Bitcoin baut ab, fällt 8% über Nacht – wie geht es für BTC jetzt weiter?

0

Seit Wochen schwebt das sogenannte Todeskreuz über Bitcoin, nun ist BTC über Nacht rund 8% gefallen. Gelingt BTC die Erholung – oder drohen weitere Verluste?

Jetzt BTC bei eToro kaufen

Analysten bleiben optimistisch

Da halfen selbst die zuletzt auch guten Nachrichten nichts – gestern Mittag folgte der erste Sturz: Bitcoin musste den Support um 35.000 Dollar verlorengeben, sackte auf 33.000 Dollar ab. Im weiteren Verlauf des Tages ist es BTC zwar gelungen, sich auf bis zu 36.000 Dollar zu erholen. Über Nacht und in den Morgenstunden heute mussten die Bullen sich den Bären allerdings erneut geschlagen geben – und die Kryptowährung Nummer 1 fiel auf lokale Tiefststände von 32.478 Dollar. Aktuell konnte sich BTC leicht erholen, notiert bei 33.134 Dollar.

Anzeige

Für Trader und Investoren steht jetzt eine Frage im Mittelpunkt: Wie geht es für Bitcoin weiter? Allerdings scheiden sich nach wie vor die Geister an Bitcoins kurz- und mittelfristigen Aussichten. Während es auch viele bearishe Stimmen gibt, die den BTC-Kurs bereits unter 20.000 Dollar sehen, äußern sich viele Top-Analysten bullish. In der Regel unter Verweis auf On-Chain-Signale – denn die vermitteln überwiegend ein positives Bild.

Der pseudonyme Top-Analyst PlanB vermittelt nach Bitcoins Abrutschen unter $34k eine optimistische Perspektive. Sein Worst-Case-Szenario: Bitcoin liegt bis August wieder über 47.000 Dollar und steigt bis Dezember auf über 135.000 Dollar. Sein bullisher Kommentar trifft bei vielen Anlegern auf einen Nerv, die bereits einen mehrjährigen Bärenmarkt kommen sehen.

PlanB schreibt seinen mehr als 575.000 Twitter-Followern:

„Bitcoin ist unter $34K, ausgelöst durch Elon Musks Energie FUD und Chinas Durchgreifen beim Mining.“

Kurs-Rücksetzer nur vorübergehend

Dem Analysten zufolge ist der Kurs-Rücksetzer allerdings nur vorübergehend. Er rechnet zwar weiterhin mit schwacher Preisaktion im Juni und möglicherweise im Juli. Danach sagt er aber massiven Aufschwung voraus:

„Mein Worst-Case-Szenario für 2021 (auf Basis des Preises/on-Chain): Aug>47K, Sep>43K, Okt>63K, Nov>98K, Dez>135K“

In den Kommentaren wird natürlich auch nach seinem „Best-Case-Scenario“ gefragt, also wie hoch Bitcoin im Idealfall steigt. Hier rechnet PlanB mit einem Bitcoin-Preis in Höhe von 450.000 Dollar bis Dezember!

Seiner Einschätzung nach hat Bitcoin nichts von seiner grundsätzlich bullishen Ausrichtung verloren, weshalb er davon auszugehen scheint, dass sich die Märkte von der erwähnten Umweltkritik durch Elon Musk und den Entwicklungen in China schnell wieder erholen werden.

Dazu passt: Bitcoin-Miner hodln ihre Coins, sie verkaufen sie nicht. Das zeigt sich daran, dass die periodisch von den Minern an Börsen gesandten Bitcoins aktuell wieder weniger werden, wie Daten beweisen. Kurzum: China kann Miner zwar zwingen, ihre Maschinen zu verkaufen – nicht aber ihre Bitcoins.

Der beliebte pseudonyme Trader „Altcoin Sherpa“ (@AltcoinSherpa auf Twitter) bleibt ebenfalls bullish, was Bitcoins kurzfristige Entwicklung anbelangt. Er sagt voraus: Bitcoin könnte zwar immer noch auf 28.000 Dollar zurückgehen – er wird diese Untergrenze aber halten. Und danach steht ein Anstieg auf über 45.000 Dollar an.

Jetzt BTC bei eToro kaufen

Zuletzt aktualisiert am 21. Juni 2021

Top Broker zum Kauf und Handel von Kryptowährungen

  • Broker
  • Vorteile
  • Bewertung
  • Zum Angebot
  • Echte Bitcoin oder Bitcoin CFDs kaufen
  • Wallet und Exchange in einem
  • 14+ Kryptos
4.8/5

  • Hervorragende Trading Tools
  • Große Wissens- und Weiterbildungsdatenbank
  • Sehr gute Spreads
4.7/5

74-89% d. CFD Konten verlieren Geld.

Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.
Vorheriger ArtikelEZB-Vorstand verspricht Datenschutz beim CBDC-Euro – anders als bei „instabilen Coins“
Nächster ArtikelChinas drittgrößte Bank führt ein vollständiges Krypto-Verbot ein

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

2015 bin ich erstmals mit Bitcoin in Kontakt gekommen – und seitdem lässt mich das Thema Kryptowährungen nicht mehr los. Aus diesem Grund habe ich BTC & Co. auch zum Teil meines Berufs gemacht und schreibe als freier Autor für Krypto-Publikationen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

19 + 8 =