Bitcoin sieht „stärkstes bullishes Signal“ aller Zeiten: Warum der Bull-Run explodieren könnte

0

Bitcoin scheint seit einigen Stunden wieder in ungewissem Territorium zu traden. Doch inmitten der Unsicherheit verweist ein renommierter Quanten-Analyst nun auf das „stärkste bullishe Signal“, das er jemals gesehen hat.

13.000 Bitcoin wandern von Coinbase ab

Nach einer intensiven Korrektur tradet Bitcoin aktuell bei 45.000 Dollar – rund $12K unter den zuletzt erreichten Höchstständen. Einige Analysten halten einen weiteren Rückgang für möglich, sogar bis auf 40.000 Dollar.

Anzeige
krypto signale

Entgegen diesen bearishen Aussichten kommentiert Quanten-Analyst Ki Young Ju nun: Vor einigen Stunden haben rund 13.000 Bitcoins die Krypto-Börse Coinbase verlassen. Er sagt: Das sei das “stärkste bullische Signal”, das er “jemals gesehen hat.”

Bullish deshalb, weil es zeigt: Obwohl Bitcoin innerhalb kürzester Zeit so viel an Wert verloren hat, glauben große Institutionen an seinen langfristigen Erfolg. Der Bitcoin-Kurs fällt zwar – aber anstatt zu verkaufen, ziehen die Wale ihre Coins ab und lagern sie ein – klassisches HODLn also.

Und genau das ist Young Ju zufolge so unfassbar bullish. Bitcoin korrigiert, stürzt ab – der Coin kann gefühlt machen, was er will. Doch große Institutionen warten nur darauf, Bitcoin kaufen zu können. Und tun das auch.

Laut Ki Young Ju ist dies deshalb das “stärkste bullische Signal”, das er je gesehen hat. Er schreibt:

“13k $BTC flossen vor ein paar Stunden von Coinbase ab. Es scheint, dass diese BTC zu mehreren Coinbase-verwahrten Wallets gingen. Institutionelle US-Investoren kaufen immer noch Bitcoin zu einem Preis von 48k. Das ist das stärkste bullische Signal, das ich je gesehen habe.”

Bitcoin-Bulle und „Morgan Creek Digital“-Mitbegründer Anthony Pompliano hält das institutionelle Interesse an Bitcoin ebenfalls für maßgeblich, was die jüngsten Preissteigerungen anbelangt. Er kommentiert auf Twitter, wie massiv Unternehmen bereits in BTC eingestiegen sind:

“Square hat 5% seiner Bilanz in Bitcoin. Tesla hat 8% seiner Bilanz in Bitcoin. Microstrategy hat 95%+ seiner Bilanz in Bitcoin. Wer ist der Nächste?”

Darum sind sind die Bitcoin-Abflüsse so enorm bullish

Coinbase-Abflüsse dieser Größenordnung sind so enorm bullish, weil darauf historisch gesehen immer massive Preissprünge gefolgt sind. Hintergrund: Die Bitcoins verschwinden sozusagen vom Markt, sind erstmal nicht mehr zum Verkauf verfügbar.

Das Angebot an Bitcoins nimmt somit ab – und dem gegenüber steht die wachsende Nachfrage durch Institutionen und Kleinanleger. So betrachtet gibt es für den Bitcoin-Kurs nur einen Weg: nach oben.

Schaut man in die Vergangenheit, sieht man: Bitcoin wurde Anfang 2017 noch zu vierstelligen Preisen getradet. Dann ist der Kurs zwar abgestürzt – doch innerhalb kürzester Zeit konnte sich BTC erholen und seinen Wert verdoppeln.

Sollte sich diese Entwicklung wiederholen, könnte Bitcoin tatsächlich wie vom Stock-To-Flow-Modell vorhergesagt bald sechsstellige Preise erreichen.

 

  • Broker
  • Vorteile
  • Bewertung
  • Zum Angebot
  • Echte Bitcoin oder Bitcoin CFDs kaufen
  • Wallet und Exchange in einem
  • 14+ Kryptos
4.8/5

  • EU reguliert
  • Über 40 Kryptos im Angebot
  • Gebühren eher im Mittelfeld
4.2/5

Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.
Vorheriger Artikel2,5 Millionen pro BTC: Das sind die aktuell bullishsten (und seriösen) Bitcoin-Preisprognosen
Nächster ArtikelBitcoin immer schwächer, Makro-Umfeld baut ab – wie geht es jetzt weiter?

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

MSc. in Wirtschaftsinformatik mit Schwerpunkt auf asymetrische Kryptographie und M2M-Kommunikation. Ich bin seit 2015 im Bereich Bitcoin und Kryptowährungen unterwegs.