Koreanischer Minister: 200 Krypto-Börsen haben das Risiko einer Schließung

0

Eun Seong-soo, Vorsitzender des Finanzausschusses in Südkorea, sagte heute Morgen, dass mehr als 200 Krypto-Börsen Gefahr laufen, im September diesen Jahres geschlossen zu werden, wenn sie die entsprechenden Vorschriften nicht befolgen, wie es in einem Bericht auf Chosun heißt.

Er fügte hinzu, dass Beamte weiterhin planen, Steuern auf den Kryptowährungshandel zu erheben und dass die Regierung “keine Pläne hat, Krypto-Investoren zu schützen”.

Anzeige

Vorschriften für Korea

Anfang dieses Jahres führte Südkorea neue Gesetze für Krypto-Geschäfte und -Händler im Land ein, die strengere Vorschriften, neue KYC-Richtlinien und ein anderes Steuersystem einführten und von allen Krypto-Unternehmen verlangten, sich im Land zu registrieren.

Der überarbeitete Entwurf des Special Money Act wurde am 25. März beschlossen und tritt nach einer sechsmonatigen Schonfrist am 24. September in Kraft. Die Novelle verlangt von Kryptounternehmen, dass sie Anforderungen wie die Zertifizierung des Informationsschutzmanagementsystems (ISMS) und die Ausstellung von Konten mit echtem Namen erfüllen.

Aber laut Eun hat sich keine Krypto-Börse bei der Regierung unter dem Special Money Act registriert. Eun sagte, dass, während Aktien und traditionelle Märkte die Investoren “schützen”, der Kryptomarkt dies nicht tut und sogar mit dem “Kauf und Verkauf von Bildern verglichen wird.”

Boomender Krypto-Markt

Euns Kommentare kommen inmitten eines boomenden Krypto-Marktes in Südkorea und erhöhter Handelsvolumina. Das Handelsvolumen von Kryptowährungen übertraf an manchen Tagen das Handelsvolumen an der koreanischen Börse – was weltweit das erste derartige Ereignis war.

Laut dem Analysetool CoinGecko haben die drei größten koreanischen Kryptobörsen allein am vergangenen Tag fast 20 Milliarden Dollar gehandelt, während andere Top-Börsen ein Volumen von über 100 Millionen Dollar verzeichneten.

Inzwischen, während Eun Aussagen den Untergang für die lokalen Krypto-Börsen in Südkorea bedeuten, sagen lokale Krypto-Experten, es könnte mehr eine Warnung als ein offenes Urteil sein.

“Es ist eine verständliche Aussage, da es einen Aufschwung in verschiedenen Bereichen gegeben hat. Aber ich sehe es eher als eine Warnung”, sagte Doo Wan Nam, der in Seoul ansässige Leiter der Geschäftsentwicklung von MakerDAO in Asien. Koreanische Händler hoffen wahrscheinlich das Gleiche.

Textnachweis: Cryptoslate

Zuletzt aktualisiert am 23. April 2021

Top Broker zum Kauf und Handel von Kryptowährungen

  • Broker
  • Vorteile
  • Bewertung
  • Zum Angebot
  • Echte Bitcoin oder Bitcoin CFDs kaufen
  • Wallet und Exchange in einem
  • 14+ Kryptos
4.8/5

  • Hervorragende Trading Tools
  • Große Wissens- und Weiterbildungsdatenbank
  • Sehr gute Spreads
4.7/5

74-89% d. CFD Konten verlieren Geld.

Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.
Vorheriger ArtikelOn-Chain-Daten zeigen, dass “Wale” Bitcoin trotz ängstlicher Märkte anhäufen
Nächster ArtikelWeWork akzeptiert und hält jetzt Bitcoin: Ein möglicher Wendepunkt?

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Ich beschäftige mich seit einigen Jahren täglich mit dem Thema Kryptowährungen und habe es mir zur Aufgabe gemacht, die komplexe Materie einfach darzustellen.