CoinMarketCap gibt zu: Berichte über gefälschtes Börsenvolumen sind korrekt, nimmt Datentransparenzfunktion auf

0
CMC gibt zu Berichte über gefälschtes Börsenvolumen sind korrekt, nimmt Datentransparenzfunktion auf - Coincierge
Anzeige
PrepayWay

CoinMarketCap, führender Aggregator für Krypto-Marktdaten, hat auf den kürzlich von Bitwise veröffentlichten Bericht reagiert, der Hinweise auf gefälschte Volumina an Börsen offenbarte. CMC bestätigte, dass die im Bericht geäußerten Bedenken „korrekt“ sind und kündigte Pläne für die Integration neuer Funktionen in die Website an, die zu mehr Transparenz und Genauigkeit beitragen sollen.

Größter Krypto-Aggregator gibt zu, dass seine Daten ungenau sind

Websites mit verschiedensten Daten zu den Krypto-Märkten sind seit ihrer Gründung vor über einem Jahrzehnt ein fester Bestandteil der Branche. Wie viele andere wenden sich auch Händler, Unternehmen und Investoren an solche Unternehmen, um sich ein klares Bild vom Markt zu verschaffen.

Obwohl es ein großes Angebot entsprechender Seiten gibt und der Wettbewerb stark ist, war CoinMarketCap.com immer eine Anlaufstelle für diejenigen, die einen Einblick in die Branche erhalten möchten. Der Einfluss von CoinMarketCap geht in mancher Hinsicht sogar über die Kryptoindustrie hinaus, denn: CMC ist derzeit eine der weltweit 500 meistbesuchten Websites. Die Vorherrschaft der Website wurde jedoch jüngst erschüttert, als Bitwise, ein Anbieter von Krypto-Indexfonds, einen detaillierten Bericht über das Tracking von CMC veröffentlichte.

Die Präsentation, die letzte Woche bei der US Securities and Exchange Commission eingereicht wurde, enthält Untersuchungen, nach denen 95 Prozent des gemeldeten Bitcoin-Volumens auf CoinMarketCap gefälscht seien. Die Studie ergab auch, dass nur zehn auf CMC gelistete Kryptowährungsbörsen tatsächlich ein tägliches Handelsvolumen von Bitcoin im Wert von mehr als einer Million Dollar haben.

Anzeige

Laut Bloomberg reagierten hochrangige Mitarbeiter des Unternehmens auf das Problem und gaben zu, dass es ein Problem bei der Sammlung ihrer Daten gab. Carylyne Chan, globaler Leiter des Marketings der Website, sagte in einer E-Mail am späten Freitag an Bloomberg News, dass das Unternehmen plant, eine Reihe neuer Tools einzubauen, um mehr Transparenz im Handel zu schaffen.

Verbesserung der Genauigkeit, Fokus auf Transparenz

Chan sagte, dass CoinMarketCap unter anderem daran arbeitet, Liquiditätsmaßnahmen, Salden von Hot und Cold Wallets sowie Verkehrsdaten für börsennotierte Exchanges aufzunehmen.

Wir möchten darauf hinweisen, dass unsere Philosophie darin besteht, unseren Nutzern so viele Informationen wie möglich zur Verfügung zu stellen, damit sie ihre eigenen Schlussfolgerungen und Interpretationen ziehen können – und nicht unsere eigene Verzerrung in diesen Mix einbringen, so Chan.

Chan erklärte, dass die Website zwar transparentere Daten liefern werde. Man wolle die Entscheidung der Nutzer, an Börsen zu handeln, die als verdächtig erachtet werden könnten, allerdings nicht beeinflussen.

Auch der Rest des Managements von CoinMarketCap scheint die Bedenken der Nutzer gehört zu haben, denn jüngst gab das Unternehmen die Änderungen auf seinem offiziellen Twitter-Account bekannt.

Bildnachweis: pixabay, CC0 Textnachweis: cryptoslate

 

Letztes Update:

Anzeige