Neue Bitcoin-Umfrage: Lediglich 5% der Finanzvorstände wollen Bitcoin halten

0

Das Beratungsunternehmen Gartner hat 77 Führungskräfte aus dem Finanzbereich befragt. Nur 5% sagen, sie würden dieses Jahr Bitcoin kaufen und halten.

Bitcoin erreicht ständig neue Allzeithochs. Aber eine Umfrage des Beratungsunternehmens Gartner, die heute veröffentlicht wurde, besagt, dass nur 5% der Führungskräfte aus dem Finanzbereich den Vermögenswert halten wollen.

Anzeige
krypto signale

Dies liegt daran, dass es immer noch Sorgen über die Volatilität gibt. Institutionelle Investoren treiben den Krypto-Markt vielleicht gerade in den Wahnsinn, aber die Finanzbosse sind immer noch skeptisch gegenüber Bitcoin – und planen nicht, den Vermögenswert zu halten.

Eine Umfrage, die heute von der Firma Gartner veröffentlicht wurde, besagt, dass nur 5% der befragten Führungskräfte aus dem Finanzbereich sagen, dass sie Bitcoin im Jahr 2021 halten werden.

Tatsächlich gaben 84% der Befragten an, dass sie nicht vorhaben, Bitcoin jemals als Unternehmens-Asset zu halten – weil er einfach zu volatil sei. Und von den 16% der Befragten, die sagten, sie würden die Währung halten, sagten die meisten, sie hätten es nicht eilig, dies zu tun.

Nur 5% der Führungskräfte, die erklärten, dass sie die Währung halten würden, sagten, dass sie dies noch in diesem Jahr tun würden; 9% sagten, dass sie im Jahr 2024 oder später damit beginnen würden, sie zu halten. Und 1% sagte, sie würden Bitcoin irgendwann in 2022-2023 halten.

“Es gibt eine Menge ungelöster Fragen, wenn es um die Verwendung von Bitcoin als Unternehmens-Asset geht”, so Alexander Bant, Leiter der Forschung in der Gartner Finance. “Es ist unwahrscheinlich, dass die Adaption schnell zunehmen wird, bis wir mehr Klarheit über diese Herausforderungen bekommen.”

Für die Studie wurden 77 Führungskräfte aus dem Finanzbereich befragt, darunter 50 CFOs. Die Ergebnisse von Gartner kommen zu einer Zeit, in der Bitcoin wieder ein Allzeithoch erreicht hat – vor allem, weil Tech-CEOs und große Akteure im Mainstream-Finanzwesen von dem Asset als Wertaufbewahrungsmittel begeistert sind.

Aber laut dem Beratungsunternehmen würden die befragten Führungskräfte immer noch gerne mehr von den Regulierungsbehörden über die Währung hören und die Risiken des Bitcoin-Haltens verstehen.

“Finanzchefs, deren Aufgabe es ist, die finanzielle Stabilität zu gewährleisten, sind nicht geneigt, spekulative Sprünge in unbekanntes Terrain zu machen”, erklärt Bant zum Thema.

Textnachweis: Decrypt

  • Broker
  • Vorteile
  • Bewertung
  • Zum Angebot
  • Echte Bitcoin oder Bitcoin CFDs kaufen
  • Wallet und Exchange in einem
  • 14+ Kryptos
4.8/5

  • EU reguliert
  • Über 40 Kryptos im Angebot
  • Gebühren eher im Mittelfeld
4.2/5

Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.
Vorheriger ArtikelBexplus lanciert ein Wallet mit bis zu 21% Zinsen und 100% Einzahlungsbonus
Nächster ArtikelMichael Saylor: Bitcoin-Regulierung der „Startschuss“ für 100x mehr Kapitalzuflüsse in BTC

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Ich beschäftige mich seit einigen Jahren täglich mit dem Thema Kryptowährungen und habe es mir zur Aufgabe gemacht, die komplexe Materie einfach darzustellen.