Bitcoin Debatte: Gibt sich der wahre Satoshi Nakamoto bitte zu erkennen?

0
Anzeige
PrepayWay

Er will einfach nicht aufgeben. Oder? Aktuell scheint der selbsternannte Gründer von Bitcoin, Craig Wright, dazu bereit zu sein, unter Eid zu erklären, dass er Satoshi Nakamoto ist. Vielleicht ist das aber auch nur eine Schlussfolgerung, die der Gastgeber der Crypto Trader-Show auf CNBC Africa, Ran NeuNer, zieht, nachdem Wright auf eine Kommentaranfrage der Commodity Futures Trading Commission (CFTC) reagiert hat.

Im Dezember 2018 veröffentlichte die CFTC einen Kommentar („Request For Input (RFI)“) zum Thema “Crypto-Assets Mechanics and Markets”. Dies erfolgte in erster Linie, um mehr über Ethereum und die Unterschiede zwischen Ether und Bitcoin zu erfahren. Da die CFTC eine Bundesbehörde ist, sollten Antworten auf RFIs…. naja, jedenfalls nicht betrügerisch sein.

Craig Wright outet sich als Satoshi Nakamoto

Craig Wright veröffentlichte am 15. Februar 2019 seine Antwort darauf, stellte sich vor und erklärte: „Unter dem Pseudonym Satoshi Nakamoto habe ich ein 1997 begonnenes Projekt abgeschlossen, das bei der australischen Regierung … als BlackNet eingereicht wurde.“ Er erklärte darüber hinaus, dass die Masse an Missverständnissen und falschen Informationen rund um Blockchain-Systeme (einschließlich Ethereum) zu seiner Entscheidung geführt habe, mehr Öffentlichkeit zu schaffen.

Dass Wright Behauptungen wie „Ich bin Satoshi Nakamoto und meine Frau auch“ in einem Bundesforum wiederholt, ist nicht besonders relevant. Jedenfalls werden seine Äußerungen zu einer Farce in der Größenordnung von Monty Pythons Life Of Brian. Schon als er zum ersten Mal als Satoshi Nakamoto “herauskam”, hatte die Krypto-Welt dies als „Geschwätz“ abgetan. Seine “Änderungen” an historischen Dokumenten sind auffallend. Erst vergangene Woche hatte WikiLeaks bemängelt, dass er einen 2008er Blog-Post geändert habe, damit es so aussehe, als habe er damals an Krypto gearbeitet.

Was wäre, wenn … ?

Anzeige

Stellt Euch vor, wenn Wright die ganze Zeit die Wahrheit gesagt hat. Was wären die Konsequenzen daraus? Wright ist wohl so eine unbeliebte Figur, dass wir nicht alle anfangen werden, an sein Projekt Bitcoin SV (Satoshis Vision) zu glauben (und zu investieren). Obwohl es im Bereich des Möglichen ist, dass dies der Sinn all dieser angeblichen Fälschung ist.

Aber würden wir alle Bitcoin meiden, wenn es sich herausstellen würde, dass Wright tatsächlich der Erfinder ist? Nein, natürlich nicht. Sogar Coldplay hatte eine anständige Single, bevor sie in den Sumpf der selbstgefälligen, selbstzufriedenen, fadenscheinigen und irrelevanten Irrelevanz sanken, die sie dann wurden. Und wir können das immer noch hören…. solange es niemand sonst herausfindet.

Coincierge

Bildnachweis: pixabay, CC0 Textnachweis: bitcoinist

Anzeige

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

vier × 5 =