Klage gegen Ripple: Wird der Fall zu den Akten gelegt, bevor es zum Prozess kommt?

0

Statistisch gesehen kommen die meisten Fälle nie vor Gericht – dennoch bleibt Ripple standhaft und drängt auf den Prozess.

Jetzt XRP bei eToro kaufen

Der Rechtsstreit zwischen der Securities and Exchange Commission (SEC) und Ripple befindet sich derzeit in der Vorverhandlungsphase. Das Ziel ist es, dass jede Partei die Fakten des Falles untersucht, indem sie Beweise von der gegnerischen Partei und anderen erhält.

Anzeige

Laut Rechtsanwalt Jeremy Hogan erreicht aufgrund des Ressourcendrucks nur ein kleiner Prozentsatz der Fälle jemals einen Prozess. Dies legt nahe, dass die SEC versuchen könnte, sich mit Ripple zu einigen.

Wenn man bedenkt, was auf dem Spiel steht und wie die Discovery-Phase den Beklagten unterm Strich begünstigt hat, sollte es nicht überraschen, dass der Ripple-CEO mit diesem Fall einen rechtlichen Präzedenzfall schaffen will.

Das Geheimnis des U.S. Rechtssystems

Jeremy Hogan, Partner bei Hogan and Hogan, ist zwar nicht direkt in den Ripple-Prozess involviert, hat sich aber als sachkundiger Beobachter des Falles erwiesen.

Hogan hat seine professionelle Meinung zu den Feinheiten des Falles geteilt, in dem Ripple vorgeworfen wird, über einen Zeitraum von acht Jahren nicht registrierte Wertpapiere verkauft zu haben.

Gestern ließ Hogan die Bombe platzen, dass weniger als 10% der zivil- und strafrechtlichen Fälle jemals vor Gericht landen. Das liegt daran, dass das amerikanische Rechtssystem nicht in der Lage ist, einen höheren Durchsatz an Fällen zu bewältigen. Hogan zufolge würden Richter, die sich dieser Tatsache bewusst sind, dazu neigen, Anwälte unter Druck zu setzen, sich zu einigen. Hogan auf Twitter:

“Ein kleines Geheimnis des U.S.-Gerichtssystems: nicht einmal 10% der Fälle kommen vor Gericht. Die Richter setzen die Anwälte immer unter Druck, einen Vergleich zu schließen, weil das System in Wahrheit zusammenbrechen würde, wenn mehr Fälle verhandelt werden müssten. Es gibt einfach nicht genug Ressourcen. Das gilt sowohl für Zivil- als auch für Strafsachen.“

Ripple will, dass der Fall vor Gericht geht

Als die Nachricht von der Klage Ende Dezember bekannt wurde, nannte Ripple-CEO Brad Garlinghouse den Fall einen Angriff auf die gesamte Kryptowährungsindustrie.

Garlinghouse zufolge habe er zusammen mit dem Ripple-Vorsitzenden Chris Larsen die Option gehabt auf einen Vergleich. Aber angesichts seiner Überzeugungskraft lehnte er das ab, um seinen Fall zu beweisen und den Weg für den Rest der Krypto-Industrie zu ebnen.

Garlinghouse damals:

“Chris und ich hatten die Option, uns separat zu einigen. Wir könnten das tun, und alles läge hinter uns. Das wird nicht passieren. So zuversichtlich sind Chris und ich, dass wir richtig liegen. Wir werden aggressiv kämpfen – und unseren Fall beweisen – durch diesen Fall werden wir klare Spielregeln für die Industrie hier in den USA bekommen.“

Während des Prozesses sind Merkwürdigkeiten seitens der SEC aufgetaucht – darunter die Missachtung von XRP-Investoren, das Versäumnis, früher zu handeln, und mögliche Interessenkonflikte von ehemaligen SEC-Führern.

In der Zwischenzeit weist Tech-Autorin Roslyn Layton darauf hin, dass ein “Ripple-Test” als Rache für das “schlechte Verhalten” und die Übertreibung der SEC bei der Einbringung dieses Falles erforderlich ist:

“Einige Investoren wollen die SEC für ihr schlechtes Verhalten bestrafen und die Versuchung verringern, dass sie ihre Autorität in Zukunft missbraucht. In jedem Fall braucht die SEC ihren eigenen “Ripple Test”, um ihre Glaubwürdigkeit wiederherzustellen.”

Es ist zwar nicht abzusehen, wie ein Prozess ausgehen wird – aber Garlinghouse scheint sich im Recht zu befinden, wenn er diese Aspekte klären möchte. Ein Sieg für Ripple könnte dem XRP-Kurs jedenfalls massiven Aufwind verleihen.

Jetzt XRP bei eToro kaufen

Textnachweis: Cryptoslate

Zuletzt aktualisiert am 3. Juni 2021

Top Broker zum Kauf und Handel von Kryptowährungen

  • Broker
  • Vorteile
  • Bewertung
  • Zum Angebot
  • Echte Bitcoin oder Bitcoin CFDs kaufen
  • Wallet und Exchange in einem
  • 14+ Kryptos
4.8/5

  • Hervorragende Trading Tools
  • Große Wissens- und Weiterbildungsdatenbank
  • Sehr gute Spreads
4.7/5

74-89% d. CFD Konten verlieren Geld.

Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.
Vorheriger ArtikelLernen Sie Utopia CRP Mining kennen: Umweltfreundliche Alternative zum Bitcoin-Mining
Nächster ArtikelBitcoin-Bullen aufgepasst: Dieser bearishe Faktor bedroht den jüngsten Aufwärtstrend

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

2015 bin ich erstmals mit Bitcoin in Kontakt gekommen – und seitdem lässt mich das Thema Kryptowährungen nicht mehr los. Aus diesem Grund habe ich BTC & Co. auch zum Teil meines Berufs gemacht und schreibe als freier Autor für Krypto-Publikationen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

zwei × vier =