Stürzt Bitcoin erst ab, um dann direkt auf 30.000 Dollar zu steigen? Was Analysten jetzt sagen

0

Bitcoins unentschlossene Preisaktion lässt Analysten zwiegespalten zurück. Seit Tagen pendelt der Coin um die 19.000-Dollar-Marke, und während die einen auf ein neues Allzeithoch blicken, sehen die anderen eine heftige Korrektur kommen.

Raoul Pal, CEO von Real Vision, hat sich in den letzten Monaten als einer der lautstärksten Bitcoin-Supporter erwiesen. Das hat er erst kürzlich erneut unter Beweis gestellt, als er twitterte, dass nun 98 Prozent seines liquiden Nettovermögens in Bitcoin und Ethereum stecken:

Anzeige

“Ok, letzte Bombe – ich habe morgen einen Verkaufsauftrag, all mein Gold zu verkaufen und BTC und ETH zu kaufen (80/20). Ich besitze nichts anderes (außer einigen Anleiheaufrufen und einigen $’s). 98% meines liquiden Nettovermögens. Sehen Sie, Sie können mich nicht kategorisieren, außer #irresponsiblylong.”

Wie viel sein Investment in Dollar ausmacht, ist zwar nicht bekannt. Aufgrund seiner Karriere im Finanzwesen glauben aber viele, dass es sich um Hunderte Millionen Dollar handelt.

Mittel- und langfristig ist Pal bei Bitcoin zwar bullish. Aktuell warnt er aber, dass die Chance auf eine kurzfristige Bitcoin-Korrektur ansteigt.

So habe das technische Analyseinstrument Tom-Demark-Sequenz ein bearishes Zeichen gebildet (der Indikator hat bereits frühere Umkehrpunkte bei Bitcoin vorhergesagt). Pal:

“Bitcoin steht möglicherweise einigen ernsthaften technischen Problemen gegenüber… der tägliche DeMark zeigt ein Cluster auf 2 13 und eine 9, und morgen könnte eine WEITERE 13 hinzukommen!”

Auch wenn Pal in Großbuchstaben vor einer weiteren Korrektur warnt – er glaubt auf lange Sicht nach wie vor an den Erfolg von Bitcoin und Ethereum. Das hat er immer wieder betont, aktuell auch in einem Video, das auf einer ihm gehörenden Finanzseite veröffentlicht wurde.

Pal zufolge würden die makroökonomischen, politischen und sozialen Trends alle auf eine Welt hindeuten, in der Bitcoin eine enorme Rolle spielt. Pal:

“Es sieht so aus, als würden wir diesen Punkt erreichen. Ich habe gesagt, dass dies der Punkt ist, an dem Makro, Krypto, Politik, alles in den gleichen großen Eimer kommt. Es ist alles konzentriert und unser reiner Fokus im Moment. Wir wissen, dass Bitcoin dabei eine Rolle spielt.”

Auch andere sind bullish

Pal ist nicht der einzige, der eine kurzfristige Korrektur mit anschließendem Anstieg für realistisch hält. Auch Trader und Analyst @crypto_birb schreibt aktuell seinen rund 114.000 Followern auf Twitter: Bitcoins Preisaktion macht es wahrscheinlich, dass nach dem anhaltenden Seitwärtstrading rasch neue Höchststände möglich sind. Er schreibt:

“Diese Konsolidierung lässt mich denken, dass $BTC sich direkt auf 30.000 teleportieren würde, nachdem es 20.000 gebrochen hat lol.”

https://twitter.com/crypto_birb/status/1335337723478093826

Zuletzt aktualisiert am 6. Dezember 2020

Top Broker zum Kauf und Handel von Kryptowährungen

  • Broker
  • Vorteile
  • Bewertung
  • Zum Angebot

Jetzt günstig Bitcoin und andere Kryptos kaufen

  • Echte Bitcoin oder Bitcoin CFDs kaufen
  • Wallet und Exchange in einem
  • 14+ Kryptos
4.8/5
Jetzt günstig Bitcoin und andere Kryptos kaufen
  • EU reguliert
  • Über 40 Kryptos im Angebot
  • Gebühren eher im Mittelfeld
4.2/5
Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.
Vorheriger ArtikelVorbote für neues Allzeithoch? Ethereum-Adressen mit 1 ETH wieder auf Rekord-Niveau
Nächster ArtikelNeues Bitcoin-Allzeithoch in spätestens 7 Tagen: Analyst bleibt bei bullisher Haltung

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Mein Bruder hatte mich 2014 auf einen Artikel über Bitcoin aufmerksam gemacht. Wochenlange Überforderung und Recherche standen an der Tagesordnung. Nach einiger Zeit verstand ich den Umgang mit der Technologie und versuche seit dem Abschluss meines Studiums der Rechtswissenschaften, die Thematik leicht verständlich wiederzugeben.