Affiliate Marketing: Funktionsweise, Ideen und Netzwerke

Affiliate Marketing: Funktionsweise, Ideen und Netzwerke
5 (100%) 3 vote[s]
Affiliate MarketingDas Affiliate Marketing ist eine wunderbare Möglichkeit passives Einkommen zu generieren. Und wer träumt nicht davon einen kleinen (oder größeren) Teil seines Einkommens auf passive Weise zu erlangen? Es ist klar, dass auch passives Einkommen zunächst Einsatz von Zeit und Energie bedeutet. Der Aufbau der passiven Einkommensquelle ist sicherlich spannend, aber eben auch intensiv. Die Belohnung lohnt sich allerdings, denn wer es richtig anstellt, kann sich dann über ein regelmäßiges Extraeinkommen freuen. Auch das Affiliate Marketing kann für Existenzgründer ein zweites Standbein zum hauptberuflichen Einkommen sein.

In diesem Artikel widmen wir uns dem Affiliate Marketing im Speziellen. Das Affiliate Marketing ist längst keine geheime Strategie mehr, sondern wird bereits von vielen Menschen aktiv zur Verbesserung ihres Einkommens genutzt.

Praktisch ist, dass das Affiliate Marketing kein langatmiges Studium oder ähnliches voraussetzt. Du kannst hier als Existenzgründer auch auf der Basis von „learning by doing“ und „teach yourselef“ sehr erfolgreich werden.

Sich dadurch ein zweites finanzielles Standbein aufzubauen, kann Erleichterung mit sich bringen. Zudem ergeben sich aus einer solchen Tätigkeit meist weitere großartige Entwicklungen.

Das Affiliate Marketing lässt sich in viele verschiedene Bereiche aufteilen. So ist sicherlich für jeden die passende Nische dabei. Während Online Größen wie Digistore24 schon längst keine unbekannte Nummer mehr ist, wächst auch das Interesse am Amazon Partnerprogramm und Google Adsense. Wie du diese Bereiche im einzelnen professionell als Einkommensquelle gestaltest, erfährst du in diesem Artikel. Wir erklären dir auch, worauf du beim Aufbau deines Affiliate Marketings achten solltest, welche Hürden es zu überwinden gibt und welche Möglichkeiten dir das Affiliate Marketing eröffnet.

Passives Einkommen – Was ist das?

Passives Einkommen beschreibt einen Einkommensfluss, der nicht direkt mit den geleisteten Arbeitsstunden in Verbindung steht. Zwar bedeutet passives Einkommen nicht, dass gar keine Arbeit stattfindet, aber der Verdienst ist von den geleisteten Arbeitsstunden abgekoppelt. Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten passive Einkommensquellen aufzubauen.

Jeder erfolgreiche Mensch muss Zeit und Energie in die Verwirklichung seiner beruflichen Ziele investieren. So ist es auch beim passiven Einkommen. Bevor die Existenzgründer ihren passiven Einkommensstrom genießen können, haben sie in der Regel eine Menge Zeit in den Aufbau ihres Business gesteckt.  Vor dem passiven Einkommen steht also ein nicht unerheblicher Teil Arbeit Diese Arbeit wird natürlich nicht bezahlt, die Existenzgründer gehen dem Aufbau dieses Einkommensstroms freiwillig nach. Das bedeutet, dass hier jede Menge Motivation gefragt ist. Denn der Aufbau des Affiliate Marketings als passive Einkommensquelle findet zumeist außerhalb bezahlter Arbeitszeit statt.

Sobald das Business dann automatisiert läuft und die ersten Erträge erwirtschaftet, kann man von passivem Einkommen sprechen. Jetzt wird auch klar, warum der Ausdruck passives Einkommen ganz passend gewählt ist: Die geleisteten Arbeitsstunden und das tatsächlich durch die Arbeit generierte Einkommen stehen nicht in Abhängigkeit zueinander. Sobald das Affiliate Marketing die ersten finanziellen Früchte trägt, besteht ein passiver Einkommensstrom. Auch jetzt ist der Betreiber der Plattform nicht arbeitslos – selbst nachdem das Business die ersten Erträge zeigt, geht die Arbeit weiter. Es ist jedoch nicht so, dass der Betreiber seine Arbeitszeit gegen einen festen Stundenlohn eintauscht. Wer hier erfolgreich arbeitet, kann aus seinem Business weitaus mehr als einen durchschnittlichen Stundenlohn herausholen. Praktisch ist auch, dass sich das Affiliate Marketing als passive Einkommensquelle 24/7 rentiert.

Der Aufbau einer passiven Einkommensquelle kostet Zeit und Energie. Wer es allerdings geschickt anstellt, holt die anfänglich nicht bezahlten Arbeitsstunden schnell wieder auf. Im Idealfall trägt sich das Business anschließend selbst und erfordert nur noch sehr wenig Arbeitseinsatz.

Das Affiliate Marketing als Art des passiven Einkommens

Der Bereich des passiven Einkommens lässt sich in zwei Bereiche aufteilen: Das Portfolio Einkommen und das äußere passive Einkommen. Bei dem Portfolio Einkommen handelt es sich um die Art passives Einkommen, bei dem die Interessierten zunächst einen gewissen finanziellen Betrag investieren, um dadurch eine dauerhafte Einkommensquelle zu generieren. So ist es beispielsweise bei dem Investment in Aktien oder Kryptowährungen der Fall. Bei dem äußeren passiven Einkommen müssen die Interessierten erst einmal ein Produkt generieren. In der Regel sollte dies ein Produkt sein, dass sich beliebig vervielfältigen lässt und das mit möglichst wenig bis keinem Arbeitsaufwand. Im Zeitalter der Digitalisierung sind dies E-Books, Webinare, Coachings, Affiliate Marketing Webseiten und ähnliches. Einmal aufgebaut, kann dieses Produkt beliebig oft und über Jahre verkauft werden.

Das Affiliate Marketing kommt aus den USA und ist auch unter dem Namen Partnerprogramm bekannt. Bei dem Affiliate Marketing agiert der Affiliate sozusagen als Werbebeauftragter, allerdings völlig selbstständig. Mithilfe eines Accounts auf sozialen Medien oder einer eigenen Homepage baut sich der Affiliate eine hohe Reichweite auf. Diese Reichweite kann er dann dazu nutzen bestimmte Produkte zu bewerben. Die Follower und Interessenten können diese Produkte dann über einen Link erwerben. Der Affiliate erhält dann eine Provision pro erfolgreichem Klick oder Verkauf. Hier sind viele verschiedene Möglichkeiten der Vergütung denkbar.

Beim Affiliate Marketing geht es nicht immer um Verkäufe, häufig werden die Affiliates auch schon für Klicks auf einen Produktlink entlohnt. So oder so ist das Einkommen beim Affiliate Marketing vom Erfolg des Affiliates abhängig.

Eine hohe Reichweite und interessante Inhalte zahlen sich in jedem Fall aus, sind aber auch der zeitintensivste Faktor. Im Prinzip sind dem Affiliate Marketing keine Grenzen gesetzt: Theoretisch kann jedes Produkt von jedem Menschen für ein Partnerunternehmen beworben werden – das Zeitalter der Influencer.

Affiliate Marketing Blue Print

3 Schritte zum Erfolg mit Affiliate Marketing:

  1. Auswahl der richtigen Nische: Du solltest dir gut überlegen, welche Nische du für dein Affiliate Projekt aussuchst. Affiliate Marketing ist harte Arbeit und langfristig ausgelegt, du solltest also auch noch in ein oder zwei Jahren gerne über das Thema schreiben oder anderweitig berichten können.
  2. Erstellen des Outlets: Hast du deine Nische gewählt, solltest du beginnen, einen Kanal zu erstellen, über den du Marketing betreibst. Das kann eine Webseite, aber auch ein Youtube oder Instagram Kanal sein.
  3. Monetarisierung: Hast du deinen Kanal erstellt, solltest du dich auf die Suche nach Produkten oder Dienstleistungen machen, die du bewerben kannst (und die natürlich auch ein Affiliate Programm haben. Gute Netzwerke stellen wir in diesem Artikel vor.

Welche Provisionsmodelle gibt es beim Affiliate Marketing?

Der Bereich des Affiliate Marketings ist groß und somit gibt es auch mehr als ein Modell der Vergütung. Grade für Einsteiger kann dieses Thema mitunter verwirrend sein. Nicht jedes Vergütungsmodell bietet sich für jedes Produkt und jeden Affiliate an – auch hängt das Vergütungsmodell von dem Angebot der Partnerunternehmen und der Reichweite des Affiliates ab.

Pay per ClickPay per LeadPay per ViewPay per Sale

Pay per Click

Pay per Click ist die Art des Provisionsmodells, bei denen die Affiliates pro Klick auf Links bezahlt werden. Dieses Vergütungsmodell wird weniger oft eingesetzt, erinnert aber vom Aufbau her an das doch recht bekannte Google AdSense.

Pay per Lead

Beim Pay per Lead gehet es darum, dass der Affiliate Interessenten auf bestimmte Seiten leitet. Ein Beispiel wäre eine ausführliche Seite über verschiedene Waschmaschinen mit Reviews, aktuellen Informationen und ähnlichem Inhalt. In den unterschiedlichen Artikeln könnten dann Links zur Weiterleitung auf Verkaufsseiten der Unternehmen führen. Der Abschluss eines Verkaufs ist also zweitrangig. Im Vordergrund steht potenzielle Kunden auf die Verkaufsseiten zu leiten. Häufig wird diese Provisionsvariante auch mit dem Eintragen in Newsletter Abos oder dem Downloads von Informationen verknüpft.

Pay per View

Beim Pay per View kommt es vor allem auf die Besucherzahlen auf den Accounts oder Homepages des Affiliates an. Die Partnerunternehmen erhalten einen kleinen Werbebanner oder ähnliches. Abhängig von den Besucherzahlen, also den potenziellen Interessenten, wird der Affiliate dann vergütet. Meist ist die Vergütung hier nicht allzu hoch.

Pay per Sale

Diese Provisionsvariante ist wahrscheinlich die Variante, die die meisten Menschen im Kopf haben, wenn die Rede vom Affiliate Marketing ist. Beim Pay per Sale erhält der Affiliate vom Partnerunternehmen einen Prozentsatz oder eine festgelegte Provision pro verkauftem Artikel. Über entsprechende vom Affiliate bereitgestellte Links gelangen die Interessenten auf die Verkaufsseiten der Unternehmen. Entscheiden sich die Kunden zum tatsächlichen Kauf, macht der Affiliate Gewinn. Unter dem Pay per Sale läuft auch die Lifetime Provision. Diese funktioniert so, dass der Affiliate einem Kunden beispielsweise ein Abo vermittelt. Solange dieses Abo läuft, erhält der Affiliate eine bestimmte Provision.

Die verschiedenen Marketing Kanäle

Die verschiedenen Marketing KanäleEs gibt unterschiedliche Möglichkeiten das Affiliate Marketing zu realisieren. Neben der eigenen themenbezogenen Homepage können die Affiliates natürlich auch Accounts auf verschiedenen sozialen Medien nutzen. Dort, wo interessierte Menschen erreicht werden, kann Affiliate Marketing stattfinden. Grundsätzlich ist das Ziel interessierte User zu Kunden zu machen – das geht theoretisch überall. Vor der Verbreitung von Partnerlinks solltest du dich aber auf jeden Fall informieren, ob dies auf dem entsprechenden Netzwerk erlaubt ist. Zudem müssen die Affiliates ihre Werbung deutlich kennzeichnen!

Neben eigens kreierten Accounts auf sozialen Medien gibt es auch die Möglichkeit sich in verschiedenen Foren umzusehen. Dort kann der Affiliate dann je nach Thema seine Links einbringen – allerdings kommt dies nicht in allen Foren gut an und ist somit nicht immer von Erfolg gekrönt.

Einen Kanal erstellen: Erste Schritte

Grundsätzlich brauchst du für den Einstieg ins Affiliate Marketing einen Kanal, auf dem du die Produkte der Affiliate bewirbst. Der häufigste Kanal ist dabei die eigene Webseite, da diese auch längere Phasen der Inaktivität übersteht. Die richtige Webseite mit dem richtigen Content ist ein Asset: Dadurch, dass Sie von deiner Zeit abgekoppelt Geld verdient, kommt sie dem Gedanken des passiven Einkommen am nächsten. Andere Kanäle wie Youtube, Instagram oder E-Mail Marketing hingegen brauchen immer dein aktives Zutun, um Geld zu verdienen.

Gute Starterkits für Webseiten gibt es zum Beispiel bei diesen Anbietern:

AnbieterKosten (Monat)VorteileNachteileWebseite
ab 1€
  • Domain inklusive
  • SSL inklusive
  • 1 Klick Wordpress Installation
  • Preis von 1€ nur für die ersten 12 Monate
Hosteurope Logoab 4,99€
  • Domain inklusive
  • SSL inklusive
  • 1 Klick Wordpress Installation
  • nur 100 MB Speicher im kleinsten Paket
Serverway Logoab 2,90€
  • Flexible Optionen bezüglich Domain und E-Mail
  • langfristig günstigster Anbieter
  • 1 Klick Wordpress Installation
  • keine Domain und E-Mail im kleinsten Paket
  • unübersichtliches Backend

Mehr zum Thema “Erstellen einer Webseite” haben wir in diesem Artikel für dich zusammengestellt.

Mit oder ohne Investition ins Affiliate Marketing starten?

Die Frage, die sich Einsteiger stellen ist, ob das Affiliate Marketing auch ohne großes vorheriges finanzielles Investment möglich ist. Es kommt ganz darauf an, aber grundsätzlich ist es möglich. Zum Beispiel gibt es kostenlose Domains, wo sich jeder mit ein wenig Hintergrundwissen einen interessanten Blog aufbauen kann. Hier kann der Betreiber natürlich einige Aufgaben outsourcen, den Prozess also mit einer finanziellen Investition verbinden. Beispielsweise lohnen sich professionell verfasste Texte, eine fachgerecht gestaltete Homepage und qualitativ hochwertige Fotos.

Der Zeitfaktor spielt hier eine wichtige Rolle. Wer alle Bereiche des Affiliate Marketings selbst aufbauen möchte, braucht nicht nur Know How in den verschiedensten Bereichen, sondern auch eine Menge Zeit. Grade, wenn das Affiliate Marketing nicht die Hauptbeschäftigung ist, kann das Outsourcen ein großer Vorteil sein.

Eigene WebseiteAuch gilt, je schneller die Homepage oder der Account auf sozialen Medien einsatzbereit ist, desto eher kann der Affiliate damit Geld verdienen. Wer also möglichst schnell in die Welt des passiven Einkommens einsteigen möchte, der sollte sich fachkundige Mitarbeiter an Board holen. Wichtig ist auch, dass die Qualität stimmt. Schließlich geht es beim Affiliate Marketing darum interessierte Menschen in Kunden zu verwandeln. Das geht nun mal am besten über einen guten Informationsgehalt und eine optisch anregende Umgebung. Je nach Ziel und Möglichkeiten ist das Affiliate Marketing mit und ohne Investition umsetzbar.

Weitere Infos und Kurse zum Affiliate Marketing

Eine gute Investition für den Anfang einer jeden Affiliate Marketing Karriere ist die Teilnahme an einem online Kurs oder einem Tutorial. Wer direkt am Anfang umfangreiches Wissen durch einem Fachexperten vermittelt bekommt, spart sich später viele Fehler, viel Zeit, Nerven und womöglich auch Geld. So kann schneller und strukturierter ein Gewinn erzeugt werden.

Da es auf dem Markt mittlerweile eine Vielzahl an Anbietern gibt, haben wir hier eine Vorauswahl der beliebtesten Kurse getroffen:

Platz 1: Affiliate Kickstarter System ★★★★★

Das “Affiliate Kickstarter System” ist genau genommen kein Kurs, sondern viel mehr ein komplettes Programm. Der Nutzer bekommt ein vorgefertigtes Affiliate System, welches er nur noch nach seinen Wünschen konfigurieren muss. So sucht man sich beispielsweise eins der 10 ausgewähten Produkte aus und aktiviert eine der über 200 vorgefertigten Landingpages. Danach muss nur noch die gewünschte E-Mail-Followup-Serie angeklickt werden und schon steht das System. Durch den inkludierten Traffic-Kurs lernt man dann, wie man am einfachsten Besucher auf die Landingpage bringt.

Hier kann also mit wenigen Schritten und keinerlei Vorkenntnisse ein komplettes Affiliate Marketing System ins Leben gerufen werden, welches dann dauerhaft passives Einkommen generieren kann.

  • Komplett vorgefertigtes Affiliate Marketing System
  • Über 200 Vorlagen von Landingpages & E-Mail-Serien
  • Keine Vorkenntnisse nötig
  • Videokurs “Traffic Power”
  • Partneraccount bei Goolux24 wird benötigt (ab 15€/Monat)

Platz 2: Affiliate Marketing Training ★★★★

Bei dem “Affiliate Marketing Training” von Torben Karg handelt es sich um einen klassischen Kurs zum Thema. In dieser umfangreichen Anleitung bekommen Nutzer alles an Wissen vermittelt, was sie benötigen, um mit Affiliate Marketing erfolgreich Einkommen zu generieren.

Das Videomaterial umfasst dabei nicht nur das reine Affiliate Marketing, sondern auch noch Inhalte zu den Themen Facebook Ads und Click Funnels. Das Besondere dabei: Der Nutzer erhält zu jeder Zeit individuelles Feedback und Hilfe zum eigenen Fortschritt vom Trainingsleiter.

  • Über 8 Stunden Videomaterial
  • Über 25 Workbooks
  • Individuelle Hilfestellungen
  • Relativ kostenintensiv

Platz 3: Webinar des Win-Win-Marketers ★★★

Bei dieser Empfehlung handelt es sich nicht um einen Kurs, sondern um ein Ebook und Webinar. Auf der Seite von Lars Pilawski (dem “Win-Win-Marketer”) kann man sich für sein kostenloses Webinar anmelden, in welchem man lernt, wie man in 3 Schritten 4-stellige Einnahmen generieren kann. Hier werden unter anderen 2 Methoden erklärt, wie man direkt und ohne großen Aufwand loslegen kann.

Zudem erhält man noch ein kostenloses Ebook mit 3 Strategien um online Geld zu verdienen.

  • Kostenloses Webinar
  • Ebook inklusive
  • Inhalte aufgrund der Kürze des Webinars relativ beschränkt

Platz 4: Affiliate Hacks ★★★

Bei “Affiliate Hacks” handelt es sich um ein umfangreiches Kurspaket bestehend aus Trainings rund um das Thema Affiliate Marketing. So werden beispielsweise Inhalte wie lukrative Produkte, Strategien oder Marketing behandelt. Dazu gibt es noch diverse Checklisten, Vorlagen und eine Toolbox. Zusätzlich dürfen sich die Nutzer über einen Premium Support freuen.

Der Kursleiter verspricht die ersten Einnahmen bereits nach 1-2 Wochen nach Kursumsetzung.

  • Umfangreiche Kursinhalte mit Schritt-für-Schritt Anleitungen
  • Bonusmaterialien wie Checklisten und Vorlagen
  • Premium Kundensupport

Wie lange dauert es bis zum ersten Euro durch Affiliate Marketing?

Bis der Affiliate den ersten Euro durch seine Affiliate Marketing Bemühungen erhält, kann es einige Minuten oder einige Jahre dauern. Hier kommt es ganz darauf an, auf welcher Struktur der Affiliate aufbaut. Kann der Affiliate mit einem sozialen Account mit einer hohen Reichweite ins Affiliate Marketing einsteigen, dürfte der erste Verdienst nicht mehr weit weg sein. Muss der Affiliate hingegen erst eine Webseite oder einen Account auf sozialen Medien aufbauen, könnte es mit den Zahlungen hingegen länger dauern.

Es kommt auch ganz darauf an, wie rentabel die ausgewählte Nische ist und welche Affiliate-Netzwerke und Partnerprogramme genutzt werden.
  • Webseiten brauchen in der Regel länger bis zum ersten Euro, “überdauern” dafür aber auch einfacher, d.h. verdienen später auch ohne größeres Zutun Geld.
  • Kanäle auf sozialen Medien lassen sich schneller monetarisieren, brauchen aber in der Regel mehr aktive Arbeit, um ein Einkommen aufrecht zu erhalten.

Das passende Partnerprogramm finden

Das passende Partnerprogramm zu finden, sollte keine große Schwierigkeit darstellen. Zumindest, wenn du das Thema für dein Dasein als Affiliate schon festgelegt hast. Das ist zum Beispiel dann der Fall, wenn du das Affiliate Marketing in deine bereits existierende Webseite integrieren möchtest oder deinen bereits gut vernetzten Account auf sozialen Medien einsetzt. Das Thema deines Blogs bestimmt dann auch das Thema deines Affiliate Marketings. Auch deine Accounts auf den sozialen Netzwerken haben sicherlich eine bestimmte Ausrichtung, abhängig von deinen individuellen Interessen. Passend zu dem von dir gewählten Thema kannst du dann ein Partnerprogramm auswählen. Ist dein Interessensgebiet gesunde Ernährung, bietet es sich an mit Unternehmen mit einem ähnlichen Schwerpunkt zusammenzuarbeiten.

Falls du noch kein Thema festgelegt hast, kannst du dich zuerst an dem Angebot der Partnerprogramme orientieren. Entsprechend deiner Auswahl kannst du dann eine perfekt zugeschnittene Plattform aufbauen.

Zudem solltest du herausfinden, was du langfristig möchtest – welche Art der Provision für dich passend ist, ob es ausreichend Kundschaft für dein Thema gibt und wie viel Informationsgehalt dein Thema hergibt.

Einige bekannte Möglichkeiten Affiliate Marketing zu betreiben

Die Begriffe Amazon Affiliate, Amazon Partnerprogramm, Google AdSense und Digistore24 hast du sicherlich schon einmal gehört oder gelesen. Im Folgenden setzen wir uns mit einigen bekannten Größen im Affiliate Marketing auseinander.

Amazon PartnerprogrammDigistore24Google AdSenseZanox

Amazon Partnerprogramm

Das Amazon Partnerprogrammen gehört zu den größten Inhouse Partnerprogrammen in Deutschland. Da das Amazon Angebot quasi unüberschaubar ist, gibt es hier für dich als Affiliate entsprechend vielseitige Möglichkeiten Geld zu verdienen. Das Ganze funktioniert so, dass du als Affiliate verschiedene Produktlinks in deine Inhalte einbaust. Deine Leser und Follower können dann die entsprechenden Produkte über diesen Link erwerben. Wer hier wirklich guten Content bietet und es versteht großartige Produkte einzubauen, der hat hier gute Chancen Gewinne zu erzielen.

Zur Anmeldung beim Amazon Partnerprogramm geht es hier.

Digistore24

Neben dem Amazon Affiliate Programm gibt es auch die Möglichkeit als Affiliate für andere Partnerprogramme zu arbeiten. Auch der Online Versand Digistore24 bietet diese Möglichkeit an. Die verschiedenen Digistore24 Erfahrungen haben gezeigt, dass es auch hier zahlreiche verschiedene Produkte gibt, die fleißige Blogger oder Influencer in ihre Inhalte einbauen können. Auch hier erhalten die Affiliates eine zuvor festgelegte Provision pro verkauftem Produkt.

Der Digistore24 ist übrigens mit der Erweiterung Digimember kombinierbar. Digimember ist ein Tool, mit dem du auf deiner WordPress Seite einen eigenen Mitgliederbereich anlegen kannst. Dort kannst du dann verschiedene Produkte zum Kauf anbieten und so direkt mit dem Digistore24 kooperieren.

Zum Anmeldung bei Digistore und dem Digimember Plugin geht es hier.

Google AdSense

Google AdSense, dieser Begriff ist nun schon mehrfach gefallen, aber was genau hat es damit auf sich? Bei Google AdSense handelt es sich um bei Google beauftragte Werbung verschiedener Unternehmen. Die Affiliates können die entsprechenden Banner auf ihren Webseiten einbauen und werden dann pro Klick auf den Banner oder die Weiterleitung bezahlt. Allerdings kann die Bezahlung hier ganz unterschiedlich aussehen, denn sie hängt von den Klickpreisen in AdWords ab. Abhängig von Thema und Werbekunde ergibt sich dann die Vergütung pro Klick. Auch die Beliebtheit der verschiedenen AdWords-Anzeigen spielt eine große Rolle bei der Preisgestaltung. Die Tageszeit, Qualität der Website des Affiliates und ähnliches wirken sich auf die Vergütung aus.

Durchschnittlich erhalten die AdSense Publisher 68% der Einnahmen, die Google durch die AdSense Werbung erhält. Dadurch, dass Google ein so großer Konzern ist, gibt es hier viele verschiedene Themen zu bewerben. Selbst für die außergewöhnlichste Nische dürfte hier eine passende AdSense Anzeige zu finden sein.

Google AdSense ist in der Branche der Passivverdiener äußerst beliebt. Das liegt vor allem daran, dass die Anmeldung und die Erstellung der Anzeigen sehr schnell gehen. Durch Plugins können die Anzeigen ganz einfach in die eigene Webseite integriert werden. Selbst unerfahrene Affiliates können mit Google AdSense in nur wenigen Schritten vertraut werden. Die Anzeigen selbst sind flexibel anpassbar. Sind die Links einmal eingebaut, ist die Arbeit auch schon getan. Der Rest ergibt sich dann durch die Qualität der Webseite und der Reichweite. Über die Google AdSense Statistiken können die Affiliates sich über den Erfolg der eigenen Werbebemühungen informieren.

Zur Anmeldung bei AdSense geht es hier.

Zanox

Das Affiliate Netzwerk Zanox besteht seit dem Jahr 2000 und bietet viele nationale und internationale Partnerprogramme an. Wer nach Affiliate Verbindungen zu großen Unternehmen sucht, der wird bei Zanox sicherlich fündig, denn hier tummeln sich viele große und auch kleine Konzerne aller Art. Als Affiliate benötigst du hier – wie bei den meisten anderen Affiliate Programmen – ein Kundenkonto. Das Ganze funktioniert ganz ähnlich wie das Amazon Affiliate Netzwerk. Die Affiliate Publisher können den Erfolg ihrer Werbeaktivitäten über ausführliche Statistiken nachvollziehen. Praktisch ist, dass die Publisher hier auch Gutschein Codes für ihre Follower nutzen können. Diese erhöht nicht nur die eigene Reichweite, sondern sorgt gleichzeitig für bessere Klickzahlen – und somit höhere Einnahmen. Ein gut ausgefeiltes System. Was die Affiliate Publisher an Zanox schätzen, ist der effektive Schutz der Privatsphäre. Die Daten der Affiliates sind hier gut geschützt.

Dennoch gibt es bei Zanox auch einen gewöhnungsbedürftigen Faktor: Um sich hier einen Werbedeal zu sichern, müssen sich die interessierten Affiliates immer mit der eigenen Werbefläche bei den Unternehmen bewerben. Das bietet für die Unternehmen natürlich den Vorteil, dass diese sich ihre Werbefläche sehr genau aussuchen können. Für die Affiliates ist es mit einem Mehraufwand verbunden. Des Weiteren ist Zanox nicht unbedingt für blutige Einsteiger geeignet. Hier gibt es unzählige Tools, die teilweise aufwendig angepasst werden müssen. Auch ist die Plattform an sich leicht unübersichtlich.

Tipps zum erfolgreichen Affiliate Marketing

Jeder, der Affiliate Marketing betreibt, wird so seine ganz eigenen, individuellen Tipps und Tricks rund um diesen Geschäftszweig geben können. Einer der Tipps bezieht sich auf die Vermarktung von Bestsellern bei Amazon oder ähnlichen Vertrieben. Viele Affiliates möchten besonders zu Beginn ihrer Affiliate Karriere gang gezielt Nischenwerbung und -versorgung betreiben. Das ist auch ideal, dennoch schließt es nicht die Bewerbung der meistverkauften Produkte aus. Denn die Bestseller können eine großartige Chance sein die eigenen Finanzen aufzustocken. Zum einen sind viele meistverkaufte Produkte tatsächlich auch gute Produkte und zum anderen besteht natürlich auch außerhalb der eigenen Werbezone Werbung für dieses Produkt – eine praktische Verstärkung der eigenen Bemühungen.

  • Und bezüglich „guter Produkte“ kommen wir direkt zum nächsten häufig unterschätzen Tipp: Authentizität. Du wirst als Affiliate nicht viel Erfolg haben, wenn du dein Business nicht mit Herz betreibst. Versetze dich dazu immer in die Lage deiner Follower und betrachte deine Inhalte aus deren Sicht. Werbung ist „out“! Vielmehr ist es angesagt Produktempfehlungen ganz bewusst im Zusammenhang mit deiner Expertise stehen zu lassen. Investiere also auf jeden Fall so viel in deine Internetpräsenz, dass du nicht nur glaubwürdig erscheinst, sondern auch voll authentisch bist.
  • Beim Affiliate Marketing geht es darum möglichst viele Interessenten zu potenziellen Kunden zu machen und auf die Verkaufsseiten deiner Affiliate Partner weiterzuleiten. Um wirklich erfolgreich in diesem Bereich zu sein, solltest du dir einen Themenschwerpunkt zurechtlegen, der deinen Interessen und Fähigkeiten entspricht. Nur so kannst du einen guten Informationsgehalt sicherstellen.
  • Heute ist es leichter denn je bestimmte Aufgabenbereiche outzusourcen. Wenn du also als Affiliate nicht jede Aufgabe selbst übernehmen möchtest, sondern hier und da einen Bereich an einen Profi abgeben möchtest, ist das glücklicherweise möglich. Dies bedeutet zum Beispiel, dass du dir für den Aufbau deiner Homepage einen professionellen Webdesigner an deine Seite holst.
  • Falls du nicht das nötige Kleingeld hast Aufgabenbereiche abzutreten, dann kannst du dich im Internet dank verschiedener Weiterbildungsmöglichkeiten selbst coachen und deine Internetpräsenz selbst hochziehen.
  • Wichtig ist, dass die Inhalte, Fotographien und ähnliches authentisch und qualitativ hochwertig sind. Schließlich möchtest du deine Follower überzeugen. Billig gestaltetes Affiliate Marketing ist höchst auffällig und führt nur selten zum Erfolg.
  • Besonders die Influencer auf sozialen Medien leben von ihrer Authentizität. Sie werden somit selbst zur werbetragenden digitalen Persönlichkeit. Das kann bedeuten, dass der Aufbau einer solchen Reichweite mit viel Zeit und Einsatz verbunden ist. Lohnend ist es dann aber doppelt und dreifach, denn treu verbundene Fans und Follower lassen sich von authentischen Empfehlungen deutlich einfacher überzeugen.
  • Im Endeffekt sollten deine Bemühungen dann in einen passiven Einkommensstrom münden, der dann zum großen Teil automatisiert abläuft. Aber Achtung: Auch eine passive Einkommensquelle möchte regelmäßig gepflegt werden!

Fazit

Der Bereich des Affiliate Marketings ist groß und in diesem Artikel hast du immerhin einen kleinen Einblick in diese Affiliate Welt erhalten. Um als Affiliate erfolgreich zu sein und einen passiven Einkommensstrom zu generieren, kommt es nicht zuletzt auf die Qualität der eigenen Internetpräsenz an.  Die Grundlage deines Erfolgs ist immer deine Reichweite. 

Affiliate Kickstarter SystemAffiliate Marketing TrainingWin Win Affiliate MarketingAffiliate Hacks

4,9/5

Webseite

4,8/5

Webseite

4,6/5

Webseite

4,4/5

Webseite

Kursinhalt
Einsatzbereites, konfigurierbares Affiliate Marketing System

Kursinhalt
Schritt-für-Schritt Affiliate Marketing Anleitung

Kursinhalt
Webinar Online Geld verdienen

Kursinhalt
Affiliate Marketing Strategien

Extras
200 vorgefertigte Landingpages,
E-Mail Followup Serien

Extras
Individuelles Feedback,
Abschlusszertifikat

Extras
Ebook

Extras
24/7 Premium Support,
Checklisten & Vorlagen

Kosten
97€ (im Angebot)

Kosten
497€ (im Angebot)

Kosten
kostenlos

Kosten
69€ (Im Angebot)

Letztes Update:

About the Author:

Sophie Neumann

Ich habe nach meiner Ausbildung zur Bankkauffrau in Berlin Informationstechnologie mit Schwerpunkt auf verteilte Systeme studiert. Seit ich 2015 auf das Thema Bitcoin gestoßen bin, lässt mich die Faszination nicht mehr los.

Seit 2017 arbeite ich nebenberuflich als freie Autorin unter anderem für coincierge.de