Kraken vs Coinbase – Welche Kryptobörse ist besser? Der große Vergleich!

In unserer großen Broker-Vergleichsreihe 2021 widmen wir uns in diesem Beitrag zwei Nischen-Börsen, die sich einzig und allein auf den Handel mit Kryptowährungen spezialisiert haben: Kraken vs Coinbase. Im Jahre 2021 befinden sich Kryptowährungen weiterhin auf einem Höhenflug und Anleger fragen sich, an welche Börse sie sich wenden sollten.

Wie sieht es mit den Themen Anlegerschutz und Sicherheit bei den beiden Konkurrenten aus? Und ist eine Kryptobörse überhaupt für Anfänger geeignet oder sollten sich Neuankömmlinge doch lieber auf anderen Plattformen umsehen? Auf diese und noch viele weitere Fragen gehen wir in unserem großen Bitcoin-Broker-Vergleich 2021 genauer ein.

Kurzvergleich Kraken und Coinbase

Kraken vs Coinbase – wer steckt hinter den Plattformen?

Im nächsten Abschnitt werden wir einen genauen Blick auf die Unternehmenshintergründe der beiden Anbieter werden.

Kraken logo

Kraken zählt nach wie vor zu den weltweit populärsten Kryptobörsen. Das Unternehmen wurde im Jahre 2011 als Alternative zur damaligen Mt. Gox Handelsplattform gegründet. Der Betrieb der Seite fing im Jahre 2013 mit einer Reihe weniger Kryptowährungen an. Inzwischen ist das Unternehmen in über 177 Ländern vertreten und hat über 56 verschiedene Kryptowährungen und Hunderte von Währungspaaren im Angebot. Darüber hinaus wurden weitere Handelsbedingungen, wie beispielsweise der Margenhandel eingeführt, um den Nutzern noch mehr Handelsmöglichkeiten zu liefern.

Da es sich bei Kraken um eine Kryptobörse handelt, genießen Nutzer leider nicht dieselben Rechte wie bei einem Broker-Service. Das bedeutet aber nicht, dass nicht auch Kryptobörsen bestimmte Kriterien und Regularien erfüllen müssen. Kraken ist beispielsweise als Money Services Business (MSB) bei der FinCEN in den USA und FINTRAC in Kanada unter den Lizenznummern 31000176593851 bzw. M19343731 registriert. Daneben ist der Betreiber für den Derivatehandel als Margin Trading Facility (MTF) bei der britischen Financial Conduct Authority (FCA) unter der Lizenznummer 757895 registriert.

Coinbase logo

Coinbase wurde im Juni 2012 ins Leben gerufen und hat sich ebenfalls zu einer der weltweit größten Kryptobörsen etabliert. Während den SEC-Filings für den bevorstehenden Börsengang des Unternehmens wurden bekannt, dass Coinbase über 42 Millionen verifizierter Nutzer sowie 115.000 Ökosystem-Partner in über 100 Ländern verfügt. Die Profite im Jahre 2019 beliefen sich auf satte 322 Millionen US-Dollar. Ein besonderes Merkmal des Unternehmens besteht zudem darin, dass die Börse keinen physischen Firmensitz hat, sondern komplett dezentral operiert.

Am 14. April 2021 steht der Börsengang von Coinbase an der New Yorker Nasdaq an. Hierbei sollen knapp 115 Millionen Aktien unter dem passenden Kürzel „COIN“ gelistet werden. Der Börsengang gestaltet sich unkonventionell, da es sich hierbei um eine Direktplatzierung ohne vorheriges Preisbildungsverfahren handelt. Durch den momentanen Krypto-Hype, der allen voran durch den Bitcoin ausgelöst wurde, rechnen einige Experten damit, dass die Marktkapitalisierung die 100-Milliarden-Dollar-Grenzen sprengen könnte.

Kraken Coinbase
Aktiv seit 2013 2012
öffentlich gehandelt Nein In Planung (14. April 2014)
Zulassung in der EU Nein Nein
Anzahl Tier 1 Lizenzen 0 0
Anzahl Tier 2 Lizenzen 0 0
Anzahl Tier 3 Lizenzen 0 0
Hauptsitz USA Kein Hauptsitz

Kosten und Gebühren Vergleich

Kostenvergleich
Kraken vs Coinbase – Kostenvergleich
. Beide Kryptobörsen können mit einer transparenten und günstigen Kostenstruktur punkten. Wie wir später im Vergleich der Handelsinstrumente noch genauer sehen werden, hat Kraken erweiterte Handelsoptionen wie Margenhandel, Optionen und Futures zu bieten, die sich in der Kostenstruktur wiederspiegeln.

Der Kraken Instant Buy, wodurch Bitcoins oder andere Kryptowährungen in der Kraken App gekauft werden können, ist bereits ab 0.9% für Stablecoins und FX Paare sowie 1.5% für andere Kryptowährungen erhältlich. Hinzu kommen Bearbeitungsgebühren bei Kartenzahlung von 3.75% + €0.25 beziehungsweise 1.7% + $0.10 fürs Online Banking. Wer dagegen regelmäßig Handel betreibt, sollte Kraken Pro in Betracht ziehen. Hier werden die Gebühren an das jeweilige Handelsvolumen angepasst. Wer beispielsweise innerhalb von 30 Tagen $0 bis $50,000 umsetzt, muss eine Maker oder Taker-Fee von 0,16% bzw. 0.26% zahlen, während die finanzstärksten Investoren sogar gar keine Maker-Gebühren zahlen müssen.

Der Coinbase-Spread beträgt 0,50% des Handelsvolumens für Kryptowährungs-Käufe oder Verkäufe. Zusätzlich zum Spread erhebt Coinbase je nach Region, Produkten und Betragshöhe weitere Gebühren. Wer beispielsweise Kryptowährungen unter $10 kauft, zahlt eine Fixgebühr von €0,99. Wenn der Betrag zwischen $50 und $200 liegt, erhöhen sich die Fixkosten auf €2,99. Steigt die Kaufmenge weiter an, werden variable Gebühren von 1,49% berechnet. Extra-Leistungen, wie eine Sofortauszahlung, sind mit weiteren Kosten verbunden. Genau wie Kraken hat der Anbieter ebenfalls Coinbase Pro im Angebot, dessen Kosten sich nach der Höhe der eingesetzten Beträge richten. Im Abschnitt „Konto Vergleich“ stellen wir die Pro-Gebühren beider Anbieter gegenüber.

Kraken Coinbase
Depotführung Kostenlos Kostenlos
Inaktivitätsgebühren Kostenlos n/a
Aktien & ETFs Orderkosten Nicht im Angebot Nicht im Angebot
Fonds Nicht im Angebot Nicht im Angebot
CFDs Nicht im Angebot Nicht im Angebot
Sparpläne Nicht im Angebot Nicht im Angebot
Anleihen Nicht im Angebot Nicht im Angebot
Krypto 0.9% für Stablecoins und FX-Paare

1.5% für andere Kryptowährungen

1,49%
Spreads 0% – 0,26% 0,5%
Positionen über Nacht Nein Nein
Währungshandlungsgebühren Nicht im Angebot Nicht im Angebot
Auszahlungsgebühren Variabel 0,15€
Einzahlungsgebühren Kostenlos Kostenlos
Provisionen für Aktien Nicht im Angebot Nicht im Angebot

Konto Vergleich

Coinbase vs Kraken – Kontovergleich. Durch die Tatsache, dass Kraken neben dem Kryptohandel auch Derivate anbietet, gibt es mehrere Kontooptionen bei Kraken als bei Coinbase. Im Folgenden befassen wir uns genauer mit den Kontoeigenschaften, die beide Anbieter liefern.

Kraken logo

Nutzer können auf Kraken gleich mehrere Konten erstellen, jedoch ist es nicht möglich, weitere Unterkonten anzulegen. Das bedeutet konkret, dass die Zugangsinformationen, der Kontostand oder mögliche Discounts separat gehalten werden, falls sich Nutzer für mehrere Konten entscheiden.  Daneben ist es auch möglich, sich ein Konto bei Kraken Futures zu erstellen. Die Verwaltung unterscheidet sich hier und bietet Mitgliedern die Möglichkeit, Unterkonten anzulegen. Wer oft traded, sollte sich für Kraken Pro entscheiden. Dies ist das professionelle Angebot von Kraken und erlaubt finanzstarken Tradern, von hohen Discounts zu profitieren. Die Kraken Pro Maker- und Taker-Kosten fallen je nach Handelsvolumen wie folgt aus:

30-Tage Handelsvolumen (USD) Maker Taker
$0 – $50,000 0.16% 0.26%
$50,001 – $100,000 0.14% 0.24%
$100,001 – $250,000 0.12% 0.22%
$250,001 – $500,000 0.10% 0.20%
$500,001 – $1,000,000 0.08% 0.18%
$1,000,001 – $2,500,000 0.06% 0.16%
$2,500,001 – $5,000,000 0.04% 0.14%
$5,000,001 – $10,000,000 0.02% 0.12%
$10,000,000+ 0.00% 0.10%

Coinbase logo

Auch Coinbase hat unterschiedliche Kontoarten im Angebot, die je nach Level mehr Features bieten. Der Konto-Level richtet sich hierbei nach dem Verifizierungsgrad. Um Stufe 3 zu erreichen, müssen Basisangaben angegeben und ein Adressnachweis erbracht werden. Durch die Höhe des Levels erhalten Kunden höhere Limits sowie unlimitiertes Trading. Genau wie Kraken hat auch Coinbase einen Pro Account im Angebot, der je nach Pricing Tier ebenfalls günstigere Konditionen bietet und darüber hinaus mit erweiterten Funktionen aufwartet, sodass diese Kontoform vor allem für Trader geeignet ist, die mit besonders hohen Beträgen handeln.

Pricing Tier (USD) Maker Taker
<$10K 0.50% 0.50%
$10 – 50K 0.35% 0.35%
$50 – 100K 0.15% 0.25%
$100K – 1M 0.10% 0.20%
$1- 10M 0.08% 0.18%
$10 -50M 0.05% 0.15%
$50 – 100M 0.00% 0.10%
$100 – 300M 0.00% 0.07%
$300 – 500M 0.00% 0.05%
$500M + 0.00% 0.04%

Zuletzt ein Vergleich der beiden Anbieterkonten:

Kraken Coinbase
Standard Account Ja Ja
Demokonto Ja (Kraken Futures) Nein
Mini Account Nein Nein
Micro Account Nein Nein
VIP Account Nein Nein
Wallet Nein Ja

Handelsinstrumente

Coinbase vs Kraken – Handelsinstrumente. Bei beiden Anbietern handelt es sich um Kryptobörsen, die zu den internationalen Marktführern zählen und daher mit einer Vielzahl von handelbaren Kryptowährungen punkten können.

Zu den handelbaren Kryptowährungen auf Kraken zählen:

AAVE, ALGO, ANT, DOT, BAT, BAL, BTC, BCH, ADA, ATOM, COMP, CRV, DAI, DASH, DOGE, EWT, EOS, ETH, ETC, FIL, FLOW, GNO, GRT, ICX, KAVA, KEEP, KNC, KSM, LINK, LSK, LTC, MANA, MLN, NANO, OCEAN, OMG, OXT, PAXG, QTUM, REP, REPV2, SC, SNX, STORJ, TBTC, TRX, UNI, USDC, USDT, WAVES, XLM, XMR, XTZ, XRP, YFI, ZEC.
Daneben hat Kraken erweiterte Handelsoptionen wie Margenhandel, Optionen und Futures im Angebot.

Coinbase hat folgende Kryptowährungen in der EU im Angebot:

AAVE, ADA, ALGO, ANKR, ATOM, BAL, BAND, BAT, BCH, BNT, BSV, BTC, Celo (CGLD), COMP, CRV, CVC, DAI, DASH, DNT, EOS, ETC, ETH, FIL, GRT, KNC, LINK, LRC, LTC, MANA, MATIC, MKR, NMR, NU, OMG, OXT, REN, REP, SUSHI, SKL, SNX, STORJ, USDC, UMA, UNI, WBTC, XLM, XRP, XTZ, YFI, ZEC, ZRX.
Kraken Coinbase
Aktien (Anzahl) Nein Nein
Rohstoffe Nein Nein
ETFs Nein Nein
Indizes Nein Nein
Forex Trading Ja Nein
Währungspaare Fiat-Paare: 12
Crypto-Paare: 113
Crypto-Fiat-Paare: 176
Nur erhältlich mit Coinbase Pro
Crypto-Fiat-Paare: 25
Crypto-Paare: 49
CFDs Anzahl Nein Nein
Kryptowährungen 56 52

Zahlungsmethoden

Kraken vs Coinbase – Zahlungsmöglichkeiten: Die beiden Kryptobörsen bieten leider weniger Einzahlungs- und Auszahlungsmöglichkeiten an, wie man es von Online Brokern gewohnt ist. Dennoch hat im direkten Vergleich Coinbase die Nase vorn.

Die Zahlungsmöglichkeiten von Kraken variieren je nach Währung und Region. Wer beispielsweise in Europa mit dem Euro einzahlen möchte, kann hierzu eine SEPA-Banküberweisung oder Etana Custody nutzen. Die Einzahlungsdauer kann von 1 bis zu 5 Werktagen variieren. Neben EUR können Nutzer auch mit USD, CAD, JPY, GBP, CHF, AUD bezahlen. Leider werden in Deutschland gängige Zahlungsmethoden wie Kreditkarten oder Paypal nicht akzeptiert. Falls Nutzer bereits Kryptowährungen besitzen, können auch diese eingezahlt werden.

Coinbase ist dagegen breiter aufgestellt. Wie auch bei Kraken können europäische Kunden können hier problemlos mit der SEPA-Banküberweisung Geld ein- oder auszahlen. Ideal / SOFORT kann nur zur Einzahlung gebraucht werden, während PayPal nur für die Auszahlung  genutzt werden kann. Bei beiden Anbietern können sich die Kosten sowie die Transferdauer je nach Zahlungsmethode voneinander unterscheiden. Hier empfiehlt es sich, auf der Webseite der Anbieter nachzuschauen oder ggf. den Kundenservice zu kontaktieren, um die genauen Zahlungsbedingungen für eine spezifische Zahlungsmethode zu hinterfragen.

Kraken Coinbase
PayPal Nein Ja
Skrill Ja Nein
Neteller Ja Nein
Kreditkarten Nein Nur via 3D Secure
UnionPay Nein Nein
Webmoney Nein Nein
Yandex Nein Nein
Banküberweisung Ja Ja
Giropay Nein Nein
SOFORT Nein Ja

Handelsbedingungen

Wenn es um Handelsbedingungen geht, hat Kraken einen Vorsprung. Die Anzahl der Kryptowährungen und Währungspaare übersteigt die von Coinbase; daneben  ist es bei Kraken auch möglich, mit Derivaten wie Futures zu handeln und sogar Margenhandel zu betreiben. Dies sind wichtige Vorteile, die Coinbase in dieser Form nicht zu bieten hat. Jedoch ist es sowohl bei Kraken als auch bei Coinbase möglich, durch Staking Geld zu verdienen.

  Kraken Coinbase
Scalping Nein Nein
Hedging Nein Nein
EAs Nein Nein
STP Broker Nein Nein
Market Maker Nein Nein
Min. Trade Je nach Produkt Ab €2
Max. Trade Variabel Variiert nach Region
Hebel Ja Nein
Margenhandel Ja Nein
Min. Einzahlung Variiert nach Einzahlungsmethode $50

Seriosität

Wer auf Seriosität setzt, sollte nicht nur auf Lizenzen achten, sondern auch nach Möglichkeiten suchen, wie man sich im Bereich Kryptowährungen weiterbilden kann. Während man im Internet eine Vielzahl von Blogeinträgen, Videomaterial und Kurse zum Thema Fiatwährungen und traditionellen Anlagemöglichkeiten findet, sind die Bildungsmöglichkeiten bei Kryptowährungen bis dato begrenzt.

Kraken trägt einen großen Teil dazu bei, durch eine Vielzahl von Lernmaterialien Anfängern einen guten Einstieg in das nicht immer einfache Thema zu bieten. Gleichzeitig werden Profis mit weiterführenden Infos versorgt. Egal ob es sich hierbei um Blogeinträge, Trading Videos oder Webinare handelt – Kraken hat eine riesige Bibliothek auf Lager, die alle wichtigen Informationen rund um das Thema Kryptowährungen enthält.

Coinbase ist dagegen weniger breit aufgestellt: Neben einer begrenzten Anzahl von Blogeinträgen lassen sich noch einige Videos für Anfänger finden, die in ihrer Anzahl aber ebenfalls begrenzt sind. Hier hat Kraken klar die Nase vorn. Die Lernmaterialien von beiden Anbietern können kostenlos auf den Webseiten eingesehen werden und stehen selbst Nutzern ohne vorherige Registrierung zur Verfügung.

Kraken Coinbase
Anfänger Trading Videos Ja Ja
Fortgeschrittenen Trading Videos Ja Nein
Webinars Ja Nein
Forex Lernmaterial Ja Ja
CFD Lernmaterial Nein Nein
Glossar der wichtigsten Begriffe Ja Ja

Sicherheit, Schutz und Lizenz

Sicherheit, Schutz und Lizenzen sind ein leidiges Thema, wenn es um Kryptobörsen geht. Denn während bei Online Brokern mit einer EU-Lizenz eine Einlagensicherung sowie strenge gesetzliche Rahmenbedingungen bestehen, ist dies bei einer Kryptobörse in diesem Ausmaß nicht gegeben. Coinbase lagert 98% der Währungen laut eigener Aussage in Cold Storages auf, sodass das Geld vor Hackerangriffen geschützt ist.

Die 2%, die im Hot Wallet gelagert werden, sind laut Coinbase komplett versichert. Daneben sichert Coinbase den US-Kunden eine FDIC-Versicherung von über $250.000 zu, was jedoch nicht auf europäische Kunden zutrifft. Im Gegensatz hierzu gibt Kraken an, dass 95% der Währungen in verschiedenen Cold Storages an unterschiedlichen Orten aufbewahrt werden.
Kraken Coinbase
Lizenz MTF der Financial Conduct Authority (FCA), Lizenznummer 757895 n/a
Land Großbritannien
SSL Ja Ja
Einlagensicherung Keine Keine

Kundenservice

KundenserviceIn puncto Kundensupport können sowohl Kraken als auch Coinbase alle wichtigen Grundvoraussetzungen erfüllen, ohne jedoch die volle Kundenzufriedenheit für Nutzer hierzulande zu erreichen, da der Kundensupport nicht in deutscher Sprache verfügbar ist.

Beide Anbieter haben einen sehr guten FAQ-Bereich eingerichtet, in dem die wichtigsten Fragen beantwortet und weitere Informationen vermittelt werden. Kraken hat die FAQ-Sektion in 15 verschiedene Bereiche gegliedert, sodass Nutzer auch neben der Suchleiste gezielt nach ihrem Thema Ausschau halten können. Leider ist der FAQ-Bereich von Kraken nicht in deutscher Sprache zugänglich. Coinbase bietet zwar eine deutsche Webseite an, jedoch ist der FAQ-Bereich hier ebenfalls nicht auf Deutsch verfügbar. Neben den eigentlichen Fragen bietet Coinbase darüber hinaus auch Blogeinträge und Lernmaterialien im Helpcenter an, was die Antwortsuche erleichtert. Hier hat Coinbase einen kleinen Vorteil gegenüber Kraken.

Wie lassen sich die Anbieter kontaktieren? Kraken hat hierzu einen Live Chat eingerichtet, der es Nutzern ermöglicht, zeitnahe Antworten auf brennende Fragen zu erhalten. Coinbase hat zwar keinen Live Chat, dafür aber eine internationale Rufnummer eingerichtet, auf der Nutzern in englischer Sprache weitergeholfen wird. Darüber hinaus können Anfragen bei Coinbase ebenfalls per Kontaktformular gestellt werden, das in der Helpcenter zu finden ist. Der Kundensupport ist bei beiden Anbietern professionell und freundlich und versucht die Probleme zeitnahe zu beheben. Es bleibt jedoch zu hoffen, dass beide Anbieter in Zukunft ihren Kundenservice für den deutschen Markt weiter ausbauen werden.
Kraken Coinbase
E-Mail Nein Ja
Telefon Nein Ja
Live Chat Ja Nein
Website Ja Ja

Benutzeroberfläche

Generell lässt sich sagen, dass die Benutzeroberfläche bei Online Brokern im Vergleich zu Kryptobörsen einfacher ausfällt. Dies liegt vor allem daran, dass sich Online Broker vermehrt an den Bedürfnissen von Trading-Neulingen orientieren, während die Zielgruppe von Kryptobörsen immer noch von Technik-affinen Kryptoanhängern dominiert wird.

Jedoch sind auch hier Verbesserungen eingetreten. Kraken wirbt beispielsweise direkt auf der Startseite damit, dass der Kryptohandel durch die Plattform jedermann zugänglich gemacht werden kann, ganz unabhängig vom Erfahrungslevel. Dies können wir nur teilweise bestätigen: Krakens Nutzeroberfläche wirkt ein wenig altbacken im Vergleich zu Coinbase, was den Einstieg nicht unbedingt erleichtert. Darüber hinaus fallen die Funktionen jedoch reichhaltiger aus.

Coinbase hat die Nase vorn, wenn es um die Nutzer- und Anwenderfreundlichkeit der einzelnen Funktionen geht. Zwar reicht auch hier die Nutzeroberfläche nicht an Online Broker heran, bietet aber dennoch einen guten Einstieg in die Welt des Kryptohandels. Trading-Profis haben bei beiden Plattformen die Möglichkeit, auf die jeweilige Pro-Variante umzusteigen, sobald sie mehr Erfahrungen mit der Basisversion gesammelt haben.

Kraken Coinbase
MT4 Nein Nein
MT5 Nein Nein
Web Trader Nein Nein
CTrader Nein Nein
DupliTrade Nein Nein
ZuluTrade Nein Nein
Social Trading/Copy Trading Nein Nein

Mobile und App Vergleich

Kraken und Coinbase können jeweils from Browser oder von den mobilen Apps für iOS und Android erreicht werden.

Die Kraken App ist für Android 8.0 auf Google Play erhältlich, wobei Android 9.0 oder höher für die optimale Nutzererfahrung empfohlen wird. Die Kraken App für Apple-Produkte ist für iOS 13 und höher im Apple Store erhältlich. Kraken Pro ist bereits ab Android 7.0 auf Google Play beziehungsweise ab iOS 11 im Apple Store erhältlich. Wer lieber mit Derivaten handeln möchte, kann Kraken Futures für Android 4.4 und höher auf Google Play oder für iOS 10 und höher im Apple Store herunterladen.

Coinbase sowie Coinbase Pro sind ebenfalls für iOS und Android erhältlich. Die Apps bieten dieselben Funktionen und den Komfort, den man ebenfalls von der Browserversion gewohnt ist. Somit kann einfach und bequem von überall aus gehandelt werden und man bleibt immer auf dem neuesten Stand über die eigenen digitalen Finanzen.

  • Die Kraken App für Android wurde im Google Play Store bereits über 000 Mal heruntergeladen und konnte 4,4 von 5 Sternen aus über 1.000 Kundenbewertungen erhalten.
  • Die Coinbase App für Android wurde sogar über 10 Millionen Mal heruntergeladen und hat ebenfalls 4,4 von 5 Sternen zu verzeichnen, jedoch aus über 000 Kundenbewertungen.
Kraken Coinbase
iOS Ja Ja
Android Ja Ja
Windows Nein Nein

Besondere Funktionen

Kraken und Coinbase gelten aufgrund der hohen Anzahl ihrer Features nicht umsonst als die besten und auch vertrauenswürdigsten Anbieter in ihrer Zielgruppe. Das macht die Wahl nach der richtigen Kryptobörse natürlich nicht einfacher. Daher geben wie im Folgenden einen kleinen Überblick über die besonderen Merkmale der beiden Anbieter.

Staking Rewards auf CoinbaseZuallererst lässt sich festhalten, dass zum Zeitpunkt unseres Test nur noch Kraken den Margenhandel anbietet. Bei Kraken ist es möglich, eine bis zu fünffache Hebelfunktion anzusetzen und somit auch mit kleinen Beträgen hohe Gewinne zu erzielen. Je nach Kunde können Margenlimits von bis zu $500.000 erteilt werden. Daneben bietet Kraken weitere Handelsmöglichkeiten, wie beispielsweise Futures an, wozu eine eigene App zur Verfügung gestellt wird. Coinbase hatte früher ebenfalls Margenhandel im Angebot; dies wurde jedoch laut Aussagen des Anbieters aufgrund von rechtlichen Rahmenbedingungen wieder eingestellt.

Eine weitere tolle Möglichkeit, schnell und einfach passives Einkommen zu generieren, ist das sogenannte Staking, was von beiden Anbietern angeboten wird. Bei Coinbase ist es möglich, Staking mit den Währungen Ethereum, Algorand, Cosmos, Tezos, Dai und USD Coins zu betreiben, während Kraken hierzu Cosmos, Ethereum, Flow, Kusama, Polkadot und Tezos anbietet.

Kontoeröffnung für Anfänger

Die Kontoeröffnung bei Kraken und Coinbase verläuft einfach und kann innerhalb weniger Minuten abgeschlossen werden. Im Folgenden befassen wir uns mit dem Anmeldeprozess auf beiden Plattformen.

Schritt 1: Anmeldung bei Kraken

Im ersten Schritt können sich Nutzer schnell und einfach über das Anmeldeformular auf der Webseite des Anbieters anmelden, das über den Menüpunkt „Create Account“ erreicht werden kann. Wie bereits erwähnt, ist das Menü nicht in deutscher Sprache verfügbar. Zuallererst müssen lediglich drei Angaben gemacht werden: E-Mail-Adresse, Benutzername sowie ein dazugehöriges Passwort. Anschließend muss nur noch der Aktivierungslink in der Bestätigungs-E-Mail angeklickt werden, um die Registrierung erfolgreich abzuschließen.

Schritt 2: Einzahlung auf das Kraken Konto

Wie bereits angedeutet, muss man sich bei Kraken verifizieren, um effektiv mit Kryptowährungen Handel betreiben zu können. Je nach Höhe des Verifizierungsgrades können Nutzer mehr Vorteile der Plattform nutzen. Nach der erstmaligen Registrierung befinden sich Nutzer noch auf Level 0, womit Nutzer weder Einzahlungen und Abhebungen tätigen können. Um wirklich traden zu können, sollten weitere Basisangaben gemacht und persönliche Dokumente, wie beispielsweise der Adressnachweis, eingereicht und bestätigt werden. Sobald dieser Schritt abgeschlossen wurde, kann Geld auf das Handelskonto eingezahlt werden.

Schritt 3: Mit dem Kryptohandel beginnen

Nachdem das Geld eingegangen ist, können Anleger in über 56 Krytpowährungen und Hunderte von Währungspaaren investieren.

Schritt 1: Anmeldung bei Coinbase

Der erste Schritt zur Anmeldung bei Coinbase verläuft ähnlich wie bei Kraken. Auch hier müssen anfänglich der Name, die Email-Adresse sowie ein dazugehöriges Pass­wort eingegeben werden. Anschließend wird auch ein Bestäti­gungs­link per E-Mail verschickt, den es anzuklicken gilt. Ein weiterer Sicherheitsschritt von Coinbase besteht darin, die Handy­nummer durch einen SMS-Code zu bestätigen.

 

Schritt 2: Einzahlung und Depoteröffnung bei Coinbase

Auch Coinbase führt eine Identitätsprüfung aus. Diese lässt sich entweder über den Personalausweis, Reise­pass oder Führer­schein ausführen. Das jeweilige Dokument gilt es einzuscannen, was entweder mit der Webcam oder der App möglich ist. Sobald der Verifizierungsprozess abgeschlossen wurde, kann auch bei Coinbase Geld auf das Konto eingezahlt und anschließend mit dem Handel begonnen werden.

Schritt 3: Mit dem Kryptohandel beginnen

Sobald das Geld auf dem Coinbase-Handelskonto eingegangen ist, dessen Dauer sich je nach Zahlungsmethode unterscheiden kann, stehen den Nutzern alle gängigen Kryptowährungen zur Verfügung.

Vor- und Nachteile der beiden Broker

Vor- und Nachteile Kraken

Im Folgenden werden die Vor- und Nachteile von Kraken zusammengefasst:

Vorteile Kraken
  • Eine große Auswahl an Kryptowährungen und Währungspaaren
  • Verschiedene Apps für unterschiedliche Anlagen und Anlegertypen
  • Hebel und Margenhandel möglich
  • Hohe Sicherheitsinfrastruktur für den Kontoschutz
  • Auditor-Checks von Drittanbietern Zum Nachweis von Reserven
  • Staking möglich
Nachteile Kraken
  • Kein Anlegerschutz wie bei Online Brokern
  • Nur Demokonto für Kraken Futures
  • Limitierte Zahlungsoptionen

Vor- und Nachteile Coinbase

Im Folgenden werden die Vor- und Nachteile von Coinbase zusammengefasst:

Vorteile Coinbase
  • Eine der weltweit beliebtesten Kryptobörsen
  • Zwei Apps für unterschiedliche Anlegertypen
  • Eigenes Coinbase Wallet
  • Eine tolle Nutzeroberfläche
Nachteile Coinbase
  • Nicht unter Aufsicht einer EU-Finanzaufsichtsbehörde
  • Weniger Auswahl als Kraken
  • Weniger attraktive Gebührenstruktur als Kraken

Unterschiede

Handelbare AnlageklassenHandelsbedingungenKundensupportUnternehmens-ReputationTutorials und Lernmaterial

Handelbare Anlageklassen

Bei beiden Anbietern handelt es sich um Kryptobörsen, jedoch ist das Angebot von Kraken breiter gefächert im Vergleich zu Coinbase. Kraken hat neben einer größeren Auswahl von Kryptowährungen und -Paaren auch Fiat-Währungen im Angebot, die bei Coinbase nicht erhältlich sind.

Handelsbedingungen

Nicht nur in den Anlageklassen, sondern auch in den Handelsbedingungen ist Kraken besser aufgestellt. Neben Hebel und Margenhandel ist es bei Kraken auch möglich, mit der Kraken Futures App Derivate zu handeln.

Kundensupport

Im Bereich Kundensupport gibt es keine gravierenden Unterschiede zwischen den Anbietern. Jedoch wäre es wünschenswert, wenn sich beide Anbieter mehr auf die regionalen Märkte konzentrieren würden und mehr Kundenservice-Mitarbeiter mit unterschiedlichen Sprachkenntnissen einstellen würden, anstatt alles auf Englisch zu regeln.

Unternehmens-Reputation

Beide Unternehmen genießen einen exzellenten Ruf unter ihren Kunden und in der Kryptoszene im Allgemeinen. Die Tatsache, dass es noch keine offiziellen EU-Lizenzen für Kryptobörsen gibt, kann den Anbietern nicht zum Vorwurf gemacht werden. Es ist jedoch offensichtlich, dass das Fehlen dieser Lizenzen dennoch ein höheres Risiko für die Anleger bedeutet. Dennoch haben Kryptobörsen an Vertrauen aufgeholt. Der Börsengang von Coinbase Mitte April 2021 ist ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung und spricht für die Vertrauenswürdigkeit des Anbieters.

Tutorials und Lernmaterial

Wenn es um den Bereich Lernmaterialien geht, ist Kraken besser aufgestellt. Egal ob es um Blogeinträge, Videos oder Webinare geht – Kraken trägt dazu bei, dass das Allgemeinwissen über Kryptowährungen immer weiter anwächst. Coinbase bietet ebenfalls Lernmaterial an, jedoch in einer geringeren Auswahl als Kraken.

Für wen eignet sich Kraken? Für wen Coinbase?

Kraken vs Coinbase – wer ist die Zielgruppe? Natürlich sind sowohl Kraken als auch Coinbase in ihrem Angebot ähnlich aufgestellt, aber es gibt dennoch einige Unterschiede, die sich auf die jeweiligen Zielgruppen auswirken können. Im Folgenden geben wir daher einen kurzen Überblick darüber, für wen sich Kraken und Coinbase primär eignen.

Kraken

  • Kraken eignet sich für risikofreudige Anleger, die durch Hebel und Margenhandel höhere Gewinne erzielen möchten.
  • Kraken ist breiter aufgestellt, sodass Anleger sowohl in Futures als auch in Coins oder Forex-Paare investieren können.
  • Kraken überzeugt durch eine günstige Gebührenstruktur, mit der das Unternehmen bei umsatzstarken Anlegern punkten kann.

Coinbase

  • Coinbase kann durch eine intuitive Oberfläche überzeugen, die sich sehr gut für Anfänger eignet.
  • US-Anleger können von der FDIC-Versicherung profitieren.

Fazit – wer hat die Nase vorn?

Coinbase vs Kraken – wer kann den Sieg einfahren? In unserem großen Kraken vs Coinbase Test 2021 haben wir beide Anbieter auf Herz und Nieren geprüft. Selbst wenn man berücksichtigt, dass die Portale zum Teil Anleger mit unterschiedlichen Zielen anlocken, geht der Gesamtsieg dennoch an Kraken.

Kraken konnte in den wichtigsten Punkten die Führung erlangen. Überzeugt hat uns vor allem die breitere Auswahl, die Nutzung von Hebel und Margenhandel sowie die günstigeren Maker- und Taker-Kosten von Kraken Pro im direkten Vergleich mit Coinbase Pro. Daher können wir Nutzern, die sich zwischen einem der beiden Anbieter entscheiden möchten, Kraken ans Herz legen.

Etoro Logo TransparentJedoch können wir Kraken nur eingeschränkt empfehlen, da die Tatsache, dass keine EU-Lizenzen vorliegen, ein hohes Risiko birgt. Online Broker wie unser Testsieger eToro haben dagegen eine weitaus größere Auswahl an Anlagen auf Lager und bieten den Kunden mehr Sicherheit. Aus folgenden Gründen können wir daher eToro uneingeschränkt weiterempfehlen:

  • eToro bietet ebenfalls alle gängigen Kryptowährungen an und hat zudem ein eigenes Wallet im Angebot.
  • Bei eToro handelt es sich um einen lizenzierten Online Broker.
  • Nutzer genießen EU-Rechtssicherheit und haben Anspruch auf Einlagenschutz, was bei Kryptobörsen nicht der Fall ist.

Ihr Kapital ist im Risiko.

Aus diesen Gründen sollten sich Anfänger gut überlegen, eine Kryptobörse zu wählen oder sich stattdessen doch lieber bei eToro anzumelden. Denn hierzulande genießen Investoren einen hohen Anlegerschutz und können durch die breite Auswahl bei eToro ihr Handelsportfolio besser diversifizieren als dies bei Kryptobörsen der Fall ist. Wer das Angebot von eToro ausprobieren möchte, kann hierzu ein kostenloses Demokonto erstellen.

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Martin Schwarz

MSc. in Wirtschaftsinformatik mit Schwerpunkt auf asymetrische Kryptographie und M2M-Kommunikation. Ich bin seit 2015 im Bereich Bitcoin und Kryptowährungen unterwegs.