Cosmos (ATOM) Kurs 2022– Kursentwicklung und aktueller Preis

Klassische Kryptos als Coins oder Tokens sind Ihnen nicht innovativ genug? Dann sollten Sie einen Blick auf Cosmos werfen – und eventuell ein Investment tätigen. Denn Cosmos wird nicht nur zum Bezahlen oder Verschlüsseln genutzt:

Als das „Internet der Blockchains“ soll Cosmos die unterschiedlichsten Bereiche dezentralisierter Digitalisierungsanwendungen miteinander verknüpfen.

Absolute Transparenz und grenzüberschreitende Rechtssicherheit lauten die zentralen Ziele des breit aufgestellten Entwicklerteams. Doch wie ist die Kryptowährung im Detail konstruiert? Was macht sie besonders und wie kann man Cosmos kaufen? Wir klären auf.

Direkt Cosmos kaufen

Cosmos Logo Wer keine Zeit mehr verlieren will, kommt hier zu unserem Testsieger eToro und kann dort eine Vielzahl an Kryptowährungen handeln:

67% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln.

Cosmos Kursentwicklung

Ähnlich wie die Kurse von Bitcoin, Ethereum oder Solana ist auch der Cosmos Kurs von hoher Volatilität geprägt. Kein Wunder: Kryptowährungen werden rund um die Uhr gehandelt und erfreuen sich unter Tradern großer Beliebtheit. Dennoch: Der Cosmos Kurs lässt einen  deutlichen Aufwärtstrend erkennen, was sich auch positiv auf die zukünftige Cosmos Kurs Porgnose auswirkt. Zwar mag die lange Seitwärtsbewegung nach Handelsstart einige Früh-Investoren verunsichert haben, doch spätestens im Januar 2021 startete Cosmos durch. Das „Internet der Blockchains“ stieg zu den Top-Performen im Krypto-Universum auf.

20172019202020212022

Seinen Initial Coin Offering (ICO) feierte Cosmos am 5. April 2017. Für Privatpersonen beziehungsweise -investoren war Cosmos allerdings erst zwei Jahre später handelbar. Die „Erstauflage“ der Tokens wurde 2017 ausschließlich an Institutionelle ausgegeben. Unterm Strich nahm die All In Bits Inc. durch die exklusiv verteilten 168.475.963 Cosmos Anteile satte 17,3 Millionen US-Dollar ein. Die Bezugspreise vom 5. April 2017 variierten übrigens von Investor zu Investor! Im Schnitt soll ein Token für 0,1 US-Dollar ausgegeben worden sein.

Am 6. April 2019 durften auch normalsterbliche Krypto-Fans zugreifen. Bis dato hatte der Token bereits kräftig zugelegt, obgleich noch gar kein offizieller Handel stattgefunden hatte. Der dann veranschlagte Ausgabepreis lag bei 6,59 US-Dollar. Für alle institutionelle Investoren also ein voller Erfolg! In den Anschlusswochen machten einige Großanleger Kasse und verkauften ihre Anteile. Die Folge: Bis Mitte März 2019 sackte Cosmos auf 3,33 US-Dollar ab. Immerhin konnte eine kleine Erholungsrallye starten, die am 8. April bei 5,51 US-Dollar allerdings endete und von einer erneuten Konsolidierung bis auf 3,18 US-Dollar abgelöst wurde.

In den Sommermonaten 2019 entwickelte sich Cosmos erstaunlich gut – ein Kursanstieg bis auf 7,02 US-Dollar (18. Juni 2019) sorgte im Cosmos Lager für Euphorie. Wenige Monate später gab es jedoch nur noch wenig zu feiern. Ein neues Allzeittief von 1,93 US-Dollar war erreicht! Mutige konnten nun zum absoluten Schnäppchenpreis einsteigen und wurden dank einer kräftigen Gegenbewegung mit einem Verdoppler belohnt. Zum Jahresende notierte Cosmos bei 4,26 US-Dollar.

Das Jahr 2020 verlief für Cosmos nicht weniger volatil als 2019: Der erfolgreiche Jahresstart wurde kaum vom „Krypto Winter“-Phänomen ausgebremst und Cosmos konnte sich recht stabil in einer Seitwärtsbewegung halten. Mit dem Ausbruch der Corona-Pandemie (Februar 2020) geriet dann auch Cosmos unter Druck. In den Krisenmodus versetzt sackte Cosmos auf unter 1,19 US-Dollar.

Immerhin: Knapp zwei Monate später hatte sich der Kurs der Kryptowährung wieder verdoppelt! Im Juli war wieder die 4-US-Dollar-Marke zurückerobert – zwischenzeitlich war die Währung sogar über 8 US-Dollar wert! Ende Dezember notierte Cosmos bei rund 5 US-Dollar.

Der Jahreswechsel 2020/2021 entfesselte dann den Cosmos Kurs: In einer rasanten Rallye konnte ein neues Allzeithoch erklommen werden und der Token gipfelte im Februar 2021 bei über 25 US-Dollar. Bis in den Mai 2021 zeigte sich Cosmos als äußerst volatil, konnte sein Niveau jedoch halten und letzten Endes gar ein neues Hoch von knapp 29 US-Dollar erreichen. Dann jedoch der Abverkauf: Debatten um die Klimaverträglichkeit von Minern verunsicherten Anleger, der Cosmos Kurs fand erst bei 9,47 US-Dollar seinen Boden (Juli 2021).

So heftig der Ab-, so kräftig der Aufstieg: Bis Ende September schoss Cosmos auf 43,84 US-Dollar (20. September 2021)! Insbesondere aufgrund seiner Anwendung in dezentralisierten Finanzsysteme (DeFi) konnte Cosmos viele neue Käufer gewinnen. Alsdann setzte eine regelrechte Achterbahnfahrt ein: Intraday-Schwankungen im zweistelligen Bereich wurden für Cosmos Investierte zur Gewohnheit.

Letzten Endes fand der Cosmos Kurs keine Richtung: Zwischen September 2021 und Januar 2022 pendelte der Token – mit heftigen Ausschlägen – zwischen 21,7 US-Dollar (15. Dezember 2021) und einem rekordverdächtigen Hoch bei 43,52 US-Dollar (17. Januar 2022). Zuletzt stabilisierte sich der Kurs bei 26 US-Dollar.

Aktueller Cosmos Wechselkurs (Preis in EUR, USD, CHF, GBP) :

1 cosmos = 8.72 eur 20:05 27.05.2022

Was ist Cosmos?

Der Token Cosmos, abgekürzt mit dem Ticker ATOM, wird zwar als Kryptowährung gehandelt. Tatsächlich jedoch verbirgt sich hinter Cosmo kein Zahlungsmittel, sondern eine Art Plattform, die auf die  Vernetzung weiterer Technologien im Krypto-Currency-Bereich  abzielt. Dies gelingt über ein sogenanntes IBC-Protokoll (Inter Blockchain Communication), welches den Austausch von Inhalten vereinfachen soll.

Vor allem aber stehen Sicherheit und die Transparenz von Netzwerken im Fokus. Herzstück von Cosmo ist der Cosmo Hub: Als eine Art „Über-Blockchain“ trackt der Cosmos Hub Blockchains auf der ganzen Welt – aus den verschiedensten Netzwerken und mit den verschiedensten Aufgaben.

Blockchain / Ticker
Cosmos / ATOM
⚙️ Konzept Token
👨 Gründer Jae Kwon
💻 Organisation Tendermint Inc.
📅 Gründungszeitraum 2014 – 2017
🏁 Handelsstart 2017 (inoff. ICO), 2019 (off. ICO)
💰 Max. Umlaufmenge Unbegrenzt

Die in den Blockchains gelisteten Coins/Tokens werden über den Cosmos Hub effizienter, sprich schneller, sicherer und transparenter, übertragen und stärken in der Gesamtheit die Cosmos Blockchain. Die Vorteile von Cosmos haben bereits einige Entwickler überzeugt: Zahlreiche Projekte wie Terra Luna und Binance Chain greifen auf Cosmos zurück.

Fakten im Überblick

Coincierge Icon 21 reverse

  • Bereits 2017 fand das erste ICO statt
  • 2019 folgte die breite öffentliche Vorstellung des Coins
  • Das All-Time-Low wurde am 13. März 2020 erreicht (1,19 US-Dollar)
  • Das All-Time-High wurde am 20. September 2021 erreicht (43,84 US-Dollar)
  • Hinter Cosmos steckt die Firma Tendermint Inc.
  • Federführend im Cosmos Netzwerk ist Jae Kwon (Gründer der Tendermint Inc.)
  • Zentraler Bestandteil ist das IBC-Protokoll (Inter Blockchain Communication), mit dem die Kommunikation zwischen Blockchains vereinfacht wird
  • Die Ziele von Cosmos (ATOM): Sicherheit und Transparenz
  • Der Cosmos Hub soll zudem Skalierbarkeiten anheben und die Grundlage für ein „Internet der Blockchains“ schaffen
  • Zahlreiche Projekte, wie z. B. Terra Luna oder Binance Chain, nutzen Cosmos
  • Die Umlaufmenge an Cosmos Tokens (ATOM) ist nicht begrenzt

67% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln.

Wo kann man Cosmos (ATOM) kaufen?

Als Kunde der Trading-Plattform eToro beispielsweise können Sie den Token hinter Cosmos (ATOM) in „physischer“ Form kaufen oder lieber ein passendes Zertifikat, ein sogenanntes CFD (Contract For Difference), handeln. Grundsätzlich bleibt es natürlich jedem Anleger selbst überlassen, über welche Plattform er handelt. Folgende Punkte sollten Sie bei der Auswahl jedoch unbedingt beachten:

SicherheitInfrastrukturAngebotsvielfaltKosten und Gebühren

Sicherheit

In puncto Sicherheit gibt es bei einem Online-Broker mehrere Aspekte zu beachten. Beispielsweise sollte die Handelsplattform einem Finanzinstitut beziehungsweise einer Aufsichtsbehörde unterstehen und eine entsprechende Lizenz aufweisen. In Deutschland ist hierfür die BaFin zuständig. Weist die Handelsplattform keine offizielle Lizenz auf, drohen kostspielige Rechtsstreitigkeiten. Zudem ist die gesetzliche Einlagensicherung nicht geboten, sollten Sie zu einem nicht-lizenzierten Krypto-Händler greifen.

Die Trading-Plattform eToro steht unter der Aufsicht der Cyprus Securities and Exchange Commission (CySEC). Somit ist Ihnen eine Einlagensicherung von 20.000 Euro geboten. Die auf eToro gehandelten CFDs entsprechen zudem sämtlichen Vorgaben der European Securities and Markets Authority (ESMA). Transparenz und Korrektheit der Finanzprodukte sind garantiert.

Infrastruktur

Insbesondere viele kleinere und jüngere Anbieter befinden sich erst in der Wachstumsphase. Die Infrastruktur dieser Anbieter, das Server-Netzwerk beispielsweise, befindet sich häufig noch im Aufbau. So können in volatilen Marktphasen Server-Ausfälle den Handel erschweren. Im schlimmsten Fall können Sie sich als Kunde nicht einmal einloggen!

Achten Sie darauf, einen etablierten Anbieter zu wählen und lesen Sie sich Rezensionen anderer User durch. Abschließend sollten Sie darauf achten, eine Handelsplattform zu nutzen, die eine interne „Lagerstätte“ für Krypto-Assets führt. Lagern die Coins/Tokens nämlich bei Partnern, drohen im Insolvenzfall enorme Schwierigkeiten.

Angebotsvielfalt

Kryptowährungen gibt es wie Sand am Meer. Cosmos (ATOM) gehört zu den weitverbreitetsten und am meisten gehandelten Assets in dieser Klasse. Ergo sollte es kein Problem sein, Cosmos bei einer Krypto-Handelsplattform zu erwerben. Dennoch: Informieren Sie sich vor der Anmeldung über das Handelsuniversum!

Über eToro beispielsweise können Sie neben den „Big Playern“ etliche unbekanntere Coins beziehungsweise Tokens handeln. Überlegen Sie am besten außerdem, ob Sie CFDs handeln, in Aktien und ETFs investieren oder sogar ins Social Trading einsteigen möchten.

Kosten und Gebühren

Auch im Krypto-Trading gilt die Weisheit „Der Preis ist heiß.“ Insbesondere Trader sollten deshalb auf die Ordergebühren, die Spreads, Kontoführungsgebühren und möglichen weiteren Vergütungsmodellen achten. Doch Vorsicht: Viele sogenannte Neo-Broker werben mit kostenlosen Depots und Flatrates.

Diese Günstig-Broker mögen sich zum Besparen von ETFs eigenen, sind für den aktiven Handel jedoch weniger sinnvoll. Wer profitabel Kryptos wie Cosmos handeln möchte, muss sich auf zuverlässige Orderplatzierungen und fehlerfreie Charts verlassen können. Etablierte Anbieter wie zum Beispiel eToro vereinen all diese Standards – zum provisionsfreien Handel.

Cosmos kaufen Anleitung: Schritt-für-Schritt zum ATOM Kauf bei eToro

Etoro Logo Transparent Als Kunde von eToro ist es 24 Stunden am Tag und 7 Tage die Woche möglich, Cosmos zu kaufen und zu verkaufen. Dank der kostenlosen eToro App von jedem Punkt der Erde. Aber auch das Investieren in Aktien sowie ETFs ist per eToro eine Leichtigkeit. Lernen Sie in den folgenden Zeilen Schritt für Schritt, wie Sie Kryptowährungen wie Cosmos über eToro kaufen.

Schritt 1: Registrieren

Zum Anmeldung müssen Sie zunächst ein Registrierungsformular ausfüllen. Dies gelingt innerhalb von 5 Minuten und ist auch für Neueinsteiger in den Kryptohandel leicht verständlich gehalten.

eToro Bitcoin investieren

Vergeben Sie sich nach der Angabe allgemeiner Infos noch einen Benutzernamen, tragen Sie Ihre E-Mail-Adresse ein und erstellen Sie ein möglichst sicheres Passwort. Nachdem Sie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) akzeptiert haben, sollte eine Mail samt Bestätigungsmail in Ihrem Postfach eintreffen. Aktivieren Sie den Link und fahren Sie mit Schritt 2 fort.

67% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln.

Schritt 2: Einzahlen

Nach der erfolgreichen Anmeldung sollten Sie Ihr Verrechnungskonto aufladen. Loggen Sie sich für die Einzahlung mit Ihren Zugangsdaten ein und klicken Sie in der Account-Übersicht auf den Menüpunkt Geld einzahlen. Es erscheinen sämtliche Transaktionsmöglichkeiten, die Ihnen zur Verfügung stehen.

eToro Einzahlung

Wählen Sie Ihren gewünschten Transaktionsweg beziehungsweise Dienstleister aus und tragen Sie die Summe ein, die Sie sofort oder später investieren möchten. Nach einem Klick auf Einzahlung tätigt ein Drittanbieter (beispielsweise Klarna) den Transfer und die Summe wird Ihnen nach wenigen Stunden zur Verfügung gestellt. Alternativ tätigen Sie die Überweisung via Online-Banking oder Kreditkarte. Ebenso sicher, jedoch langsamerer.

Schritt 3: Cosmos kaufen

Nachdem das Geld Ihrem Verrechnungskonto gutgeschrieben wurde, darf der Krypto-Handel beginnen. Möchten Sie als Kunde von eToro die Währung Cosmos erwerben, so geben Sie entweder den Namen, Cosmos, oder das Ticker-Symbol, ATOM, in das Suchfeld am oberen Bildschirmrand ein.

Cosmos kaufen eToro

Klicken Sie anschließend auf den Button „Traden“ und schon öffnet sich die Kaufmaske. Hier können Sie unter anderem festlegen, zu welchem Preis Sie Cosmos kaufen möchten. Ein Klick auf Trade eröffnen genügt, schon haben Sie Ihren ersten Krypto-Kauf getätigt.

Cosmos kaufen bei eToro

Selbstredend haben Sie bei eToro noch die Möglichkeit, Ihre Position abzusichern (Stop-Loss) oder eine automatische Gewinnmitnahme einzurichten (Take-Profit-Limit).

67% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln.

Was macht Cosmos einzigartig?

Theoretisch ist jede Kryptowährung, sprich jedes Netzwerk und jeder Coin sowie jeder Token, als „einzigartig“ zu verstehen. Das Protokoll einer Blockchain mag zwar dem Protokoll einer anderen Blockchain ähneln, die letztendliche Programmierung in ihrer Gesamtheit ist jedoch unique. Die Folge: eine Unmenge an Blocks, die als eine gigantische Datenmenge im Krypto-Universum mehr oder weniger autonom koexistieren.

Cosmos soll diese Datenmenge miteinander verknüpfen. Die Entwickler von Cosmos, eine Gruppe von Experten der Firma Tendermint Inc., führen Cosmos als eine  Kryptowährung der Dritten Generation  an, die eine weltweite Vernetzung digitaler Assets ermöglichen soll. Neue Maßstäbe in puncto Sicherheit und Skalierbarkeit lauten die Ziele des Cosmos Netzwerks. Die Idee hinter Cosmos ist als zukunftsweisend zu bezeichnen, zugleich ist sie äußerst komplex und technisch versiert.

Zwar hat Cosmos das Image der energiesparsamen Bitcoin-Alternative weitestgehend abgelegt, kann jedoch nach wie vor mit seiner „einfachen“ Blockkryptografie gegenüber vielen althergebrachten Coins beziehungsweise Tokens punkten. Für das Minen eines ATOM werden deutlich weniger Ressourcen als für das Minen eines Altcoins benötigt!

Sollten sich die Bestrebungen durchsetzen, Blockchains sicherer und skalierbarer zu gestalten, ohne dabei das zugrunde liegende Protokoll zu ändern, dürfte die Nachfrage nach ATOM steigen, ebenso wie der Cosmos Kurs. Weiteres Evolutionspotenzial besteht im Bereich der dezentralisierten Finanzsysteme, kurz DeFi. Sollten sich Banken, Versicherungen oder Kredithäuser dazu entschließen, ihre Geschäfte über das IBC-Protokoll abzuwickeln/abzusichern, stünde ATOM ein kräftiger Kursanstieg bevor.

Cosmos ATOM Kurs

Wie wird der Cosmos Kurs berechnet?

Technische Kauf- und Verkaufssignale stehen beim Trader im Vordergrund. Doch wie können diese entstehen, sprich wie setzt sich der ATOM Kurs zusammen? Zunächst wird der Kurs durch die Unsichtbare Hand des Marktes bestimmt: Angebot und Nachfrage lauten die Preistreiber beziehungsweise -drücker.

Sollten besonders viele Kauf-Orders für ATOM aufgegeben werden, steigt der Cosmos Kurs. Überwiegen jedoch Verkauf-Orders das Handelsgeschehen, sinkt der Cosmos Kurs. Wie für Kryptowährungen üblich, können auch bei Cosmos starke Kursschwankungen auftreten und in sehr volatilen Marktphasen werden Krypto-Händler häufig verunsichert.

Übrigens: Es ist ein Trugschluss anzunehmen, dass es DEN Cosmos Kurs gibt. Auf nahezu jeder Handelsplattform wird Cosmos zu einem anderen Kurs gehandelt. Je nach Infrastruktur der Plattform, deren Einbettung im internationalen Krypto-Markt und den Handelsumsätzen kann der Cosmos Kurs  vom Leitkurs einer großen Krypto-Börse abweichen Zu den führenden Börsen gehören zum Beispiel Kraken und Coinbase.

Diese Kursdifferenzen fallen jedoch minimal aus. Nicht zuletzt aufgrund der Tatsache, dass einige Handelsplattformen mit den großen Anbietern zusammenarbeiten, existieren nur minimale Unterschiede bei den Cosmos Kursen. Anders als bei Aktien lohnt es also nicht, auf die Arbitrage zu setzen. Eine Kryptowährung auf Plattform X zu kaufen und auf Plattform Y zu einem höheren Kurs zu verkaufen, ist trotz geringer Transaktionskosten nicht profitabel.

67% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln.

Was beeinflusst den Cosmos Kurs?

Cosmos ist, ungeachtet seiner Einzigartigkeit, eine Kryptowährung. Grundlegende Faktoren, die die Kurse von Kryptos beeinflussen, haben somit auch Auswirkungen auf Cosmos beziehungsweise ATOM. Zu diesen übergeordneten Themen gehören etwa:

Stimmung für KryptosKonkurrenzRegulierungen & VerboteLegalisierungenWirtschaftliche Lage

Stimmung für Kryptos

Der Erfolg von Cosmos ist fraglos mit der Stimmung an den Kryptomärkten verknüpft. Bei einem positiven Sentiment sorgen Käufer für steigende Kurse. Machen jedoch negative Schlagzeilen, etwa über den Missbrauch oder Diebstahl einer Kryptowährung die Runde, belastet dies in der Regel den Kurs sämtlicher Kryptos.

Entwicklung der Konkurrenz

Das IBC-Protokoll hinter Cosmos gilt derweil als einzigartig und stellt den größten Vorteil von ATOM gegenüber anderen Coins/Tokens dar. Der Markt für dezentralisierte Anwendungen (dApps) ist jedoch hart umkämpft. Insbesondere im Umfeld der DeFi Systeme buhlen viele verschiedene Krypto-Netzwerke um die Gunst von Investoren.

Den Systemen von Cardano und Avalanche beispielsweise wird ebenfalls ein großes Potenzial zugesprochen. Im Bereich der Vernetzung von Kryptos gilt Cosmos (ATOM) zwar als einzigartig, doch Investoren sollten die Entwicklung der Konkurrenz im Auge behalten. Insbesondere die Neuerungen, die Ethereum 2.0 bieten soll, könnten den Cosmos Kurs belasten.

Regulierungen und Verbote

Ein Krypto-Verbot scheint mittlerweile vom Tisch. Zumindest in der westlichen Welt sind Bitcoin & Co. endgültig im Finanzsektor angekommen. Das Image als „Erpresserwährung“ konnte abgelegt werden und zahlreiche börsengehandelte ETFs beziehungsweise ETNs belegen das Interesse aufseiten institutioneller Investoren.

Dennoch: Die Beispiele China und Türkei machen deutlich, dass die Gefahr eines Kypto-Verbots nach wie vor existiert. So erließ etwa die Kommunistische Partei (KP) in China zur Stärkung der eigenen Währung bereits 2021 ein nationales Krypto-Verbot. Kurze Zeit später folgte die Türkei und auch indischen Behörden sind die alternativen Anlageklassen ein Dorn im Auge.

Skepsis gegenüber Kryptos wie Cosmos (ATOM) ist nach wie vor vorhanden. Möglich wären zum Beispiel Auflagen für Handelsplattformen, die Identitäten ihrer Klientel an Finanzämter zu melden beziehungsweise neue Steuergesetze umzusetzen. Solch eine Transparenz bei Kryptowährungen würde die Kurse sämtlicher Kryptos zunächst belasten, schließlich werden sie von vielen Fans gerade aufgrund ihrer Anonymität geschätzt.

Legalisierungen

Auf lange Sicht dürften sich Regulierungsmaßnahmen positiv auf die Entwicklung von Kryptos auswirken. Denn: Mit der nötigen (Rechts-)Sicherheit würde das Interesse von Großinvestoren wachsen, die alsdann ihre Finanzprodukte guten Gewissens bewerben könnten. Die Chance, dass eine Regulierung einen neuen Boom auslöst, hat zuletzt deutlich zugenommen.

Zahlreiche Staaten haben Cosmos und andere Kryptos als mögliche Einnahmequelle entdeckt (Stichwort: Krypto-Steuer) und möchten keinen Missmut in der Bevölkerung schüren. Insbesondere bei jungen Menschen stehen Kryptos hoch im Kurs, was ein Verbot unwahrscheinlich macht.

Wirtschaftliche Lage

Manch ein Asset aus dem Krypto-Universum verlor im Februar 2020 bis zu 80 Prozent an Wert. Entscheidend für den Cosmos Kurs 2022 und darüber hinaus dürften Inflationsraten, Wachstumsprognosen und die Entwicklungen der Anleihen sein. In heiklen Konjunkturphasen könnten Kryptos sogar ihren Status als Inflationsschutz verlieren. Geopolitische Spannungen oder gar Eskalationen würden ebenfalls den Krypto-Markt belasten.

Die gute Nachricht: Bei Kryptos wird häufig übertrieben. Sollte wenig Liquidität vorherrschen, sind sowohl in Richtung Norden als auch Süden überproportionale Ausschläge möglich. Langfristinvestoren und Trader können in diesen Zeiten profitieren.

Cosmos Prognose: Wie kann sich Cosmos entwickeln?

Neben den grundlegenden Faktoren sollten Investoren spezifische Entwicklungen auf dem Schirm haben. Folgende Aspekte können sowohl positive als auch negative Auswirkungen auf den Cosmos Kurs haben.

Kooperationen und Weiterentwicklungen

Kooperationen und Weiterentwicklungen

Das Beispiel Binance zeigt, dass das Interesse an ATOM groß ist. Die Entwickler der Blockchain greifen bereits auf das IBC Protokoll von Cosmos zurück und die Aufnahme weiterer Elemente aus dem Software-Bereich der Tendermint Inc. gilt als sehr wahrscheinlich. Allein die Partnerschaft mit Binance dürfte den Cosmos Kurs jedoch nicht dauerhaft beflügeln. Neue Kooperationen und die Verfeinerung der Blockchain sind elementar für eine positive Entwicklung von Cosmos.

Voranschreitende Dezentralisierung

Voranschreitende Dezentralisierung

Von zentraler Bedeutung für die Entwicklung von ATOM ist die Frage, ob sich der aktuelle Trend zur Dezentralisierung fortsetzt. Neben den Entwicklern von Blockchains müssten zum Beispiel auch Banken und Versicherungen die Vorteile des Tokens erkennen und in ihre Systeme einführen. Im Bereich der dezentralisierten Finanzsysteme (DeFi) offenbart Cosmos erhebliches Potenzial.

Klimatische Aspekte

Klimatische Aspekte

Regelmäßig wird der Energieverbrauch des Minings kritisiert. Allein das Minen an Bitcoins (BTC) verschlingt eine ähnliche Energiemenge, wie sie die gesamte Niederlande verbraucht. Jedes Jahr! Sogar „Papa Elon“ sorgte sich um die Auswirkungen von Kryptos au die Umwelt und schickte Bitcoin & Co. mit einem einzigen Tweet auf Talfahrt. Erneute Klimadebatten und Nachhaltigkeitsdiskussionen könnten auch den Cosmos Kurs belasten.

Jedoch: Cosmos verwendet einen effizienten Konsensalgorithmus auf Basis des Proof-of-Stake (PoS) Verfahrens zur Sicherung des Netzwerks. Hierdurch soll ATOM den Entwicklern von Cosmos zufolge einen um bis zu 99 Prozent kleineren CO2-Fußabdruck besitzen als Bitcoin. Langfristig könnte Cosmos demnach von Miningauflagen oder höheren Stromkosten profitieren.

Konkurrenz und Neucoins

Konkurrenz und Neucoins

Ungeachtet der Chancen, die ATOM mit seiner ausgefeilten Protokollstruktur bietet, lohnt ein Blick auf die Konkurrenz. Mit der Neuauflage des Ether und Polkadot beispielsweise existieren bereits aktuell zwei technologisch hoch entwickelte Konkurrenten, die Cosmos (ATOM) die User-Base streitig machen könnten. Investierte sollten den Fortschritt ebendieser Konkurrenz auf den Schirm haben. Dies gilt natürlich auch für anstehende ICOs von Kryptos, die sich ebenfalls dem Thema DeFi oder „Blockchain 3.0“ annehmen.

Die Personalie Kwon

Die Personalie Kwon

Zu guter Letzt sollten Cosmos Investoren auf den Kopf hinter dem Netzwerk, Jae Kwon, achten. Es wäre übertrieben zu behaupten, das Projekt Cosmos „steht und fällt“ mit Kwon. Fakt ist jedoch, dass die Entwicklung von Cosmos nicht abgeschlossen ist und Kwon mit seiner führenden Position innerhalb der Tendermint Inc. einen großen Einfluss auf den Verlauf der Kryptowährung hat.

Eine ähnliche Kovalenz ist zum Beispiel bei Solana (SOL) und dessen Entwickler Justin Sun zu sehen. Auch die Verknüpfung zwischen Jack Ma und dessen Firmenimperium Alibaba gilt als ein Paradebeispiel für diese Form von Abhängigkeit.

Unterm Strich bleibt festzuhalten: Die Zukunft von Cosmos ist von verschiedenen Faktoren abhängig. Eine verlässliche Prognose für ATOM abzugeben ist kaum möglich. Beispielsweise erkennen die Experten der Investmentseite CoinCodex.com 29 bullische Trendsignale und kein einzig bärisches.

Konkreter werden Analysten von WalletInvestor.com und sehen Cosmos bis 2026 auf einen Kurs von 81,34 US-Dollar steigen. Nochmals optimistischer sind Analysten von Gov.Capital: In den nächsten vier Jahren sollen Cosmos Kurse von bis zu 215,43 US-Dollar möglich sein.

Soll man in Cosmos investieren?

ATOM Cosmos Kurs Ungeachtet der blendenden Aussichten, die Cosmos zugeschrieben werden, sollte die Entscheidung für oder gegen ein Investment in die Kryptowährung gut überlegt sein. Selbiges gilt für die Summe, die Sie bereit sind, in ATOM zu investieren – und im schlimmsten Fall zu verlieren. Denn: Auch in der Krypto-Welt kann ein „Schwarzer Schwan“ auf den Plan treten.

Gemeint sind hiermit Entwicklungen, die in den Cosmos Kurs Prognosen nicht eingepreist werden können, da sie schlichtweg nicht bekannt sind. Das Corona-Virus beispielsweise riss die weltweiten Finanzmärkte „nur“ aufgrund der vielen ungewissen Auswirkungen in die Tiefe.

Dennoch: Der Handel mit Kryptos birgt ein Risiko und die große Stunde für Blockchains hat bei Weitem noch nicht geschlagen. Das Concierge-Team sieht in Kryptowährungen  grundsätzlich ein attraktives Investment  und schreibt dem Token ATOM eine aussichtsreiche Entwicklung zu. Entgegen vielen anderen „Spaßwährungen“ wie zum Beispiel Dogecoin hält die Blockchain, an der die Tendermint Inc. seit über einem Jahrzehnt arbeitet, allerlei Raffinessen bereit.

Auf die Frage, ob man nun in Cosmos investieren soll oder nicht, gibt es von uns ein bedingtes Ja. Bedingt deshalb, weil Kryptowährungen grundsätzlich als risikoreiches Investment anzusehen sind. Allerdings stecken auch enorme Chancen hinter den neuen Supertechnologien. Insbesondere die Tendermint Inc. ist mit ihrem Cosmos Hub in diesem stark wachsenden Feld gut positioniert. Sofern der Wille besteht, Blockchains sicherer und skalierbarer zu konfigurieren und sich dem IBC Protokoll gegenüber zu öffnen, dürfte Cosmos (ATOM) vermehrt Anwendung finden und somit auf Investorenseite an Relevanz gewinnen.

67% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln.

Cosmos im Überblick: Vor- und Nachteile

Welche Vor- und Nachteile Cosmos vereint, verrät unsere Krypto-Check-Box:

Cosmos Vorteile

  • Hohe Interoperabilität
  • Von vielen Kryptos nutzbar
  • Hohes Potenzial im DeFi-Sektor
  • Energiesparende Alternative
  • Starker Kursverlauf

Cosmos Nachteile

  • Breite Konkurrenz durch Ethereum & Co.
  • Enge Verknüpfung mit Gründer
  • Keine maximale Umlaufmenge
  • Kein Inflationsschutz
  • Abhängigkeit von klassischen Finanzsystemen

Fazit: Lohnt sich ein Investment in den Token ATOM?

Cosmos Kursentwicklung Ein Blick auf den Chart lässt keinen Zweifel daran aufkommen, dass sich ein Investment in Cosmos (ATOM) gelohnt hätte. Ganz gleich, ob zum offiziellen ICO bei 6,59 US-Dollar pro Token, wenige Monate später bei rund 3,3 US-Dollar und erst recht im Corona-Crash beim All-Time-Low von 1,13 US-Dollar. Ja sogar ein Investment nach der rasanten Sommer-Rallye 2020 auf über 8 US-Dollar hätte sich rückblickend gelohnt.

Doch lohnt sich ein Investment in Cosmos (ATOM) heute noch oder sollten Sie lieber nach alternativen, jungen und unbekannten Kryptos Ausschau halten? Unsere Meinung: Cosmos gehört  zu den aussichtsreichsten Kryptowährungen die der hiesige Blockchain-Markt hergibt.

Damit sich der Cosmos Kurs auch weiterhin positiv entwickelt, müssen einige Voraussetzungen erfüllt sein. Sollten die grundlegenden Bedingungen erfüllt sein, dürfte der Cosmos Kurs langfristig anziehen. Zumindest das All-Time-High von 43,84 US-Dollar aus dem September 2020 sollte Cosmos wieder anlaufen. Das weltweite Bankensystem befindet sich in einem Umbruch, Blockchains werden zunehmend von Firmen genutzt und die Entwicklung dezentraler Anwendungen, kurz dApps, befindet sich erst in ihren Kinderschuhen.

ATOM gilt als ein Schlüsselelement, um Kryptowährungen sicherer und skalierbarer zu gestalten. Angesichts seines geringen Strombedarfs würde Cosmos sogar von strengeren Mining-Auflagen profitieren. Beste Voraussetzungen also für ein Investment in Cosmos (ATOM).

Der ganz große Run ist vorüber und der Cosmos Kurs hat sich auf einem „mittleren“ Niveau eingependelt. Allerdings gilt Cosmos als etabliert und findet bereits in der aktuellen Krypto-Landschaft Verwendung. Mit Cosmos als Investment halten Sie einen Mehrwert im Depot.

Etoro Logo Transparent

Wir raten zu einem Einstieg in Tranchen: Bauen Sie sich Stück für Stück eine Position an ATOM Tokens auf und beobachten Sie den Kurs. Als Kunde von eToro bezahlen Sie für den Handel mit Kryptos keine Provisionen und erhalten Zugriff auf eine kostenlose und rund um die Uhr nutzbare Online Wallet. Sie haben bereits Erfahrungen mit Kryptowährungen gesammelt und wollen Ihren Einsatz hebeln? Über eToro gelingt auch das Trading via CFDs mit wenigen Klicks.

  • Faire und transparente Gebührenstruktur
  • Erstklassiger Kundensupport
  • Vielzahl an Kryptowährungen
  • Kostenloses Demokonto

67% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln.

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Was ist Cosmos?

Bei Cosmos handelt es sich um eine Kryptowährung, kurz Krypto. Entgegen vieler anderer Kryptos versteht sich Cosmos allerdings nicht als „digitale Devise“ oder gar als „digitales Gold.“ Vielmehr ist Cosmos als ein Ökosystem konzipiert: Über den dezentralen Knotenpunkt Cosmos Hub können externe Blockchains miteinander kommunizieren, Tokens/Coins tauschen und ihre Sicherheit sowie Kapazität steigern. Mit dem „Internet der Blockchains“ sollen außerdem sogenannte dApps und das DeFi-System gestärkt werden.

Wie kann ich in Cosmos investieren?

Wenn Sie in Cosmos investieren möchten, stehen Ihnen mehrere Wege offen. Die vermeintlich geläufigste Investmentform stellt der Kauf von ATOM dar. Hierbei handelt es sich um den Token, der quasi die Grundlage der Blockchain hinter Cosmos bildet. Alternativ ist der Handel mit CFDs (Contracts For Difference) möglich. Interessant: Sie können via CFD sowohl von steigenden als auch fallenden Cosmos Kursen profitieren. Der Kauf von CFDs sollte jedoch Profis vorbehalten bleiben, da sie ein höheres Verlustpotenzial haben und beim Handel etliche Besonderheiten (Laufzeit, Hebelwirkung, Bezugspreis …) zu beachten sind. Abschließend können Sie durch eine direkte Beteiligung an der Tendermint Inc. in Cosmos beziehungsweise ATOM investieren. Diese Möglichkeit steht allerdings nur Personen mit großen Kapitalbeträgen offen. Etwas interessanter dürften für Privatanleger entsprechende Krypto Aktien wie zum Beispiel die Coinbase Aktie oder ein ETF, beispielsweise der Invesco CoinShares Global Blockchain (ISIN: IE00BGBN6P67, WKN: A2PA3S), sein.

Darf ich Cosmos in Deutschland legal kaufen?

Aktuell (März 2022) sind sowohl der Besitz als auch der Handel als auch das Minen von Cosmos beziehungsweise ATOM in Deutschland legal. Selbiges gilt für andere Kryptowährungen, ganz gleich ob Altcoin oder Neucoin. Gänzlich ausgeschlossen ist ein Verbot jedoch nicht, zumindest erscheinen Regulierungen als wahrscheinlich. 2020 beispielsweise wurde noch über ein generelles Krypto-Verbot diskutiert. Grund: Insbesondere der Bitcoin wird häufig als „Digitales Lösegeld“ genutzt. Zudem steht das Mining aufgrund seines immensen Strombedarfs in der Kritik.

Wie kann ich Cosmos aufbewahren?

Ganz gleich, ob Coin und Token: Eine Kryptowährung wie Cosmos (ATOM) benötigt für ihre „Speicherung“ eine sogenannte Wallet. Hierbei handelt es sich um ein virtuelles Portemonnaie, welches entweder physischer Natur (Offline Wallet) oder elektronischer Natur (Hot Wallet) sein kann. Eine Cold Wallet in Form eines USB-Sticks etwa gilt als sicherer vor Hackerangriffen, birgt jedoch die Gefahr, dass bei einem Verlust des Passworts oder Hardwaredefekt sämtliche Kryptos unwiderrufbar verloren sind. Handelsplattformen wie eToro stellen ihren Kunden aus diesem Grund eine kostenlose Hot Wallet zur Verfügung. Die online geführte Speicherstätte ist zwar rein theoretisch auch hackbar, kann durch eine Zwei-Wege-Authentifizierung und anderen Sicherheitsfunktionen jedoch ähnlich sicher gestaltet werden.

Zuletzt aktualisiert am 24. März 2022

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

MSc. in Wirtschaftsinformatik mit Schwerpunkt auf asymetrische Kryptographie und M2M-Kommunikation. Ich bin seit 2015 im Bereich Bitcoin und Kryptowährungen unterwegs.

Zeige alle Posts von Martin Schwarz