Bitcoin-On-Chain-Daten zeigen: Aktuell sind extreme Gewinnmitnahmen im Gange

Bitcoin hat sich von seinen Anfang des Jahres erreichten Höchstständen um $10.000 zurückgezogen, und On-Chain-Daten zufolge ist dies auf extreme Gewinnmitnahmen von frühen Investoren und Minern zurückzuführen.

Doch was sagen vergangene Bullenmärkte über den aktuellen Ausverkauf aus? Und ist dies eine Gelegenheit, „den Dip zu kaufen“ – oder ist der Höhepunkt erreicht, und es geht von hier aus nur noch weiter abwärts?

Anzeige
riobet

Bitcoin-Bullenmarkt-Korrektur ist da, sagen On-Chain-Daten

Nach einem Anstieg von $3.800 auf über $40.000 in weniger als einem Jahr ist eine Korrektur bei Bitcoin an diesem Punkt längst überfällig und möglicherweise gesund, je nachdem, wie tief sie zurückgeht.

Während vergangener Bullenmärkte hat die führende Kryptowährung nach Marktkapitalisierung im Durchschnitt bis zu 37% während einer Handvoll Korrekturen verloren.

Bisher gab es entweder keine vergleichbaren Korrekturen seit Beginn des Bullenmarktes, oder die Korrekturen sind dieses Mal aufgrund der Anwesenheit von institutionellen Anlegern ganz anders.

Unabhängig vom endgültigen prozentualen Rückgang zeigt die bereinigte „Spent Profit Output Ratio“ (aSPOR) an, dass der aktuelle Pullback mit vergangenen Bullenmarkt-Tiefs übereinstimmt und wahrscheinlich eine ideale Kaufgelegenheit darstellt. Die bereinigte SPOR ist im Wesentlichen ein Maß, das den verkauften Preis gegen den bezahlten Preis abwägt, oder den Gesamtgewinn pro Coin.

Die jüngste Rallye brachte den aSPOR auf den höchsten Stand seit dem Höchststand von 2017, ist aber seitdem wieder auf die „1-Linie“ gefallen. Die 1-Linie ist „neutral“ – was darauf hindeuten könnte, dass es an der Zeit ist, den Dip bei BTC zu kaufen, bevor (wie vergangene Bullenmärkte gezeigt haben) Bitcoin diese hohen SPOR-Niveaus immer wieder aufsucht.

Haben Institutionen alles verändert?

Eine andere On-Chain-Metrik zeigt auch, dass extreme Gewinnmitnahmen im Gange sind, aber es sind nicht nur frühe Käufer der Kryptowährung, die gut im Gewinn sind, wie von SPOR festgestellt. Der „Bitcoin Miners‘ Position Index“ hat ein Achtjahreshoch erreicht. Das bedeutet laut CryptoQuant-CEO Ki Young Ju, dass die Miner in letzter Zeit eine „ungewöhnliche Menge an Bitcoins bewegen.“

Miner verschieben BTC an Krypto-Börsen, um sie mit erheblichem Gewinn zu verkaufen. Laut dem Indikator „Bitcoin-Produktionskosten“, der von Charles Edwards entwickelt wurde, liegen die Kosten für die Produktion jedes BTC zwischen etwa 11.000 und 18.000 Dollar.

Bei den aktuellen Preisen verdienen die Miner zwischen $20.000 und $13.000 pro Coin. Und bei einem so hohen Preisaufschlag ist die Versuchung zu groß, zu verkaufen, auch wenn die Nachfrage nach der Kryptowährung unter vermögenden institutionellen Investoren steigt.

Während vergangener Bullenmärkte ist Bitcoin bei Pullbacks bis zu 37% zurückgegangen, aber der aktuelle Rückgang hat zum Zeitpunkt dieses Schreibens nur maximal 31% erreicht. Eine Theorie ist, dass Pullbacks während dieses Zyklus aufgrund der Beteiligung von Institutionen nicht die gleiche Tiefe wie zuvor erreichen können.

Einfach gesagt: Der Dip, der bisher stattgefunden hat, könnte alles sein, dass die Anleger bekommen – auch trotz der extremen Gewinnmitnahmen von frühen Inhaber und BTC-Minern.

Textnachweis: bitcoinist

Zuletzt aktualisiert am 27. Januar 2021

Top Broker zum Kauf und Handel von Kryptowährungen

  • Broker
  • Vorteile
  • Bewertung
  • Zum Angebot

Crypto Launchpad: Die beste Telegram Gruppe!

  • Neutrale Markt-Analysen
  • Täglich neu zusammengefasst: die Gewinner/Verlierer der letzten 24h
  • Alles rund um den gegenwärtigen NFT-Hype
9.6/10

Lucky Block: Beste Kryptowährung 2022!

  • Krypto-Lotterie, bei der jeder ein Gewinner ist!
  • Basiert auf Blockchain-Protokolle
  • Keine Gebühren, 100% Auszahlungsquote
9.5/10

Defi Coin (DEFC): Bester Defi Coin 2022!

  • DeFi Coin mit dem meisten Potential 2022
  • Reflektion, LP Akquirierung und Token Burn sorgt für langfristige Tokenomics
  • 1.000%-Rallye möglich!
9.5/10
Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.