Chart-Experte warnt: Bitcoin wird „deutlich tiefer“ fallen – was muss man jetzt wissen?

Chart-Experte warnt Bitcoin wird „deutlich tiefer“ fallen – das ist der Grund

Bitcoin stellt die Nerven der Anleger weiterhin auf die Probe. Heute Nacht konnte der Preis des Assets zwar fast 10% zulegen, direkt im Anschluss mussten die Gewinne aber fast vollständig wieder verlorengegeben werden. Ein Top-Analyst warnt nun vor weiteren Verlusten, sagt: „Wir werden Bitcoin viel tiefer als 20.000 Dollar sehen“. Mit was müssen Krypto-Investoren jetzt rechnen?

Jetzt BTC bei eToro kaufen

Bitcoin steigt 10% in wenigen Stunden

Heute Nacht begannen die Bitcoin-Bullen plötzlich zu trampeln: Sie schoben die Kryptowährung Nummer 1 von 18.778 Dollar aus auf 20.632 Dollar, markierten damit einen Anstieg von fast 10%.

Anzeige

Halten konnte das Asset die plötzlichen Gewinne allerdings nicht: Mit Erreichen des lokalen Hochs begann der Bitcoin-Kurs eine Abwärtsbewegung, sackte infolge auf 19.557 Dollar, wo BTC im Moment tradet. Einmal kurz über $20k, dann wieder unter $20k.

Insgesamt zeigt sich heute leichtes Grün bei den Kryptowährungen: Die globale Kryptomarktkapitalisierung ist innerhalb der letzten 24 Stunden um 2% gestiegen, sie befindet sich jetzt bei 882 Milliarden Dollar.

BTC schlägt sich tapfer in seinem aktuellen Preisbereich, scheint tiefere Korrekturen vermeiden zu können. Viele Krypto-Anleger fragen sich deshalb: Hat Bitcoin jetzt den Tiefpunkt erreicht? Was sagen Analysten diesbezüglich?

Bitcoin wird abstürzen: „Das garantiere ich euch“

Während die Deutsche Bank bei Bitcoin bereits mit einer Erholung auf 28.000 Dollar bis zum Jahresende rechnet, äußert sich der beliebte Krypto-Analyst Justin Bennett in einer neuen Video-Analyse wesentlich bearisher.

Seiner Einschätzung nach wird Bitcoin deutlich unter 20.000 Dollar fallen. Der Grund: In einem Bärenmarkt und einer Rezession könne der S&P 500 um „30%, 40%, wenn nicht 50%“ fallen – mit entsprechenden Folgen für die Kryptowährung Nummer 1. Bennett:

„Wenn BTC um 20.000 Dollar schwebt, während der S&P 500 nur 19% von seinem Allzeithoch entfernt ist, was passiert dann, wenn der S&P 500 um 30% oder 40% oder 50% fällt?“

Der Branchenbeobachter legt nahe: Auch Bitcoin werde dann massiv korrigieren. Bennett:

„Wir werden Bitcoin viel tiefer als 20.000 Dollar sehen. Das kann ich euch jetzt schon garantieren.“

Hier findest du die vollständige Bitcoin-Analyse von Justin Bennett (englischsprachig).

Bullish auf Krypto: JP Morgan

Überraschend optimistisch zum Thema Kryptomärkte äußern sich hingegen die Strategen von JPMorgan, der größten US-Bank. Demnach ist der Bärenmarkt womöglich schneller vorbei als gedacht, betonen die Finanzexperten gegenüber Bloomberg.

Zwar seien viele Krypto-Assets wie Terra LUNA und Celsius Network in den letzten Monaten zusammengebrochen. Den JPMorgan-Analysten würden allerdings Krypto-Unternehmen und Risikokapitalgeber eingreifen, um Schlimmeres zu verhindern.

So habe sich die Finanzierung durch Risikokapital, „eine wichtige Kapitalquelle für das Krypto-Ökosystem“, im Mai und Juni „in einem gesunden Tempo“ fortgesetzt. Und diese Entwicklung verkürze den Krypto-Bärenmarkt aller Voraussicht nach.

Jetzt BTC bei eToro kaufen

Zuletzt aktualisiert am 1. Juli 2022

Der Tamadoge Presale hat begonnen!

  • Beste Play2Earn Krypto
  • Aufstrebender Meme Coin
  • Presale startete am 02.08.2022
  • Bester neuer Token 2022
9.8/10

Crypto Launchpad: Die beste Telegram Gruppe!

  • Neutrale Markt-Analysen
  • Täglich neu zusammengefasst: die Gewinner/Verlierer der letzten 24h
  • Alles rund um den gegenwärtigen NFT-Hype
9.6/10
Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.

Fragen und Antworten

Sie haben eine Frage? Unser Experten-Panel beantwortet gerne Ihre Fragen.

Meine Frage posten

Ihre Frage war nicht dabei?

Fragen Sie uns jetzt!

Name*

Please enter your name here

Ihre Frage*

Please enter your comment

4 × drei =