Bitcoin setzt Verluste nach Präsident Bidens neuem Steuervorschlag fort

0

Seit dem Anstieg auf ein Allzeithoch Anfang des Monats muss der Bitcoin ganz schön leiden. Anfang letzter Woche stürzte der Bitcoin Kurs aufgrund des Stromausfalls in Xianjiang der Miner dazu zwang ihre Geräte vom Netz zu nehmen. Durch diese Bewegung wurden Positionen im Wert von knapp $10 Milliarden liquidiert.

Nun der Nächste Schock durch die von Präsident Biden vorgeschlagene Erhöhung der Kapitalertragssteuer und mögliche Krypto-Regulierungen. Der Bitcoin fiel auf ein Intraday-Tief von rund $47.700, während Altcoins wie Ethereum, Ripple und Binance Coin ähnliche oder stärkere Verluste erleiden mussten.

Anzeige

Laut ByBit sah der Krypto-Terminmarkt in den letzten 24 Stunden Liquidationen in Höhe von $3,95 Milliarden. Die gesamte Marktkapitalisierung von Bitcoin ist ebenfalls unter $1 Billion gefallen – ein Verlust von $300 Milliarden innerhalb von wenigen Stunden.

Das Fallen von Bitcoin unter die 50.000 $-Unterstützung könnte ein Zeichen dafür sein, dass eine bärische Stimmung einsetzt und die Kryptowährung in eine weitere Korrektur gedrängt wird.

Erklärung der jüngsten Bitcoin-Kursentwicklung

Der Ausverkauf vom Wochenende wurde noch verstärkt, als die Nachricht von Präsident Joe Bidens neuester Kapitalertragssteuerreform bekannt wurde.

Laut Reuters forderte Biden eine Erhöhung des Spitzensteuersatzes um 2,6% – von 37% auf 39,6%. Noch wichtiger ist, dass er vorschlug, die Steuern auf Kapitalgewinne auf 39,6 % für Personen, die mehr als 1 Million Dollar verdienen, fast zu verdoppeln. (Der derzeitige Steuersatz für Langzeitbesitzer in der Steuerklasse von 450.000 Dollar oder mehr beträgt 20%).

In den Vereinigten Staaten kategorisiert der Internal Revenue Service (IRS) Kryptowährungen als Vermögenswert – was bedeutet, dass Steuerzahler alle Krypto-Transaktionen und -Gewinne deklarieren müssen. Jeffrey Halley, Senior-Marktanalyst bei Oanda, sagte dem Wall Street Journal:

“Es ist klar, dass Bitcoin empfindlicher auf die Bedrohung durch die Kapitalertragssteuer reagiert als die meisten ‘Asset’-Klassen. Die Bedrohung durch Regulierung, entweder direkt in entwickelten Märkten oder indirekt über den Fiskus, war meiner Meinung nach schon immer die Achillesferse von Krypto.”

BTC wird weiterhin mit extremer Volatilität gehandelt: What’s Next?

Warum Bitcoin weiterhin sehr volatil bleibt, liegt am Futures-Markt und an den Händlern, die mit hohem Hebel wetten. Aber institutionelle Investoren kumulieren weiterhin coins, und das zirkulierende Angebot ist begrenzter denn je.

Oftmals führt ein Overleveraging im Derivatemarkt dazu, dass der Spotmarkt überhitzt und überreagiert. Die durchschnittliche Perpetual Funding Rate stieg in diesem Monat auf bis zu 0,09% und fiel nach Massenliquidationen wieder auf vernünftige 0,016%. Einige Krypto-Börsen wie FTX und Kraken sahen sogar, wie ihre Finanzierungsraten negativ wurden.

 

Zuletzt aktualisiert am 24. April 2021

Top Broker zum Kauf und Handel von Kryptowährungen

  • Broker
  • Vorteile
  • Bewertung
  • Zum Angebot

Jetzt günstig Bitcoin und andere Kryptos kaufen

  • Echte Bitcoin oder Bitcoin CFDs kaufen
  • Wallet und Exchange in einem
  • 14+ Kryptos
4.8/5
Jetzt günstig Bitcoin und andere Kryptos kaufen
  • EU reguliert
  • Über 40 Kryptos im Angebot
  • Gebühren eher im Mittelfeld
4.2/5
Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.
Vorheriger ArtikelBritische Bank verweigert Geschäftskunden, die Bitcoin akzeptieren
Nächster ArtikelHongkong-Geschäft wendet sich BNB- und XRP-Zahlungen zu – Trend?

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

MSc. in Wirtschaftsinformatik mit Schwerpunkt auf asymetrische Kryptographie und M2M-Kommunikation. Ich bin seit 2015 im Bereich Bitcoin und Kryptowährungen unterwegs.