Bitcoin stellt Rekord für das schlechteste Quartal seit 2011 auf – wie geht es jetzt weiter?

Klicke Hier, um die besten Krypto Presales zu sehen, die sich in diesem Jahr verzehnfachen könnten!

Das zweite Quartal des Jahres war dramatisch blutig für Bitcoin. Der Coin beendete Q2 mit einem Minus von 56%, der Preis fiel von 45.000 Dollar auf 19.900 Dollar und erlebte das schlechteste Quartal seit dem dritten Quartal 2011. Bitcoin spielt jetzt mit der $20k-Marke – einer Schlüsselzone.

Bitcoin tradet im Tages-Chart um die $20k-Marke | Quelle: BTCUSD auf TradingView.com

Ein historischer Rückgang für Bitcoin

Bitcoin verzeichnete im Juni einen Rückgang von 37%. Aber nicht nur die Zahlen waren düster. Juni war auch der Monat, in dem die Anträge von Bitwise und Grayscale auf einen Bitcoin-ETF auf Spot-Basis überraschend abgelehnt wurden. Unmittelbar gefolgt von der angekündigten Klage von Grayscale.

Darüber hinaus scheinen die Auswirkungen der Zusammenbrüche des UST-Stablecoins von Terraform Lab und Three Arrows Capital zu etwas Ansteckendem unter den Kryptofirmen geworden zu sein: eine weitere Krypto-Kreditgeber- und Handelsplattform, Vauld, hat alle Abhebungen, das Trading und die Einzahlungen ausgesetzt und verweist auf die „finanziellen Herausforderungen“ der aktuellen Marktbedingungen.

Im zweiten Quartal 2022 eröffnete Bitcoin bei 45.000 Dollar und fiel auf unter 20.000 Dollar. Er schaffte es aber gerade noch rechtzeitig, das wichtige Preisniveau von 20.000 Dollar wieder zu erreichen, um den Juni über diesem Niveau zu schließen. Der Coin muss jetzt über 20.500 Dollar ausbrechen und sich über 22.000 Dollar halten, um ein mögliches kurzfristiges Abwärtsrisiko auszuschalten.

Insgesamt stellt der neueste Wochenbericht von Arcane Research fest, dass dieser Rückgang „ein historisches Quartal für den Bitcoin-Preis markiert, und wir müssen 11 Jahre zurückgehen, um ein noch brutaleres Quartal zu finden. Bitcoin beendete das Quartal knapp unter 20.000 Dollar und fiel um 56%“.

Der Bitcoin-Kurs erlebt sein schlechtestes Quartal seit 2011 Q3 | Arcane Research Weekly Report

Was ist jetzt zu erwarten?

Der BTC-Kurs könnte jedoch bald wieder positive Zeiten erleben. Analyst Michaël van de Poppe ist der Meinung, dass der Coin schon bald die Schlüsselmarke von 20.000 bis 20.4.000 Dollar überwinden und dann „in Richtung 23.000 Dollar und der Sommererholungsrallye gehen könnte“. Er ergänzt, dass der Coin „nachhaltig“ ist und „relativ bald für eine große Bewegung bereit zu sein scheint“.

Wie Arcane Research kommentiert, markiert das $20k-Niveau von Bitcoin den Höhepunkt seines letzten Bullenlaufs. Arcane zufolge war „technisch gesehen der Abschluss der Monatskerze positiv“ – wobei der Schlusskurs im Juni über dem Höchststand von 2017 lag. Der Bericht weist auch auf eine mögliche Unterstützungs-/Widerstandskurve hin, „bei der der frühere Widerstand als Unterstützung fungieren wird“.

Allerdings könnten makroökonomische Faktoren die positiven Erwartungen zu einem späteren Zeitpunkt umkehren. Die globale Unsicherheit erhöht den Druck weiter.

Der S&P 500 ist seit seinem Höchststand im Januar um 20% gefallen, was sich auch auf Bitcoin niederschlägt. Der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Bank AG, Christian Sewing, sieht die Wahrscheinlichkeit einer globalen Rezession bei 50%.

Andere große Banken sehen sie ebenfalls kommen. Ein wirtschaftlicher Rückgang dieses Ausmaßes könnte sich über mehrere Quartale erstrecken.

Was Analysten sagen

Bloomberg berichtet über die aktuellen Auswirkungen der Inflationsraten und stellt fest:

„Die Messlatte für die USA liegt bereits bei 12,2% und damit auf einem ähnlichen Niveau wie zu Beginn der Pandemie und im Gefolge der Finanzkrise 2008.“

Anna Wong, Chefvolkswirtin für die USA bei Bloomberg Economics, schreibt:

„Das Risiko einer sich selbst erfüllenden Rezession – die schon Anfang nächsten Jahres eintreten kann – ist höher als zuvor. Obwohl die Bilanzen der privaten Haushalte und der Unternehmen solide sind, könnte die Sorge um die Zukunft dazu führen, dass sich die Verbraucher zurückziehen, was wiederum die Unternehmen veranlassen würde, weniger einzustellen und zu investieren.“

Ebenso könnte die befürchtete sich selbst erfüllende Rezession ein düsteres Bild für den Kryptomarkt zeichnen. Es wird erwartet, dass risikoreiche Vermögenswerte bei einem wirtschaftlichen Abschwung unter dem Rückzug der Anleger leiden. Das kann zu Panikverkäufen und düsteren Preisen führen.

Textnachweis: Newsbtc

Zuletzt aktualisiert am 7. Juli 2022

Pepe Unchained - Meme Coin mit eigener Blockchain

  • Einzigartiges Ökosystem: Erfolg und Wachstum von Anfang an - nicht verpassen!
  • Massives passives Einkommen: Dynamische Staking-Belohnungen mit $PEPU
  • Niedrige Transaktionskosten: Ethereum Layer-2 Chain mit Pepe-Meme
10/10

Meme Games - Vereint Memes mit dem olympischen Geist.

  • Olympischer Memecoin für 2024: Vereint Memes mit dem olympischen Geist.
  • Große Gewinne mit $MGMES: Tritt an für 25% Token-Bonus.
  • Unbegrenzte Teilnahme: Mehrfachkäufe erhöhen deine Gewinnchancen.
  • Setze deine Gewinne ein: Verdiene mehr durch Staking von Presale-Belohnungen.
9.8/10

Wienerdog - Neuester KI Memecoin

  • Unendlich aufrüstbare KI-Meme-Münze mit modularen technologischen Fähigkeiten
  • Riesige Einsatzprämien täglich während des Vorverkaufs verfügbar
  • Der Vorverkaufspreis steigt alle zwei Tage - kaufen Sie jetzt, um vom besten Preis vor der Notierung zu profitieren
9.5/10
Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.
Vorheriger ArtikelGorilix (SILVA): Ein vollwertiger Erbe des Erfolgs von Dogecoin?
Nächster ArtikelEthereum knackt kritischen Widerstand – endlich! Ist ETH bereit für den Bull-Run?

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Jannis GrunewaldExperte für Kryptowährungen

Jannis Grunewald schreibt seit mehr als acht Jahren über Kryptowährungen und Technologie-Trends. Erstmals mit Bitcoin in Kontakt gekommen ist er 2015 als Inhaber einer Digitalagentur; mittlerweile gibt's für ihn kaum einen Tag ohne BTC, ETH und Co. Ob technische Analyse, Krypto-Trading, NFTs oder Web 3.0 – Jannis besitzt ein breites Fachwissen über moderne Finanz- und Wirtschaftsthemen, setzt dies auch entsprechend ein: Er führt Interviews mit bekannten Persönlichkeiten der Krypto-Branche, kommentiert Entwicklungen, schreibt Prognosen, News und Analysen. Der gefragte Autor ist hervorragend in der Szene vernetzt, zudem regelmäßiger Gast auf Krypto- und Blockchain-Konferenzen weltweit. Sie finden Jannis' Publikationen in führenden Fachmagazinen – beispielsweise auf Finanzen.net, Cryptonews.com, Kryptoszene oder Business2Community.

Zeige alle Posts von Jannis Grunewald

Fragen und Antworten

Sie haben eine Frage? Unser Experten-Panel beantwortet gerne Ihre Fragen.

Meine Frage posten

Ihre Frage war nicht dabei?

Fragen Sie uns jetzt!

Name*

Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Ihre Frage*

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein

zwanzig − zwölf =