Krypto Trading: So funktioniert der Handel mit Kryptowährungen

Krypto-Trading ist in aller Munde – immer mehr Menschen möchten profitabel Kryptowährungen handeln. Doch wie genau funktioniert das eigentlich? Worauf muss man beim Handel mit Kryptowährungen aufpassen? Und wer ist der beste Anbieter?

In diesem Beitrag erfährst du alles, was du über Krypto-Trading wissen musst. Wir zeigen dir auch, wie du noch heute deinen ersten Krypto-Trade durchführen kannst.

Der Exchange Vergleich: Die besten Krypto Börsen & die Top Krypto Broker

Krypto Trading: Anleitung in 3 Schritten

Bevor du mit dem Krypto Trading beginnen kannst musst du einen passenden Krypto Broker aussuchen.

Wir entscheiden uns für unseren Krypto Broker Testsieger eToro, da dieser die besten Konditionen aufweist.

Bei eToro kannst du mit Kryptowährungen als CFD oder echten Coins traden.

eToro hat die niedrigsten Gebühren und ist zudem vollkommen reguliert und lizeseniert.

Nun erklären wir Krypto Trading am Beispiel von eToro:

Schritt 1: Konto registrieren

Etoro

Zunächst musst du dir ein Konto bei eToro einrichten. Fülle einfach das Anmeldeformular aus und klicke auf „Konto registrieren“.

Du erhältst dann eine E-Mail. Klicke auf den Link in der E-Mail, um dein Konto zu bestätigen.

Schritt 2: Guthaben einzahlen

etoro einzahlung

Nun kannst du mit deiner gewünschten Einzahlungsmethode auf dein Konto einzahlen. Neben Banküberweisung steht dir die Kreditkarte oder PayPal zur sofortigen Überweisung zur Auswahl.

Gib den zu überweisenden Betrag ein und klicke auf „Senden“.

Das Geld deinem Konto sofort gutgeschrieben. Nun kannst du das Krypto-Trading starten.

 

Schritt 3: Trade eröffnen

Klicke in der linken Navigation auf „Märkte“ und anschließend auf „Krypto“.

Bitcoin Handel

Wähle und klicke auf deine gewünschte Coin, etwa Bitcoin. Wähle das Register “Kaufen“, gib den gewünschen Betrag deines Trades ein, und klicke auf “x1”, wenn du ohne Hebel traden willst. Mit Klick auf „Trade eröffnen“ wirst du deine Kauf-Position platzieren.

Gratulation, schon hast du deinen ersten Trade eröffnet. Um den Trade zu schließen, einfach deinen Trade unter „Portfolio“ öffnen und „Trade schließen“ klicken.

Was ist Krypto-Trading?

Was ist Krypto Trading?Krypto-Trading beschreibt den Handel mit Kryptowährungen mit dem dominanten Ziel, einen maximalen Gewinn zu erzielen. Als Händler eröffnet man dabei (zumeist) sehr kurzfristig Kau- oder Verkaufspositionen, um von der erwarteten Kursentwicklung zu profitieren.

Krypto-Trading unterscheidet sich vom normalen Kauf von bzw. Investieren in Kryptowährungen durch den kurzen Zeithorizont. Trader haben in der Regel auch kein näheres Interesse an der konkreten Blockchain-Plattform, dessen Krypto sie erwerben es geht einzig um das Profitbestreben.

WICHTIG: Beim Krypto-Trading nutzt man keine echten Kryptowährungen, sondern sogenannte CFDs – Contracts for Difference (Differenzkontrakte). Diese Kontrakte sind 1:1 an die zugrunde liegende Kryptowährung gebunden, Käufer und Verkäufer vereinbaren den Austausch der Wertdifferenz zwischen Eröffnungs- und Schließungszeitpunkt.

Krypto-CFDs eignen sich für das Krypto-Trading, weil Händler schnell Kauf- oder Verkaufspositionen eingehen und bei jeglicher Kursentwicklung profitieren könnten. Dabei muss keine Aufbewahrung in einem Krypto-Wallet beachtet werden. Krypto-CFDs können mit Hebel gehandelt werden, sodass nur beschränkt Eigenkapital erforderlich ist. Allerdings ist der gehebelte Handel mit hohem Risiko verbunden – Gewinne und Verluste werden vervielfacht.

Warum sollte man Krypto-Trading durchführen?

Warum sollte man Krypto-Trading durchführen?

Vieles spricht für den Handel mit Kryptowährungen, beliebt ist er wegen der hohen Volatilität von Kryptos, Leverage-Trading. Gewinnchancen bei jeglicher Kursentwicklung, unbeschränkte Handelszeiten und geringer Korrelation mit anderen Finanzmärkten.

Hohe Volatilität:

Als Krypto-Trader kannst du mit steigenden und fallenden Kursen verdienen. Die hohe Volatilität von Kryptowährungen – Kursschwankungen von mehr als 10 % pro Tag sind nicht ungewöhnlich – ermöglicht die Chance, innerhalb weniger Tage oder gar Stunden hohe Renditen zu erzielen. Gerade für kurzfristig orientierte Händler ist Krypto-Trading ein wahres Paradies, vorausgesetzt natürlich, man errät die Kursentwicklung korrekt.

Kauf- und Verkaufsposition:

Wer echte Kryptowährungen kauft und hält, der muss dafür eine sichere Wallet verwenden. Der Handel mit Krypto-CFDs befreit von diesen Sorgen und ermöglich, bei jeglicher Kursentwicklung zu profitieren. Beim Eingehen einer Verkaufsposition („shorten“) findet ein Leerverkauf statt, mit Glück kann man günstiger zurückkaufen und Gewinn erzielen beim Schließen der Position. Somit hat man am Bären- und Bullenmarkt Gewinnchancen.

Handel mit Hebelwirkung:

Krypto-Trading mit CFDs bietet Händlern die komfortable Option gegen Hinterlegen eines Eigenkapitalanteils („Margin“) ein Vielfaches an Kapital vom Broker zu leihen, um einen gehebelten Trade zu eröffnen. Damit kann die Eigenkapitalrendite gesteigert werden, ohne mehr Kapital zu benötigen. Ein Hebel von 1:5 bedeutet zum Beispiel, dass du für 100 € Margin 500 € Fremdkapital zugeschossen bekommst. Gehbeltes Trading ist allerdings sehr riskant, taste dich langsam heran und investiere nur Geld, dass du dir zu verlieren leisten kannst!

Große Auswahl:

Bitcoin und Ethereum sind natürlich die bekanntesten Kryptowährungen, doch es gibt noch viele weitere spannende Coins zur Auswahl. Bei eToro kannst du Krypto-CFDs auf 16 Coins wie etwa Ripple, Cordano, EOS, Tron und Tezos kaufen und verkaufen (oder echte Kryptowährungen, falls du möchtest). Bei dieser großen Auswahl gibt es tagtäglich spannende Handelschancen!

24 / 7 Trading:

während Aktien und klassische Finanzmärkte nur während der Handelszeiten von Montag bis Freitag gehandelt werden können, sind die Krypto-Märkte 24 Stunden, 7 Tage die Woche geöffnet. Du kannst also bei Wunsch auch am Wochenende oder in der Nacht etc. handeln. Mit Limit-Ordern und Tools des Risikomanagements kannst du dich gegen unerwartete Kursentwicklungen automatisch absichern.

Absicherung:

Kryptowährungen, allen voran Bitcoin, sind eine neue und eigene Anlageklasse, die eine sehr geringe Korrelation mit den klassischen Finanzmärkten zeigen. Soll heißen: selbst, wenn die Aktienmärkte wochenlang fallen, können die Kurse von Kryptos ansteigen. Daher sollte Kryptowährungen in keinem Investment-Portfolie fehlen, sie eigenen sich womöglich zur Absicherung gegen eine Rezession bzw. rückläufige Aktienkurse.

Wie handelt man mit Kryptowährungen?

Wie handelt man Kryptowährungen

Du kannst mit Kryptowährungen handeln, indem du entweder Kaufpositionen eingehst („long gehen“) und dann zu einem teureren Kurs verkaufst, oder indem du eine Verkaufsposition einnimmst („short gehen“) und dann zu einem günstigeren Kurs verkaufst. Mit echten Kryptowährungen kannst du nur „long gehen“, verwendest du hingegen Krypto-CFDs kannst du auch „short gehen“.

Doch wo kannst du denn überhaupt mit Kryptowährungen handeln? Das geht entweder bei Brokern oder Krypto-Börsen (Exchanges). Ein Broker übernimmt die Abwicklung aller Transaktionen und geht die Gegenposition deiner Trades ein, im Gegenzug verrechnet er eine Marge auf Kauf- und Verkaufspreis („Spread“). Dafür werden die Schlüssel deiner Wallet vom Broker verwaltet.

Eine zentrale Krypto-Börse hingegen vermittelt Kauf- und Verkauf-Order zwischen Händlern und verrechnet für die Vermittlung gewisse Transaktionsgebühren. Als zentrale Betreiber verwalten sie die Schlüssel für deine Krypto-Wallets, was im Falle eines Hacks zur Gefahr werden kann. Eine Alternative sind dezentrale Exchanges, wo du allerdings deine Wallets selbst managen und dich mit einer recht komplexen Bedienung herumschlagen musst.

Darum empfehlen wir dir für das Krypto-Trading ganz klar einen Broker, unser Favorit ist der preisgekrönte Online-Broker eToro. Hier kannst du 16 verschiedene Krypto-CFDs handeln, einen 1:2 Hebel verwenden und alternativ auch echte Kryptowährungen kaufen.

Welche Kryptowährungen sollte man handeln?

BITCOINNatürlich wirst du jene Kryptowährungen handeln, bei denen du dir zum entsprechenden Zeitpunkt die besten Trading-Chancen erwartest. Krypto-Trading wird dennoch primär mit Bitcoin durchgeführt, was vor allem zwei Gründe hat.

Aufgrund des hohen Handelsvolumens sind hier die Spreads am geringsten. Zudem ist der Bitcoin-Kurs etwas besser vorherzusehen und weniger volatil als die Kurse herkömmlicher Altcoins.

Als Grundregel gilt: man sollte nur mit Kryptos traden, deren Funktionsweise und Merkmale man auch fundamental kennt. Wer im Krypto-Trading erfolgreich sein will, sollte Bitcoin, bekannte dApps-Plattformen und ihre Technologien sowie die Vorzüge jeder gehandelten Kryptos verstehen. Bei Fragen kannst du bei uns im Abschnitt „Was ist …“ alle Details zu den einzelnen Coins erfahren.

()
()
()
()
()
()
()
()

Krypto Trading Broker Vergleich

Platz 1: eToro

Etoro Logo TransparenteToro ist ein weltweit führender Broker mit Sitz in Zypern, Regulierung erfolgt durch die Cyprus Securities and Exchange Commission (CySEC). Deine Einlagen unterliegen einer gesetzlichen Einlagensicherung von bis zu 20.000 EUR.

Bei eToro kannst du entweder im Browser oder per Smartphone-App (iOS/Android) auf einer intuitiven und benutzerfreundlichen Plattform handeln. Zahlreiche Charttypen mit Dutzenden Indikatoren und Zeichenwerkzeugen ermöglichen dir, technische Analysen durchzuführen.

Hier kannst du entweder echte Kryptowährungen kaufen oder mit Krypto-CFDs handeln16 Kryptowährungen sind im Angebot:

  • Bitcoin
  • Ethereum
  • Bitcoin Cash
  • Dash
  • Ripple
  • Litecoin
  • Ethereum Classic
  • Cardano
  • IOTA
  • Stellar
  • EOS
  • NEO
  • TRON
  • ZCASH
  • Binance Coin
  • Tezos

eToro verrechnet keine Provision und minimale Spreads (Aufschlag auf Kauf- und Verkaufspreis). Die Overnight-Gebühren für Trades betragen zwischen 0,07-0,15%. Es fallen keine Ein- oder Auszahlungsgebühren an. Als Einzahlungsmethode werden Kreditkarte, Banküberweisung, PayPal und Neteller akzeptiert.

Übrigens kannst du hier auch Aktien, Devisen, Indizes und Rohstoffe handeln oder mit Social Trading erfolgreiche Händler kopieren. Im eToro-Wallet kannst du über 100 führende Coins aufbewahren.

Ein deutscher Kundenservice steht Mo-So per E-Mail und Live-Chat bereit, zahlreiche Erklärvideos erleichtern dir den Einstieg.

Fazit: eToro ist der beste Krypto-Broker. Kaufe 16 Kryptwährungen direkt oder als CFDs und handle auf einer einfachen, intuitiven Plattform zu minimalen Gebühren.

Platz 2: Plus500

Plus500 LogoPlus500 ist ein Broker mit Sitz in London und Limassol, wird folglich von der britischen Financial Conduct Authority (FCA) und CySEC reguliert. Du profitierst von einer gesetzlichen Einlagensicherung von bis zu 20.000 EUR.

Dir stehen eine proprietäre Handelsplattform im Browser, Smartphone-App (iOS/Android) oder die Handelssoftware MetaTrader 4 zur Verfügung.

Zahlreiche Charttypen und Zeichenwerkzeuge sowie Indikatoren erleichtern die technische Analyse, Zeitfenster von 1 Minute bis 1 Monat lassen sich einstellen.

Plus500 verlangt keine Provisionen und verrechnet nur geringe Spreads, Overnight-Gebühren fallen für gehebelte Trades an, die über mehrere Tage geöffnet gehalten werden.

Bei Fragen kann der deutsche Kundenservice telefonisch, per Live-Chat oder E-Mail von Mo-Fr erreicht werden. Umfangreiche FAQs und Erklärvideos gibt es ebenfalls.

Fazit: Plus500 ist ein ausgezeichneter Krypto-Broker mit 10 Krypto-CFDs im Gngebot. Etwas komplexer zu bedienen als eToro, aber eine solide Plattform vor allem für erfahrene Krypto-Trader.

Platz 3: Capital.com

capital.com LogoCapital.com ist ein in London ansässiger Online-Broker, der von der FCA reguliert und lizenziert wird. Einlagen unterliegen einer gesetzlichen Einlagensicherung von bis zu 20.000 EUR.

Der Broker hat insgesamt 9 Krypto-CFDs und einige Krypto-Paare im Angebot, ein 1:2 Hebel ist verfügbar. Die Handelsplattform kann im Browser oder per Smartphone-App für iOS/Android bedient werden.

Auch Capital.com bietet provisionsfreien Handel, sehr günstige Spreads werden verrechnet. Die Overnight-Gebühr für Krypto-CFDs liegt zwischen 0,06-0,1%. Als Einzahlungsmethode sind Kreditkarte, Banküberweisung und PayPal verfügbar.

Bei Fragen kann der deutschsprachige Kundenservice per Telefon oder E-Mail erreicht werden. Ausführliche Videos zum Krypto-Trading und einzelnen Coins sind ebenfalls verfügbar.

Fazit: Capital.com ist ein aufstrebender Krypto-Broker mit 9 Krypto-CFDs im Angebot. Nutzer profitieren von günstigen Spreads und einer intuitiven Handelsplattform sowie ausführlichen Schulungsunterlagen.

Krypto-Trading Strategien

Krypto Trading Strategien

Im Krypto-Trading sollte man bedacht und mit Methode vorgehen, anstatt einfach nach dem Bauchgefühl zu handeln. Händler bedienen sich dabei meist einer oder auch mehrerer Trading-Strategien. Am beliebtesten sind dabei Buy & Hold, Swing Trading sowie das Daytrading.

Strategie 1: Buy & Hold

Wie der Name impliziert, handelt es sich hierbei um eine konservative und eher langfristige Strategie, bei der eine Kaufposition eröffnet und meist länger gehalten wird. Dabei erwartet man einen mittel- bis langfristigen Kursanstieg der Kryptowährung. Diese Strategie ist dem klassischen Investieren sehr ähnlich und eignet sich gerade auch für Einsteiger sehr gut. Buy & Hold wird ohne Hebel durchgeführt, weil sonst hohe Overnight-Gebühren durch das lange Offenhalten der Kaufposition entstehen. Am wichtigsten für den Erfolg dieser Trading-Strategie ist, zu einem sehr tiefen Kurswert einzusteigen.

Strategie 2: Swing-Trading

Bei dieser kurzfristig orientierten Strategie setzen Anleger auf starke Kursbewegungen in eine Richtung, sogenannte „Swings“, die nach oben oder unten erfolgen können. Je nachdem keinen Swing man erwartet, wird eine Kauf- oder Verkaufsposition eröffnet. Als Grundlage dient zumeist eine mittels technischer Analyse festgestellte Tendenz bestimmter Kursausschläge.

Swings können innerhalb weniger Tage oder Wochen erfolgen, im Extremfall sogar innerhalb weniger Stunden. Wird die Position nur wenige Tage gehalten, kann ein Handel mit Hebelwirkung geeignet sein. Swing-Trading birgt ein mittleres bis hohes Risiko, empfiehlt sich für fortgeschrittene Trader, die unbedingt Risikomanagement mit Limit-Ordern einsetzen sollten.

Strategie 3: Daytrading

Die intensivste Handelsstrategie ist das innerhalb eines Handelstages durchgeführte Daytrading. Dabei werden Kauf- und Verkaufspositionen meist nur wenige Stunden – oder gar Minuten – offengehalten.

Daytrading ist eigentlich ein Vollzeitjob, dabei setzt man zumeist auf News-Ereignisse oder angekündigte Updates bei einzelnen Krypto-Plattformen. Bei dieser hochriskanten Strategie kann ein hoher Hebel nützlich sein, um schon mit kleineren Kursschwankungen hohe Gewinne zu erzielen.

Daytrading ist eine riskante Strategie, die sich für erfahrene Trader eignet.

Häufige Fehler beim Krypto-Trading & wie du sie vermeidest

Häufige Fehler beim Krypto-Trading & wie du sie vermeidest

Um häufige Anfängerfehler zu verhindern, empfiehlt es sich mit mehreren Kryptowährungen zu handeln, anstatt das gesamte Geld in eine Coin zu investieren. Bitcoin ist dabei meist weniger volatil, während bekannte Altcoins wie etwa Tezos, IOTA, Cardano, Tron oder Ethereum stärkere Ausschläge zeigen können.

Eine technische Analyse der Kurscharts kann dir aufzeigen, bei welcher Coin gute Chancen bevorstehen können. Jeder der 16 Krypto-CFDs bei eToro kann eine großartige Handelsgelegenheit bieten.

Fehler 1: Trader gehen All-In-One.

Ein häufiger Anfängerfehler ist, sein gesamtes Kapital in eine Kauf-/Verkaufsposition einer einzigen Kryptowährung zu stecken. Auch wenn man hier massive Kursgewinner erwarten mag, sollte man nie „alle Eier in einen Korb“ legen.

Bei unerwarteter Kursentwicklung kann das nämlich fatale Folgen in Form von hohen Verlusten haben. Am besten ist, du handelst mit mehreren Krypto-CFDs und behältst immer etwas Restkapital, um dein Risiko zu streuen und unerwartete Handelschancen nutzen zu können.

Fehler 2: Überheblich agieren.

Die Verwendung eines Hebels, um höhere Positionen einzugehen, ist verlockend, aber gefährlich. Sowohl Gewinne als auch Verluste werden vervielfacht, man kann sich aber leicht verspekulieren.

Verluste müssen zur Gänze gedeckt werden, am Ende zahlt man die Rechnung immer selbst. Lieber den gehebelten Handel mit einem 1:2 Hebel erproben und von hier aus weitertasten.

Fehler 3: Fear-of-Missing-Out (FOMO)

Wenn Bitcoin, Ethereum oder Tezos wieder einmal um 8 oder 9 % nach oben wandern, ist die Versuchung groß, mit hohem Hebel einzusteigen. Man will ja die Chance schließlich nicht verpassen! Womöglich ist der Zug schon abgefahren, man steigt kurz vor dem Wendepunkt ein. Trading-Entscheidungen sollten nüchtern und überlegt auf Basis von Fakten und Mustern gefällt werden, nicht emotional im Moment.

Fehler 4: Der Trade bleibt zu lange offen.

auch wenn du bei eToro keine Handelsgebühren oder Provisionen zahlst, bei gehebelten Trades wird dir – wie bei jedem Broker – pro Tag eine Overnight-Gebühr für das gehebelte Kapital verrechnet.

Wenn du einen gehebelten Trade mehrere Tage offen lässt, kann dir die Gebühr teuer zu stehen kommen. Gehebelte Trades solltest du daher nur im Daytrading verwenden.

Fehler 5: Die Technische Analyse verschwitzen.

Natürlich ist eine grundlegende Analyse eines Krypto-Kurses mit Arbeit verbunden und vielleicht etwas nervig. Die Vorarbeit schützt allerdings vor kostspieligen Fehlern, lässt Trading-Chancen erkennen und wohlüberlegt handeln – allesamt Grundlagen des erfolgreichen Krypto-Tradings.

Technische Analyse

Erfolg im Krypto-Trading setzt einige Kenntnisse in der technischen Analyse voraus. Dabei handelt es sich um die Betrachtung und Auswertung der Kurscharts vergangener Tage, Woche und eventuell Monate, um daraus Hinweise auf die mögliche zukünftige Kursentwicklung abzuleiten. Die Grundannahme ist dabei natürlich: Kursmuster wiederholen sich (in ähnlicher Form) immer wieder.

Für die technische Analyse einer Kryptowährung öffnest du den Kurschart der Coin, also etwa Bitcoin. Im Programm vor dir, wie hier bei eToro, siehst du dann, wie sich der Kurs in den vergangenen Stunden bzw. Tagen entwickelt hat.

Technische Analyse von Kryptowährungen

Das allein ist nützlich, aber ein geschulter Analyst kann noch viel mehr erkennen:

  • Wie intensiv waren die Kursausschläge der letzten Tage?
  • Gibt es Preispunkte, zwischen denen der Kurs scheinbar immer wieder pendelt („Widerstände und Unterstützungen“)?
  • Haben wir einen Aufwärtstrend, Abwärtstrend oder ein Seitwärtspendeln im Preis?

Bei eToro kannst du die Kurscharts individuell anpassen und konfigurieren. Du kannst etwa die Zeitfenster von mehreren Wochen (Buy & Hold) auf wenige Minuten (Daytrading) reduzieren, verschiedene Diagrammarten anzeigen lassen (z.B. Kerzen, Linien, Balken) oder auch zahlreiche Indikatoren wie Zonen, Ebenen und mehr einzeichnen.

Insgesamt erhältst du damit ein besseres und ausgeglicheneres Bild der technischen Analyse. So erhöhst du die Wahrscheinlichkeit, deinen Trade – ob mit Kauf- oder Verkaufsposition – zum richtigen Zeitpunkt zu eröffnen.

Allerdings ist die technische Analyse natürlich kein allmächtiges Mittel: es gibt vielfältige Faktoren, die die Kursentwicklung einer Kryptowährung beeinflussen können, Kurscharts können auch unübliche und eigenartige Verläufe aufweisen. Der Blick in die Vergangenheit kann die Zukunft nicht vorhersagen, aber viele wertvolle Hinweise geben.

Fazit

Der Handel mit Kryptowährungen kann profitabel und lukrativ sein, es gibt allerdings einige Dinge zu beachten. Dabei sollte man auf günstige Gebühren bei Krypto-CFDs achten, technische Analyse durchführen und häufige Anfänger-Fehler vermeiden. Zudem sollte man sein eigenes Risikobewusstsein kennen und eine geeignete Handelsstrategie wählen.

Die beste Möglichkeit, mit dem Krypto-Trading zu starten ist der Broker eToro. Eine intuitive Handelsplattform, große Auswahl an Krypto-CFDs und umfangreiche Handelswerkzeuge überzeugen Einsteiger und fortgeschrittene Händler gleichermaßen.

 

Krypto Trading: FAQs

❓ Warum sollte man Krypto-Trading durchführen?

Vieles spricht für den Handel mit Kryptowährungen, beliebt ist er wegen der hohen Volatilität von Kryptos, Leverage-Trading. Gewinnchancen bei jeglicher Kursentwicklung, unbeschränkte Handelszeiten und geringer Korrelation mit anderen Finanzmärkten.

🏆 Wie handelt man mit Kryptowährungen?

Du kannst mit Kryptowährungen handeln, indem du entweder Kaufpositionen eingehst („long gehen“) und dann zu einem teureren Kurs verkaufst, oder indem du eine Verkaufsposition einnimmst („short gehen“) und dann zu einem günstigeren Kurs verkaufst. Mit echten Kryptowährungen kannst du nur „long gehen“, verwendest du hingegen Krypto-CFDs kannst du auch „short gehen“.

💵 Welche Kryptowährungen sollte man handeln?

Natürlich wirst du jene Kryptowährungen handeln, bei denen du dir zum entsprechenden Zeitpunkt die besten Trading-Chancen erwartest. Krypto-Trading wird dennoch primär mit Bitcoin durchgeführt, was vor allem zwei Gründe hat.

💰 Was ist der beste Krypto Trading Broker?

Platz 1: eToro eToro: eToro ist ein weltweit führender Broker mit Sitz in Zypern, Regulierung erfolgt durch die Cyprus Securities and Exchange Commission (CySEC). Deine Einlagen unterliegen einer gesetzlichen Einlagensicherung von bis zu 20.000 EUR.

Letztes Update:

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Christoph Petersen

Christoph befasst sich seit 2016 leidenschaftlich mit den Themen Blockchain und Kryptowährungen. Als studierter Betriebswirt und Journalist spezialisiert er sich auf Finanzen, Fintech und Kryptowährungen.