Bitcoin Netzwerk belastet: Ist der Bithumb Hack noch im Gange?

1
BTC Netzwerk belastet Transaktionsgebühren steigen aufgrund Bithumb Hack

Die durchschnittlichen Gebühren für Bitcoin Transaktionen sind aufgrund eines gewaltigen Anstiegs der Netzwerküberlastung im Zusammenhang mit dem jüngsten Bithumb Hack  gestiegen. Die durchschnittlichen Bitcoin Transaktionskosten sind von $0,55 auf fast $3 angestiegen. Außerdem ist dadurch die durchschnittliche Bestätigungszeit einer Transaktion von sechs auf 20 Minuten angestiegen.

 

Ist der Bithumb Hack noch nicht vorbei?

Es wurde bereits bestätigt, dass der massive Anstieg des Bitcoin-Backlogs direkt mit dem Bithumb Hack zusammenhängt. Bithumb zahlt bis zu 100x mehr Gebühren um das Kapital aus Ihren Hot-Wallets schnellstmöglich zu transferieren (Je höher die Gebühren, desto schneller werden Transaktionen durch das Netzwerk verarbeitet). Man weiß aber nicht genau, ob dies eine reine Sicherheitsmaßnahme ist oder ob das Problem bis dato noch nicht gelöst werden konnte. Im Worst-Case könnte der Hacker immer noch sein Unwesen treiben und die Hot-Wallets leerräumen.

 


Der Hack belastet das Bitcoin Netzwerk

Anzeige

Zusätzlich zu der übermäßigen Belastung des Bitcoin-Netzwerks führen die Ausreißer in den Transaktionsgebühren zu einem verzerrten Bild der durchschnittlichen Transaktionsgebühren in den nächsten Tagen. Außerdem ist wie bereits erwähnt derzeit noch unklar, ob die Aktion seitens Bithumb eine reine Sicherheitsmaßnahme ist oder ob diese weiterhin angegriffen werden. Wie der Tweet von WhalePanda zeigt zahlt die Börse 0,1 BTC an Gebühren um mittlerweile 0,94 BTC zu transferieren (nahezu elf Prozent).

 

Verschwörungstheorien dürfen nicht fehlen

Außerdem wurden Stimmen aus den Reihen der Verschwörungstheoretiker laut. Anscheinend muss Bithumb in den nächsten zwei Wochen rund 28 Millionen Dollar Steuern bezahlen. Einige meinten da könnte eventuell ein Zusammenhang mit dem derzeitigen Hack bestehen. Ob man einen Börsen-Hack steuerlich in Südkorea absetzen darf ist jedoch eine ganz andere Frage.

 


Während es in letzter Zeit viele positiven Nachrichten bezüglich der fortschreitenden Regulierung und der Eintritt der traditionellen Investoren gibt, scheint sich die Anzahl gehackter Kryptowährungsbörsen ebenfalls zu erhöhen. Dies schadet nicht nur der Legitimität von Bitcoin & Co. sondern verschärft eventuell sogar den Rahmen von möglichen Regulierungsvorschriften.


Quelle: Cryptoslate, Image: pixabay, CC0

 

Vorheriger Artikel31,5 Millionen USD: Südkoreanische Bitcoin-Börse gehackt, Ein- und Auszahlungen angehalten
Nächster ArtikelAchtung: TRON-Mainnet-Migration steht bevor | TRX-Preis reagiert
Ich beschäftige mich seit einigen Jahren täglich mit dem Thema Kryptowährungen und habe es mir zur Aufgabe gemacht, die komplexe Materie einfach darzustellen.

1 KOMMENTAR

  1. Der Anstieg der Transaktion hat mit dem Hack überhaupt nichts zu tun sondern mit dem was Lightning gerade macht. Hier werden aktuell gerade massenweise Channels geöffnet und geschlossen – was jeweils zwei Transaktionen in der Blockchain auslöst. Im Moment werden so über 100 Transaktionen pro Sekunde verarbeitet. Die Kosten die dabei entstehen sind die Gebühren die die Wallets für Euch berechnen. Mit einem Wallet wo man die Gebühren selber einstellen kann reichen sicher Gebühren von <30 cent.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

16 + sechzehn =