US-Regierung enthüllt neue Krypto-Steuer: Schlägt jetzt die Stunde der Privacy-Coins wie Monero?

Klicke Hier, um die besten Krypto Presales zu sehen, die sich in diesem Jahr verzehnfachen könnten!

Bricht jetzt das Zeitalter der Privacy-Coins wie Monero (XMR) an? Gerade gab die US-Regierung ihre neuen Krypto-Steuerpläne bekannt – und prompt pumpt der wohl prominenteste Coin seiner Art, Monero, um satte 32%. Ein Vorgeschmack auf das, was 2023 kommt?

Jetzt XMR bei capital.com kaufen

US-Regierung erhebt neue Krypto-Steuer ab 2023

Wie das US-Finanzministerium in einem neuen Bericht zeigt, plant die Biden-Administration neue Steuergesetze – einschließlich einer Anforderung für Unternehmen, ab 2023 Kryptowährungstransfers ab einer Höhe von 10.000 US-Dollar oder mehr an die Finanzbehörden zu melden.

Der wohl bekanntesten auf Privatsphäre ausgerichteten Kryptowährung hat die Nachricht sofort einen Push um 32% beschert. Aktuell notiert Monero (XMR) bei $325 und sitzt mit einer Marktkapitalisierung von $5,8 Milliarden auf Platz 26 laut Coinmarketcap.

Monero (XMR) wurde von Grund auf neu entwickelt und unterscheidet sich stark von vielen anderen Kryptowährungen. Privatsphäre ist bei Monero Standard, denn der Coin verschleiert die Herkunft von Transaktionen und somit auch die Identitäten seiner Nutzer.

Es wird dem Finanzamt oder anderen entsprechenden Behörden somit erschwert, Steuersünder zu belangen, die Monero verwenden, um Kapital zu bewegen. Tools wie Etherscan oder der Blockexplorer, mit denen Transaktionen detailliert und bis in alle Ewigkeit nachverfolgt werden können, gibt es bei Monero nicht.

Ob Monero allerdings für immer anonym bleibt, ist unklar. So behauptet beispielsweise die Blockchain-Analysefirma Ciphertrace, mit einer eigens patentierten Software Monero-Transaktionen nachverfolgen zu können.

Die Krypto-Steuerpläne der US-Regierung

Das US-Finanzministerium möchte, dass Unternehmen ab 2023 Kryptowährungstransfers ab einer Höhe von 10.000 US-Dollar oder mehr an den IRS (Internal Revenue Service, die dem Finanzamt unterstellte Bundessteuerbehörde der USA) melden.
Dem Bericht zufolge würden Kryptowährungen “bereits ein erhebliches“ Problem“ darstellen, da sie „illegale Aktivitäten“ einschließlich Steuerhinterziehung erleichtern würden.

In dem Bericht heißt es:

“Wie bei Bargeldtransaktionen würden Unternehmen, die Kryptowährungen mit einem Marktwert von mehr als 10.000 US-Dollar erhalten, ebenfalls gemeldet werden.”

Ob das Gesetz seine Anwendung in der Praxis findet, bleibt abzuwarten: Es ist schließlich für viele Kryptowährungen kein Problem, tausende Micro-Transaktionen (also Transfers in geringer Höhe) zu überweisen, die nicht einzeln, sondern lediglich akkumuliert auf den Grenzwert von 10.000 Dollar kommen. Sie würden somit nicht unter die Regelung fallen.

Jetzt XMR bei capital.com kaufen

Pepe Unchained - Meme Coin mit eigener Blockchain

  • Einzigartiges Ökosystem: Erfolg und Wachstum von Anfang an - nicht verpassen!
  • Massives passives Einkommen: Dynamische Staking-Belohnungen mit $PEPU
  • Niedrige Transaktionskosten: Ethereum Layer-2 Chain mit Pepe-Meme
10/10

Wienerdog - Neuester KI Memecoin

  • Unendlich aufrüstbare KI-Meme-Münze mit modularen technologischen Fähigkeiten
  • Riesige Einsatzprämien täglich während des Vorverkaufs verfügbar
  • Der Vorverkaufspreis steigt alle zwei Tage - kaufen Sie jetzt, um vom besten Preis vor der Notierung zu profitieren
9.5/10

Playdoge - Mobiles P2E-Spiel mit Doge-Meme

  • Potenzieller Binance-CEX-Launch nach dem Presale
  • Verdiene Belohnungen im mobilen P2E-Spiel – sichere dir $PLAY!
  • Verwandelt ikonisches Doge-Meme in virtuelles Haustier
9/10
Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.
Vorheriger ArtikelDOGE-Dip gekauft: Dogecoin-Wal mit 15 Mrd. Coins kauft weitere 420,69 DOGE
Nächster ArtikelRallye-Potenzial: Diese 6 Coins könnten bis Jahresende ums Zehnfache steigen

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Jannis GrunewaldExperte für Kryptowährungen

Jannis Grunewald schreibt seit mehr als acht Jahren über Kryptowährungen und Technologie-Trends. Erstmals mit Bitcoin in Kontakt gekommen ist er 2015 als Inhaber einer Digitalagentur; mittlerweile gibt's für ihn kaum einen Tag ohne BTC, ETH und Co. Ob technische Analyse, Krypto-Trading, NFTs oder Web 3.0 – Jannis besitzt ein breites Fachwissen über moderne Finanz- und Wirtschaftsthemen, setzt dies auch entsprechend ein: Er führt Interviews mit bekannten Persönlichkeiten der Krypto-Branche, kommentiert Entwicklungen, schreibt Prognosen, News und Analysen. Der gefragte Autor ist hervorragend in der Szene vernetzt, zudem regelmäßiger Gast auf Krypto- und Blockchain-Konferenzen weltweit. Sie finden Jannis' Publikationen in führenden Fachmagazinen – beispielsweise auf Finanzen.net, Cryptonews.com, Kryptoszene oder Business2Community.

Zeige alle Posts von Jannis Grunewald

Fragen und Antworten

Sie haben eine Frage? Unser Experten-Panel beantwortet gerne Ihre Fragen.

Meine Frage posten

Ihre Frage war nicht dabei?

Fragen Sie uns jetzt!

Name*

Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Ihre Frage*

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein

vier × eins =