Metatrader Broker im Vergleich

Als Trader gibt es nichts Wichtigeres als eine einfache, leistungsstarke Handelsplattform. MetaTrader ist die marktführende, länderübergreifend verwendbare Handelsplattform, die für den Handel mit einer Vielzahl von Anlageklassen verwendet werden kann.

MetaTrader wird von MetaQuotes Software seit 2000 entwickelt und ist in den Versionen MetaTrader 4 und MetaTrader 5 verfügbar. Während der 2005 veröffentlichte MetaTrader 4 von praktisch allen Brokern unterstützt wird, bietet MetaTrader 5 (2010 veröffentlicht) noch viele weitere praktische Vorteile.

Als seriöser Trader führt kein Weg an MetaTrader vorbei. Es stellt sich an sich nur die Frage, mit welcher Version – MT4 oder MT5 – man bei welchem MetaTrader Broker handeln möchte. Wir haben die besten MetaTrader Broker im Test, doch bevor wir sie dir vorstellen, werfen wir noch einen Blick auf MetaTrader und die wichtigsten Features.

Was ist MetaTrader?

MetaTrader ist die  weltweit führende Handelssoftware sie wird vom australischen Unternehmen MetaQuotes Software seit 2000 entwickelt und laufend verbessert. Mit MetaTrader ist es für Trader möglich, unabhängig ihres aktuellen Brokers mit Basiswerten zu handeln.

Metatrader BeispielUrsprünglich wurde MetaTrader für den Forex-Handel entwickelt, auch heute wird es vor allem von Forex-Tradern verwendet. Jedoch kannst du je nach gewähltem MetaTrader Broker mit einer Vielzahl von Basiswerten handeln, etwa auch:

Heute sind MetaTrader 4 und MetaTrader 5 die weltweit führenden und dominanten Handelsplattformen. Eine globale Community von Tradern und Entwicklern hat umfangreiche Dokumentation und Anleitungen sowie immer neue Features und Plugins für die Software geschaffen.

Professionelle Trader haben in MetaTrader die beste Software um mit Charting-Werkzeugen und einer Fülle von Indikatoren umfangreiche technische Analyse zu betreiben. Zudem lassen sich mit Expert Advisor (EA) automatisierte Tradingsysteme programmieren und lizensieren, Trader können manuell handeln oder Social Copy-Trading nutzen.

Was MetaTrader besonders macht

Der Erfolg der Handelsplattform verblüfft nur, bis man die vielen Vorteile der Software kennen gelernt hat. Im Kern sind es vor allem folgende Merkmale, die MetaTrader auszeichnen: die eigene Programmiersprache MQL, ein offener Marktplatz für Plugins und Erweiterungen sowie eine große, globale Developer-Community. Die große Anzahl an MetaTrader Brokern ist die eine logische Folge.

  • Proprietäre Programmiersprache MQL: Die Grundlage für den steilen Aufstieg war die Erstellung von Meta Quotes Language (MQL), einer eigenen Syntax und Coding-Language. Damit können eigene automatisierte Skripten und Handelssysteme geschrieben werden, die Tradern wertvolle Zeit ersparen, in dem sie ihnen viel Arbeit abnehmen. Die Kombination von MQL mit dem erweiterbaren Charakter der Software-Plugins erlaubte schließlich die Entstehung eines eigenen Marktplatzes.
  • Offener Marktplatz für Plugins und Erweiterungen: So ist der MetaTrader Market entstanden, in dem über 10.000 verschiedene Handelsroboter, technische Indikatoren und Skripten mit wenigen Klicks direkt in die Software heruntergeladen werden können. Damit lässt sich Trading automatisieren und die Chart-Analyse individuell programmieren.
  • Developer-Community: Rund um MetaTrader hat sich die größte Community der besten Entwickler von Handelsrobotern und algorithmischen Trading-Tools gebildet, welche MetaTrader laufend erweitern und zur unangefochten besten Handelssoftware machen.

Welche Features hat MetaTrader?

Mit der Veröffentlichung von MetaTrader 4 2005 hat MetaQuotes Software viele bahnbrechende Features entwickelt, die bis heute den Standard des professionellen Tradings darstellen. Mit MetaTrader 5 kamen 2010 noch ein paar großartige Funktionen hinzu, Wir werden die wichtigsten MetaTrader Features hier kurz näher vorstellen:

Die wichtigsten MetaTrader 4 Features

Die bekannteste Version ist der MetaTrader 4, der durch grundlegende Funktionen  für seine Nutzer nicht mehr wegzudenken ist.

Charting und WerkzeugeTrading AdvisorsSocial TradingMobile AppsDemokonten

Charting und Werkzeuge

Verfechter der technischen Analyse kommen bei MetaTrader nicht zu kurz. Im übersichtlichen Layout der Software lassen sich verschiedene Chart-Typen wie Balkencharts, Liniencharts und japanische Candlestick-Charts verwenden. Dabei kann die Farbe jeder Leiste angepasst werden.

Zudem können 9 unterschiedliche Zeiträume bestimmt werden, Dutzende analytische Tools anwenden und Dutzende von Indikatoren manuell einzeichnen. Zur späteren Referenz können erstellte Charts abgespeichert und exportiert werden. Über das eigene Benutzerprofil bei MetaTrader werden alle individuellen Einstellungen gespeichert und beim nächsten Öffnen wieder abgerufen.

Trading Advisors

MetaTrader 4 hat erstmals algorithmisches Trading „AlgoTrading“ möglich gemacht Entwickler können „Expert Advisors“ erstellen, welche automatisierte Handelsprogramme beschreiben, die basierend auf Indikatoren eine Handelsstrategie umsetzen. Jeder Trader kann solche Expert Advisors erwerben und einsetzen. Als mq4-Datei verfügbar wird diese implementiert, Positionsgröße und Risiko-Ertrags-Verhältnis eingestellt, bevor die Systeme den Handel übernehmen.

Die Nutzung von Expert Advisors bietet den Vorteil der weitgehenden Automatisierung des eigenen Tradings. Eine erfolgreiche Handelsstrategie kann in Code gebracht und algorithmisch automatisiert werden. Zudem können extern erweiterbare EAs oft auch bearbeitet und angepasst werden.

Die Nachteile von EA liegen allesamt in den nur beschränkt vorhersehbaren Entwicklung an den Finanzmärkten begründet. Die beste Strategie funktioniert nicht immer und nicht gleich gut, sie kann keinen Gewinn garantieren. Testen von Strategien ist dringend empfohlen, kann aber dennoch niemals alle Risiken ausräumen.

Signale für Social Trading

Obwohl MT4 bereits 15 Jahre alt ist, lässt sich das immer beliebtere Social Trading realisieren. Hierfür dient die Verwendung von Signalen. Wer von MetaQuotes Software als Strategieanbieter genehmigt wurde, kann fortan kopiert werden und damit Geld verdienen.

Als Trader kann man auf der Webseite der MetaTrader Community alle verfügbaren Signalanbieter mit deren Profil einsehen. Es empfiehlt sich eine sorgfältige Analyse des Handelsverlaufs eines Anbieters. Du siehst die Anzahl der Abonnenten, der durchgeführten Trades sind wohl am wichtigsten: die bisherige Performance.

Support für Mobile Apps

Mit MetaTrader 4 kannst du jederzeit und von überall deine Trades überwachen und – sofern erforderlich – anpassen. Auch auf iOS und Android-Geräten kannst du dich in MetaTrader-Charts einloggen und 3 Charttypen, 3 Zeiträume und 30 technische Indikatoren nutzen.

Hierzu kommt ein praktisches Tool für aktuelle Markttrends und die Möglichkeit, sich über ein Chat-Fenster mit anderen Tradern auszutauschen.

Demokonten verfügbar

MT4 unterstützt zudem auch Demokonten mit vollem Funktionsumfang. Wähle einen MetaTrader Broker mit dieser Option, um die führende Handelssoftware in einfachen Schritten und risikofrei kennenzulernen. Der Anmeldeprozess ist der gleiche, selbst Copy-Trading von Signalanbietern und die Nutzung von Expert Advisors ist möglich.

Die wichtigsten MetaTrader 5 Features

Im Jahr 2010 veröffentlicht bietet MT5 den gesamten Funktionsumfang von MT4, wurde zugleich noch um einige leistungsstarke Features ergänzt. Wirtschaftskalender, Markttiefe, Hedging und Netting, teilweise Order-Ausführung.

MarkttiefeWirtschaftskalenderNettingTeilweise Order-Ausführung

Markttiefe

Dieses Feature zeigt dir die Marktliquidität. Du siehst die Tiefe der Liquidität in einem bestimmten Markt, es werden Ask-and Bid-Order des Marktes mit dem vorhandenen Volumen angezeigt.

Wirtschaftskalender

In MT5 lässt sich ein Kalender integrieren, der den Trader auf tagesaktuelle Ereignisse, wie z.B. Veröffentlichung von Quartalsberichten, Jahresberichten, Arbeitsmarktdaten und mehr hinweist.

Netting

Während mit MT4 nur Hedging möglich ist, erlaubt MT5 auch Netting, also die Verrechnung von mehreren offenen Positionen in einer Position.

Teilweise Order-Ausführung

Wenn eine platzierte Order nicht mit vollem Volumen ausgeführt werden kann, wird sie dennoch teilweise erfüllt. Nicht erfüllte Order werden hingegen storniert.

MT4 oder MT5 – was ist besser?

Solltest du nun also MetaTrader 4 oder MetaTrader 5 verwenden?  Prinzipiell empfiehlt sich MT5 da du hier noch mehr praktische Funktionen zur Auswahl hast. Allerdings wird MT5 nicht von allen Brokern unterstützt, jeder MetaTrader Broker bietet allerdings MT4.

Idealerweise wählst du einen MetaTrader Broker, bei dem du beide Versionen der Handelssoftware verwenden kannst. Auf jeden Fall aber wirst du auf MT4 setzen können. Die Bedienung des Interface ist übrigens – auf Desktop und Mobile App – praktisch das gleiche.

Die besten MetaTrader Broker im Vergleich

 AvaTradeAdmiral MarketsFxFlatATFX
AvatradeAdmiral MarketsFxflatatfx
Mindesteinzahlung100 Euro200 Euro200 Euro500 Euro
Kosten Einzahlung0 Euro0 Euro0 Euro0 Euro
Kosten Auszahlung0 Euro0 Euro0 Euro0 Euro
Basiswerte handelbar in
MetaTrader
Aktien
Devisen
Indizes
Kryptos
Rohstoffe
Aktien
Devisen
Indizes
Kryptos
Rohstoffe
Aktien
Devisen
Indizes
Rohstoffe
Aktien
Devisen
Indizes
Rohstoffe
GebührenSpreadsSpreads + KommissionSpreadsSpreads
RegulierungCBI
IFSC
CySEC
FCA
BaFinFCA
Hebel1:301:301:301:30
PlattformMT4
MT5
MT4
MT5
MT4
MT5
MT4
Demokontojajajaja
Mobile Tradingjajajaja
SupportLive-Chat
E-Mail
Telefon
Live-Chat
E-Mail
Telefon
E-Mail
Telefon
E-Mail
Telefon

Die besten MetaTrader Broker im Detail

Wir haben uns die besten MetaTrader-Broker am Markt näher angesehen. Dabei haben wir vor allem auf folgende Kriterien geachtet:

  • Regulierung,
  • Einlagenschutz,
  • Verfügbarkeit von MT4/MT5,
  • verfügbare Basiswerte,
  • Demokonto vs. Echtes Konto,
  • Mindesteinzahlung,
  • Gebührenmodell,
  • Leverage-Möglichkeiten,
  • Schulungs- und Trainingsunterlagen,
  • Verfügbarkeit und Kontaktmöglichkeiten des Kundenservice.

AvaTrade

Der  beste MetaTrader Broker in unserem Test  ist der in Irland lizenzierte und von der Central Bank of Ireland (CBI) regulierte Broker AvaTrade. Für EU-Bürger gilt hier zudem ein Einlagenschutz von bis zu 20.000 €.

Hier kannst du sowohl mit MetaTrader 4 und MetaTrader 5 als Handelsplattform traden. Zudem kannst du dir unabhängig davon, welche Software du wählst, zunächst einmal mit einem kostenlosen Demokonto starten.

Damit du loslegen kannst, musst du dir im ersten Schritt ein Konto bei AvaTrade anlegen und MT4 oder MT5 als deine Plattform auswählen. Dann musst du dein Konto bei AvaTrade noch verifizieren, in wenigen Stunden ist das in der Regel abgeschlossen. Zahle dann auf dein Konto ein, installiere MetaTrader auf deinem Gerät und logge dich mit einen Anmeldedaten ein. Das Trading kann starten!

Über AvaTrade als Broker kannst du in MetaTrader CFDs auf mehrere Basiswerte handeln wie Forex, Anleihen, Indizes, ETFs, Kryptowährungen und auch die wichtigsten Rohstoffe.

AVAtrade InterfaceAls MetaTrader Broker kannst du hier schon mit einer Mindesteinzahlung von nur 100 € starten, als Einzahlungsmethoden werden Kreditkarte, Banküberweisung und mehrere E-Payment-Services (Neteller, Skrill) unterstützt. Es werden keine Aus- oder Einzahlungsgebühren verrechnet.

Der Broker verzichtet komplett auf Provisionen und finanziert sich rein über Spreads, die meist zwischen 0,13-0,50% ausfallen, wobei für wichtige Währungspaare Spreads zwischen 0,13 und 0,25 gelten.

  • Für MT5 stellt dir AvaTrade auch einen immer aktuellen Wirtschaftskalender zur Verfügung.
  • Innerhalb der EU ist der Handel mit Leverage möglich, allerdings auf maximal 1:30 begrenzt. Bei Devisen ist der Hebel 1:30, bei Aktien 1:5, bei Rohstoffen 1:10 bzw. Gold 1:20, Kryptowährungen mit 1:2, Indizes mit 1:20.
  • AvaTrade versorgt seine Nutzer auch mit umfangreichen Schulungs- und Trainings-Unterlagen, sowohl in Form von E-Books und einzelner Online-Kurse. Sowohl Anfänger als auch professionelle Trader finden hier wertvolle Ressourcen, um ihren Tradingerfolg auf die nächste Stufe zu heben.

Sollten Fragen zur Nutzung deines MetaTrader Kontos oder sonstiger Aspekte rund um dein Konto bei AvaTrade, kannst du dich von Montag bis Freitag an den deutschsprachigen Kundensupport wenden. In Deutschland, Österreich und Schweiz gibt es eine eigene Kundenhotline, der Live-Chat ist 24/7 online.

Admiral Markets

Als einer der bekanntesten MetaTrader Broker ist Admiral Markets sowohl von CySEC und der FCA reguliert und lizenziert. Als Mitglied des zypriotischen Investor Compensation Fund profitiert man als EU-Bürger von einer Einlagensicherung in Höhe von bis zu 20.000 €.

Hier kannst du sowohl mit MetaTrader 4 und MetaTrader 5 handeln, auf Wunsch  auch mit dem WebTrader oder der besonderen MetaTrader Supreme Edition.  Wenn du zunächst risikofrei loslegen willst, dann kannst du dir für MT4 oder MT5 ein kostenloses und zeitlich unbeschränktes Demokonto einrichten, virtuelles Guthaben bis zu 500.000 € ist möglich.

Gängige Einzahlungsmethoden wie Kreditkarte, Banküberweisung und Neteller werden unterstützt, die Mindesteinzahlung beträgt nur 50 €. Mit MT4 und MT5 kannst du neben Forex auch mit CFDs auf Rohstoffe, Indizes, Aktien, ETFs, Anleihen und Kryptowährungen handeln.

Das Preismodell dieses MetaTrader Broker beruht auf einem Mix aus Kommission und Spreads, insgesamt kommst du dabei allerdings ähnlich günstig weg, wie auch bei AvaTrade. Es werden keine Ein- und Auszahlungsgebühren berechnet.

Auch der Handel mit Leverage ist bei Admiral Markets erlaubt, für Forex gilt ein Hebel von 1:30 bzw. 1:20 bei Minor Pairs, bei Indizes 1:20, Aktien 1:5 und für Kryptowährungen kann ein Hebel von 1:2 genutzt werden.

  • Als Trader hast du Zugriff auf informative und aussagekräftige Analysen von Trading Central sowie fundamentale Analysen und technische Analysen, die von Admiral Markets selbst in regelmäßigen Abständen aktualisiert und erweitert werden.
  • Besonders wertvoll ist der Abschnitt „Trading lernen“, Admiral Markets hat die besten Trainingsunterlagen aller getesteten MetaTrader Broker. Von einfachen Glossaren und FAQs bis hin zu eigenen Videokursen für Einsteiger und einer eigenen Expert Advisors-Sektion für professionelle Trader wird hier wirklich viel Wissen vermittelt.
  • Auch an speziellen Webinare kann kostenlos teilgenommen werden.

Der deutschsprachige Kundenservice kann von Montag bis Freitag während der Handelszeiten per Telefon, Live-Chat oder auch E-Mail erreicht und kontaktiert werden. Auf Wunsch kann man sich auch von einem persönlichen Berater einzelne Probleme per Fernwartung direkt in MetaTrader beheben lassen.

FXFlat

fxflatFXFlat ist ein  deutscher MetaTrader Broker,  wird von der BaFin reguliert und war lange Zeit ausschließlich als Forex-Broker aktiv. Als EU-Bürger profitierst du hier von einer gesetzlichen Einlagensicherung in der Höhe von bis zu 20.000 €.

Mittlerweile hat man allerdings auch weitere CFDs auf Basiswerte wie Indizes, Edelmetalle, beliebte Aktien und führende Kryptowährungen im Angebot. Starten kann man mit einer Mindesteinzahlung von 200 €. Als Einzahlungsmethoden werden Banküberweisung, Kreditkarte, PayPal, Skrill und Sofortüberweisung sowie weitere E-Wallets akzeptiert.

FXFlat verzichtet auf Kommissionen und verlangt geringe Spreads für Devisen, Indizes und alle weiteren CFDs. Es gibt keine Aus- oder Einzahlungsgebühren.

Für Standardkonten kann mit einem maximalen Hebel von 1:30 gehandelt werden, wobei dieser nur für Major Pairs bei Forex zur Anwendung kommt. Für bekannte Index-CFDs gilt ein Hebel von 1:20, weniger liquide Index-CFDs 1:10. Aktien-CFDs können mit 1:5 Leverage, Krypto-CFDs noch mit 1:2 gehandelt werden.

  • FXFlat unterstützt sowohl MetaTrader 4 und MetaTrader 5, du kannst dich nach Registrierung für eine der beiden Handelsplattformen entscheiden. Bist du noch unentschlossen, kannst du ein kostenloses und zeitlich unbefristetes Demokonto eröffnen und mit einem beliebigen Betrag das Trading üben.
  • Seine Benutzer unterstützt FXFlat mit einer Trainings-Rubrik, in der einerseits zu Trainings-Videos verlinkt wird, welche ausführliche Informationen zur Nutzung von MT4 und MT5, aber auch zu technischer Analyse und weiteren Handelstechniken vermittelt.
  • Ergänzt wird dies durch zahlreiche monatliche Webinare, die von einzelnen Analysten des MetaTrader Broker abgehalten werden.
  • Außerdem werden umfangreiche Dokus zu unterschiedlichen Charts- und Order-Arten, ein Wirtschaftskalender und eine Erklärung der für MetaTrader wichtigen Expert Advisors geboten.

Der deutschsprachige Kundenservice kann aus Mo-Fr kostenfrei von 0-24h erreicht werden, zudem lässt sich über ein Kontaktformular ein Beratungstermin bei Fragen zur Nutzung von MetaTrader vereinbaren.

ATFX

Der  in Großbritannien beheimatete  MetaTrader Broker ATFX wird von der britischen Financial Conducts Authority (FCA) reguliert und lizenziert. Auch wenn Großbritannien nicht länger in der EU ist, als europäischer Anleger profitierst du hier von einer Einlagensicherung von bis zu 85.000 £.

Wie der Name verrät, war der Broker lange Zeit primär auf den Forex-Handel spezialisiert, hat allerdings auch führende Rohstoffe wie Edelmetalle, Indizes, Rohöl und Aktien-CFDs ins Angebot aufgenommen.

Die Mindesteinzahlung liegt bei 500 € und damit höher als bei allen anderen Anbietern in unserem Test. Allerdings verfügt atfx über einige der geringsten Spreads bei Forex sowohl auf Haupt- und Nebenpaare, für Majors liegen diese zwischen 1-2 Pips. Der Forex-Handel mit Mini-Lots ist gestattet.

Der Handel mit Leverage ist erlaubt, bei Major Pairs kannst du mit 1:30, bei Minors mit 1:20 und bei Exotics auch mit bis zu 1:20 hebeln. Für Edelmetalle, Rohöl und Indizes liegt der Hebel bei 1:20, bei kleineren Indizes bei 1:10 und bei Aktien ein Hebel von 1:5.

  • ATFX unterstützt aktuell nur MetaTrader 4, sodass vor allem professionelle Forex-Trader hier voll und ganz auf ihre Kosten kommen. Zudem kann auch ein kostenloses und uneingeschränkt nutzbares Demokonto eröffnen werden, man kann mit einem virtuellen Guthaben zwischen 1.000 und 100.000 € den Handel erproben.
  • Besonders gefällt uns, dass du als Mitglied kostenlosen Zugang zu den täglich aktualisierten Analyseberichten des Instituts Trading Central erhältst. Auch drei Indikatorenpakete von Trading Central stehen dir für MT4 zur Verfügung, allerdings nur beim Handel mit Echtgeld.
  • Zudem erhältst du auf der Webseite von ATFX einen aktuellen Wirtschaftskalender, leider ist dieser mit MT4 noch nicht kompatibel (nur MT5 unterstützt diese Funktion).
  • Beeindruckend ist auch die der umfangreiche Schulungsbereich des MetaTrader Broker, wenn dieser auch exklusiv auf das Thema Forex spezialisiert ist. Im Forex Ausbildungszentrum kannst du in Videos die Grundlagen des Devisenhandel erlernen, zudem werden regelmäßig informative Webinare geboten.

Der Kundenservice ist per Telefon und E-Mail in deutscher Sprache von Montag bis Freitag zwischen 9 und 17 Uhr erreichbar.

Fazit

Für professionelle Trader führt kein Weg an der Trading-Software MetaTrader vorbei. Ob die führende Version MetaTrader 4 oder die noch leistungsfähigere Version MetaTrader 5: Nur bei einem MetaTrader Broker kann man das volle Arsenal der  mächtigsten Handelssoftware der Welt  zum Einsatz bringen. Hier kommt jeder Trader auf seinen Geschmack:

  • Umfangreiche Analyse-Tools zur technischen Analyse mit zahlreichen Balken- und Diagrammarten,
  • Dutzenden Indikatoren,
  • Zeichenwerkzeuge zur maßgeschneiderten Darstellung von Charts oder
  • Expert Advisors-Funktion zur Ausführung von automatisierten Handelsstrategien und Copy-Trading.

Ist man noch ein wenig unsicher in der Bedienung von MetaTrader, so können umfangreiche Trainingsunterlagen bei den Anbietern und die Einrichtung eines Demokontos helfen. Um den Handel so profitabel wie möglich zu gestalten, benötigt es allerdings auch die richtigen Konditionen ohne Kommission und mit geringen Spreads.

Wir empfehlen die MetaTrader Broker AvaTrade und Admiral Markets. Wer sich vor allem auf Forex-Trading spezialisiert, der liegt bei FlatEx, FXFlat und ATFX goldrichtig.

Letztes Update:

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Christian Petersen

MMSc. Christian ist Anfang 2015 auf das Thema Kryptowährungen gestoßen und beschäftigt sich als Autor und Enthusiast seither intensiv mit den Themen Kryptowährungen, Blockchain und STOs.