Bitcoin ist ein ‘fast uninvestierbares’ Asset, sagt die Barclays Private Bank

0

Gerald Moser, Chef-Marktstratege bei Barclays Private Bank, glaubt nicht, dass Investoren ihr Portfolio mit Bitcoin diversifizieren sollten. Laut dem Chefstrategen der Barclays Private Bank sollten Anleger Bitcoin aus ihrem Portfolio heraushalten. Er sagt:

Während es nahezu unmöglich sei, eine erwartete Rendite für Bitcoin zu prognostizieren, mache seine Volatilität den Vermögenswert aus einer Portfolio-Perspektive fast ‘uninvestierbar’, so Moser in einem Interview mit der Londoner „Financial News“.

Anzeige

Die Barclays Private Bank richtet sich an “High Net Worth Individuals”, besser bekannt als reiche Leute. Als Privatbank bietet sie personalisierte Bankkonten und Hypotheken sowie Vermögensverwaltungsdienste an.

Im Jahr 2019 war sie die viertgrößte Privatbank in Großbritannien mit einem verwalteten Vermögen von 61 Milliarden Pfund. Nun, es klingt fast so, als würden diese Milliarden zunächst nicht in Richtung BTC gehen.

Ein Narrativ war, dass der jüngste Kursanstieg von Bitcoin auf Rekordniveau durch institutionelle Investoren unterstützt wurde, aber Moser lässt diese Behauptung kalt. Er erklärt:

“Die Performance der Kryptowährung wurde hauptsächlich von Kleinanlegern angetrieben, die sich einer scheinbar nicht nachhaltigen Rallye angeschlossen haben, und nicht von institutionellem Geld, das langfristig investiert.”

Nichtsdestotrotz haben sich einige hochkarätige institutionelle Investoren in Richtung Bitcoin als Inflationsabsicherung bewegt – allen voran der amerikanische Hedgefonds-Manager Paul Tudor Jones, obwohl er zugegeben hat, nur eine einstellige Menge an BTC zu besitzen.

Ein gestern veröffentlichter Bericht der Deutschen Bank ergab, dass die meisten Vermögensverwalter Bitcoin mit Skepsis betrachten und glauben, dass es sich um eine Blase handelt, die bald platzen wird.

Moser zufolge ist Bitcoin kein optimaler Weg, um ein Portfolio zu diversifizieren. Er deutet an, dass Bitcoins Wert fallen kann, wenn das auch bei traditionellen Finanzmärkten passiert. Das war etwa der Fall, als der Wert von BTC im März 2020 auf fast 4.000 Dollar fiel, als die Coronavirus-Pandemie die Aktienmärkte erschütterte.

Moser stimmt dem zu. Bitcoin zu kaufen, so seine Aussage, sei “eher ein Blasenphänomen als eine rationale, langfristige Investitionsentscheidung”. Ob er damit recht behalten wird, sollten die nächsten Monate zeigen.

Textnachweis: Decrypt

Zuletzt aktualisiert am 21. Januar 2021

Top Broker zum Kauf und Handel von Kryptowährungen

  • Broker
  • Vorteile
  • Bewertung
  • Zum Angebot

Jetzt günstig Bitcoin und andere Kryptos kaufen

  • Echte Bitcoin oder Bitcoin CFDs kaufen
  • Wallet und Exchange in einem
  • 14+ Kryptos
4.8/5
Jetzt günstig Bitcoin und andere Kryptos kaufen
  • EU reguliert
  • Über 40 Kryptos im Angebot
  • Gebühren eher im Mittelfeld
4.2/5
Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.
Vorheriger ArtikelMit 1 BTC zum Multi-Millionär: Die wohl bullishste Bitcoin-Prognose des Bull-Runs
Nächster ArtikelBitcoin wirkt schwach, die Bären brüllen – scheitert der Bull-Run an $40K?

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

MSc. in Wirtschaftsinformatik mit Schwerpunkt auf asymetrische Kryptographie und M2M-Kommunikation. Ich bin seit 2015 im Bereich Bitcoin und Kryptowährungen unterwegs.