160.000 Dollar in Bitcoin: Ex-Navy Seals verkaufen gestohlene Infos gegen BTC

Klicke Hier, um die besten Krypto Presales zu sehen, die sich in diesem Jahr verzehnfachen könnten!

Bitcoin lässt selbst Navy Seals nicht kalt. US-Medienberichten zufolge soll ein Navy-Ehepaar private Informationen gegen Bitcoin verkauft und damit richtig Kasse gemacht haben.

Das Ehepaar soll seine Position in der United States Navy missbraucht haben, um sich illegal Zugang zu sensiblen Informationen zu verschaffen. Im Anschluss habe das Paar die privaten Daten von mehr als 9.000 Menschen verkauft, so die Anklage.

Für die Navy-Seals Natasha Chalk und ihren Ehemann Marquis Hooper war der Zugang zu diesen sensiblen Informationen durchaus lukrativ: Sie erhielten für die illegal beschafften Identitäts-Informationen stolze 160.000 Dollar in Bitcoin.

Die Staatsanwaltschaft behauptet zudem, dass das Paar die gestohlenen persönlichen Informationen auch für Identitätsdiebstahl habe verwenden wollen.

Marquis Hooper war zum Zeitpunkt der Anklageerhebung in Japan, Natasha Chalk als Marine-Reservist in Kalifornien stationiert. Nun wurde das Ehepaar wegen mehrfachem Betrug und schwerem Identitätsdiebstahl angeklagt.

So wurden die persönlichen Infos zu Geld gemacht

Dem Bericht zufolge soll Hooper 2018 ein Unternehmen kontaktiert haben, das persönliche Daten speichert. Die Betrugsmasche: Der Ex-Navyseal gab vor, eine Hintergrundprüfung gemäß den „Anweisungen der Siebten Flotte der US-Marine“ durchführen zu müssen. Nun…

Der Trick in Kombination mit seinem Navy-Hintergrund hatte tatsächlich Erfolg. Im Anschluss soll Hooper seiner Frau und anderen ungenannten Personen Zugang zum Datenbankkonto verschafft haben. Offenbar für rund zwei Monate lang.

Zeit genug, um zahlreiche persönliche Daten abzugreifen. Und die illegal erlangten Infos wurden laut Anklage schließlich von den Empfängern verkauft oder zum Identitätsdiebstahl verwendet.

Michael McKneely, der Anwalt des Paares, sieht wiederum seine Mandanten als Opfer. Demnach hätten Hooper und Chalk “kommerziell verfügbare Datenbanken” benutzt, die jedermann zugänglich seien.

Außerdem sei alles “eindeutig Teil des Umfangs ihrer Arbeit” gewesen. Es bleibt abzuwarten, wie das Gericht entscheiden wird. Ihnen drohen Höchststrafen von 20 Jahren Gefängnis.

Bislang unklar ist, wo die Bitcoins für 160.000 Dollar derzeit lagern – und was damit passieren wird. Experten schätzen, dass die Behörden jene Bitcoins womöglich in einer Auktion versteigern. Entsprechende Auktionen waren in der Vergangenheit für verschiedene Investoren eine gute Gelegenheit, Bitcoin günstig zu kaufen, etwa Tim Draper.

Zuletzt aktualisiert am 7. Februar 2021

Pepe Unchained - Meme Coin mit eigener Blockchain

  • Einzigartiges Ökosystem: Erfolg und Wachstum von Anfang an - nicht verpassen!
  • Massives passives Einkommen: Dynamische Staking-Belohnungen mit $PEPU
  • Niedrige Transaktionskosten: Ethereum Layer-2 Chain mit Pepe-Meme
10/10

Meme Games - Vereint Memes mit dem olympischen Geist.

  • Olympischer Memecoin für 2024: Vereint Memes mit dem olympischen Geist.
  • Große Gewinne mit $MGMES: Tritt an für 25% Token-Bonus.
  • Unbegrenzte Teilnahme: Mehrfachkäufe erhöhen deine Gewinnchancen.
  • Setze deine Gewinne ein: Verdiene mehr durch Staking von Presale-Belohnungen.
9.8/10

Wienerdog - Neuester KI Memecoin

  • Unendlich aufrüstbare KI-Meme-Münze mit modularen technologischen Fähigkeiten
  • Riesige Einsatzprämien täglich während des Vorverkaufs verfügbar
  • Der Vorverkaufspreis steigt alle zwei Tage - kaufen Sie jetzt, um vom besten Preis vor der Notierung zu profitieren
9.5/10
Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.
Vorheriger ArtikelBullish für Bitcoin: Twitter-CEO Jack Dorsey betreibt erstmals eigenen Bitcoin-Knoten
Nächster ArtikelHoffnung für Ripples XRP: Ex-SEC-Beamter sieht Ripple vor Gericht gewinnen

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Martin SchwarzExperte für Kryptowährungen

Martin, mit einem MSc. in Wirtschaftsinformatik und Fokus auf asymmetrischer Kryptographie und M2M-Kommunikation, ist seit 2015 in der Welt von Bitcoin und Kryptowährungen unterwegs. Schon mit 17 begann er mit dem Handel von Kryptowährungen und erwarb seinen ersten Bitcoin. Neben seinem Interesse an Kryptowährungen widmet er sich in seiner Freizeit Online-Casinos und Sportwetten, wo er mit 18 Blackjack-Strategien entwickelte und sogenannte Sure-Bets durchführte. Seine Expertise dokumentierte er frühzeitig als Autor zu Themen wie Kryptowährungen, Trading, Aktien, Casinos und Sportwetten, wodurch er heute als gefragter Experte und Autor mit über 10 Jahren Erfahrung gilt.

Zeige alle Posts von Martin Schwarz