Analyst bullish: Nach Bitcoin kommt jetzt die große Altcoin-Rallye

0

Bitcoin befindet sich derzeit an einem Scheideweg: Jahrelange Höchststände hat er hinter sich gelassen, doch das Allzeithoch konnte BTC bislang nicht knacken. Nun scheint die Rallye in eine Sackgasse geraten zu sein.

Krypto-Investor Alex Saunders prognostiziert allerdings, dass sich nach der Bitcoin-Rallye und dem starken Rückgang von Ripples XRP jetzt eine große Entlastungsrallye für Altcoins abzeichnet.

Anzeige
krypto signale

In einem Tweet schreibt Saunders, dass der Sturz von Ripples XRP auf 0,46 $ nicht bedeutet, dass die Altcoin-Saison vorbei ist – im Gegenteil. Saunders:

“Blut auf den Straßen. Unglaublich. XRP hat 61,8% der Monsterbewegung, die es vor kurzem hatte, zurückverfolgt. Ich glaube nicht, dass ALTS tot sind. Ganz und gar nicht. Wir befinden uns in einem Bullenmarkt, und ich denke, wir werden sehr, sehr, sehr bald eine riesige Erleichterung erleben. Altseason.”

In der Regel nutzen Trader sogenannte Fibonacci-Retracement-Levels, um Bereiche zu erkennen, in die sich die Preise nach einer Korrektur möglicherweise bewegen könnten. Ripples XRP hat nun das Fibonacci-Niveau von 61,8% erreicht. Saunders glaubt deshalb, dass nicht nur Ripples XRP, sondern alle Altcoins bereit sind, einen enormen Anstieg zu sehen.

Ripples XRP ist dem Investor zufolge außerdem eine solide Trading-Option. Er schreibt:

“2017 habe ich das Trading mit XRP wegen meines Hasses auf die Banken abgelehnt. Ich ließ Geld auf dem Tisch liegen und war hartnäckig. Jetzt bleibe ich unvoreingenommen, trade mit dem, was am besten aussieht, und genieße es, Gewinne in mehr ETH zu verwandeln.”

Saunders Einschätzung deckt sich mit einer Analyse des Krypto-Nachrichtendienstes Santiment. Die haben festgestellt, dass Ripples XRP eines der meistdiskutierten Krypto-Themen bleibt.

“XRP kühlt sich nach seiner fantastischen Rallye von +160% etwas ab, aber das hat es nicht gebremst, dass es laut Santimentfeed-Metriken weiterhin das Kryptothema Nr. 1 bleibt.”

Was passiert mit Bitcoin, wenn es zu einer Altcoin-Rallye kommt? Einige Analysten vermuten jetzt weitere Korrekturen – etwa Veteranen-Trader Peter Brandt, der BTC bis auf 12.000 Dollar abstürzen sieht.

Der Amsterdamer Kryptoanalyst Michaël van de Poppe hingegen glaubt nicht, dass BTC ganz auf 12.000 $ abstürzt. In einem neuen Video erläutert Van de Poppe die Zonen, bei denen Bitcoin Käufer wahrscheinlich einspringen und BTC vor einem Absturz retten werden. Er glaubt, dass Bitcoin nicht tiefer als 13.600 Dollar fallen wird:

“Wenn wir nun das Diagramm mit dem höheren Zeitrahmen verwenden, sehen wir, dass es einige kritische Niveaus gibt, die der Markt halten sollte, nämlich den Bereich zwischen 15.800 und 16.300 Dollar. Das sollte als generelle Unterstützung gelten. Wir haben auch einen etwa 13.600 bis 14.000 Dollar, das ist der Höchststand des Sommers. Es ist unwahrscheinlich, dass wir noch weiter in Richtung 12.000 Dollar gehen werden. Ich denke, dass das Niveau von 13.600 bis 14.000 USD bereits das Niveau ist, das wir halten werden.”

  • Broker
  • Vorteile
  • Bewertung
  • Zum Angebot
  • Echte Bitcoin oder Bitcoin CFDs kaufen
  • Wallet und Exchange in einem
  • 14+ Kryptos
4.8/5

  • EU reguliert
  • Über 40 Kryptos im Angebot
  • Gebühren eher im Mittelfeld
4.2/5

Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.
Vorheriger ArtikelHistorisch präziser Trader warnt: Diesem Muster zufolge könnte BTC auf $12.000 absinken
Nächster ArtikelBullish: Ethereums Hash-Rate kurz vor neuem Allzeithoch – wird der Preis folgen?

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Mein Bruder hatte mich 2014 auf einen Artikel über Bitcoin aufmerksam gemacht. Wochenlange Überforderung und Recherche standen an der Tagesordnung. Nach einiger Zeit verstand ich den Umgang mit der Technologie und versuche seit dem Abschluss meines Studiums der Rechtswissenschaften, die Thematik leicht verständlich wiederzugeben.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

eins × eins =