BTC-Analyst warnt: Bitcoins On-Chain-Daten signalisieren „Absturz-Risiken“

0

Bestimmte On-Chain-Metriken auf dem Bitcoin-Chart zeigen “Absturz-Risiken”, erklärt CryptoQuant-CEO Kim-Young Ju.

Der Geschäftsführer warnt vor einem Indikator, der als “All Exchange Inflow Mean (144-Block MA)” bekannt ist und sich kürzlich in einen Bereich gewagt hat, der typischerweise einer bärischen Preisbewegung vorausgeht. Im Rückblick spiegelt die Metrik den Durchschnitt der Bitcoin-Einlagen über die globalen Kryptotradingplattformen wider.

Anzeige

“Wenn dieser Indikator 2 BTC erreicht, ist es wahrscheinlich, dass er seitwärts oder bärisch ist”, so Ju in einem Tweet. “Es ist seit November immer seitwärts gewesen.”

Bereit für den Wiedereinstieg?

Der Analyst äußerte auch Spekulationen, dass Trader ihre profitablen Bitcoin-Bestände verkaufen werden, um sie später zu niedrigeren Preisen zurückzukaufen. Er sah die besagte Möglichkeit anhand zweier Indikatoren: der Gesamtmenge an Bitcoin- und Stablecoin-Beständen an allen Börsen.

Am Dienstag waren die BTC-Börsenreserven rückläufig, während die Stablecoin-Bestände stiegen. Das zeigt, dass Trader ihre Gewinne nicht von den Börsen abziehen – was wiederum bedeutet, dass sie bereit sind, ihre Stablecoins auszugeben, sobald der Bitcoin-Preis ihre bevorzugten Unterstützungsziele erreicht.

Ju zufolge könnte die starke Kaufkraft der Bitcoin-Marker den bärischen Druck, der durch die Wale entsteht, ausgleichen. Seine Strategie lautet deshalb:

“Ich setze auf einen Long mit geringem Leverage”

Bitcoins R/R-Ratio

Bitcoin verzeichnete in der vergangenen Woche einen enormen Anstieg, als der Preis die 20.000-Dollar-Widerstandsmarke durchbrach und an diesem Sonntag sein Rekordhoch von 24.300 Dollar erreichte. Dennoch drückte die Rallye auch die Momentum-Werte der Kryptowährung in überkaufte Regionen – eine Bewegung, die typischerweise auf eine Abwärtskorrektur folgt.

Die neuen Wochen begannen unter dem erwarteten bärischen Bias. Trader verkauften ihre profitablen Bestände an der lokalen Preisspitze, wodurch BTC/USD sich nach unten bewegte.

Die Stimmung kippte auch, als der US-Dollar wieder an Stärke gewann, nachdem er sein Zweijahrestief erreicht hatte – das gab Bitcoin viel Raum, sich weiter nach unten zu bewegen.

Aber zahlreiche Analysten sind sich einig, dass eine Korrektur von 30-40 Prozent normal ist, nachdem ein Vermögenswert in nur drei Monaten um mehr als 150 Prozent gestiegen ist. So erklärt Liesl Eichholz, Analystin bei Glassnode – einem Unternehmen für die Analyse von On-Chain-Daten -, dass das Risiko-Ertrags-Verhältnis von Bitcoin für Investoren attraktiv bleibt, auch wenn die Kryptowährung in der Nähe ihres Rekordhochs getradet wird. Eichholz:

“Reserve Risk wird verwendet, um das Vertrauen der langfristigen Inhaber im Verhältnis zum Preis von BTC zu bewerten; wenn das Vertrauen hoch und der Preis niedrig ist, bleibt das Reserve Risk niedrig, und es gibt ein attraktives Risiko / Belohnung zu investieren”

Textnachweis: bitcoinist

Zuletzt aktualisiert am 23. Dezember 2020

Top Broker zum Kauf und Handel von Kryptowährungen

  • Broker
  • Vorteile
  • Bewertung
  • Zum Angebot
  • Echte Bitcoin oder Bitcoin CFDs kaufen
  • Wallet und Exchange in einem
  • 14+ Kryptos
4.8/5

  • Hervorragende Trading Tools
  • Große Wissens- und Weiterbildungsdatenbank
  • Sehr gute Spreads
4.7/5

74-89% d. CFD Konten verlieren Geld.

Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.
Vorheriger ArtikelNach Bitcoins Allzeithoch: BTC-Miner hodln ihre Coins – was das bedeutet
Nächster ArtikelSchlimmer als gedacht: Ledger veröffentlicht Update zum bitteren Daten-Hack

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Ich beschäftige mich seit einigen Jahren täglich mit dem Thema Kryptowährungen und habe es mir zur Aufgabe gemacht, die komplexe Materie einfach darzustellen.