Trezor Wallet: Der Vergleich

Das Trezor Wallet ist mittlerweile eines der beliebtesten Hardware Wallets. Die Basisausführung Tracer-ONE ist bei dem Anbieter um 99 € zu haben, während man für Tracer T um die 165 Euro auszugeben bereit sein muss. Das Trezor Hardware Wallet wurde 2013 veröffentlicht und hat seitdem für den Kunden die Speicherung von Kryptowährungen ermöglicht.

Es gilt nun herauszufinden, wie sicher und wie praktikabel die Nutzung dieser Wallets ist. Mittlerweile haben sich zahllose Anbieter unterschiedlicher Wallets etabliert und so hat man gerade als Neueinsteiger in der Welt der Kryptowährungen die Qual der Wahl. Möchte man mit den Coins handeln, so benötigt man eine Speicherungsmöglichkeit. Neben einer Hardware Wallet kann man hierbei auch auf Online Wallets, PC Wallets, Desktop Wallets oder ganz simpel auf eine Paper Wallet zurückgreifen.

Ein Hardware Wallet ist hierbei nichts anderes, als ein spezialisierter USB Stick, der den Seed einer gewählten Kryptowährung speichern kann. Wir haben uns Trezor einmal genauer angesehen.

Welche Eigenschaften bringt das Trezor Wallet mit? 

Jeder Anleger, der in Kryptowährungen investiert, hat andere Präferenzen wie er sein Portfolio gestalten will. Wenn man sich also fragt, welches Wallet für einen am ehesten infrage kommt, dann sollte man sich ansehen, welche Eigenschaften das jeweilige Wallet mitbringt. So muss dieses die Kryptowährungen, mit denen man traden will, unterstützen, einfach in der Handhabung sein, ein hohes Maß an Sicherheit garantieren und nicht zuletzt einen kompetenten Kundensupport zur Verfügung stellen.

Das Hardware Wallet Tracer T wird im Folgenden auf diese Eigenschaften geprüft, um festzustellen, ob es den unterschiedlichen Anforderungen gerecht werden kann. Ein Wallet ist die Basis für jedes Traden mit den beliebten Coins.

Unterstützte Kryptowährungen

Tracer T gehört mittlerweile zu den am meisten verkauften Hardware Wallets. Das liegt auch daran, dass fast jede Kryptowährung unterstützt wird. So kann man hier unter anderen Bitcoin, Ripple, Litecoin, Ether, Mycelium, Iota oder Dash in dem Wallet lagern. Alle gängigen Coins können mit der Trezor Hardware Wallet also problemlos gespeichert werden. Ist man als Anleger daran interessiert, sich mit einer sehr kleinen und unbekannten Kryptowährung einzudecken, so empfiehlt es sich, auf der Website von Trezor nach zu sehen, ob die gewählte Coin ebenfalls unterstützt wird. Es ist nicht unwahrscheinlich, dass dies der Fall sein wird.

Benutzerfreundlichkeit

Die Nutzung der Trezor Wallet ist an sich unkompliziert. Der einzige Nachteil bezüglich der Handhabung ist darin gegeben, dass es sich um eine Hardware Wallet handelt. Im Gegensatz zu Online Wallets muss man hier seinen Seed erst auf die gewählte Handelsplattform übertragen, bevor man mit dem Trading beginnen kann. Das bringt einen höheren Arbeitsaufwand mit sich, als wenn man seine Kryptowährungen direkt bei einem Krypto Broker lagert. Trotzdem hält sich dieser, im Vergleich mit zum Beispiel Paper Wallets, durchaus in Grenzen. Die Bedienung ist schnell und einfach zu erlernen und das beigefügte Handbuch klärt über die einzelnen Schritte sorgfältig auf.

Sicherheit und Backupfunktionen

Die Sicherheit spielt bei jeder Form der Wallet eine große Rolle. So will man seine Kryptowährungen nicht nur vor Hacker-Angriffen geschützt wissen, sondern auch dann noch auf seine Coins Zugriff haben, wenn die Hardware Wallet physisch beschädigt wird. Hier macht Tracer T einen soliden Eindruck. Es wurden unterschiedlichste ausgeklügelte Mechanismen implementiert, die sowohl vor virtuellem, als auch vor klassischen Diebstahl schützen. Auch gegen Feuer, Wasser und Elektroschocks will das Tracer T abgesichert sein. Auch eine Back-up Funktion wird mitgeliefert. Hier notiert man 24 Wörter auf ein beigefügtes Formular, mit dem man den Inhalt wiederherstellen kann, falls das Hardware Wallet verloren geht.

Kundensupport

Das Tracer T empfiehlt sich vor allem für Nutzer, die schon etwas erfahren in der Welt der Kryptowährungen sind. Zwar werden die unterschiedlichsten Funktionen des Wallets im beigefügten Handbuch detailliert erklärt, trotzdem können gerade Neulinge in der Welt der Kryptowährungen damit unter Umständen überfordert sein.

Wer es einfacher haben will, der sollte auf ein Online Wallet bei einem seriösen Onlinebroker zurückgreifen. Auf der Webseite von Trezor werden einem acht Punkte empfohlen, die man erst abarbeiten sollte, bevor man den Kundensupport kontaktiert. Hier wird einem zum Beispiel der Ratschlag erteilt, erst einmal die Community zu fragen. Das lässt zu dem Schluss kommen, dass der Kundensupport von Trezor an den von seriösen Anbietern von Online Wallets nicht heranreicht.

Trezor Wallet Vergleich: Der Test

Es konnte festgestellt werden, dass das Trezor Wallet durchaus eine attraktive Alternative darstellen kann, wenn man seine Kryptowährungen sicher speichern möchte. Doch wie schneidet das Hardware Wallet im Vergleich mit anderen Wallet Arten ab? Hierzu haben wir den Test gemacht.

ArtHardware WalletPaper WalletDesktop WalletSmartphone WalletOnline Wallet
Wie einfach ist die Handhabung?

Wie hoch sind die Anschaffungskosten?
Ist die Wallet sicher? (Seriöse Anbieter)

Habe ich Zugriff auf einen Kundensupport?


Kompatibilitäts-Vergleich

Das Trezor Wallet ist in der Lage, alle bekannten Kryptowährungen zu speichern. Trezor zählt zu den großen Anbietern von Hardware Wallets und dementsprechend breit ist die Kompatibilität aufgestellt. Doch auch Anbieter von anderen Wallet Arten schlafen nicht. Online Wallets bei seriösen großen Brokern verfügen über eine ähnlich breite Aufstellung.

Auch wenn man auf eine PC Wallet oder eine Mobile Wallet zurückgreifen will, wird man in den meisten Fällen auch dann nicht enttäuscht werden, wenn man mit eher selteneren Kryptowährungen handeln will. Paper Wallets sind ihrer Natur nach sowieso kompatibel. Im Vergleich kann man also sagen, dass bezüglich der Kompatibilität sich die verschiedenen Wallet Arten nicht viel nehmen.

Benutzerfreundlichkeits-Vergleich

Trezor ist relativ einfach zu handhaben. Trotzdem ist bei Hardware Wallets immer ein etwas höherer Aufwand gegeben, als beispielsweise bei Online Wallets. Das liegt daran, dass man seinen Seed erst von einer auf die nächste Plattform transferieren muss. In Sachen Benutzerfreundlichkeit muss daher den Online Wallets ein etwas besseres Abschneiden eingeräumt werden, da die Coins hier dort gespeichert werden, wo man letztendlich auch tradet.

PC Wallets und Mobile Wallets sind ebenfalls leicht benutzerfreundlicher als Hardware Wallets. Das ist darin begründet, dass man einen USB Stick natürlich erst an einen PC anschließen muss, bevor man die Coins auf eine Handelsplattform transferieren kann. Das Paper Wallet ist am umständlichsten zu handhaben, da man hier alles händisch aufschreiben muss.

 

Vergleich der Sicherheit und der Backupfunktionen

Bezüglich der Sicherheit macht das Trezor Wallet einen starken Eindruck. Hardware Wallets sind schon ihrer Natur nach meist auf einem höheren Sicherheitsniveau als zum Beispiel Mobile Wallets oder PC Wallets. Der Trezor Stick kommt zusätzlich mit ausgeklügelten Sicherheitsfunktionen daher, sodass man auch im Falle des Verlustes der Trezor Wallet trotzdem noch Zugriff auf seinen Seed haben kann. Neben eines Online Wallets bei einem seriösen Anbieter gehört das Trezor Wallet somit zu den sichersten Methoden, seine Coins zu speichern. Eine Paper Wallet kann ebenso als sehr sicher angesehen werden, hier fehlen jedoch wichtige Back-up Funktionen. Auch kann man bei Nutzung einer Paper Wallet nicht davon ausgehen, dass der Seed im Falle des Verlustes des Wallets zuverlässig wiederhergestellt werden kann.

Vergleich des Kundensupports

Leider gehört der Kundensupport nicht zu den Stärken des Trezor Wallets. Zwar hat man die Möglichkeit, auf den Kundenservice zurückzugreifen, muss hierzu aber einiges an Zeit einplanen. Hier schneidet das Online Wallet im Vergleich besser ab. Seriöse Anbieter verfügen über einen Live-Chat, in dem allfällige Fragen schnell und unkompliziert geklärt werden können. Bei PC Wallets oder Mobile Wallets hängt es stark vom Anbieter ab, wie effizient der Kundensupport arbeitet. Nutzt man hingegen ein Paper Wallet, dann hat man natürlich gar keinen Zugriff auf einen Kundensupport, sondern muss sich alle seine Informationen selbst im Internet besorgen. Vergleicht man die Wallet Arten miteinander, so ist bezüglich des Kundensupports der Online Wallet der Vorzug zu geben.

Die Alternative: Das Online Wallet bei eToro

Für Anleger, die neu in der Welt der Kryptowährungen sind, kann ein Online Wallet durchaus eine bessere Alternative darstellen, als ein Hardware Wallet. Der Online Broker eToro bietet ein Online Wallet für seine Kunden an. Neueinsteiger profitieren hier von der einfachen Bedienung und dem Kundensupport, der bei allfälligen Fragen durchgehend zur Verfügung steht. So wird einem der Einstieg einfach gemacht.

Vorteile des eToro Wallets

eToro wurde 2006 gegründet und konnte sich schnell den Ruf eines seriösen Online Brokers erwerben. Ursprünglich war die Plattform alleine dafür gedacht, Kleinanlegern schnell und unkompliziert die Möglichkeit zu geben, mit Aktien zu handeln. Mittlerweile hat man ebenso die Möglichkeit, auf dieser Plattform mit Kryptowährungen zu handeln und diese in der Online Wallet des eigenen Accounts auch zu speichern.

Der Vorteil ist hierbei, dass man seine Coins an der Stelle lagert, an der man gleichzeitig auch traden kann. Hier entfällt also ein umständliches Transferieren des Seed von einer Plattform auf die andere. Ein weiterer Vorteil liegt in den zahllosen Weiterbildungsmöglichkeiten, die von eToro zur Verfügung gestellt werden. Neben Blogs und Foren kann man jederzeit auch auf den Kundensupport zurückgreifen, was gerade Neueinsteigern sehr zugute kommt. Zusätzlich ist die Erstellung eines Accounts und somit der Besitz eines eigenen Online Wallets mit keinen Kosten verbunden. Gebühren werden erst dann fällig, wenn man mit den Coins handelt.

Die Anmeldung bei eToro

Konto bei eToro eröffnenDie Anmeldung bei eToro funktioniert unkompliziert. Direkt auf der Startseite wurde ein Button mit der Beschriftung “Join Now” platziert. Klickt man auf diesen, so öffnet sich das Fenster mit dem Anmeldeformular. Hier gibt man seinen Vornamen, seinen Nachnamen und seine E-Mail-Adresse ein. Zusätzlich wählt man einen Benutzernamen. Nun erstellt man sich ein Passwort und gibt seine Telefonnummer an.

Im Anschluss müssen noch die Terms und Conditions und die Privacy Policy akzeptiert werden, bevor der eigene Account freigeschaltet werden kann. Ebenso hat man die Möglichkeit, sich über sein Facebook Konto oder sein Google Konto zu registrieren.

Im nächsten Schritt bestätigt man seine Angaben mit einem Klick auf “Create Account”. Daraufhin eröffnet sich ein Fenster, indem man darum gebeten wird, seine E-Mail-Adresse zu bestätigen. Hat man dies getan, so kann man sich bei eToro einloggen.

Bevor man jedoch Zugriff auf sein eToro Wallet erhält, werden noch einige weitere Daten über die Person von dem Online Broker benötigt. Auch Onlinebroker müssen sicherstellen, dass sie es mit einer real existierenden Person zu tun haben. Daher kommt man um die Angabe von Geburtsdatum und Adresse auch bei einem Online Broker nicht vorbei. Nun ist der eToro Account voll aktiviert und man kann damit beginnen, seine Wallet mit den gewünschten Coins zu füllen.

IOTA bei eToro

76% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Trezor Wallet: Das Fazit

In unserem Test wollten wir uns der Frage nähern, inwiefern sich das Trezor Wallet für ein effizientes Trading und eine sichere Speicherung der Coins eignet. Im Großen und Ganzen schneidet das Trezor Wallet sehr gut ab. Nachteile hierbei sind natürlich, dass man in das Hardware Wallet erst einmal mindestens 100 € investieren muss.

Kostengünstiger kommt man mit einer Online Wallet davon. Außerdem hat man hier die Möglichkeit, auf einen effizienten Kundenservice vertrauen zu können. Wer neu in der Welt der Kryptowährungen ist, wird mit einer Online Wallet vermutlich am besten beraten sein. Wer jedoch schon erste Erfahrungen gesammelt hat und auch vor einer Investition nicht zurückschreckt, für den kann das Trezor Wallet aber eine sichere Alternative darstellen.

76% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Trezor Wallet: FAQ

Was ist ein Wallet?

Was ist ein Wallet?

Wallets dienen zum Speichern von bestimmten Kryptowährungen. Ein Wallet ist somit nichts anderes, als eine digitale Geldbörse. Möchte man mit Kryptowährungen spekulieren, so ist man auf ein Wallet angewiesen, damit man seine Coins auch speichern kann.

Welche Arten von Wallets gibt es?

Welche Arten von Wallets gibt es?

Zum einen erfreuen sich Online Wallets immer größerer Beliebtheit. Diese befinden sich direkt bei dem Anbieter. Man benötigt einen Account, um sich ein Online Wallet zu erstellen. Daneben gibt es PC Wallets. Hier wird der Seed direkt auf dem eigenen PC gesichert. Mobile Wallets sind Geldbörsen für das Smartphone. Hardware Wallets, wie das Trezor Wallet, sind speziell modifizierte USB Sticks, die es dem Besitzer erlauben, seine Coins offline zu speichern. Als Paper Wallet wird das Prinzip bezeichnet, den Seed extern auf einem Blatt Papier zu notieren.

Welche Vor- und Nachteile hat ein Trezor Wallet?

Welche Vor- und Nachteile hat ein Trezor Wallet?

Das Trezor Wallet bringt ausgeklügeltes Sicherheitsmechanismen mit. Somit gehört es zu den sichersten Methoden, seine Coins zu speichern. Nachteile sind der Kostenfaktor und auch der unter Umständen schwierig zu erreichende Kundensupport.

Welches Wallet eignet sich am besten für mich?

Welches Wallet eignet sich am besten für mich?

Gerade Neueinsteiger werden wahrscheinlich von einem Online Wallet am meisten profitieren. Seriöse Anbieter bieten hohes Maß an Sicherheit und gleichzeitig schnelle Kommunikation. Wer seinen Seed aber lieber selbst speichern will, für den kann das Hardware Wallet durchaus eine Alternative darstellen, wenn er nicht von den Kosten abgeschreckt wird.

Letztes Update:

Anzeige

About the Author:

Sebastian Schuster

Seit 2014 Bitcoin Enthusiast. Keynote Speaker, Autor und Blogger bei coincierge.de