Gut für BTC: Paypal kauft fast alle neuen Bitcoins auf – $20K als FOMO-Ziel?

0

Der Bitcoin-Preis erlebt enormen Rückhalt, da Unternehmen den Vermögenswert weiterhin in großen Mengen kaufen. Laut einem neuen Bericht von Pantera Capital könnte es sogar zu einem Bitcoin-Engpass kommen.

In der letzten Woche befand sich die Krypto-Währung auf Talfahrt, obwohl sie weit über ihren aktuellen Kursen getradet wurde. Mit 18.980 US-Dollar konnte Bitcoin ein neues Jahreshoch erreichen und ein Dreijahreshoch testen.

Anzeige
krypto signale

Grundlage für den Aufwärtstrend? Unklar. Laut Google Trends suchen die Menschen nicht viel mehr nach Bitcoin als zuvor. Im Vergleich dazu kam es bei früheren Zyklen von Bitcoin auf dem Weg zu Allzeithochs (in den Jahren 2013 und 2017) zu extrem zahlreichen Suchanfragen.

Das zeigt: Die gegenwärtige Preisrallye ist institutionell. Pantera Capital, eine in Kalifornien ansässige Investmentfirma, erklärt nun: Paypal als weltgrößte Zahlungsfirma treibt diese Aufwärtsbewegungen an.

Pantera Capital schreibt in einem neuen Bericht, dass PayPal die meisten neu abgebauten Bitcoins kauft – das entspricht etwa 70 Prozent aller Bitcoins. Im vergangenen Monat hat der Fintech-Riese für US-Kunden einen Krypto-Speicher gestartet und 300 Millionen Usern so ermöglicht, Bitcoin und andere Krypto-Währungen zu speichern, zu verkaufen, zu kaufen und auszugeben.

“Der Anbieter der Krypto-Infrastruktur von PayPal ist Paxos”, schreibt Pantera. “Bevor PayPal Krypto integriert hat, hat itBit, die von Paxos betriebene Börse, ein ziemlich konstantes Trading-Volumen abgewickelt. Als PayPal in Betrieb ging, begann das Volumen zu explodieren. Der Anstieg des itBit-Volumens bedeutet, dass PayPal innerhalb von vier Wochen nach der Inbetriebnahme bereits fast 70 % des neuen Angebots an Bitcoins kauft.”

Paypal und sein Konkurrent CashApp von Square erwerben somit mehr als 100 Prozent der neuen Bitcoins. Damit befindet sich die Kryptowährung in einem Angebotsdefizit – und dem gegenüber steht die steigende Nachfrage der Kleinanleger und anderer Institutionen.

Aber genügt dieser Umstand, um Bitcoin diese Woche auf sein Allzeithoch zu treiben?

Knackt Bitcoin bald das Allzeithoch?

Bitcoin-Trader „Bitcoin Jack“ liefert weitere Argumente, warum Bitcoin bald einen neuen Höchststand erreichen könnte.

Er schreibt auf Twitter über einige fundamental positiven Trends, die einen längerfristigen Bullenmarkt anheizen sollten.

Dazu gehören unter anderem:

  • JPMorgan ist bullish bei Bitcoin
  • Grayscale kauft große Mengen BTC im Namen seiner institutionellen Kunden.
  • Milliardäre kaufen BTC – wie Paul Tudor Jones, Stanley Druckenmiller und Michael Saylor.
  • China „bewirbt“ Bitcoin im staatlichen Fernsehen.
  • Das Fiat-Angebot nimmt aufgrund der monetären Stimulierung als Reaktion auf die Pandemie rapide zu.
  • Die Menge der inaktiven BTC hat historische Höchststände erreicht. Das signalisiert eine verstärkte Halteaktivität langfristiger Investoren.

Letztes Update:

  • Broker
  • Vorteile
  • Bewertung
  • Zum Angebot
  • Echte Bitcoin oder Bitcoin CFDs kaufen
  • Wallet und Exchange in einem
  • 14+ Kryptos
4.8/5

  • EU reguliert
  • Über 40 Kryptos im Angebot
  • Gebühren eher im Mittelfeld
4.2/5

Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.
Vorheriger ArtikelTop-Analyst bearish, baut Short-Position auf: Scheitert Bitcoin auf dem Weg zum Allzeithoch?
Nächster ArtikelAnalyst warnt vor Bitcoin-Korrektur: Wie realistisch ist ein Crash auf $14.000?

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

MSc. in Wirtschaftsinformatik mit Schwerpunkt auf asymetrische Kryptographie und M2M-Kommunikation. Ich bin seit 2015 im Bereich Bitcoin und Kryptowährungen unterwegs.