Britische Bank verweigert Geschäftskunden, die Bitcoin akzeptieren

0

In den letzten Monaten hat die Kryptowährung ein neues Maß an Akzeptanz sowohl in der Öffentlichkeit als auch in der Geschäftswelt erreicht. Firmen wie Tesla und WeWork akzeptieren jetzt Bitcoin als Zahlungsmittel für Produkte und Dienstleistungen, und das Time Magazine bietet jetzt die Möglichkeit Kryptowährungen für die Zahlung von Abonnements zu nutzen.

Es scheint jedoch, dass diese Art bei NatWest nicht willkommen ist. Dies liegt daran, dass die Bank vor kurzem angekündigt hat, dass sie keine Dienstleistungen für Unternehmen anbieten wird, die Kryptowährung als Zahlungsmittel akzeptieren. Die Bank stuft Kryptowährungen jetzt als “hohes Risiko” ein.

Anzeige

Einen “vorsichtigen Ansatz” bei Kryptowährungen verfolgen

Diese Meldung wurde von Morten Friis, einem Vorstandsmitglied von NatWest und Leiter des Risikokomitees, bekannt gegeben, der erklärte, dass die Bank versucht, einen vorsichtigen Ansatz gegenüber Kryptowährungen zu verfolgen.

Trotzdem ist geplant, jede öffentliche Erklärung oder Maßnahme der britischen Finanzaufsichtsbehörde zu überwachen. Die Regulierungsbehörde hat die Öffentlichkeit zuvor vor Investitionen in Kryptowährungen gewarnt und erklärt, dass das Risiko besteht, dass Investoren ihr gesamtes Geld verlieren.

In Anbetracht der jüngsten Entwicklung wird die Bank keine Dienstleistungen für Firmen anbieten, die sehr eng mit Kryptowährung handeln.

“Wir haben keinen Appetit darauf, mit Kunden zu verhandeln, sei es, dass wir sie als neue Kunden aufnehmen oder eine fortlaufende Beziehung mit Leuten haben, deren Hauptgeschäft durch eine Börse für Kryptowährungen unterstützt wird oder die anderweitig mit Kryptowährungen als Hauptaktivität handeln”, sagte Friis.

Dieser Schritt ist interessant, wenn man bedenkt, dass sich ein Teil der Unternehmenswelt dazu bewegt, Bitcoin & Co. zu akzeptieren anstatt zu vermeiden. Die Anzahl der Firmen, die Bitcoin zukünftig als Zahlungsmittel listen, wird wahrscheinlich weiter ansteigen.

Gleichzeitig scheint diese Entscheidung von der Haltung der britischen Finanzaufsichtsbehörde gegenüber Kryptowährungen beeinflusst zu sein. Sollten die Regulierungsbehörden gegenüber Kryptowährungen offener sein, könnte sich diese Position in Zukunft ändern.

“Wir erwarten, dass wir weiterhin eine vorsichtige Haltung einnehmen, aber wir werden beobachten, wie sich der Markt entwickelt”, bemerkte Friis.

 

Zuletzt aktualisiert am 23. April 2021

Top Broker zum Kauf und Handel von Kryptowährungen

  • Broker
  • Vorteile
  • Bewertung
  • Zum Angebot
  • Echte Bitcoin oder Bitcoin CFDs kaufen
  • Wallet und Exchange in einem
  • 14+ Kryptos
4.8/5

  • Hervorragende Trading Tools
  • Große Wissens- und Weiterbildungsdatenbank
  • Sehr gute Spreads
4.7/5

74-89% d. CFD Konten verlieren Geld.

Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.
Vorheriger ArtikelBinance Smart Chain übertrifft die tägliche Transaktion von Ethereum
Nächster ArtikelBitcoin setzt Verluste nach Präsident Bidens neuem Steuervorschlag fort

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Ich beschäftige mich seit einigen Jahren täglich mit dem Thema Kryptowährungen und habe es mir zur Aufgabe gemacht, die komplexe Materie einfach darzustellen.