Bitcoin-Bulle Anthony Pompliano: Diese zwei Faktoren bereiten ihm bei BTC jetzt Sorgen

0

Er gilt als einer der größten Bitcoin-Bullen – doch selbst er glaubt nicht bedingungslos an den Erfolg von Bitcoin: Jetzt hat BTC-Investor Anthony Pompliano nicht nur seine Vorhersagen zum Bitcoin-Preis 2021 geteilt, sondern auch verraten, welche Bitcoin-Sorgen ihm nachts den Schlaf rauben.

In einem aktuellen Interview hat Pompliano die Faktoren analysiert, die Bitcoin und Krypto-Assets im Allgemeinen gefährlich werden könnten.

Anzeige
krypto signale

Pompliano zufolge sind die beiden größten Dinge, die ihm Sorgen bereiten, Fehler im Code und ein möglicher geopolitischer Angriff.

“Ich spreche immer davon, dass die erste Sache eine selbst zugefügte Wunde ist, wenn ein Fehler in den Code eingebracht wurde oder so etwas in der Art. Das Zweite wäre eine Art geopolitisches Risiko, bei dem wir ein wirklich sehr aggressives, koordiniertes Vorgehen mehrerer Nationalstaaten beobachten könnten.”

Pompliano spricht zwar von mehreren Nationalstaaten – aktuell wurde aber auch die Sorge geäußert, dass China den Bitcoin-Kurs dumpen könnte. Laut einem Bericht von CoinDesk hat die chinesische Regierung nämlich Kryptowährungen im Wert von 4,2 Milliarden Dollar beschlagnahmt.

Darunter befinden sich exakt 194.775 BTC im Wert von 3,2 Milliarden Dollar. Das ist zwar eine enorme Summe – allerdings kann womöglich selbst dieser Umstand der Kryptowährung Nummer 1 keinen Schaden zufügen.

Würde China die beschlagnahmten Kryptowährungen verkaufen, dann vermutlich ähnlich wie es die USA mit den beschlagnahmten Silk Road Coins getan haben – über eine Auktion. So wäre der Verkaufsdruck auf Bitcoin minimiert.

Zudem hatte das Bekanntwerden der Nachricht keine großen Auswirkungen auf den Markt. Zumindest in der Theorie ist es also nicht ohne weiteres möglich, dem BTC-Preis gefährlich zu werden.

Und Pompliano betont trotz seiner Bedenken, dass er bei Bitcoin immer noch bullish ist. Schlussendlich hänge der Preis von Bitcoin von Angebot und Nachfrage ab – und es gibt Pomp zufolge immer weniger Bitcoin, aber immer mehr Menschen, die Bitcoin haben wollen.

Eine einfache Rechnung – die schlussendlich dem BTC-Kurs zugute kommt.

“Es gibt eine neue Studie von Pantera Capital, die besagt, dass Square etwa 40% der täglich neu eingehenden Lieferungen [von BTC] aufkauft. PayPal kauft, obwohl es gerade erst gestartet wurde, etwa 70% dieses Angebots auf.“

Pompliano zufolge sei das Wichtigste, was die Leute von der Wall Street verstehen müssen, „dass die meisten Bitcoiner ihre Bitcoins nicht verkaufen werden.“ So seien 63% oder mehr der Bitcoins in den letzten 12 Monaten nicht bewegt worden. Das bedeutet laut Pompliano:

„Was Sie also wirklich sehen, ist nur ein Anstieg der Nachfrage, ein Mangel an Angebot oder ein geringes Angebot, und das treibt den Preis in die Höhe, und ich denke, das wird bis ins Jahr 2021 anhalten, und der Preis wird von hier aus ziemlich aggressiv steigen.”

Das Fazit des Bitcoin-Bullen:

“Ich glaube nicht, dass es so verrückt ist, bis Ende 2021 einen Bitcoin-Preis von 100.000 $ zu sehen.“

  • Broker
  • Vorteile
  • Bewertung
  • Zum Angebot
  • Echte Bitcoin oder Bitcoin CFDs kaufen
  • Wallet und Exchange in einem
  • 14+ Kryptos
4.8/5

  • EU reguliert
  • Über 40 Kryptos im Angebot
  • Gebühren eher im Mittelfeld
4.2/5

Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.
Vorheriger ArtikelEntscheidung bis 2021: Wird der Digitale Euro bald zur Bargeld-Alternative?
Nächster ArtikelMichael Saylor: Bitcoin wird größer sein als Apple, Amazon und Facebook – aber nur 1% versteht, warum

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Mein Bruder hatte mich 2014 auf einen Artikel über Bitcoin aufmerksam gemacht. Wochenlange Überforderung und Recherche standen an der Tagesordnung. Nach einiger Zeit verstand ich den Umgang mit der Technologie und versuche seit dem Abschluss meines Studiums der Rechtswissenschaften, die Thematik leicht verständlich wiederzugeben.