Wilshire Phoenix antwortet auf die Ablehnung des Bitcoin ETF

0

Wilshire-Phoenix reagierte gestern auf die Entscheidung der SEC in dieser Woche, die ihren Antrag für einen Bitcoin ETF verweigerte. Ihre Kritik steht im Einklang mit der Ablehnung mehrerer ETF-Anträge durch die SEC, die von SEC-Kommissar Hester Pierce abgelehnt wurde.

Ein weiterer Antrag eine weitere Ablehnung

Die SEC hatte bis zum 26. Februar Zeit, um eine Entscheidung über den Vorschlag von Wilshire-Phoenix für den Bitcoin ETF zu treffen, der im vergangenen Jahr eingereicht wurde. Die SEC erließ eine Verfügung, in der sie den ETF-Antrag und Wilshire-Phoenix ablehnte.

Diese Ablehnung ist nicht überraschend, die SEC hat im letzten Jahr etwa neun weitere Anträge abgelehnt, darunter die von Van Eck vorgeschlagenen ETFs und die von den Winklevoss-Brüder.

Auch wenn es nicht überraschend ist, dass der ETF des Wilshire-Phoenix keine Genehmigung erhalten hat, so hat Wilshire-Phoenix dennoch ihre Enttäuschung über die Entscheidung der SEC zum Ausdruck gebracht.

Ein ETF ist ein börsengehandelter Fonds und ein Anlageinstrument, das institutionellen Anlegern eine vollständig regulierte Möglichkeit bietet, in Bitcoin zu investieren ohne den zugrunde liegenden Vermögenswert, in diesem Fall Bitcoin, halten oder verwahren zu müssen.

Wilshire-Phoenix ist der Ansicht, dass die SEC dem ETF-Antrag nicht ihre volle Aufmerksamkeit geschenkt hat, da Wilshire-Phoenix angeboten hat, Schlüsseldaten und zusätzliche Informationen zur Verfügung zu stellen, um die Notierung des ETF zu erleichtern.

Sie stimmen mit den Kommentaren von SEC-Kommissar Hester Pierce überein, wo sie ihre persönliche Uneinigkeit mit der Ablehnung vieler ETF-Vorschläge durch die Behörde zum Ausdruck brachte. Sowohl institutionelle als auch Privatanleger glauben, dass ein ETF für den Fortschritt von Bitcoin entscheidend ist.

Erstickt die SEC die Innovation?

Die Ablehnung des Wilshire-Phoenix ETF-Antrags durch die SEC folgt auf die Einführung des ersten inversen ETPs für Bitcoin durch die Börse Stuttgart. Anfang dieser Woche führte die zweitgrößte deutsche Börse den 21Shares Short Bitcoin ETP ein.

Der 21Shares ETP ermöglicht es Anlegern, Bitcoin bei sinkenden Kursen zu verkaufen. Wilshire-Phoenix behauptet, dass die US-Finanzmärkte dringend einen ETF oder ETP benötigen.

Hester Pierce stimmt dem zu und äußerte ihre Unzufriedenheit mit der Ablehnung des Winklevoss-ETFs durch die SEC. Sie machte kürzlich auch Schlagzeilen, weil sie eine “Safe Harbor”-Politik vorschlug, die es Start-ups von Blockchain-Unternehmen ermöglichen würde, eine “Schonfrist” für Durchsetzungsmaßnahmen der SEC gegen nicht registrierte Wertpapierangebote zu erhalten.

Ein anderer SEC-Kommissar Robert Jackson Jr. erklärte, dass ein ETF für Bitcoin unvermeidlich sei, fügte jedoch hinzu, dass es den Rahmen und die Richtlinien der Behörde erfüllen müsse. Wilshire-Phoenix ist der Ansicht, dass sie die Richtlinien erfüllt wurden und man diesen dennoch ablehnte.

Textnachweis: bitcoinist

Letztes Update:

Top Broker zum Kauf und Handel von Kryptowährungen

  • Broker
  • Vorteile
  • Bewertung
  • Zum Angebot
  • Echte Bitcoin oder Bitcoin CFDs kaufen
  • Wallet und Exchange in einem
  • 14+ Kryptos
4.8/5

Reviews

    Reviews

    https://coincierge.de/visit/etoronewsCreate your account
    Hide Reviews
    • Kryptos, Forex und mehr zu günstigen Gebühren handeln
    • Vollständig EU lizenziert
    • Kostenloses Demokonto mit MT4 Integration
    4.7/5

    Reviews

      Reviews

      https://coincierge.de/visit/europefxCreate your account
      Hide Reviews
      Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.
      Vorheriger ArtikelWarum der Versuch eines Hedge-Fonds, Twitter-CEO Jack Dorsey zu verdrängen, Krypto schaden könnte
      Nächster ArtikelBitcoin Prognose: Analyst vermutet BTC bei $18.000 vor Halbierung

      Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

      Ich beschäftige mich seit einigen Jahren täglich mit dem Thema Kryptowährungen und habe es mir zur Aufgabe gemacht, die komplexe Materie einfach darzustellen.