Die besten STP Broker 2021 im Vergleich

Wer mit dem Forex-Handel Geld verdienen möchte, der sollte auch einen klaren Überblick auf die Gebühren seines Forex-Brokers haben. Interessierte Forex-Trader können allgemein zwischen STP Broker, ECN Broker und Broker mit Market-Maker Funktion wählen. Während jeder Anbieter bestimmte Vorteile bietet, bevorzugen die meisten Trader einen STP Broker.

Weil beim Straight-Through-Processing Kundenorder direkt an den Markt weitergegeben werden, ohne über einen Dealing Desk und seinen „künstlichen Markt“ abgewickelt zu werden, kannst du dir im Normalfall Gebühren sparen. Zudem löst sich der bei Market-Makern bestehende Interessenskonflikt zwischen dir und dem Anbieter auf: STP Broker verdienen unabhängig von deinem Handelserfolg. Soweit, so gut.

Doch wie findest du beste STP Broker? Worauf musst du bei deren Auswahl achten? In diesem Beitrag stellen wir dir die attraktivsten und besten STP Broker im Detail vor.

Was ist ein STP Broker?

STP (Straight Through Processing) ist ein Forex-Brokerage-Modell, bei dem  Kundenaufträge direkt an den Markt übermittelt werden ohne sie über ein Dealing-Desk zu leiten. Ein STP-Broker ähnelt einem ECN-Broker, bei dem alle Kundenpositionen direkt über Interbanken-Börsenhäuser oder Liquiditätsanbieter wie Banken an den Markt weitergegeben werden.

Die STP Broker locken ihre Nutzer mit dem Versprechen, eine vollkommen transparente Handelsumgebung zu bieten, in dem es keine Interessenskonflikte zwischen Anbieter und Kunden gibt.

Allerdings sind auch Unterschiede zwischen STOP-Konten und ECN-Konten zu beachten, sie sind nicht als echte Alternative einzustufen:

  • Bei ECN-Konten wird schlichtweg in einem Modell ohne Dealing Desk agiert – Händler können in Echtzeit an den Märkten handeln, Aufträge werden direkt an den Markt übermittelt.
  • STP-Konten gelten hingegen eher als eine Mischung aus ECN- und Market-Maker-Modell (Dealing Desk).
Dennoch erweisen sich STP-Forex-Handelskonten aufgrund der Vielzahl von Vorteilen, die Händler genießen, in vielerlei Hinsicht als attraktiver als traditionelle Handelskonten.

Inwiefern unterscheiden sich STP Broker von Market Makern?

Market Maker

Market-Maker-Broker handeln mit Desk-Unternehmen, die Kundenaufträge annehmen und entweder intern an andere Kunden weiterleiten oder das andere Ende des Trades einnehmen. Market Maker oder Dealing Desk Broker verbinden Händler nicht mit einem globalen Liquiditätspool oder der Interbankenbörse (Interbank-Exchange).

Daher werden alle Aufträge auf die Kunden verteilt, und der Broker hat die Möglichkeit, entweder Aufträge von seinen Kunden auszuführen oder sie je nach Liquidität des Marktes vollständig abzulehnen.

Da die Devisenmärkte Mo-Fr 24 Stunden geöffnet sind und niemals schließen, müssen Broker den ganzen Tag über variable Liquidität und uneinheitliche Volumina ausgleichen. Es ist fast unmöglich für den Broker, jedes Mal Käufer und Verkäufer für das gleiche Volumen zu finden; daher greifen die meisten Broker darauf zurück, die andere Seite der Position ihres Händlers einzunehmen.

Und weil der Devisenmarkt die Tendenz hat, mehr Gewinner als Verlierer zu schaffen, gelingt es Brokern in der Regel, von den Verlusten ihrer Kunden zu profitieren. Neben den Spreads sind die Verluste der Kunden die Haupteinnahmequelle für Dealing-Desk-Broker.

Da Market Maker von den Verlusten ihrer Kunden profitieren, gibt es zwischen Dealing Desk Brokern und ihren Kunden einen massiven Interessenkonflikt. Es ist dieser Interessenskonflikt, der Anreize für Broker schafft, ihre Kunden zu betrügen bzw. mit unehrlichen Praktiken um ihr Geld zu bringen.

  • Leider greifen viele Market Maker auf Vorgehensweisen wie manipulierte Kurse, getrennte Preisfeeds, enorme Erhöhung von Spreads, die Ausführung von Aufträgen mit ungünstigem Preisniveau und sogar die Änderung von Kundenaufträgen ohne deren Zustimmung zurück. Daher neigt eine Mehrheit der Trader dazu, bei Market Makern Geld zu verlieren.

STP Forex Broker

STP Forex Broker hingegen haben in der Regel ein transparenteres Produktangebot, weil normalerweise kein Interessenkonflikt mit ihren Kunden besteht. Alle Kundenaufträge werden direkt an den Liquiditätsanbieter weitergeleitet, und die Märkte nehmen den Auftrag in der Regel ohne Eingriff des Brokers an.

  • STP-Broker verdienen Geld mit den Spreads, die für jeden Handel berechnet werden, was für beide Parteien von Vorteil ist, wenn es um fairen und ehrlichen Handel geht. STP-Brokern kann also sozusagen „egal“ sein, ob ihre Nutzer profitabel handeln oder nicht – ihr Umsatz ist davon unabhängig.

In Phasen geringer Liquidität an den Märkten ist es üblich, eine beträchtliche Anzahl von Re-Quotes und großen Slippagen von Market Maker Brokern zu erleben. Manchmal benötigen Dealing Desk Broker viel Zeit, um Aufträge auszuführen – vielleicht einige Sekunden, womöglich sogar ein paar Minuten.

Händler könnten auch mit Ausfallszeiten der Plattform konfrontiert sein, die sie daran hindern können, ihre Positionen unter günstigen Umständen zu eröffnen oder zu schließen.

Hat man ein Konto bei einem STP-Broker hingegen, ist die Anzahl der Requotes viel geringer, da ein Trader an einen größeren Liquiditätspool angeschlossen ist und die Aufträge normalerweise schneller ausgeführt werden können als bei herkömmlichen Market-Maker-Konten.

Die raschere Ausführung von Aufträgen bedeutet auch, dass Trader von vorteilhaften Marktbedingungen profitieren können, ohne, dass der Broker in irgendeiner Weise eingreift.

Ein weiterer Vorteil eines STP Broker ist, dass aufgrund des mangelnden Dealing Desks Personalkosten eingespart werden können, und diese effizientere Kostenstruktur in Form geringerer Gebühren an Nutzer weitergegeben werden kann.

Garantiert ein STP-Konto keine Intervention eines Brokers?

Ein STP-Broker stellt eine Art Brücke dar, die den Terminal eines Händlers direkt mit einem Liquiditätsanbieter oder einer Interbank verbindet. STP-Brücken werden auch von kleineren Brokern genutzt, um ihre Trader mit großen Brokern zu verbinden, welche sich ihrerseits dafür entscheiden, den Trader entweder direkt mit dem Markt zu verbinden oder die Trades intern zu übernehmen.

Daher ist STP  keine echte ECN-Alternative da ECN-Broker keine Rolle bei der Erfüllung der Aufträge ihrer Kunden spielen. STP hingegen ermöglicht es Brokern, einen größeren Liquiditätspool zu nutzen, der entweder von den globalen Börsenhäusern oder von größeren Brokern bereitgestellt wird.

Daher sind STP Forex Broker nicht völlig frei von Interessenkonflikten, aber STP-Konten bieten ein größeres Sicherheitsgefühl als traditionelle Market Maker Broker.

Beste STP Broker im Schnellüberblick

20pro Jahr
20pro Jahr
Sortieren nach

9 Marktplätze, die Ihren Kriterien entsprechen

Zahlungsmöglichkeiten

Funktionen

Support

Bewertung

1 oder besser

Mobile App

1 oder besser

Kosten pro Trade

20 €

Kontogebühren

20 € pro Monat
Empfohlener Broker
87 Neue User Heute

Bewertung

Gesamtgebühren (12 Monate)
0.90 €
Was uns gefällt
  • Große Produktvielfalt
  • Voll lizensiert und reguliert
  • Modern und plattformübergreifend
Kosten pro Trade
Kontogebühren
Mobile App
9/10
Funktionen
AnleihenCFDsCopyPortfolioETFsFondsKryptoAktien
Zahlungsmöglichkeiten
KreditkarteGiropayNetellerPaypalSepa ÜberweisungSkrillSofortüberweisung

Konto Informationen

Konto Ab
50€
ETFs
150
Hebel
1:30
Margenhandel
Min. Trade
25€
Aktien
2.000+
Handelsgebühren
Spreads
Auszahlungsgebühren
5€

Gebühren pro Trade

Anleihen
ab 0,09%
CFDs
ab 0,09%
CopyPortfolio
0€
Krypto
ab 0,45%
DAX
0%
ETFs
0€
Fonds
ab 0,09%
Sparpläne
0%
Aktien
0€
87 Neue User Heute
Gesamtgebühren (12 Monate)
0.90 €

67% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln.

Konto Informationen

Konto Ab
50€
ETFs
150
Hebel
1:30
Margenhandel
Min. Trade
25€
Aktien
2.000+
Handelsgebühren
Spreads
Auszahlungsgebühren
5€

Gebühren pro Trade

Anleihen
ab 0,09%
CFDs
ab 0,09%
CopyPortfolio
0€
Krypto
ab 0,45%
DAX
0%
ETFs
0€
Fonds
ab 0,09%
Sparpläne
0%
Aktien
0€

Bewertung

Gesamtgebühren (12 Monate)
170.00 €
Was uns gefällt
  • Regulierter Broker
  • Auswahl zwischen zwei Handelsplattformen
  • Breites Handelsangebot
Kosten pro Trade
Kontogebühren
Mobile App
8/10
Funktionen
CFDsETFsKryptoAktien
Zahlungsmöglichkeiten
KreditkarteSepa ÜberweisungSkrillSofortüberweisung

Konto Informationen

Konto Ab
250
Inaktivitätsgebühren
80
Hebel
1:30
Aktien
160
Handelsgebühren
2,5

Gebühren pro Trade

CFDs
2,5
Krypto
2,5
DAX
2,5
ETFs
2,5
Aktien
2,5
Gesamtgebühren (12 Monate)
170.00 €

Konto Informationen

Konto Ab
250
Inaktivitätsgebühren
80
Hebel
1:30
Aktien
160
Handelsgebühren
2,5

Gebühren pro Trade

CFDs
2,5
Krypto
2,5
DAX
2,5
ETFs
2,5
Aktien
2,5

Bewertung

Gesamtgebühren (12 Monate)
6.00 €
Was uns gefällt
  • Mehr als 200 Finanzwerte
  • Zahlreiche Auszahlungen
  • Seit über 20 Jahren tätig
Kosten pro Trade
Kontogebühren
Mobile App
8/10
Funktionen
AnleihenFondsSparpläneAktien
Zahlungsmöglichkeiten
KreditkarteGiropayNetellerSkrill

Konto Informationen

Konto Ab
100 €
Einzahlungsgebühren
0 €
ETFs
10
Hebel
1:30
Margenhandel
Min. Trade
1 €
Aktien
200+
Handelsgebühren
Spreads
Auszahlungsgebühren
€0 - €1/0.1%

Gebühren pro Trade

CFDs
0,01% - 8%
Krypto
0,4% - 8%
DAX
0,01% - 0,5%
ETFs
0,01% - 0,5%
Aktien
0% - 0.58%
Gesamtgebühren (12 Monate)
6.00 €

72,2% bis 80,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesen Anbietern. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Konto Informationen

Konto Ab
100 €
Einzahlungsgebühren
0 €
ETFs
10
Hebel
1:30
Margenhandel
Min. Trade
1 €
Aktien
200+
Handelsgebühren
Spreads
Auszahlungsgebühren
€0 - €1/0.1%

Gebühren pro Trade

CFDs
0,01% - 8%
Krypto
0,4% - 8%
DAX
0,01% - 0,5%
ETFs
0,01% - 0,5%
Aktien
0% - 0.58%

Bewertung

Gesamtgebühren (12 Monate)
0.00 €
Was uns gefällt
  • Keine Provisionen und Niedrige Spreads
  • Reguliert durch CBI und MiFID in Europa
  • Intuitive Handelsplattform
Kosten pro Trade
Kontogebühren
Mobile App
9/10
Funktionen
AnleihenCFDsETFsKryptoAktien
Zahlungsmöglichkeiten
KreditkarteNetellerSkrill

Konto Informationen

Konto Ab
100
Inaktivitätsgebühren
16
Hebel
1:400
Margenhandel
Min. Trade
1

Gebühren pro Trade

Anleihen
0.03- 0.06%
Krypto
0.05 - 2%
ETFs
desde 0.0013
0.0058%
Aktien
0.13 - 0.36%
Gesamtgebühren (12 Monate)
0.00 €

72% der Privatanleger-Konten verlieren Geld beim Trading von CFDs mit diesem Anbieter. Sie sollten erwägen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie sich das hohe Risiko leisten können, ihr Geld zu verlieren.

Konto Informationen

Konto Ab
100
Inaktivitätsgebühren
16
Hebel
1:400
Margenhandel
Min. Trade
1

Gebühren pro Trade

Anleihen
0.03- 0.06%
Krypto
0.05 - 2%
ETFs
desde 0.0013
0.0058%
Aktien
0.13 - 0.36%

Bewertung

Gesamtgebühren (12 Monate)
10.00 €
Was uns gefällt
  • Keine Gebühren für Ein- und Auszahlungen
  • Support über 20 Lokale Nummern
  • Mindesteinzahlung nur 20€
Kosten pro Trade
Kontogebühren
Mobile App
9/10
Funktionen
CFDsETFsFondsAktien
Zahlungsmöglichkeiten
KreditkarteGiropaySepa Überweisung

Konto Informationen

Konto Ab
20€
Einzahlungsgebühren
0€
ETFs
250+
Hebel
1:30
Margenhandel
Aktien
3118
Handelsgebühren
Spreads
Auszahlungsgebühren
0€

Gebühren pro Trade

CFDs
0,01-2%
DAX
0,01-2%
ETFs
0,01-2%
Fonds
0,01-2%
Aktien
0,01-2%
Gesamtgebühren (12 Monate)
10.00 €

67,7% der Kleinanleger-Konten machen Verluste beim Handel von CFDs mit diesem Anbieter. CFDs sind komplexe Instrumente, die aufgrund von Hebelwirkung ein hohes Risiko des schnellen Geldverlustes darstellen.

Konto Informationen

Konto Ab
20€
Einzahlungsgebühren
0€
ETFs
250+
Hebel
1:30
Margenhandel
Aktien
3118
Handelsgebühren
Spreads
Auszahlungsgebühren
0€

Gebühren pro Trade

CFDs
0,01-2%
DAX
0,01-2%
ETFs
0,01-2%
Fonds
0,01-2%
Aktien
0,01-2%

62% der Privatanleger verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten in Betracht ziehen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Beste STP Broker im Detail

Schauen wir uns nun die besten STP Broker etwas näher an:

eToro

etoro LogoDer 2007 gegründete Trading Plattform eToro ist auf Zypern angesiedelt und wird von der zypriotischen Finanzaufsicht (CySEC) reguliert. Da Zypern EU-Mitglied ist, muss der Anbieter aber auch die von der europäischen Zentralbank und Marktaufsicht verordneten Vorschriften und Regeln befolgen. Zudem unterliegen Einlagen bis zu 20.000 EUR der gesetzlichen Einlagensicherung, was Anlegern zusätzliche Sicherheit bietet.

eToro bietet eine Fülle von Vermögenswerten wie beispielsweise:

  • Rohstoffe,
  • Aktien,
  • Kryptowährungen,
  • Devisen (Forex),
  • Indizes und
  • ETFs (Exchange-Traded-Funds)

Die Plattform überzeugt nicht nur durch große Asset-Auswahl und eine benutzerfreundliche Oberfläche, sondern auch die attraktiven und geringen Handelsgebühren.

Das Besondere an eToro ist, dass man – wie viele Handelshäuser und Banken – an sich ein Market-Maker-Modell nutzt, welches allerdings in Verbindung mit STP-Technologien und NDD-Praktiken (No Dealing Desk) kombiniert wird. Somit ist es eToro möglich, eine  qualitativ hochwertige und rasche Ausführung von Trades  zu gewährleisten. Es wird also die aggregierte Exposure der meisten Trades direkt und in Echtzeit an Liquiditätsanbieter weitergeleitet – sprich Straight-Through-Processing kommt zum Einsatz.

  • Als Trader sparst du dir dabei die oft hohen Spreads, die von reinen Market Makern als Markup auf Market-Spreads draufgeschlagen werden.
  • Gleichzeitig kannst du von der Fülle an Vorteilen der weltweit führenden Social Trading-Plattform profitieren.

Mit Social Trading ist es dir möglich, erfolgreichen Tradern zu folgen und mit deinem Portfolio deren Trades automatisch zu replizieren. Du kannst also entweder dein Trading delegieren, oder dir einfach direkt erfolgreiche Handelsstrategien von ihnen abschauen und deinen eigenen Handelsstil entwickeln während du profitable Trades abschließt – allerdings solltest du dir stets dem Risiko dieser Handelsstrategie bewusst sein!

Insgesamt ist eToro unser klarer Testsieger und für uns der beste STP Anbieter am Markt.

67% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln.

Admiral Markets

Der seit 2001 bestehende Broker Admiral Markets hat seinen Firmensitz in London, allerdings auch eine Niederlassung in Deutschland – folglich wird er sowohl von der britischen Financial Conduct Authority (FCA) undder BaFin reguliert. Auch hier unterliegen deine Einlagen einem staatlichen Einlagenschutz von bis zu 20.000 EUR.

Besonders gefällt uns die  schlanke Gebührenstruktur  – Admiral Markets verrechnet weder Einzahlungs-, Auszahlungs- oder Inaktivitätsgebühren. Ebenfalls schätzen wir für Einsteiger das umfangreiche Angebot an Schritt-für-Schritt-Anleitungen, Wiki, Schulungsunterlagen und Webinaren als besonders hilfreich ein.

  • Einsteiger können auch mit einem Demo-Konto starten und die Plattform näher kennenlernen, bevor sie mit echtem Geld handeln.

Du kannst bereits mit einer Mindesteinzahlung von 200 EUR die ersten Trades abschließen. Gehandelt werden kann sowohl mittels Smartphone-App, WebTrader oder MetaTrader4 und MetaTrader5.

Zur Auswahl stehen dir neben Forex (Devisen) auch:

  • Aktien,
  • Rohstoffe,
  • Kryptowährungen,
  • Indizes und
  • ETFs

Ähnlich wie eToro ist auch Admiral Markets sowohl als Market Maker als auch als STP-Broker aktiv.

IG

Das Mutterunternehmen des Brokers IG besteht bereits seit 1974 und ist an der Londoner Börse notiert. Vor einigen Jahren hat das Unternehmen auch einen Web-Trading-Service gestartet, um als seriöser Broker mehr Kunden in der ganzen EU anzusprechen. Neben der Zentrale in London hat man auch in Deutschland eine Niederlassung, sodass sowohl durch die FCA und die BaFin Regulierung gegeben sind.

Zwar gibt es für Einsteiger auch die Option eines Demo-Konto, dessen Nutzung ist allerdings  auf 2 Wochen limitiert  – da kennen wir bessere Anbieter. Die Mindesteinzahlung liegt bei einem Betrag von 450 USD.

  • Allerdings können Trades bereits mit einer Höhe von 25 Euro abgeschlossen werden, der maximale Hebel liegt bei 1:30.

Neben Devisen können auchfolgende Assets gehandelt werden:

  • Indizes,
  • Aktien,
  • Futures,
  • Rohstoffe,
  • Edellmetalle sowie
  • Kryptowährungen

Die Plattform ist neben Englisch in Deutsch und weiteren Sprachen verfügbar, der Support kann per E-Mail oder Telefon erreicht werden. Als Plattformen kannst du entweder die Smartphone-Apps, den WebTrader oder auch MetaTrader oder ProRealTime verwenden.

Auch IG nimmt je nach Situation sowohl die Rolle von Market-Maker als auch eines STP-Broker ein – Trades können stets nahe an den aktuellen Marktpreisen abgeschlossen werden.

XTB

XTB logoXTB hat seinen Firmensitz zwar in London, allerdings auch eine Niederlassung in Frankfurt – insofern erfolgt die Regulierung durch FCA und BaFin (und auch nach dem Brexit sind alle EU-Richtlinien anwendbar). Die Plattform ist neben Englisch in Deutsch und mehr als 10 weiteren Sprachen verfügbar, auch der Support kann in Deutsch telefonisch und per E-Mail kontaktiert werden.

Als Trader kannst du auf der XTB-Plattform mit:

  • Forex,
  • Indizes,
  • Rohstoffen,
  • Aktien,
  • ETFs und
  • CFDs auf Kryptowährungen handeln.

Bei Forex gibt es  nahezu 50 Währungspaare Spreads ab 0,1 Pips und keine Mindesteinzahlung.

Du willst die Plattform zunächst etwas erproben? Kein Problem, hierfür kannst du 30 Tage lang ein kostenloses Demo-Konto testen. Zur Ausbildung und Schulung von Nutzern werden Live-Webinare und umfangreiche Unterlagen in der Trading Academy geboten.

  • Ob Einsteiger oder erfahrener Trader – die Anbieter unterstützen deine Marktanalyse mit umfangreichen Analyseberichten, aktuellen Marktdaten und einem topaktuellen Wirtschaftskalender, damit du keine Handelsgelegenheiten verpasst.

Du kannst entweder mittels Mobile App, WebTrader oder den Handelsplattformen MetaTrader 4, xStation App oder xStation 5 die Plattform benutzen.

Auch XTB nutzt ein hybrides Modell und agiert sowohl als Market Maker, als auch als STP Broker. Wie bei STP Brokern üblich profitierst du bei XTB davon, dass es keine Requotes gibt.

JFD Bank

jfd bank logoEin weiterer STP Broker ist JFD Bank, die vor kurzem noch als JFD Brokers bekannt war. Mit Firmensitz auf EU-Mitgliedsinsel Zypern ist die Zuständigkeit der Regulierungsbehörde CySEC begründet. Da die JFD Bank auch Mitglied beim Investor Compensation Fund (ICF) ist, ist auch ein beschränkter Einlagenschutz gegeben. User können hier von den 8 Anlage-Klassen Gebrauch machen:

  • Indizes,
  • Aktien,
  • Kryptowährungen,
  • Rohstoffe,
  • ETFs,
  • Devisen,
  • Edelmetalle und
  • ETNs.

Die Plattform finanziert sich über  moderate Spreads  und Provisionsgebühren. Den deutschsprachigen Support kannst du Montag bis Freitag rund um die Uhr per Telefon, E-Mail oder Live-Chat erreichen.

  • Ein Demo-Konto ist uneingeschränkt verfügbar und erlaubt dir, die Plattform zunächst risikofrei kennenzulernen.

Mit einer Mindesteinzahlung auf dein Konto von 500 EUR kannst du mit dem Handel beginnen. Als Plattformen stehen die Smartphone-Apps, WebTrader, sowie MetaTrader 4 und MetaTrader 5 zur Auswahl.

JFD Bank ist ein STP-Broker, du erhältst einen direkten Marktzugang (Direct Market Access – DMA) und deine Aufträge gibt man direkt an einen umfangreichen Liquiditätspool weiter.

Libertex

libertexLibertex ist ein europäischer Broker mit Sitz in Zypern. Bereits seit 1997 ist dieser Broker im Geschäft und betreut vorzugsweise europäische Kunden. Um die über 2,2 Millionen Kunden kümmern sich über 700 Mitarbeiter. Der Broker Libertex ist Sponsor der Fußballclubs Valencia CF und Tottenham Hotspur.

Die Lizensierung und Regulierung von Libertext erfolgt durch die CySEC, was eine sichere und getrennte Aufbewahrung von Kundengeldern garantiert. Als in Europa lizensierter Broker sind Anleger mit einer Entschädigung bis 20.000 € abgesichert.

Die Auswahl an Assets ist groß. Hier findet jeder Anlage die passende Möglichkeit für sein Investment. Zur Verfügung sehen neben Kryptowährungen auch Aktien, Indies, Optionen und ETFs sowie Forex-Handel. Aber auch Öl und Gas und Metalle und Rohstoffe können gehandelt werden.

Dem interessierten Kunden steht ein Demokonto mit 50.000 € zur Verfügung. Fühlt man sich sicher genug, kann schon für ein Mindesteinzahlung von 100 €, für die 8 verschiedene Einzahlungsmethoden zur Verfügung stehen, mit dem Traden begonnen werden. Hierbei werden Order mit einem Minimum Investment von 20 € pro Trade entgegengenommen. Für den Forex und CFD Handel stehen 250 verschiedene Märkte zur Verfügung. Der Hebel von maximal 1:600 (professional) kann pro Position selbst eingestellt werden.

Neben der Webplattform steht für den Handel mit Libertex auch eine App zur Verfügung. Möchte man lieber mit MetaTrader 4/5 handeln, so ist auch das möglich, anfallende Kosten werden von Libertex übernommen.

Für Auszahlungen stehen 4 Alternativen zur Verfügung, wobei nur Skrill davon kostenlos ist. Für Auszahlungen auf Debit-/Kreditkarte wird 1 € Gebühr berechnet, bei Neteller sind es 1 % der Auszahlungssumme und für die Banküberweisung müssen 0,5 % bei mindestens 2 € und max. 10 € gezahlt werden.

plus500

In 2008 gegründet, ging das Unternehmen ein Jahr später dann als reiner CFD Handel an den Start. Der ursprüngliche Firmensitz ist Israel. Zwischenzeitlich gibt es etliche Tochterfirmen, die u.a. auch in Großbritannien angesiedelt sind. Plus500 war seinerzeit das erste Unternehmen, dass den CFD Handel vollkommen kommissionsfrei anbot. Die heutige Plattform ist in mehr als 20 Sprachen verfügbar, so dass Kunden weltweit auf die Dienste dieses Brokers zugreifen können. Wie viel Kapital hinter diesem Unternehmen steckt, mag die Tatsache verdeutlichen, dass Plus500 Hauptsponsor des spanischen Erstligisten Atletico Madrid ist.

Die Regulierung und Lizensierung erfolgt durch die entsprechenden Organe in den Ländern der drei Hauptniederlassungen, – das wären Großbritannien, Australien und Zypern. Hier kann man also von durchweg seriösen Geschäften ausgehen, da alle Regulierungsbehörden strenge Richtlinien als Maßstab anlegen und diese auch konsequent kontrollieren.

Heute wird bei Plus500 weit mehr als der reine CFD Handel angeboten. Beim Handel diverser Assets an über 2.000 Märkten lässt sich für jeden Anleger das passende Finanzprodukt finden.

Das Trading findet zum einen auf dem eigenen Webtrader statt, der durch seine fantastische Struktur gerade Neulingen den Einstieg erleichtert. Aber auch das mobile Traden auf Android – oder iPhone-Endgeräten ist mittels App möglich. Metatrader 4/5 ist leider nicht nutzbar.

Für Ein- und Auszahlungen steht eine Fülle von unterschiedlichen Dienstleistern zur Verfügung, so dass jeder in der Lage sein sollte, die 100 € Mindesteinzahlung sicher auf den eigenen Account zu transferieren und auch Auszahlungen schnell und sicher vorzunehmen.

Ein vorhandenes Demokonto ist unbegrenzt nutzbar, weitergehende Schulungen werden aber nicht angeboten. Zu bemängeln ist nach entsprechender Recherche der unzureichende Support.

Fazit

Wer mit Forex handeln möchte, der sollte sich die  Nutzung eines STP Broker ernsthaft überlegen Schließlich kann man sowohl von geringeren Gebühren, mehr Transparenz und einer klaren Anreizstruktur zwischen Kunden und Anbieter profitieren. Da es zahlreiche Anbieter am Markt gibt, haben wir dir hier einen Überblick über beste STP Broker verschafft.

  • Unsere Empfehlung ist eToro, weil du hier nicht nur von geringen Gebühren, übersichtlicher Benutzeroberfläche und exzellenten Schulungsunterlagen Gebrauch machen kannst, sondern zudem auch mit Social Trading-Funktion die Handelserfolge erfahrener Trader replizieren kannst.
Bester STP Anbieter  
etoro logo
  • Qualitativ hochwertige und rasche Ausführung von Trades
  • Attraktive und geringe Handelsgebühren
  • Unbegrenztes Demokonto sowie Weiterbildungsmöglichkeiten für Beginner
  • Social Trading zum Folgen und Kopieren erfolgreicher Trader

Zu eToro

67% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln.

Zuletzt aktualisiert am 25. Mai 2021

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Christoph Peterson

Christoph ist vor ein paar Jahren auf das Thema Kryptowährungen gestoßen und beschäftigt sich als Autor und Enthusiast seither intensiv mit den Themen Kryptowährungen, Blockchain und STOs.