Flash-Crash! Warum ist der Bitcoin-Preis so schnell abgestürzt?

0

Berichten zufolge hat ein Trader auf Bitstamp eine Verkaufsorder von 5.000 BTC zu einem ungewöhnlich niedrigen Preis platziert: 6.200 $. Dies wiederum führte zu einem massiven Kurseinbruch an der Börse und schuf eine temporäre Arbitragemöglichkeit.

Der Effekt breitete sich bald auf andere Börsen aus, wobei der durchschnittliche BTC-Markt auf etwa 7.100 US-Dollar fiel. Zum Zeitpunkt des Schreibens hatte sich Bitcoin bei den meisten BTC-Plattformen auf 7.300 $ erhöht.

Anzeige
1xBit

Details und gesicherte Erkenntnisse über die Ursachen gibt es hierzu derzeit noch nicht, allerdings kursieren bereits drei recht wahrscheinliche Theorien für das, was passiert sein könnte: entweder hat ein Wal eine ordentliche Summe abgeladen, es kam zu einem „Fat Finger-Fehler“ (also einem Vertipper) oder einem Bot-Glitch. Da das Volumen zum Zeitpunkt des Absturzes allerdings recht stabil geblieben ist, scheint ein vorsätzlicher Dump als Ursache eher unwahrscheinlich.

Schaut man sich andererseits das Diagramm von Bitstamp an, erfolgte der Dump über einen Zeitraum von 10 bis 12 Minuten, wobei die Aufträge kontinuierlich auf einem fortlaufend niedrigeren Niveau als der Marktpreis ausgeführt wurden.

Anzeige

Ein solches Muster stinkt geradezu nach Manipulation, aber der Nebeneffekt scheint kontraproduktiv zu sein – es sei denn, es wurden Shortwetten mit hoher Hebelwirkung an einer anderen Börse gehalten, etwa BitMEX. Theoretisch würde der Dump zu einer massiven Liquidation von Long-Positionen führen und damit Gewinne für den Trader sichern. Auch das sind alles noch Spekulationen – wir werden die Situation aber weiterhin beobachten.

Bitcoins parabolischer Preisanstieg pausiert

Der Flash-Crash vom Freitag stoppte den parabolischen Vorstoß von BTC/USD und bestätigte Vorhersagen über einen eventuellen Rückzug. Bitcoin ist derzeit um mehr als zehn Prozent gesunken.

Der Crash ereignete sich auch am Ende dessen, was wie eine Preisermüdung für BTC aussah, wodurch der parabolische Vorstoß weiter an Dynamik einbüßen musste. Bei weitgehend unveränderten Fundamentaldaten könnte dieser leichte Dip nicht ausreichen, um den Bullenmarkt vollständig zu stoppen.

Wie berichtet schien ein Rückzug sehr wahrscheinlich, womöglich sogar bis 6500 Dollar. Auch Altcoins erlitten nach einer beeindruckenden Wochen-Rallye erhebliche Verluste. XRP ist um etwa 15 Prozent gesunken, wobei nur eine Handvoll der Top-100-Kryptos am Ende der Woche positive Preisänderungen aufweisen konnten.

Textnachweis: bitcoinist

Letztes Update:

Vorheriger ArtikelIOTA will mit dem IoT intelligentere Städte in Texas bauen
Nächster ArtikelNeue Microsoft-Plattform bringt Louis Vuitton und Dior auf die Blockchain
Ich beschäftige mich seit einigen Jahren täglich mit dem Thema Kryptowährungen und habe es mir zur Aufgabe gemacht, die komplexe Materie einfach darzustellen.