Michael Saylor: Bitcoin-Regulierung der „Startschuss“ für 100x mehr Kapitalzuflüsse in BTC

0

Seit Bitcoins rund zehnjährigem Bestehen hört man immer wieder die These, Regulierung durch Gesetzgeber sei eine Bedrohung für BTC und die Krypto-Industrie. Häufig argumentiert wird, dass ein strenges Regelwerk dem Bitcoin-Ethos widersprechen würde.

Einer der bekanntesten Bitcoin-Bullen sieht das jedoch anders. MicroStrategy-CEO Michael Saylor befindet sich bereits seit Monaten im Bitcoin-Kaufrausch – und er hat auch nicht vor, allzu bald damit aufzuhören.

Anzeige
krypto signale

Regulierung als Preistreiber

Saylor sagt: Bitcoin wird durch strenge Regulierung nur noch stärker. Denn ein entsprechendes Regelwerk würde es Unternehmen erlauben, mit Rechtssicherheit in BTC investieren zu können.

Einfach ausgedrückt: Regulierung bringt nur noch mehr Kapital in die Bitcoin-Märkte, glaubt Saylor. Saylor besitzt privat 17.732 Bitcoins, seine Firma MicroStrategy 90.859 Bitcoins – 328 davon hat er gerade gestern erst gekauft. Insgesamt ist das BTC-Investment der Firma derzeit etwa 4,2 Mrd. US-Dollar wert. Saylor auf Twitter:

Ein massives Investment. Saylor wird entweder als Genie oder epischer Verlierer in die Geschichte eingehen – je nach dem, wie Bitcoin sich entwickelt.

Genau hierzu wurde Saylor nun in einem Bloomberg-Interview gefragt. Hat er keine Bedenken, dass hier etwas schiefgehen könnte? Was ist, wenn die Regulierungsbehörden hart durchgreifen?

Saylor winkt ab – und erklärt, dass gerade Regulierung Bitcoin helfen werde, endgültig in den Mainstream zu gelangen. Bitcoin sei die „hochwertigste Investition“, die Menschen und Institutionen kaufen können.

Zudem seien Anti-Geldwäsche- und KYC-Regulierungen bereits vorhanden, erklärt Saylor. Man wisse zwar nicht genau, was die Zukunft diesbezüglich bringe. Regulierung sei aber positiv, da sie Unternehmen das Vertrauen gebe, Bitcoin zu kaufen.

Und genau das werde massiv Kapital zu Bitcoin bringen, glaubt der Unternehmer. Saylor über die kommende Regulierung:

„Ich denke, dass in den kommenden ein bis zwei Jahren etwas mehr Parität und Präzision erreicht werden wird. Ich denke, das wird der Startschuss für Institutionen sein, 10x, 100x mehr in Bitcoin zu investieren. Also denke ich, dass es gut für die Industrie im Allgemeinen sein wird.“

Eine Preis-Explosion um den Faktor 100 klingt zunächst zwar absurd. Saylor hat in der Vergangenheit jedoch bereits mehrfach erklärt, warum er bei Bitcoin eine Preissteigerung um den Faktor 10 oder sogar 100 für möglich hält. Unter anderem sieht er, dass Bitcoin Marktanteile von Gold abzieht.

Die Tatsache, dass er jeden Rücksetzer im Bitcoin-Kurs sofort aufkauft, verleiht dieser Aussage Gewicht.

  • Broker
  • Vorteile
  • Bewertung
  • Zum Angebot
  • Echte Bitcoin oder Bitcoin CFDs kaufen
  • Wallet und Exchange in einem
  • 14+ Kryptos
4.8/5

  • EU reguliert
  • Über 40 Kryptos im Angebot
  • Gebühren eher im Mittelfeld
4.2/5

Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.
Vorheriger ArtikelNeue Bitcoin-Umfrage: Lediglich 5% der Finanzvorstände wollen Bitcoin halten
Nächster ArtikelBitcoin pumpt nur kurz nach bullishem Citibank-Bericht – Verkaufsdruck nimmt zu

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Mein Bruder hatte mich 2014 auf einen Artikel über Bitcoin aufmerksam gemacht. Wochenlange Überforderung und Recherche standen an der Tagesordnung. Nach einiger Zeit verstand ich den Umgang mit der Technologie und versuche seit dem Abschluss meines Studiums der Rechtswissenschaften, die Thematik leicht verständlich wiederzugeben.