Bitcoin-Absturz am Wochenende: „versuchte Manipulation“ der Banker – Milliardär Tim Draper

0

Bitcoin hat nach wochenlangem Anstieg nun seine erste ernsthafte Korrektur gesehen. Nach der Bildung eines kurzfristigen Tops nahe der $42.000-Marke, begann der Bitcoin-Preis schnell in Richtung 30.000 Dollar zu fallen.

Bei 33.000 Dollar verlangsamte die Kryptowährung Nummer 1 ihren Abstieg und konnte sich seitdem wieder leicht erholen. Aktuell notiert BTC zum Preis von 35.600 Dollar – ein gutes Stück unter den zuletzt erreichten Tiefstständen, aber auch mehr als 6.000 Dollar entfernt vom Hoch.

Anzeige
krypto signale

Tim Draper: Banker wollen Bitcoin schaden

Zahlreiche Analysten sehen in Bitcoins bearisher Bewegung lediglich einen kurzen Rücksetzer auf dem Weg nach oben. Milliardär Tim Draper etwa spricht seit langem davon, dass Bitcoin bis Ende 2022 oder Anfang 2023 seinen Wert vervielfachen wird – Draper nannte in der Vergangenheit bereits öfter ein Preisziel in Höhe von $250.000 pro Bitcoin.

Jetzt hat er sich erneut an die Krypto-Community gewandt und Bitcoins Absturz vom Wochenende thematisiert. Draper ist davon überzeugt, dass Bitcoin nicht etwa abgestürzt ist, weil Investoren den Glauben verloren haben oder eine andere nachteilige Entwicklung anstehen könnte.

Draper geht von einem viel bullisheren Hintergrund aus: Seiner Meinung nach haben Banker den Absturz verursacht, um Bitcoin gezielt zu schaden, da sie ihn als Konkurrenz für ihr eigenes Kerngeschäft fürchten. Draper auf Twitter:

„Banken mögen bitcoin nicht, weil er sie weniger relevant macht, also habt ihr ihre versuchte Manipulation über das Wochenende gesehen.“

Draper bleibt nach wie vor bei seiner optimistischen Prognose für den Bitcoin-Kurs, schreibt:

„#bitcoin $250 k bis Ende 2022, oder Anfang 2023.“

Analysten sehen Fortsetzung der BTC-Rallye

Cryptoquant_com-CEO Ki Young Ju ( @ki_young_ju) äußert sich über Bitcoins jüngsten Fall ebenfalls positiv. Er schreibt seinen 35.3K Followern auf Twitter:

„Es scheint, dass die $BTC-Korrektur abgeschlossen ist“

Offenbar ist Bitcoins jünger Abstieg in die untere 30K-Region tatsächlich abgeschlossen. Die nächsten Stunden dürften zeigen, ob dieser Dip eine gute Gelegenheit war, um Bitcoin zu kaufen – oder ob Bitcoin eine Schwäche besitzt, die zu weiteren Verlusten führt.

Letztes Update:

  • Broker
  • Vorteile
  • Bewertung
  • Zum Angebot
  • Echte Bitcoin oder Bitcoin CFDs kaufen
  • Wallet und Exchange in einem
  • 14+ Kryptos
4.8/5

  • EU reguliert
  • Über 40 Kryptos im Angebot
  • Gebühren eher im Mittelfeld
4.2/5

Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.
Vorheriger ArtikelBitcoin stürzt um 10.000 Dollar ab – was sagen Analysten jetzt voraus?
Nächster ArtikelEthereum erst auf $2K, dann $10K? Kann Ethereum so extrem steigen wie Bitcoin?

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

MSc. in Wirtschaftsinformatik mit Schwerpunkt auf asymetrische Kryptographie und M2M-Kommunikation. Ich bin seit 2015 im Bereich Bitcoin und Kryptowährungen unterwegs.