach darzustellen.