NEO kaufen in unter 10 Minuten inkl. Anleitung

NEO kaufen in unter 10 Minuten inkl. Anleitung
4.5 (90%) 4 vote[s]
NEO, eine Kryptowährung, die im September 2016 das Licht der Welt erblickte, hat nicht nur zahlreiche Investoren begeistert, sondern auch einige Finanzexperten – die digitale Währung befand sich von Anfang an auf der Überholspur.

Auch wenn die Kryptowährung, wie auch alle anderen virtuellen Währungen, zu Beginn des Jahres 2018 abstürzte, so bedeutet das nicht, dass der Weg von NEO schon zu Ende ist. Heute ist mitunter sogar der beste Zeitpunkt, um wieder in die digitale Währung zu investieren.

Für Eilige: NEO kaufen in drei Schritten

Schritt 1: KontoeröffnungSchritt 2: Konto aktivieren und AufladenSchritt 3: Kauf

Um NEO-Coins zu kaufen, muss man sich als erstes ein Konto bei einem Broker zulegen.

Unsere Empfehlung geht dabei eindeutig an eToro. Die Kontoeröffnung geht hier schnell und einfach. Außerdem bietet der Broker sowohl echte NEO-Coins als auch NEO CFDs an. eToro ist staatlich reguliert, was bedeutet, dass er der gesetzlichen Einlagensicherung unterliegt. Weiterhin finden sich hier zahlreiche Einzahlungsmöglichkeiten.

Mit einem Klick auf den Button unten kommst du direkt zur Anmeldemaske von eToro. Dort füllst du als erstes die Felder mit deinen Daten aus.

Bei eToro Geld einzahlenUm mit dem neu erstellen Konto NEO-Coins kaufen zu können, sind noch zwei weitere Schritte nötig:

  1. Zunächst muss das Konto bestätigt werden. Wenn du nur bis zu 2.000€ handeln willst, reicht eine E-Mail Bestätigung. Bei höheren Beträgen müssen weitere Angaben gemacht werden.
  2. Im Anschluss muss das Geld zum Handeln eingezahlt werden.

Dazu klickst du im Account unten links auf den Button „Geld einzahlen“. Es öffnet sich ein Fenster, in dem du den Einzahlungsbetrag und die Zahlungsmethode auswählen kannst, wie beispielsweise PayPal, Kreditkarte oder Sofortüberweisung.

Bei erfolgreicher Einzahlung wird der neue Kontostand am unteren Bildschirmrand angezeigt.

Nun können entweder NEO CFDs oder echte NEO-Coins gekauft werden.

Für echte NEO-Coins gibst du in der Suchleiste oben „NEO“ ein und klickt auf das entsprechende Feld. Dann kannst du angeben, für wie viel Euro du NEO kaufen möchtest. Stelle sicher, dass der Hebel unten auf „x1“ gestellt ist und im Feld darunter steht „Sie kaufen die zugrundeliegende Anlage“. So stellst du sicher, dass du echte NEO-Coins kaufst.

Möchtest du hingegen mit NEO CFDs spekulieren, stellst du den Hebel auf x2 oder größer.

Herzlichen Glückwunsch! Du hast soeben deine ersten NEO gekauft.

Zur Kontoeröffnung bei eToro geht es hier.

76% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Sollte man in NEO investieren?

Auf der Homepage heißt es, NEO sei ein „Non-Profit, communitybasiertes Blockkettenprojekt“. Zudem wird darauf verwiesen, dass NEO geschaffen wurde, „um die traditionelle Wirtschaft in eine neue Ära der Smart Economy zu führen“. Wer sich intensiv mit der Technik von NEO befasst, der wird auch feststellen, dass man hier  dem Bitcoin doch um ein paar Schritte voraus ist .

NEO nutzte die Basis der digitalen Währung Ethereum und hat das System in weiterer Folge auch ausgebaut. Das ist auch der Grund, warum im Zentrum zahlreicher NEO-Projekte „Smart Contracts“ stehen – eigentlich eine Materie, die von Ethereum eingenommen wurde. NEO hat somit ganz klar zum Ausdruck gebracht, nicht nur ein neues Zahlungsmittel werden zu wollen, sondern plant die Realisierung der Smart Economy, also der vernetzten Wirtschaft. Eine Vision, die vor allem in der Gegenwart interessant ist, wenn es um die Frage geht, ob man in NEO investieren sollte.

All jene Faktoren sprechen natürlich dafür, dass sich NEO erst am Anfang befindet und sehr wohl noch extrem viel Luft nach oben ist. Vor allem dann, wenn man sich gegen Ethereum behaupten kann, könnte der Kurs steil nach oben schießen.

Der aktuelle Kurs

 


Nach Einführung der Kryptowährung bewegte man sich im Bereich der 0,16 US Dollar. Damals war NEO nur für Insider interessant; die Mehrheit der Krypto-Fans hatte keine Ahnung, dass es die Ethereum-Alternative überhaupt gab und konzentrierte sich lieber auf den Bitcoin. Doch der Umstand, dass der Markt immer stärker wurde, hat auch dafür gesorgt, dass der Preis des NEO in die Höhe schoss.

Zwischen Mai und August 2017 stieg der NEO von 0,45 US Dollar auf 47 US Dollar. Danach bewegte sich die digitale Währung im Bereich der 30 US Dollar – der nächste Anstieg folgte zum Jahreswechsel. Lag die digitale Währung Anfang Dezember bei 33 US Dollar, so erreichte NEO mit 15. Jänner 2018 den Höchststand: 198 US Dollar. Doch wenige Tage später folgte der Absturz – der aktuelle Kurs liegt bei 11 US Dollar (Stand: April 2019). Gegenüber dem letzten Jahr erlitt NEO somit einen Verlust von 78 Prozent – in den letzten Tagen konnte jedoch ein Plus von 33 Prozent erzielt werden. Blickt man auf die letzten 60 Tage, so liegt das Plus bei 51 Prozent.

Die Marktkapitalisierung liegt aktuell bei 752.083.505 US Dollar (Stand: April 2019).

Wie kauft man NEO?

Mittlerweile gibt es diverse Möglichkeiten, NEO und auch andere Kryptowährungen, wie beispielsweise Stellar Lumens, zu erwerben. Die sichersten und komfortabelsten Optionen sind dabei Broker und Börsen.

Den Unterschied zwischen den beiden solltest Du verstehen, bevor Du in NEO investierst.

Unterschiede zwischen NEO CFD Brokern und NEO Börsen

NEO CFD Broker

  • Staatliche Regulierung & Einlagensicherung
  • Kein NEO Wallet notwendig
  • Trading per Hebel möglich
  • Etliche Ein- und Auszahlungsoptionen
  • Mobiles Trading: Apps für Android & iOS verfügbar
  • Demokonto
  • Nur Besitz eines Zertifikats, nicht im Besitz von NEO
  • Nachschusspflicht könnte bestehen
  • Riskantes Investment

Funktionsweise: Ist man von der Kryptowährung überzeugt und möchte sein Geld in NEO investieren, so kann man ein NEO-CFD erwerben und von der Kursentwicklung profitieren. Mit dem NEO-CFD partizipiert man also an der Entwicklung des Coins. Zu beachten ist, dass man die Kryptowährung nicht physisch besitzt – man hat keine digitale Datei oder auch keine digitale Münze, partizipiert aber trotzdem an der Kursentwicklung.

Hebelwirkung: An dieser Stelle muss jedoch erwähnt werden, dass man nicht nur im Verhältnis 1 zu 1 am Kurs teilhaben kann, sondern auch mit dem Hebel die Gewinne steigern könnte, sofern sich der Markt in die gewünschte Richtung bewegt. Entscheidet man sich für den Hebel 10, so fällt die Kursentwicklung 10 Mal so stark wie normal aus. Das heißt, es kommt zu einer Verzehnfachung. Das ist, vor allem dann, wenn der NEO-Kurs steigt, besonders gewinnbringend – aber eine Katastrophe, wenn die Kryptowährung abstürzt. Denn das Risiko, dass es nach unten geht, darf keinesfalls unterschätzt werden. Setzt man einen Hebel ein, so würde das bedeuten, der Verlust würde sich Verzehnfachen – bei einem Hebel 30 sogar ver-30-fachen.

Tipp: Vor allem Anfänger müssen vorsichtig sein. Hier sollte man sich keinesfalls von den möglichen Gewinnen blenden lassen, sondern auch immer berücksichtigen, dass es in die andere Richtung gehen kann. Aus diesem Grund sollte man nur Beträge investieren, die man auch verlieren darf – es ist wichtig, dass man nur Geld in die Hand nimmt, das man nicht für Mietzahlungen, Kreditraten oder sonstige Fixausgaben braucht.

Denn kommt es zum Verlust, so ist das Geld weg – in weiterer Folge könnte der Verlust also ein finanzielles Chaos anrichten. Das gilt es jedoch unbedingt zu vermeiden. Wer investiert, der soll am Ende Gewinne verbuchen und kein finanzielles Fiasko erleben.

NEO Börsen

  • Tatsächlicher Besitz von NEO-Coins
  • Erlernen des Umgangs mit Kryptowährungen
  • Vielzahl von Kryptowährungen im Angebot
  • (Teilweise) Trading per Hebel möglich
  • (Teilweise) Mobiles Trading: Apps für Android & iOS
  • Totalverlust auf Einkauf begrenzt (keine Nachschusspflicht)
  • Keine Regulierung & Einlagensicherung
  • Attraktives Ziel für Hackerangriffe
  • Riskantes Investment

Funktionsweise: Entscheidet man sich für ein NEO-CFD, so erwirbt man ein Produkt, mit dem man an der Wertentwicklung teilhaben kann, besitzt jedoch keine Coins – in erster Linie geht es hier um eine kurzfristige Anlage. Wer langfristig investieren will, der sollte lieber echte Coins erwerben.

Aufgrund der Tatsache, dass beim Erwerb der Coins kein Multiplikator verwendet werden kann, ist das Investment risikoärmer, jedoch nicht ungefährlich. Denn stürzt der Kurs der Digitalwährung ab und landet mitunter im Bereich der 0 US Dollar, so ist das investierte Geld ebenfalls weg. Und genau das ist ein Risiko, das nie außer Acht gelassen werden darf – ein Totalverlust ist immer möglich.

Selbst dann, wenn es Prognosen gibt, die durchaus vielversprechend sind, kann es immer wieder zu unvorhergesehenen Ereignissen kommen, die den Markt auf den Kopf stellen.

Wallet: Ist man der Meinung, man will NEO-Coins kaufen, so benötigt man eine Wallet, also den digitalen Geldbeutel. Erst dann, wenn man ein derartiges Zubehör besitzt, kann man Coins kaufen, verwahren und mitunter auch wieder verkaufen.

Wer sich für eine Krypto-Börse entschieden hat, der muss zunächst ein Konto eröffnen. Ein Punkt, in dem sich die Krypto-Börsen nicht unterscheiden. Jedoch ist es ratsam, dass man im Vorfeld einen Vergleich anstellt, um zu wissen, welche Unterschiede es aber gibt. So gibt es Unterschiede bei den Gebühren wie auch beim Angebot. Zudem ist es ratsam, dass man sich mit den im Internet zu findenden Test- wie Erfahrungsberichten auseinandersetzt, sodass man in Erfahrung bringt, ob es sich um eine seriöse wie empfehlenswerte Plattform handelt oder nicht.

Aber man muss nicht unbedingt ein Konto bei einer Börse anlegen, um NEO-Coins zu kaufen – das funktioniert auch über Krypto-Marktplätze. Hier wird der Preis übrigens durch Angebot wie Nachfrage bestimmt. Als potentieller Käufer nimmt man Kontakt mit einem Verkäufer auf, macht diesem ein Angebot (oder nimmt das ursprüngliche Angebot an) und kommt sodann ins Geschäft.

Es gibt also durchaus ein paar Wege, wie man Coins der Kryptowährung NEO kaufen kann.

Die Ausnahme: eToro – Broker und Börse in einem

Während die meisten Anbieter sich entweder als Börse oder als Broker spezialisieren, gibt es einen Anbieter, der beide Versionen anbietet: eToro. Hier kann man sowohl CFDs als auch echte NEO-Coins kaufen, eToro bietet dabei sowohl ein Online als auch ein mobiles Wallet.

76% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Der Unterschied zwischen echten NEO und NEO CFDs

Da es also Unterschiede zwischen Brokern und Börsen gibt, muss es folglich auch Unterschiede zwischen den beiden Formen geben, wie man in NEO investieren kann:

  • Bei NEO Börsen handelt man mit  „echten“ NEO-Coins 
  • Bei NEO Brokern handelt man mit  NEO CFDs , als Finanzinstrumenten, die den NEO Kurs als Grundlage verwenden

Aber es gibt auch eine Ausnahme: eToro. Dort kann man sowohl echte Coins als auch CFDs handeln,  eToro ist damit Broker und Börse gleichzeitig . Falls du also noch nicht weißt, ob du lieber NEO kurzfristig handeln, langfristig halten oder vielleicht sogar beides gleichzeitig probieren möchtest, ist eToro eine gute Wahl für den Start.

Schauen wir uns nun noch die Vor- und Nachteile von echten NEO und NEO CFDs an:

NEO CFD

  • Gebührenvorteil beim Handel
  • staatlich reguliert und unterliegen der Einlagensicherung: Bei einem Hack ist man gesichert
  • Schutz vor Hacks
  • keine komplizierte Einrichtung eines Wallets nötig
  • Trading mit Hebel
  • keine „echten“ NEO-Coins
  • Gebührennachteil für langfristige Anleger
  • Riskantes Investment: Nachschusspflicht besteht bei gehebeltem Handel

Echte NEO-Coins

  • Besitz echter NEO-Coins, die man selbst verwalten kann
  • steile Lernkurve
  • wer NEO langfristig halten will, hat hier einen Vorteil bei den Gebühren
  • anfällig für Hacks und Cyberattacken
  • man ist selbst für die Verwaltung der Keys zuständig – wenn die Keys verloren gehen sind die NEO-Coins nicht wieder herstellbar
  • Paper- oder Hardware Wallet werden für die wirklich sichere Verwahrung benötigt.

NEO kaufen bei eToro – eine Anleitung

In den letzten Jahren hat sich eToro zum Experten im Bereich des Krypto-Tradings gemausert. Heute finden sich bei dem Broker zahlreiche Kryptowährungen, wie auch Bitcoin oder Dash, – so natürlich auch die digitale Währung NEO. Wer also sein Geld in den NEO investieren will, der kann sich mitunter auch mit eToro befassen.

Dabei handelt es sich um einen der wohl beliebtesten wie bekanntesten Broker im deutschsprachigen Raum – vor allem auch deshalb, weil hier auch Anfänger Geld machen können, die keine Ahnung von der Materie haben. Wie das möglich ist? Man folgt den erfolgreichen Profis. Denn eToro bietet die Möglichkeit, die Strategien der erfolgreichen Trader zu kopieren. Auch wenn man so durchaus hohe Gewinne erzielen kann, ist es aber dennoch ratsam, sich im Vorfeld mit dem Thema zu befassen.

Zur eToro und Konto eröffnen

76% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Schritt 1: Die Eröffnung des Kontos

Bevor man die Dienste von eToro nutzen kann, muss man sich zu Beginn erst anmelden. Von Vorteil ist der Umstand, dass die Anmeldung ganz einfach über das Google- oder Facebook-Konto durchgeführt werden kann. Zu Beginn werden die persönlichen Daten, so etwa der Name, die Telefonnummer und die E-Mail-Adresse, abgefragt. Nach Bestätigung der E-Mail-Adresse kann man sich bereits einen Überblick über die Dienste des Brokers verschaffen. Natürlich ist die Anmeldung komplett kostenlos.

Konto bei eToro eröffnen

Zur eToro und NEO kaufen

76% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Schritt 2: Die erste Einzahlung

Bevor man sich dem Handel widmet, sollte man jedoch noch seine Identität bestätigen. In diesem Fall muss etwa belegt werden, dass man tatsächlich an der angegebenen Adresse wohnhaft ist. Einfach die entsprechenden Unterlagen hochladen und übermitteln. In weiterer Folge werden die Dokumente von einem eToro-Mitarbeiter überprüft – nach erfolgreicher Überprüfung werden sodann alle Dienste freigeschaltet, sodass alle Funktionen in Anspruch genommen werden können.

Nun kann man auch die erste Einzahlung vornehmen. Aktuell stehen folgende Zahlungsmethoden zur Verfügung:

  • Kreditkarte
  • Banküberweisung
  • PayPal
  • UnionPay
  • Neteller
  • Skrill
  • Sofortüberweisung

Man sucht sich also die für sich beste Zahlungsvariante aus und wählt sodann den Betrag aus, der auf das Konto von eToro transferiert werden soll. Zu beachten ist, dass die Mindesteinzahlungssumme bei 200 Euro liegt.

Schritt 3: Der Handel

Mittels der Suchfunktion kann man nun direkt zu der Kryptowährung NEO gelangen. Zudem findet man hier auch einen Feed, den Kurs Chart und auch etwaige Statistiken. Das soziale Trading-Erlebnis, das auch als Art Aushängeschild für eToro verstanden werden kann, ist durchaus empfehlenswert, da man so auch in Erfahrung bringt, was die anderen Teilnehmer von der Kryptowährung oder diversen Prognosen halten. Klickt man auf „Traden“, so kann man sodann einen Sell oder Buy Order in Auftrag geben.

Jetzt zu eToro und Konto eröffnen

76% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Schritt für Schritt Anleitung für den CFD Kauf bei AvaTrade

Wer auf der Suche nach einer Alternative zu eToro ist, der sollte sich bei AvaTrade etwas näher umsehen. Dieser Anbieter ist bereits seit 2006 auf dem Markt und gilt daher quasi als Pionier unter den Brokern. Hier können Nutzer allerdings nur Krypto CFDs erwerben, keine echten Coins!

Hinweis: Momentan befindet sich NEO nicht in der AvaTrade Produktauswahl. Da die Währung aber durchaus in naher Zukunft aufgenommen werden könnte, zeigen wir hier exemplarisch den Kauf von Bitcoin CFDs über den Broker.

Zu AvaTrade und Konto eröffnen

71% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Schritt 1: Die Eröffnung des Kontos

Um ein Konto zu eröffnen, müssen zuerst Name, E-Mail-Adresse und Telefonnummer in der Anmeldemaske auf der Startseite von AvaTrade eingegeben werden. Anschließend werden weitere Fragen zur Person sowie zur bisherigen Handelserfahrung abgefragt.

Zu AvaTrade und Bitcoin kaufen

71% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Schritt 2: Die erste Einzahlung & Verifizierung

Wurde der Fragebogen vollständig ausgefüllt, kann die erste Einzahlung vorgenommen werden. Der Mindesteinzahlungsbetrag liegt bei 100€ bzw. 500€, je nach Zahlungsmethode. Folgende Möglichkeiten stehen zur Verfügung:

  • Kreditkarte
  • Banküberweisung.

Weiterhin müssen die persönlichen Daten verifiziert werden. Hierfür genügt die Kopie des Personalausweises, sowie ein Adressnachweis, welche im Nutzerkonto hochgeladen werden können.

Schritt 3: Der CFD Handel

Ist das Handelskonto verifiziert und mit Geld aufgeladen, kann das Trading beginnen. Wer den beliebten MetaTrader 4 als Trading-Plattform gewählt hat, muss dafür als erstes im Menü auf “Symbole” klicken und dort unter “CFD-Crypto” die gewünschte Währung auswählen.

Als nächstes wird im Menü auf “Neue Order” geklickt und hier festgelegt, für wie viel Euro man die gewünschten CFDs kaufen möchte.

Gratulation! Damit ist der Kauf abgeschlossen.

Jetzt zu AvaTrade und Konto eröffnen

71% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Was passiert nach dem Kauf?

Wer nun seine ersten NEO-Coins gekauft hat, wird sich jetzt sicher fragen, wie es nun weitergeht. Wie werden die Coins am besten aufbewahrt und wie wieder verkauft?

Die Aufbewahrung von NEO

Wurden Coins der Kryptowährung NEO erworben, so ist es notwendig, auch eine Wallet zu besitzen. Wer bereits ein Konto bei einer Krypto-Börse eröffnet hat, der besitzt auch eine digitale Geldbörse, sodass hier keine weiteren Schritte mehr gesetzt werden müssen. Ist das nicht der Fall und man besitzt keine Wallet, so muss in erster Linie ein Anbieter gefunden werden. Im Internet gibt es zahlreiche Test- wie auch Erfahrungsberichte, die im Vorfeld berücksichtigt werden sollten, bevor man sich für einen Wallet-Anbieter entscheidet.

An dieser Stelle ist jedoch zu erwähnen, dass es hier ein nicht zu unterschätzendes Sicherheitsrisiko gibt: Der private Schlüssel, mit dem man einen Zugang zum Inhalt der Wallet hat, bleibt beim Anbieter – das heißt, wird die Plattform gehackt, so besteht die Gefahr, dass der Schlüssel in fremde Hände kommt und das digitale Portemonnaie geleert wird. Auch wenn derartige Szenarien, auch aufgrund der aktuellen sicherheitstechnischen Maßnahmen, eher unwahrscheinlich sind, sollte man die Möglichkeit, von Cyberkriminellen ausgeraubt zu werden, aber nie ganz außer Acht lassen.

Der Verkauf von NEO

Will man seine Coins, weil der NEO eben einen ordentlichen Kurssprung hingelegt hat, verkaufen, so können die Coins (oder auch nur ein Teil davon) über eine Börse angeboten werden. Bevor man seine Coins jedoch zum Verkauf anbietet, ist es ratsam, sich im Vorfeld mit dem Gebührenmodell der Börse zu befassen, sodass es am Ende nicht zu einer bösen Überraschung kommt.

Das Fazit

Gehört die Zukunft den Kryptowährungen? Wer der Meinung ist, dass der Kryptomarkt an Stärke gewinnen wird, wobei hier auch der NEO eine wesentliche Rolle spielt, sollte natürlich Geld in die digitale Währung stecken.

Natürlich kann es immer wieder zu unvorhergesehenen Ereignissen kommen, die mitunter einen negativen Einfluss haben, jedoch muss an dieser Stelle auch klar gesagt werden, dass die Chance auf einen Gewinn wohl aktuell höher als das Risiko ist, einen Totalverlust zu erleben.

Häufig gestellte Fragen zum NEO Kauf

Was ist NEO?

Was ist NEO?

In zahlreichen Foren liest man, dass die Kryptowährung NEO mitunter sogar der Nachfolger des Bitcoin, der Mutter aller digitalen Währungen, sein könnte. Es gibt nämlich kaum eine digitale Währung, die derart schnell an Wert wie die digitale Währung NEO gewinnen konnte – innerhalb kürzester Zeit kletterte NEO in die Top 10 der Kryptowährungen mit der größten Marktkapitalisierung.

Besonders der Jahreswechsel 2017/2018 hat dafür gesorgt, dass viele Experten ihren Augen nicht trauen wollten – plötzlich schoss der Preis der Kryptowährung nach oben. Innerhalb weniger Wochen konnte sich der Preis somit vervielfachen. Doch es folgte der Absturz – NEO konnte sich, wie auch alle anderen digitalen Währungen, nicht gegen den Abwärtstrend behaupten.

Die Gründe, warum NEO für Investoren und Kryptofans besonders interessant ist, sind ausgesprochen vielfältig. So ist das NEO-Protokoll etwa dem Protokoll des Bitcoin überlegen. Aus technischer Sicht kann NEO mit Ethereum verglichen werden – das heißt, NEO ist eine wesentlich größere Konkurrenz für Ethereum als für den Bitcoin. Denn NEO ermöglicht – genauso wie Ethereum – die Entwicklung digitaler Assets wie Smart Contracts, also intelligenten Verträgen.

Was macht NEO so besonders?

Was macht NEO so besonders?

NEO bietet, wie auch Ethereum, die Möglichkeit, sogenannte Smart Contracts zu erstellen. Smart Contracts sind intelligente Verträge, die automatisch Vereinbarungen abwickeln, die zwischen den Parteien getroffen wurden. Das heißt, manuelle Prüfungen des Vertrags, so etwa durch Aufsichtsbehörden, sind nicht mehr erforderlich. Manipulationen sind, dank der Blockchain, ebenfalls nicht möglich. Des Weiteren geschieht die Vertragsabwicklung in Echtzeit.

Es geht also um die Automatisierung der Verwaltung, sodass die Vision der sogenannten „Smart Economy“ auch realisiert werden kann. So verweist man auf der Homepage darauf, dass „mit der Blockketten-Technologie die Digitalisierung von Assets dezentralisiert, vertrauenswürdig nachvollziehbar, transparent und frei von Vermittlern sein“ kann. Die digitalen Assets, das sind programmierbare elektronische Daten, können aufgrund der Tatsache, dass sie in der NEO-Blockkette registriert sind, gehandelt und auch verteilt werden.

Das mag sich zu Beginn durchaus kryptisch anhören, spielt jedoch in der Zukunft – zum Teil sogar auch schon jetzt – eine ausgesprochen wichtige Rolle, wenn es um die Kommunikation über das Web geht. Das Ziel des Projekts? Transaktionen von realen Wirtschaftsgütern – dazu gehören unter anderem Rohstoffen, Aktien oder auch Immobilien – sollen sodann in der Blockchain gespeichert werden. Auch die Kontrolle soll über eine NEO-Blockchain erfolgen.

Das heißt, dass – zumindest aus praktischer Sicht – jeder NEO-Nutzer über einen digitalen Ausweis verfügt und Vermögensverwerte eine digitale Erkennungsmarke besitzen. Mit diesen Erkennungsmerkmalen ist es möglich, dass Besitztümer verkauft werden, wobei in weiterer Folge die Smart Contracts sicherstellen, dass es zu einer Zahlung kommt, sodass der Gegenstand den Besitzer wechseln kann.

Zudem schließt NEO auch ein paar Schlupflöcher, die die Verträge im Universum von Ethereum für Cyberkriminelle noch anfälliger gemacht hätten. Das heißt: NEO greift hier auf einen einzigartigen Blockchain-Algorithmus zu, der dafür sorgt, dass das Ethereum-Modell ausgebaut wie auch weiterhin verbessert wird. NEO macht von Anfang an, im Gegensatz zu Ethereum, die Kommunikation und so die Arbeit mit dem Microsoft .NET Framework möglich. Zudem konnte NEO eine Schnittstelle schaffen, die es in weiterer Folge den Programmierern auch erlaubt, in JavaScript zu arbeiten. Aktuell sind auch weitere Schritte geplant, die dafür sorgen sollen, dass sich auch die breite Masse von NEO angesprochen fühlt.

Wie sicher ist der Handel mit NEO?

Wie sicher ist der Handel mit NEO?

Natürlich investiert man zum Teil auch, weil es Prognosen gibt, die einem sehr wohl gut gefallen – liest man davon, dass viele Experten der Meinung sind, dass die Kryptowährung ein Comeback feiert und mitunter sogar den Rekord aus dem Jahr 2018 toppen wird, so ist man durchaus bereit, auch etwas mehr Geld in NEO zu stecken. Doch Prognosen sind am Ende immer nur mögliche Szenarien – es gibt einfach keine Garantie, dass die Prognosen auch zur Realität werden.

Möchte man also in NEO investieren, so ist es wichtig, dass man sich bewusst ist, dass es sich um einen volatilen Markt handelt. Einmal kann der Kurs steil nach oben gehen, dann wieder in den Keller stürzen – man braucht also, wenn man in Kryptowährungen investiert, durchaus starke Nerven.

Kann man NEO anonym kaufen?

Kann man NEO anonym kaufen?

Der Kauf und Verkauf von NEO ist normalerweise immer anonym, da die Transaktionen öffentlich nicht zu den persönlichen Daten zuzuordnen sind.

Allerdings braucht man immer einen Broker, um NEO-Coins zu kaufen, bei welchem durch die Registrierung immer auch die Daten hinterlegt sind. Der Broker wird diese zwar nicht an die Öffentlichkeit weitergeben, allerdings könnten Behörden die Broker oder Börsen zur Herausgabe der Kontaktdaten zwingen.

eToro bietet aber zumindest eine Lösung an, mit wenig privaten Daten NEO zu kaufen: Hier reicht die Angabe einer E-Mail Adresse für einen Handel bis zu 2.000 Euro. Natürlich muss aber immer noch ein PayPal, Skrill, Netteller oder Bankkonto mit dem eToro Konto verknüpft werden.

Der einzige Weg, vollkommen anonym an NEO zu gelangen, ist über das Mining, was für Privatpersonen aber so gut wie unmöglich ist.

Kann man NEO ohne Registrierung kaufen?

Kann man NEO ohne Registrierung kaufen?

Um NEO kaufen zu können, muss man sich immer erst bei einer Börse oder einem Broker anmelden. Bei eToro kann man aber zum Beispiel nur nach Angabe seiner E-Mail Adresse NEO im Wert von bis zu 2.000 Euro handeln. Andere Anbieter verlangen in der Regel mehr Identifikation und Verifikation.

Der einzige Weg, ohne Registrierung an NEO heranzukommen ist das Mining. Dieses dürfte aber Privatanwender so gut wie unmöglich ist.

Die besten Broker und Börsen in der Schnellübersicht

 eToroAvaTradeBTC Direct
etoro LogoAvaTrade LogoBTC direct Logo
Gesamtwertung

4,8/5

4,2/5

4,2/5

Typ

 Börse & Broker 

Broker

Börse

Eigenschaften
  •  Sowohl echte NEO als auch CFDs kaufen 
  • Einlagensicherung bis 20.000€
  • Reguliert durch CySec und FCSA
  • Social Trading
  • 13 weitere Kryptowährungen im Angebot
  • Große Auswahl an Einzalungsmöglichkeiten: PayPal, Kreditkarte, Überweisung, SOFORT, Skrill und mehr
  • Gebühren eher im Mittelfeld
  • Schnelle und einfache Anmeldung
  • Einlagensicherung bis 20.000€
  • staatlich reguliert (FSA, FCSA, BVI, ASIC, CBI)
  • Hervorragendes Benutzerinterface
  • kostenlose Schulungen für Trader
  • faire Gebühren
  • keine echten NEO
  • Risiko der Nachschusspflicht
  • Besitz echter NEO
  • gute Wahl für technisch affine und langfristige Investoren
  • Übersichtliches Benutzerinterface
  • Verwaltung liegt der Keys liegt in der eigenen Hand: Optimalerweise hat man also bereits ein Hardware oder Paperwallet
  • Keine Regulierung und Einlagensicherung
  • Beschränkte Einzahlungsmöglichkeiten

Zum Anbieter

Zum Anbieter

Zum Anbieter

76% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Letztes Update:

Anzeige

About the Author:

Julia Koch

Seit meinem Studium der BWL interssiere ich mich für die Themen Digitalisierung und Investments und schreibe als freie Autorin unter anderem auf coincierge.de darüber.